10.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.2

 

Hacı Bayazıt                                              Wien, am 30.10.2005

Alser Strasse 30/26 , 1090 Wien                      

 

An das                                                     

Bezirksgericht Josefstadt

Abteilung 1P

Florianigasse 8 , 1080 Wien

 

Betrifft:  Das Bezirksgericht Josefstadt hat am 25.10.2005 das unten angeführte  Protokoll erstellt, dessen Ablichtung in Form von 2 Seiten sich im Anhang befindet: Hiermit erhebe ich innerhalb offener Frist gegen den Beschluss des Landesgerichtes für Zivilrechtssachen Wien vom 13.09.2005 zu 42 R 403/05h (= 1 P 109/05z und 1 NC 82/05t), folgenden

 

                                                          Abänderungsantrag,

dass der Ausspruch über die Zulässigkeit des ordentlichen Revisionsrekurses daingehend geändert wird, dass der ordentliche Revisionsrekurs zulässig ist... (die Fortsetzung befindet ich in der Ablichtung im Anhang)

 

                                                            ordentlicher Revisionsrekurs,

und erhebe die Begründung für den Abänderungsantrag zu meinem Vorbringen.

 

Ein Verfahren, dass bei der Justiz anhängig ist, ist wie ein Fluß, der seinen Flußlauf sucht; aus diesem Grund sind zwei Fünftel der Gerechtigkeit auf wissenschaftliche Annäherung (Beweise), weitere zwei Fünftel auf unmittelbare Wahrnehmung (Barmherzigkeit) und ein Fünftel auf Wissen (Absicht und Taten) amel) auf Überzeugung errichtet. Die fünf Hauptgrundsätze stellen die fünf Hauptsäulen der Religion dar, entsprechen den Wegen der fünf Sinne. Wenn die fünf Sinneswege unter Kontrolle genommen werden, das Ich erwacht und  von den drei Schleiern der Sorglosigkeit befreit wird, die sich als Repräsentanten der drei Sümpfe über dem Herzen befinden, sich das Herz zur Gerechtigkeit neigt und sich auch die anderen beiden Sinneswege öffnen, werden sämtliche wissenschaftlichen und finanziellen Quellen registriert, so werden die Menschen im Rahmen ihres Erschaffungszweckes zu dem Klima des Ideellen und der

 

Gerechtigkeit ausgerichtet.

Mein rechtlicher Kampf, der mit der Sachwalterschaft fortgesetzt wird, hat am 15.06.2002 begonnen und ist – wie aus der Bescheinigung, die am 13.10.2005 dem Bundesministerium für Justiz Wien vorgelegten Bescheinigung hervorgeht – regional und besitzt lebenswichtige Bedeutung. Die Ablichtung befindet sich in der Beilage.

 

Die rechtliche Auseinandersetzung zur Aufhebung der Sachwalterschaft hat bis zum 15.03.2005 auf der gesetzlichen Ebene stattgefunden..... Der Beschluß des Bezirksgerichts Hernals vom 15.03.2005:

 

- Gemäß § 14., Abs. 5 des Ausserstreitgesetzes ist ein ausserordentlicher Revisionsrekurs nur dann möglich, wenn der Wert des Entscheidungs-gegenstandes insgesamt € 20.000,- nicht übersteigt oder aber nicht ausschließlich das Vermögensrecht betrifft.

 

- Zwar stellt die Abweisung des auf Aufhebung der Sachwalterschaft ausgerichteten Ansuchens einen Entscheidungsgegenstand dar, der nicht ausschließlich das Vermögensrecht betrifft, jedoch vermochte der Betroffene in seinem Schriftsatz nicht darzulegen, dass die Angelegenheit in Hinblick auf die Wahrung der Rechtsgleichheit, der Rechtssicherheit oder der Rechtsentwicklung eine sehr wichtige Rechtssache im Sinne des § 14., Abs. 1 des Ausserstreit-gesetzes darstellt.

 

Die Antwort auf diese beiden Begründungen wird bei der Berücksichtigung der (des)

1. Einwendungen vom 29.03.2005 gegen den Beschluß des Bezirksgerichts Hernals vom 15.03.2005,

2. beim Verwaltungsgerichtshof eingelangten Unterlagen sowie des Beschlusses des Asylamtes vom 7. April 2003, des Beschlusses des Jugendgerichtshofs Wien

 

als BG vom 14.02.2003 zu 3 U 682/02y-1(BS), des Beschlusses des Landes-gerichts für Strafsachen Wien vom 26. April 2005 zu 046 245 Ur 94/05 d – 1, deren Ablichtungen sich in der Beilage befinden, zu sehen sein. 

 

Ich ersuche das Hohe Gericht darum, die erforderlichen Veranlassungen zu treffen, damit der Rechtsstreit in Zusammenhang mit der Sachwalterschaft aus der Welt geschafft wird.

                                                                            Hochachtungsvoll

                                                                             Hacı Bayazıt

Beilagen:

Insgesamt 80 Seiten Ablichtungen.

 

10.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.2

 

Hacı Bayazıt                                                     

Alser Str 30/26

1090 Wien                                  Wien, am 13.10.2005        

 

An die                                          Zahl. 4000 959/0001-1V 2/04

REPUBLIK ÖSTERREICH

Bundesministerium für Justiz

Museumstrasse 7 

1070 WIEN

 

Betrifft:  - Ich stelle den Antrag, seitens der Staatsanwaltschaft des Justizministeriums Informationen über meine Klagsanträge, deren Datum und Inhalt in dem Akt mit der Nummer 4000 959/0001-1V 2/04 angeführt sind, zu erteilen und da der Inhalt der Klage wie aus der Beilage zu ersehen ist ohne Berücksichtigung von Religions-, und Nationalitäts-unterschieden regional ist, die entsprechenden rechtlichen Veranlassungen zu treffen.   

- Da die Ereignisse und ihre Täter die ideellen Gründe für die äußerlichen Vorfälle vorbereitet haben, das aus diesem Grund gestörte soziale Gleichgewicht verantwortlich ersten Grades für jedes Kind ist, das von seiner Mutter mit Verbindlichkeiten zur Welt gebracht wird, unterstreiche ich die gewissensmäßige Bedeutung des Verfahrens.

- Die geschichtlichen Ereignisse stellen die Hefe und das Leben der Zivilisationen dar und leuchtet der Menschheit den Weg aus, weshalb ich eindringlich darum ersuche, daß die Beschuldigten, deren Kraft die Heimlichkeit, der Zauber und die Täuschung sind, dechiffriert und die Menschen auf jedem Weg der Kommunikation gewarnt werden. 

 

Im Namen Allahs des Erbarmers, des Allerbarmers.

Allah’s Frieden, Segen, Gnade möge mit Euch sein.

Lieber (älterer) Bruder Mehmet Oruc, unser Prophet hat gesagt: nach mir 30 Jahre Kalifat, danach Sultanat; er hat darauf hingewiesen, daß Politik und Interessen Eingang in die Religion finden werden. Diese Frist läuft mit der 6-monatigen Kalifatszeit seiner Exzellenz Hasan aus. Die Ereignisse nach den 30 Jahren, von denen unser Prophet spricht, der Kampf, den seine Exzellenz Hasan und seine Exzellenz Hüseyin sowie die zwölf islamischen Geistlichen, die nächsten Angehörigen des Propheten Mohammed geführt haben, sind in der religiösen Überzeugung in zwei Andachten nach der Auffassung von vier islamischen Geistlichen die Kraftquelle, wobei ideell und äusserlich im Masse der strengen Frömmigkeit und dem Mindestmaß an Frömmigkeit im Konfessionskreis die vier Grundprinzipien der Religion bestimmt und die Religion von Politik und Interessen gesäubert worden. In diesem Kampf haben drei der vier islam. Geistlichen im Kreis der Religion, die sich auf den Koran und das maßgeblich Vorbild Mohammeds (bei seinem Tun, Sprechen oder unausgesprochenem Gutheißen) stützt, keine Schwäche gezeigt und sind in Erfüllung ihrer Pflichten gefallen.

- Hier sind es nicht die vier Glaubensrichtungen an die man glauben und nach denen man handeln soll, sondern die vier islamischen Geistlichen einer Glaubensrichtung, die im Ausmaß der strengen Frömmigkeit und dem Mindestmaß an Frömmigkeit zu einem tieferen Glauben gelangt sind. An vier Glaubensrichtungen zu glauben widerspricht dem Geist des Islam. Selbst wenn die Vorbeter von Glaubensrichtungen nicht in der gleichen Zeit und am gleichen Ort leben, sind sie im Ausmaß des Anstands und des Schamgefühls die Schüler voneinander. Die Glaubensrichtung ist die Grenze, die die Hauptgrundsätze des Religionsgebäudes bezeichnet. Und das geschieht mit dem Maß der strengen Frömmigkeit und dem Mindestmaß an Frömmigkeit. Die Gnade in der persönlichen Überzeugung der höchsten schiitischen Geistlichen, geht mit der Schließung der Wege einher, die die Grenzen der Religion zerstören. 

- Ein Beispiel, lieber älterer Bruder. Der rituelle Reinigungszustand wird – wenn es nach seiner Exzellenz, dem islamischen Geistlichen Azam geht, nicht durch die Berührung einer Frau zerstört. Da sich seine Exzellenz der Geistliche als Gewerbetreibender in der Bevölkerung aufhält. Wenn es nach seiner Exzellenz, dem islam Geistlichen Şafi geht, wird er dadurch zerstört. Da seine Exzellenz, der Geistliche, sich zu kurz unter der Bevölkerung aufhält. Dieses Maß steht im Verhältnis des je nach städtischem und ländlichem Leben im Herzen entstehenden Zustands im Maß der strengen Frömmigkeit und dem Mindestmaß an Frömmigkeit:

-  Nun! Nach Meinung seiner Exzellenz, dem Geistlichen Azam, wird der rituelle Renigungszustand selbst für den Fall, daß ein Pfeil der Helfer des Teufels, der die Grenzen der Religion zerstört und die Menschen zum Material seiner Interessen macht, in das Herz eines Andacht übenden Menschen trifft, geschwächt, ist so als wäre er verwundet und die Tore des Herzen ist gegenüber den Angriffen des Teufels geschwächt. Kann man in einem solchen rituellen Reinigungszustand das rituelle Gebet vornehmen ? Da bei dem vorgenommenen rituellen Gebet nichts Gutes herauskommen kann, die Bedingungen des rituellen Gebets nicht erfüllt sind, wie kann dann das rituelle Gebet, daß die Säulen der Brücke der Toleranz und der Religionsgemeinschaft darstellt, über die die Menschen schreiten müssen, die Brücke tragen ?

- Die Sache mit den Geistern muß man auseinanderhalten, ohne irgendeine Schwäche aufkommen zu lassen. Die Verantwortung dafür liegt auf jedem Menschen, der sich in einer Stellung und auf einer Ebene befindet, die Menschen aufzuwecken. Es war im Jahre 2001 in Wien. Am Stand einer jener Personen, die Herr M. Herangezogen hat, konnte ich im Geschäftslokal einen Monat lang die Geister und Teufel zusammen mit den Brotkrümeln einsammeln und säubern.

- Ein Person aus der Gruppe der Süleyman-Anhänger hat ein Buch über die Andacht geschrieben. Angeblich habe er als Schüler die Brotkrümel eingesammelt, die von den Tischen gefallen waren. Dabei seien die Geister gestört worden und hätten die Augen verschlossen, weil sie dem Unterricht der Geistlichen nicht hätten folgen können. Sie verhalten sich ohne Achtung gegenüber den Koranversen und den Gottesgaben und verstreuen die Borkrümel absichtlich, weshalb sich in der Umgebung dort Teufel und Geister versammeln. Die Süleyman-Anhänger jubeln den Menschen den Teufel als moslemischen Geist unter. Mit dieser Methode prüft der Teufel den Menschen, der auf seinen Werktischen heranwächst! Er sagt, daß ein bestimmter Koranvers zunächst gekommen ist und dann ein anderer! Unmittelbar darauf flüstert er unaussprechliches und undenkbares ein. Es ist dann so, daß der nachfolgende Koranvers die Gültigkeit des vorausgehenden Koranverses aufgehoben hat. Auf diese Weise erlangt das Urteil des Teufels Gültigkeit! Mit diesem Verfahren stellt der Teufel die hierarchische Situation zwischen ihnen sicher. Das ist der rechte Fuß des Teufels, der männliche Teil... Der Mißbrauch der Religion als Werkzeug für die Politik und für Interessen geht hingegen vom weiblichen Teil, dem linken Fuß aus. Diese Menschen können gegen den Willen des Teufels nichts tun. Seit Jahrhunderten wurden die Moslems und somit die Menschen auf diese Weise getäuscht, wurden zu Material für politischen und materiellen Interessen gemacht und wurden die ideellen und äusserlichen Gründe für den derzeitigen Zustand der Welt vorbereitet: Lob und Preis sei Allah, der die Religions- und Glaubensdiebe dechiffrieren läßt und die Menschen aufweckt. 

- In der Gegend, in der sich seine Exzellenz, der islamische Geistliche Azam,  befindet, soll ein Schaf gestohlen worden sein. Seine Exzellenz soll gehört haben, daß die Lebenszeit eines Schafes sieben Jahre beträgt. Er soll sieben Jahre lang vom Fleischhauer kein Schaffleisch gekauft und gegessen haben. Einem Moslem, der sich vor unrechtmäßigem und zweifelhaftem derart schützt, nähert sich nicht einmal ein islamischer Geist oder Teufel. Falls sich ein Moslem in einen Konfessionskreis einer richtigen Religion begibt, der mit vier ideellen und äusserlichen Zuständen vervollständigt wird und sich ideell, gedanklich und physisch schützt, bleiben sowohl Teufel als auch Geister außerhalb des Herzen und des Blutes. Falls er sich jedoch aus der Konfession hinaus begibt, wird die ideelle Lebensführung der vier islamischen Geistlichen, die sich im Ausmaß der strengen Frömmigkeit und dem Mindestmaß an Frömmigkeit entsprechend der Zeit und dem Ort eine eigene Meinung gebildet haben, nicht erkannt werden, der Weg zur Aushöhlung der Religion geöffnet werden und wird er sich aus dem – den rechten Weg darstellenden – Derwischorden, der die Konfession bewahrt, in den unrichtigen, teuflischen Zustand verwandeln! BEWEIS: Wenn der Teufel die religiöse Gemeinschaft in einer Anzahl teilt, die der Anzahl der Bedingungen des rituellen Gebets entspricht, und in jeder Gruppe jeweils eine Bedingungen des rituellen Gebets verletzen lässt und sich bei ihnen aufhält, so in all’ ihre Angelegenheiten eingreift und sie heimlich seiner Spur folgen lässt: Dieser Abschnitt, der die einheitliche Ansicht islamischer Gelehrter bilden soll, manifestiert sich je nach dem, wie die Menschen auf den Zustand vorbereitet werden, in dem ihnen durch Allah entweder Gnade oder Unglück zuteil werden wird, in Insitutionen und Unternehmungen. DAS WISSENSCHAFTLICHE UND FINANZIELLE NIVEAU DER GEBIETE ENTSPRICHT DIESEN AUSMASSEN. Die Menschen ausserhalb dieses Abschnitts tragen bei der Entstehung der Ergebnisse die Gründe. Diesen Zustand hat Herr Prof. Y. Nüri Öztürk so zur Sprache gebracht, indem er gesagt hat “Was wir seit Jahren auch getan haben, es hat sich stets zum Schlechten entwickelt.”  Möge Allah über Euch wachen.

Grüße und Hochachtung

Hacı Bayazıt www.islam-tarikat.com  01.08.05

 

                                               Hochachtungsvoll

                                                 Hacı Bayazıt 

 

11.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.3

 

Hacı Bayazıt                                     

Alser Strasse 30 / 26

1090 Wien                                                                                   Wien, 20.04.2006

 

An das                                          

Bezirksgericht Josefstadt

Florianigasse 8

1082 Wien

 

Betrifft: (1C 131/05p-13’BK’) 028 1 C 131/05p – 13 “Sachwalterschaft.”

Allah, der die Welten regelmäßig lenkt, überlässt nichts dem Schicksal. Die Menschen werden im Kreis der Religion, der Moral und des Ideellen entweder im Bereich der Zerstörung, der Not und der Plage ODER des Aufbaus, des Erbarmens und des Segens beschäftigt.

- Jesus, Frieden über ihn, sprach: Eines Tages wird das, was Ihr Euch scheut zu denken, ans Tageslicht gelangen und Ihr werdet es über den Dächern hinausschreien...

- Eisenstadt, am 20.09.1995. Der Richter des Gerichts Alfred Ellinger fragte die Dolmetscherin Nermin Dürdane folgendes:

“Schau mal, ob Du auf der Höhe seines Kopfes ein Licht siehst ?” Nermin Dürdane bejahte das. Der Richter sagte: “Dann hält er sich hier auf”. In diesem Augenblick hat sich der verfluchte Teufel genähert um dazwischen zu gehen und hat geblasen- der Richter Ellinger ist zornig geworden, hat das Gesicht verzogen, das Herz verdreht und mit der Zungenspitze “tüf” gesagt. Der Staatsanwalt sagte: “Bayazıt wir werden auch Dich bestrafen, Du hast noch eine offene Strafe im Ausmaß von 5 Monaten.” 

- Daraus, daß der Richter dort aufgehört hat und der Staatsanwalt eine Strafe verlangte, ist folgendes zu ersehen: Die schlechten Geistlichen des Jesus, Frieden über ihn, die unser Herr Prophet als Höllenhunde verfluchte und die Imam Rabbani ankündigte, über die er sagte, dass sie Staatsmänner Fehler machen lassen, jene sind, die er Scheinheilige nennt, die den Zusammenbruch der islamischen Staaten herbeiführen; die schlechten Geistlichen des Jesus sind wie Felsen, die den Weg des Wassers verstopfen, sie versperren dem Wasser den Weg, (!) schlechte Geistliche ähneln einer Kanalisation. Wenn man sie von aussen ansieht sehen sie aus wie Kunstwerke, innen sind sie voller Schmutz... Am 10 oder 11. 2005 veröffentlichte der Schriftsteller Herr A. Dilipak die Nachricht “die Kreatur werde sich wie eine nagende Pflanze auf der Welt ausbreiten, die aus der Erde gerissen wird”, vor den gepüften, an den Koranlesungen teilnehmenden Süleyman – Anhängern “der schwarze nagende Teufel, werde sich in der Größe eines Fußballs wie eine aus der Erde gerissene Pflanze auf der Welt ausbreiten” die dazu diente, den Teufel und seine Helfer ans “Tageslicht” zu bringen. 

-  Im Jahre 1988 sollen sie aus Wien in der Türkei angerufen und eine Frau verlangt haben. Daraufhin haben die in der Türkei die Melek geschickt, die den  M. Cemil Şahin heiratete. Die Melek ist in die Ayasofya (Hagia Sophia) Moschee in Wien 7 gekommen, hat die Einladenden kennengelernt, meine Wohnung in Wien 7 gefunden, “ist als Altwarenverkäuferin verkleidet in die Wohnung gekommen, hat sich meiner Frau und meinen Kindern angenähert und hat sie sich ins Gedächtnis eingeprägt.” Denn ihr Herz ist so wie eine Raketenstartrampe für den des Teufels. Das heißt der Teufel versammelt an Orten, die er besuchen wird, bestimmte Menschen, sammelt Kraft und startet mit offenen und versteckten gottlosen Äusserungen vom letzten Ort.

Im Oktober des Jahres 1993 bin ich mit geistlichen Gelehrten, die Süleyman – Anhänger waren, eine Teilhaberschaft in meinem Betrieb eingegangen. Daraufhin hat meine Familie darauf gedrängt, dass ich in die Türkei auf  Urlaub komme. In der Silvesterwoche 1993 befand ich mich in Ankara zu Gast bei meiner Schwester. Auch meine Schwester aus Kırşehir war mit ihrem Gatten gekommen und wir saßen zusammen. Ich las gerade ein Buch. Mein Schwager lästerte über mich und wollte mit mir diskutieren. Meine Schwester griff dann ein. Sie sagte: “Du gehst zu weit, es kommt Licht, Du stehst das nicht durch, außerdem lässt der Junge die Partei schließen.”

- Ich wusste von nichts. Es ist so viel Licht gekommen, dass mein Schwager es nicht ausgehalten hat und er hat das ausgesprochen, was sich in seinem Unterbewusstsein befand. Er sagte: “Gott bewahre’ Mein Prophet ist Erbakan”. Danach war er verlegen und sagte, um die Situation zu retten: “Mein geistlicher Gelehrter wird sich beim Jungen durchsetzen.” Herr Z. Kotku, der den linken Fuß, den weiblichen Teil des politischen Teils des Derwischordens, der eine teuflische Form angenommen hat, repräsentiert, soll dem sehr geehrten geistlichen Gelehrten Erbakan zugeblasen haben. Das heißt, er hat dem geistlichen Gelehrten Erbakan den weiblichen Teufel vorausgeschickt und die Zustimmung dazu erteilt, dass er Politik betreibt. Mein Schwager sagt deshalb: “Mein geistlicher Gelehrter wird sich beim Jungen durchsetzen.”  

- Und durch das Licht, dass in der Fortsetzung erschienen ist, wurde meiner Schwester auch aufgezeigt, dass das Wasser, aus dem die Süleyman – Anhänger, die Scheinheiligen, die den rechten Fuß des männlichen Teils des Teufels darstellen, der den Kreislauf der Zerstörung vollendet hat, genährt wurden, abgedreht worden ist und dass ihr ‘Ruhm und ihr Ansehen’ in Vergessenheit geraten ist... Weil die Scheinheiligen durch den Koran-Kurs genährt werden. Aus diesem Grund hat der Staat das Alter für den Besuch des Koran-Kurses hinaufgesetzt. Da man Mohammedaner und Scheinheilige nicht auseinander halten kann, wirkt sich die Plage auf die Allgemeinheit aus. 

- Meine Schwester hat, damit die Scheinheiligen hervorkommen, die  Kaffeehausbesitzer in der Kategorie der Derwischorden (mit religiöser Musik, Verdächtigem und Unrechtmäßigem wird das Umfeld vorbereitet, der Verstand wird in den Vordergrund und die Offenbarung in den Hintergrund gesetzt und damit Philosophie und Interessen zur Grundlage genommen und in schwierigen Momenten - wie die in Gasthäusern arbeitenden Damen - in den Vordergrund gedrängt) codiert und sagte, um die Aufmerksamkeit der Welt auf die Gefahr zu lenken: “Na so etwas, dort ist eine Frau, die Frau des Metin, was für eine Osmanin”. Auf diese Weise soll der andere Fuß des Teufels die Scheinheiligen auf den einsehbaren Platz schieben, damit sie dechiffriert  und die Menschen gewarnt werden.

-  Wie bei Tageslicht zu sehen war, hat die Direktion für Kultusangelegenheiten, nachdem am 28. Februar 1997 die Partei geschlossen und der linke Fuß beseitigt worden war, die übrig bleibenden mit den Bezeichnungen Nurcu – Anhänger und Süleyman – Anhänger auf zwei Füßen versammelt und hat die Bescheinigungen, die die Grundlage für Glaubenskrieg und den Terror vorbereiten, in Form eines Buches in allen Abteilungen des Staates verteilt.

- Zu Beginn werden Plage und Not individuell vorbereitet, aber sie treffen die Allgemeinheit. Derart, dass es in der Religion möglich ist, die Menschen keine Sünden begehen, vor Sünden geschützt werden. Mit dem Kampf der 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed nach unserem Herrn Propheten wurde die Religion von Politik und von Interessen gereinigt und war während der Aufnahme der Glaubensrichtung in den ‘Kreis der Religion’ in der religiösen Überzeugung die Quelle der Kraft für zwei islamische Geistliche und in der Durchführung für vier islamische Geistliche. Aus diesem Grund betrachtet ein Teil der Mohammedaner die 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed auf der Ebene der vor der Sünde  geschützten Unschuld. Und der andere Teil macht sich auch ihre Heiligkeiten Schach Nakşi Bendi und Seyyid Adulgadir Geylani zum Werkzeug und teilt die Mohammedaner, so als ob sie dies den 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed zum Trotz tun würden, in 12 Derwischorden- Gruppen, verbirgt sich in den 12 Bedingungen des rituellen Gebets, wobei jede Gruppe eine Bedingung des rituellen Gebets verletzt und dem Teufel im ideellen Körper eine Grundlage vor, verbirgt sie durch Nationalismus und Separatismus und teilt die Mohammedaner zunächst in zwei. Ihr glaubt daran, dass man ohne Sünde sein kann, Ihr seid Schiiten. Wir glauben nicht daran, dass man ohne Sünde sein kann. Falls wir keine Sünden begehen, erschafft Allah Menschen, die Sünden begehen. Sie sagen, dass sie Sunniten seien, entzweien die Menschen und treiben die Menschen heimlich dazu, Sünden zu begehen. Anschließend teilen sie den Glauben in vier Teile und höhlen ihn heimlich aus. Während auf diese Weise der Teufel auf zwei Füßen die Menschen nach unten auf Not und Plage vorbereitet, stellen seine Helfer Interessen sicher ! Während der linksgerichtete politische Teil gegen den Westen ist und seine Interessen in jenen Staaten wahrnimmt, die gegen den Westen auftreten, nähert sich der rechtsgerichtete Teil, der über die Aktivitäten des linksgerichteten Teils beunruhigt ist, dem Westen an. Während der Teufel auf diese Weise die Interessen seiner Helfer wahrt, bereitet er die Welt auf Plage und Not vor. Auch das Aussenministerium hat erklärt, dass der rechtsgerichtete Teil seine Interessen im Westen und der linksgerichtete Teil im Osten wahrnimmt. Je nach der ‘Plage’ durch die dargebotene Tätigkeit dieser Gruppen werden die regionsübergreifenden Vereinigungen und Institutionen programmiert. Die Ereignisse entwickeln sich wie Naturkatas-trophen und das schwarze ‘Maß’ wandert gegen Anarchie und Terror zwischen  den Regionen umher, zerstört den sozialen und gesellschaftlichen Aufbau und springt auf die Allgemeinheit über. "Es ist das Recht der unschuldigen und in Not geratenen Menschen uns gegenüber, diese Dinge über die Gerichte zur Kenntnis der Öffentlichkeit zu bringen." Der von uns geführte Kampf ist regionsübergreifend und stellt der Kreis des Islam den – im Rahmen der rechtlichen Legalität geführten - Kampf des hellen, gerechten Teils des Derwischordens, in dem die vier Hauptgrundsätze der Religion aufbewahrt werden, die die Menschen ideell und materiell schützen, gegen den dunklen, teuflischen Teil dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört. Aus diesem Grund ist es mein Wunsch, dass die Sachwalterschaft aufgehoben und mein Verfahrensakt ohne die Beteiligung eines Sachwalters abgehandelt wird.

                                                                  Hochachtungsvoll

                                                                      Hacı Bayazıt

 

11.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

Hacı Bayazıt                                     

Alser Strasse 30 / 26

1090 Wien                                                                 Wien, am 26.04.2006

 

An das                                

Bezirksgericht Josefstadt

Florianigasse 8

1082 Wien

 

Betrifft: Rechtsmittel gegen das Verhalten des Bezirkgerichts Josefstadt am 26.04.2006 zu 028 1 C 131/05p – 99 

- In Zusammenhang mit dem anstehenden Verfahren habe ich meine Erklärungen und den Umstand, dass ich keinen Sachwalter wünsche, sicherheitshalber am 20.04.2006 schriftlich im Voraus dem Bezirks-gericht Josefstadt mitgeteilt. Jedoch ist so wie bei der vorhergehenden Verhandlung am 02.03.2006 der Sachwalter erschienen. Das Verfahren betreffend die Aufhebung der Sachwalterschaft liegt zur Gz. 7 Ob 268/05w beim Obersten Gerichtshof. Man wartet dort auf  die Erledigung des Antrags auf Verfahrenshilfe, der seinerseits mit der Gz. 42 R 53/06i beim Landesgericht ZRS auf eine Erledigung wartet.

- Aus diesem Grund habe ich am 26.04.2006 um 9.30 Uhr die Verhandlung verlassen. Ich erkläre, dass der Sachwalter mich in keiner familiären und persönlichen Angelegenheit vertreten kann. 

Beweis: Protokoll, aufgenommen vor dem Bezirksgericht Josefstadt am 24.01.2006

                                                                  Hochachtungsvoll

                                                                      Hacı Bayazıt

 

11.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.5

 

Haci BAYAZIT                                                           1 P 109/05z-124

Alser Strasse 30/26

1090 Wien                                                              Wien, am 23.06.2006

 

An das                                            

Landesgericht für ZRS Wien

der Republik Österreich

Schwarzenbergplatz 11

1040 Wien

 

Betrifft:Rechtsmittel gegen den Beschluss des Landesgerichts für ZRS Wien vom 23.05.2006 als Rekursgericht zu 42 R 53/06i, nach dem der ordentliche Revisionsrekurs jedenfalls unzulässig sei, wegen der regionalen Bedeutung des Akts sowie Antrag, den Akt samt den – dem Bezirksgericht Josefstadt am 20.04.2006 zur Zahl 028 1 C 131/05p 13- a übermittelten - Unterlagen an das Obergericht.

 

B E G R Ü N D U N G

1. Mit dem OGH - Beschlusses vom 28.11.2005 zu 7 ob 268/05w wurde ich aufgefordert, den Revisionsrekurs durch die Unterschrift eines Rechtsanwaltes oder Notars bestätigen zu lassen. Da ich aufgrund dieses verbindlichen Beschlusses nicht die Möglichkeit hatte, einen Rechtsanwalt zu nehmen, habe ich einen Verfahrenshilfeantrag gestellt. Da die Ausrichtung des Erstgerichts stets nicht auf das Obergericht, sondern auf die Sachwalterschaft war.

Das Bezirksgericht Hernals hat mit Beschluss vom 12.3.2002 Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Blaschitz zum Sachwalter für den Betroffenen (mich) gemäss § 273 ABGB mit dem Wirkungsbereich “Vertretung des Betroffenen gegenüber Gerichten, insbesondere hinsichtlich von ihm eingebrachter Klagen„ bestellt (ON 24). Aufgrund dieses Beschlusses des Bezirksgerichts Hernals werden sämtliche von mir eingebrachten gesetzlichen Schritte als aussichtlos bezeichnet und abgewiesen.

 

2. In Zusammenhang mit dem Besuchsrecht meiner Familie und meiner Kinder habe ich beim Bezirksgericht Fünfhaus am 22. Mai 2003 einen Berufungsantrag eingebracht. Der Richter hat den Antrag nicht dem Obergericht, sondern dem Sachwalter geschickt. Und der Sachwalter hat darauf gewartet, dass die Berufungsfrist abläuft. Ich war neugierig und habe nachgefragt. Dabei habe ich erfahren, dass der Berufungsantrag nicht an das Obergericht geschickt worden ist. Ich bin in das Büro des Sachwalters gegangen, um ihn abzuholen. Kaum hatte ich einen Schritt unter das Gebäude getan, sind vom Himmelsgewölbe Hagelkörner in der Größe von Kichererbsen herunter gekommen. Allah hatte es so eingerichtet, dass mich das Gebäude vor den Hagelkörnern gerettet hat. Wen  dieses Gebäude auch dem äusseren Anschein nach das Gebäude ist, in dem der Sachwalter wohnt, ist es in Wahrheit das „Gebäude der Gerechtigkeit, des Lichts des Derwischordens.’’ Später hat dann der Sachwalter Dr. Wolfgang Blaschitz, der offensichtlich von dem Ereignis dieses Tages beeindruckt war, gesagt: „Wir hatten zu der anderen Seite gehalten.“

 

3. Während das zweite Gutachten vorbereitet wurde, hat Dr. Brenneis, als er die Schriftstücke in der Beilage meiner Beschwerde gelesen hat, die ich am  31.03.2003 in Wien an das Justizministerium, an den 01.04.2003 Papst in Italien, an das iranische Konsulat, an den Vorsitz des türkischen Parlaments sowie am  02.12.2003 an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und am  10.4.2004 in Wien an das Justizministerium gerichtet hatte, gemerkt, wie der Teufel und seine Helfer arbeiten, ihre dunklen Seiten dechiffriert wurden. Er meinte: „Uns hatte man es nicht so dargestellt.„ Er sagte, dass er die Schreiben an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und an das Justizministerium in das Gutachten hineinnehmen werde. Das von Dr. Brenneis vorbereitete Gutachten öffnet das Verfahren, aber der Befehl unseres Herrn Propheten “wer betrügt, ist nicht einer von uns’’ wird dabei übertreten. Ich habe auf dem Krankenhaus Baumgartner Höhe keine medizinische Behandlung erhalten. Es mag wohl durch ein falsches Verstehen zustande gekommen sein, dass Dr. Brenneis geschrieben hat, dass ich eine Behandlung erhalten hätte. Wenn ich das für den Sachwalter akzeptiere, dann entfernt sich die ständige Erwähnung Allahs unter der Zunge und es setzt sich dort der Fluch fest. Meine Zunge wendet sich dann der Scheinheiligkeit, der Lüge und dem Fluch zu.  Auf diese Weise entfernt man sich von der Gerechtigkeit, dem Licht des Derwischordens und fügt sich in der dunklen, teuflischen Seite ein.

 

Ich lege Ihrem hohen Gericht die Vorbereitung der Menschen durch Täuschung auf Unglück und Sorgen mit Beweisen dar und ersuche um die erforderlichen gesetzlichen Veranlassungen.

                    Hochachtungsvoll                                      

                                  Hacı Bayazıt   

Beilagen: 6 Seiten

 

13.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

Haci Bayazit

Alser Strasse 30/26

1090 Wien                                                 Wien, am 28.07.2006                                                  

 

An das

Bezirksgericht Josefstadt

der Republik Österreich

 

Betrifft: Rechtsmittel gegen den Beschluss des Bezirksgerichts Josefstadt vom 29.6.2006 zu 1 P 109 /0 z-126 gestützt auf den Grundsatz, dass “Die Rechtsprechung nicht willkürlich vorgehen darf”. 

 

Ich stelle hiermit den Antrag, dass mein oben näher bezeichnetes Rechtsmittel betreffend den Beschluss des Landesgerichts für ZRS Wien vom 23.05.2006 als Rekursgericht  zu  42 R 53/06i, nach dem der ordentliche Revisionsrekurs jedenfalls unzulässig sei, nach dem der Akt wegen der regionalen Bedeutung samt den – dem Bezirksgericht Josefstadt am 20.04.2006 zur Zahl 028 1 C 131/05p 13- zu übermittelten - Unterlagen an das Obergericht geschickt werden sollte, DRINGEND AN DAS OBERGERICHT ÜBERMITTELT WIRD.

Wegen der Bedeutung in Hinblick auf die öffentliche Sicherheit und das Gleichgewicht des sozialen Lebens überlasse ich die Bewertung des Rechtsmittels vom 23.06.2006  dem hohen Ermessen des Obergerichts.

 

Anmerkung: Ich habe am 25.07.2006 beim Landesgericht für ZRS Wien nachgefragt und erfahren, dass der Akt vom Bezirksgericht Josefstadt noch mir nicht an das Obergericht weitergeleitet worden ist. Ich bitte nochmals eindringlich darum, die notwendige rechtliche Sensibilität an den Tag zu legen.

                                      HOCHACHTUNGSVOLL

                                          Haci Bayazit

_

                Protokoll           GZ 1 P 109/05 z

Aufgenommen vor dem BG Josefstadt am 1.8.2006 um 11:15 Uhr

In der Verfahrenshilfesache

Hacı BAYAZIT,geb. Am 20.3.1957; Alserstrasse 30/26 1090 Wien

 

Hiermit erhebe ich binne offener Frist gegen den Beschluß des LG für ZRS folgenden

                Abänderungsantrag

dass der Ausspruch über die Zulässigkeit des ordentlichen Revisionsrekurses dahingehend geändert wird, dass der ordentliche Revisionsdahingehend geändert wird, dass der ordentliche Rekurs zulässig ist.

                Begründung

Es handelt es sich um eine Rechtsfraga ausserordendlichen Bedeutung.Im Übrigen verweise ich auf meine Schreiben vom 23.6.2006

Weiters erhebe ich binne offner Frist nachstehenden

 

                Revisionsrekurs

Ich bin der Meinung, dass die Zuerkunng der Verfahrenshilfe unbedigt notwendig ist, um mich gegen meine ungerechtfertgte Besachwalterung zu wehren. Ich benötige darum eine Rechtsbeistand. Ich verfüge nicht über genügend Vermögen, um mir eine eigenen Rechtsanwalt zu leisten, es wäre daher erforderlich mir die Verfahrenshilfe zu gewehren.

Im übrigen verweise ich auf meine Antrag vom 29.6.2006

Haci BAYAZIT

Wien, am 1.8.2006                                       

 

13.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.6

 

Hacı Bayazıt                                              

Alser Strasse 30/26

1090 Wien                                           Wien, am 11.08.2006

 

An den                                     

OBERSTEN GERICHTSHOF

DER REPUBLIK ÖSTERREICH

                                      

BETRIFFT:Den Beschluß vom 28. November 2005 mit der Zahl 7 OGH  268/05w, in dem des heißt: “seine Rechtsmittel innerhalb zu bestimmender Frist durch die Unterfertigung eines Rechtsanwalts oder Notars (allenfalls im Wege der Verfahrenshilfe) zu verbessern.”

 

ENTSPRECHEND diesem Beschluß habe ich am 20.12.2005 beim Bezirksgericht in der Sachwalterschaftssache für den Akt 1 P 109 /05z-107 einen Antrag für einen Verfahrenshilfeanwalt gestellt und habe den Umstand dem OGH mitgeteilt. Innerhalb dieser Zeit habe ich keine positive Antwort auf meinen Anwaltswunsch erhalten. Ich stelle daher den Antrag, dass der Akt unter Mitberücksichtigung der vorgelegten Schriftstücke einem Ende zugeführt wird.

 

                          B e l e g e :

1. Diese Belege, die durch den Rechtsweg der Öffentlichkeit zuteil geworden und in die Geschichte eingegangen sind, besitzen eine lebenswichtige Bedeutung und stellen die helle Seite des Derwischordens dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion darstellt, in deren Rahmen die Menschen ideell und äusserlich geschützt sind. Es handelt sich hierbei um den Kampf der hellen Seite gegen die dunkle, teuflische Seite des Derwischordens, die die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört, in deren Rahmen die Menschen geschädigt werden. Aus diesem Grund haben WIR nicht das Recht, uns diesen Belegen, die der Justiz übertragen wurden, zu widersetzen.   

 

2. Wie aus dem Dokument des Bezirksgerichts Josefstadt vom 20.04.2006 und dem Dokument des Landesgerichts für ZRS Wien vom 23.06.2006 zu ersehen ist, hat der Sachwalter seine Stimme für die andere Seite abgegeben. Die Fotokopien befinden sich in der Beilage.

 

3.  BEI ALLAH, HÖREN SIE AUF DIESEN HILFERUF !

Der Frieden Allahs möge mit Euch sein.

Die einheitliche Ansicht, die den dritten Grundsatz der Religion darstellt, entwickelt sich je nach Lage der Kommission der GELEHRTEN, ohne dass es dazu irgendeines Zwanges durch Anstalten und Institutionen bedarf.

- Warum befindet sich die Hochschulkommission nicht unter den 500 Universitäten der Welt ? Denn in der Türkei haben die Geistlichen, die die einheitliche Ansicht bilden sollen, haben – um ihre Herrschaft, ihr Ansehen, ihre Interessen zu schüzten – religiös bedenkliche Dinge sowie religiöse Musik und Musikinstrumente erfunden, die dem Ich angenehm sind. Deshalb werden ihre lyrischen Gedichte, ihre Gebetshymnen, ihre Gedichte zu Quellen der Inspiration für die Lieder und Gesänge der Künstler...

- Sie feiern die Geburt unseres Herrn Propheten, der Quelle des Erbarmens der Welten, und auch seine gesegnete Geburtswoche it religiöser Sufismusmusik. Heimlich bringen sie zwischen Moslem und den Propheten religiöse Musik und den Teufel und nähern den Teufel mittels, - Flügel der Fliege, zahmen Schlangen, Mauerfüßen, Türein- und Ausgängen, Fensterunterteilen, Küchenabfällen, Ohrenklingeln, Augenzucken, das Geräusch von Zahnfüllungen, - mit den drei Methoden “Musik, weiblich und männlich”, versetzen sie in einen Zustand, in dem sie empfänglich für Einflüsterungen sind(!), stellen so zwischen ihnen die Hierarchie her und bereiten die Menschen für ihre eigenen Interessen auf einen Zustand vor, indem diese Unglück und Leid verdienen.(!) Und das verbergen sie mittels Zweifelhaftem, Unrechtmäßigem und Nationalismus (Separatismus). Mit dieser Methode haben sie die ideellen und gedanklichen Gründe für den Zusammenbruch des osmanischen Reiches vorbereitet.(!)  Werden Sie noch immer nicht nachdenken? Werden Sie noch immer nicht darüber nachdenken, warum all’ dieses Unglück kommt?.. 

- Allah möge die drei Schleier der Sorglosigkeit über Euren Herzen, nämlich religiöse Musik (Trunkenheit des Ich), dass die Religion zum Werkzeug der Politik gemacht wird (Philosophie), dass die Religion zu einem Beruf gemacht wird (Materielles) Separatismus aufheben; er möge die drei Schleier der Sorglosigkeit aufheben.(!) EUER GEIST möge über den Weg der fünf Sinne möge ‘die, die vom Allerbarmer kommen, die von Allah dem Allbarmherzigen gewährten’, die sich auf Eurem Herzen widerspiegeln, wahrnehmen und möge über die die anderen beiden Sinne Scharfsinn und innerhalb der Grenzen der Religion auch den richtigen Weg öffnen. Allah bereite Euch vor und beseitige Heuchelei, Lügner und deren Helfershelfer. Amen... “Auch der göttliche Geistliche wies darauf hin, dass diese Gruppen den Zusammenbruch der vergangenen islamischen Staaten herbeigeführt haben...” Der Ausweg ist, die Tore des Herzen und der Seele zumindest vor diesen Gruppen zu verschliessen oder zumindest alle Beziehungen zu minimieren; falls nicht, trifft einen das Unglück. 8.04.06 Hacı Bayazıt

 

4. "Bei Allah, bei dem Recht der Unschuldigen und UNTERDRÜCKTEN, lesen Sie und lassen Sie das, was Sie nicht geschrieben haben, lesen."

 

'Es gibt in der Tat Bedarf für einen neuen Mittleren Osten; nicht einen Mittleren Osten, wie ihn Rice sich wünscht, sondern einen, in dem die Türkei die Führungsrolle übernimmt... Fehmi KORU 6.8.06

 

Allah’s Frieden und Erbarmen möge über Euch sein.

Liebe Moslems, Herr Fehmi KORU bemerkt, dass es eines neuen Mittleren Ostens bedarf. DAS HEISST, er bemerkt, dass sich das Regime und die Grenzen von mehr als 20 Staaten in diesem Gebiet ändern werden, AUS FOLGENDEM GRUND: Die Periode der Degenerierung und Spaltung, der religiöse Separatismus, die mit der letzten Zeit des osmanischen Reiches begonnen hat, endete am 28 Februar 1997. So war das vergangene Jahrhundert das Ende des Jahrhunderts des – die zwei Füsse des Teufels -PHILOSOPHIE, die Vorziehung der Vernunft und die Rücksetzung der Offenbarung, damit die Wandlung der Religion zum Werkzeug der Politik, DAS HEISST, als sei es der Wille Allah’s ‘die Führung gemeinschaftlich auszuüben’, verborgene Vielgötterei und das MATERIELLE, die Religion zu einem Beruf und  zum Werkzeug für Interessen zu machen, DAS HEISST, ‘die Kraft Allah ’s an sich zu reissen’, dabei lässt er ihn unter den Menschen umherwandern... Aus diesem Grund hat die USA die bevorstehende Veränderung beobachtet und um dies zu verhindern oder zumindest in der Periode der Veränderung ihre Interessen zu schützen, den BOP - Plan  (Grosses Projekt für den Mittleren Osten) vorbereitet. Aber in dem Jahrhundert, in das wir eingetreten sind, DAS HEISST das Gegenteil des Jahrhunderts der Philosophie und des Materiellen, nämlich das Jahrhundert des Ideellen und der Gerechtigkeit, entwickelt sich alles im Kreis der Religion, din, der Moral, des Ideellen.... ÜBERLEGEN SIE EINMAL, İsrael bombardiert den Libanon. Während dabei die Hizbullah auf der Welt in den Augen der Unschuldigen und Unterdrückten in den Vordergrund tritt, werden die UN, die Organisation der Islamischen Konferenz, die Anhänger des Grossen Projekt für den Mittleren Osten, die Dialogführer, die Abant-Anhänger, von den Bomben Israels beeinflusst, ihr Ansehen sinkt auf Null!.. Diese lassen ohnehin den USA und Israel Fehler machen, bereiten die Gründe für die Begehung der Fehler vor. 

- Ihr die Besitzer des Hohen Gewissens, Allah möge Euch vor dem rechten, dem weiblichen Fuss des Teufels, der die Erbakan-Anhänger repräsentiert, vor dem linken, dem männlichen Fuss des Teufels, der die Süleyman-Anhänger repräsentiert, wobei sich auf DIESEN beiden Füssen innen und aussen sieben Gruppen befinden, vor jeglichem ‘irdischen’ Unglück, jeder Plage durch die Separatisten, Nationalisten und Rassisten die SEINE HAND darstellen, schützen. Er möge Euer Herz Fern von der Anstachelung des Teufels halten, der mit deren Atem kommt. Sobald der verfluchte Teufel mit dem linken und dem rechten Fuss die Religion zerstört und verformt hat, schiebt zur Beförderung der von ihm vorbereiteten Plage SEINE HAND, die Konservativen, die Nationalisten vor; DAS HEISST, er schiebt sie unter den Sessel der USA oder von Israel. Er suggeriert, Ihr könnt mit diesen etwas an Kraft gewinnen, danach stellst Du ihnen das Bein und bringst sie zu Fall... Natürlich bringt der Verfluchte zunächst seinen Helfer zu Fall, den er IN DIE NÄHE der USA oder Israels oder einer anderen regionalen Macht geführt hat, den er zu deren Krücke gemacht hatte. AUF DIESE WEISE fällt auch die andere regionale Macht auf den, der fällt; wie dies in Afghanistan und dem Irak der Fall ist; DAS HEISST beide Seiten kommen zu Fall. Macht es da einen Unterschied, dass der eine unten und der andere oben liegt?.. Auch die Zuständigen der USA erklärte, dass sie einen Fehler gemacht haben, dass sie in die Irre geführt wurden. Wie Herr Fehmi KORU langsam erkannt hat, wird der Region jene Seite aufhelfen, die eingeknickt ist. Es sind Architekten notwendig, die ideell, gedanklich und physisch in ihrem Blut und ihrem Herzen keinen Gegenstand beherbergen, der unrechtmäßig und zweifelhaft ist und die ihre rassischen und nationalen Empfindungen im Islam aufgelöst haben. 

- Ihr die Besitzer des Hohen Gewissens, es ist notwendig dass die Menschen gewarnt und vorbereitet werden. Man muß wissen, dass die drei Hauptgrundsätze der Religion, die ÜBEREINSTIMMUNG, wie der Zustand der Gelehrtenkommission ist, in dieser Weise wird die Umgebung erleuchtet, die Menschen wenden sich entweder der Poitik, den Interessen und dem Sumpf oder dem Ideellen, der Gerechtigkeit und der Befreiung zu, Allah wünscht es, die Anstalten und Institutionen entstehen ohne irgendeinen Zwang und das Gleichgewicht wird hergestellt. Möget Ihr  Allah anvertraut sein.

Grüße und Hochachtung

Hacı Bayazıt  08.08.2006  www.islam-tarikat.com

 

Ich wünsche und ersuche höflichst darum, dass der ideelle und äusserliche Bereich der Ereignisse, die der Justiz zugetragen worden sind, seitens Ihres Hohen Gerichts bewertet werden und dann ein Beschluss gefasst wird.

                                                                  Hacı Bayazıt

Beilagen 19 Seite

 

13.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.21

 

Hacı Bayazit                                                   

Alser Strasse 30/26                                        

1090 Wien                                 Wien, am 09.10.2006

 

An das

Landesgericht für ZRS Wien

der Republik Österreich

Schwarzenbergplatz 11

1040 Wien

 

BETRIFFT: Ich entbiete dem Berufungs- oder Rechtsmittelgericht jene Beweise, die den Beschluß des Landesgerichts für ZRS vom 7. September 2006 mit der Zahl 42 R 53/06i, den ich am 02.10.2006 von der Post geholt habe, verändern wird.   

                 

                                   B E G R Ü N D U N G

a) Aufgrund der - das Universum betreffenden - lebenswichtigen Werte, die der Akt aufweist, enthält der Beschluß des “Landesgerichtes für Zivilrechtssachen mit der Zahl 42 R 53/06i’’ keine das öffentliche Gewissen erleichternden Gründe.

 

b) “Diese Dokumente, die durch den Rechtsweg der Öffentlichkeit und der Geschichte zugekommen sind, stellen die (ge)rechte Seite des Derwischordens dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion bewahrt, durch die die Menschen ideell und äusserlich geschützt werden; sie sind der Kampf gegen die teuflische Seite des Derwischordens, in der den Menschen Schaden zugefügt wird, die die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört.’’

 

c) Ich habe den Verfahrenshilfeantrag ZUSÄTZLICH ZU DEM BESCHLUSS des OGH vom 28. November 2005 mit der Zahl 7 Ob 268/05w, in dem des heisst: “seine Rechtsmittel innerhalb zu bestimmender Frist durch die Unterfertigung eines Rechtsanwalts oder Notars (allenfalls im Wege der Verfahrenshilfe) zu verbessern” NACH DEM BESCHLUSS des BG – Josefstadt vom 9. Dezember 2005, in dem es heißt “Das gefertigte Gericht übermittelt die GS der On 106 mit dem Auftrag den ausserordentlichen Revisionsrekurs durch Beibringung der Unterschrift eines Rechtsanwaltes oder Notars verbessert binnen 3 Wochen allenfalls neuerlich einzubringen’’ am 20.12.2005 eingebracht, da ich nicht die Möglichkeit hatte, einen Rechtsanwalt zu nehmen. Innerhalb von drei Tagen hat das Erstgericht es als aussichtslos bewertet und eine Abweisung vorgenommen.

 

d) Unter Berücksichtigung des gerichtlichen Verfahrensablaufs und der Entscheidungen zwischen dem 15.06.2002, dem Rechtsmitteldatum betreffend die Sachwalterschaftssache zu 1 P 235/01g und dem OGH - Beschluss vom 28. November 2005, sowie der Ereignisse, die zur Kenntnis der Öffentlichkeit gelangt sind, ist zu erkennen, dass “im Rahmen der rechtlichen Höflichkeitsregeln wurde das Bestreben der Sachwalterschaft, die Ereignisse sowie wissenschaftliche Informationen in Zusammenhang mit der Kenntnis/Warnung der Menschen mit den Methoden des Überdruß hervorrufens, der Abschreckung zu behindern, beseitigt und gestoppt.” Die Ablichtung befindet sich in der Beilage. 2 seite

 

1. Im Mai 2002 hat Herr Mustafa Kaplan von der Zeitung Türkiye durch die Zeitung eine Nachricht übermittelt. “Gib’ Deine Vorgehensweise zu erkennen und er meinte damit die verstehen nichts von geistreichen Bemerkungen.” Auch ich habe der Vakit Zeitung am 08.06.2002 einen Brief geschickt. Der Brief ist zurückgekommen. Sie meinten damit, ich solle die andere Seite dieses Briefes dem Gericht übergeben. Als der Dolmetscher das Schreiben, daß ich am 15.6.2002 zur GZ: 1 P 235/01g für das Gericht geschrieben hatte, am Abend in die deutsche Sprache übersetzte, waren vom Himmelsgewölbe Donnergeräusche zu hören und die Umgebung erhellte sich. Ich habe den gleichen Brief am 03.07.2002 erneut per Post geschickt. Als sie den Brief erhalten hatten, reisten sie als Delegation in der Türkei umher und veröffentlichten die Namen jener, die sie von der dunklen Seite sehen konnten, die an diesem Abend in der Helligkeit zu Tage getreten war.  

 

2. Der Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Dr. Harald IMB, der meine Schreiben gelesen hatte, die ich für meinen Führerschein den Gerichten übermittelt hatte, berichtete in seinem Gutachten vom 21.06.2002 unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Analysebefunde, dass ich an keiner psychischen und physischen Erkrankung leide. Die Ablichtung befindet sich in der Beilage. 2 seite

 

3. Als ich den Derwischorden, der vom Rechten zum Unrechten hin eine teuflische Form angenommen hatte, dechiffriert und durch die Gerichte und die Presse der Welt zur Kenntnis gebracht habe, hat der Teufel auf der einen Seite durch seine Helfer meiner Frau und meinen Kindern Angst eingejagt und auf der anderen Seite das Jugendheim aufgehetzt und dazu gebracht, dass gegen mich durch den Jugendgerichtshof Wien als BG am 14.02.2003 mit der Zahl 3U 682/02 y-1(BS) ein Verfahren eingeleitet worden ist. Die Ablichtungen der Verteidigung und des Ergebnisses befinden sich in der Beilage. 6 seite          

 

4. Als am 31.03.2003 dem Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich, am 01.04.2003 dem Papst, Jean Paul dem 2. im Vatikan / ITALIEN, am 01.04.2003 der Organisation der Islamischen Konferenz im IRAN, am 01.04.2003 dem Präsidium der Nationalversammlung der Republik Türkei in ANKARA / TÜRKEI mitgeteilt worden war, dass die Füße des Teufels eingestürzt waren, gab das Bundesasylamt Wien mit dem Beschluss vom 07. April 2003 mit der Zahl 215.690/18-VIII/23/03 dem Asylgrund vom 25.02.2000 statt und hob den Abschiebungsbeschluß auf. Die Ablichtungen befinden sich in der Beilage. 13 seite

 

5. Im Zuge der Berufungsverhandlung des Bundesasylamts am 15.09.2003 hat sich der Teufel angenähert, hat durch blasen begonnen, dem Sachwalter Einflüsterungen vorzunehmen. ‘Sein Bestreben war es, dass die Asylgründe  (der geführte rechtliche Kampf, um sicherzustellen, dass die dunkle Seite ans Tageslicht gelangt) abgelehnt werden und für die Aufenthaltsbewilligung eine ärztliche Behandlung durchgeführt wird.’ Zwei Tage später bin ich mit der Straßenbahn zum Westbahnhof gefahren. Ich bin aus der Straßenbahn ausgestiegen und sah, dass eine Frau vor mir stand, die zu den Süleyman – Anhängern gehörte und die Prüfung des Teufels absolviert hatte. Sie deutete auf die Verhandlung vor zwei Tagen hin und deutete auf den Arsch des früheren Leiters der Gemeinde in Österreich, Selahatdin Çelebi Hodscha und auf die Toilette hin. Als ich meine Einwendungen am 19.09.2003 und am 24.09.2003 dem Bundesasylamt übergeben habe, stand die selbe Frau in gleicher Weise an einer anderen Stelle und deutete ihre Beschämung an.

 

6. Zwei Monate nach den Unterlagen, die ich am 26.08.2004 zu 20 Cg 19/01 p dem Landesgericht für ZRS Wien übergeben hatte, bin ich – um meine Kinder zu sehen – in den Park gegangen, in dem sie spielten. Meine Tochter Hilal kam mit einer Zigarette in der Hand und mein Sohn Buğra kam mit einem Hund an der Hand auf die andere Seite des Parks. Meine Kinder möchten damit sagen, die Hunde wurden mit Zigarettenrauch gefasst. Aus diesem Grund brachen sie auch das Postfach meiner Familie auf, jagten ihnen Angst ein und veranlassten, dass gegen mich vom Landesgericht für Strafsachen Wien zur Zahl 245 Ur 94/05 d-1 wegen §§ 105 Abs. 1 Strafgesetzbuch, 106 Abs. 1 Z 13 Strafgesetzbuch, 107 Abs. 1 Strafgesetzbuch mit dem Verdacht der schweren Nötigung von Hilal BAYAZIT und Saltuk BAYAZIT am 12.03.2005 in Wien ein Verfahren eingeleitet wurde. Die Ablichtungen der Verteidigung und des Ergebnisses befinden sich in der Beilage. 7 seite

 

- Fortgesetzt entbiete ich die Beweise in Zusammenhang mit der Sachwalterschaft, die den – von mir am 02.10.2006 von der Post abgeholten - Beschluß des Landesgerichts für ZRS vom 7. September 2006 mit der Zahl 42 R 53/06i abändern werden, der Aufmerksamkeit des Rechtsmittel – oder Berufungsgerichts.  

 

- Ich habe kein persönliches Problem in der Sachwalterschaftssache mit Dr. Wolfgang Blaschitz.  

“Ein Freund des Rechts, der in der Türkei diese Ereignisse verfolgt, der für Gerechtigkeit und Recht als Beobachter des Volkes tätig ist, teilte die Bedeutung mit indem er meinte “der Teufel gewöhnt Euch mit 99 wahren Nachrichten an sich und betrügt Euch mit einer einzigen Nachricht, die von strategischer Bedeutung ist.” Er meint damit, dass es in Zusammenhang mit der (ge)rechten Seite des Derwischordens, der das Rückgrat und die Wirbelsäule der Religion darstellt, keine Alternative für die ideelle Arbeit gibt, die Ihr in Europa seht.’’

 

7. Bezirksgericht Joseftadt, 20.04.2006 zur Zahl 1 C 131/05p 13- a, die Zeichen dafür, dass die Menschen sich entweder in einem Zustand des Aufbaus oder in einem Zustand der Zerstörung befinden. Die Ablichtung befindet sich in der Beilage.4 seite

 

8. Wien, am 23.06.2006. Betrifft: 42 R 53/06i Landesgericht für ZRS Wien als Rekursgericht, Datum 23.05.2006. 2 seite

 

9. Ich beantrage die Bewertung des Verfahrenshilfeantrags zur Beigewbung eines Rechtsanwalts im Lichte der Informationen und Unterlagen, die sich im Akt des OBERSTEN GERICHTSHOFS DER REPUBLIK ÖSTERREICH mit der Zahl 7 OGH 268/05w befinden. Die Ablichtungen befinden sich in der Beilage.4 seite

 

- Die Arbeit über den Derwischorden mit dem Titel “Im Kreise des Islam! Die Welt des Ideellen, die islamische Mystik, der Derwischorden und der Mensch”, die auf dem Wege der Rechtsprechung der Öffentlichkeit bekannt wurde und auf der Web-Seite www.islam-tarikat.com veröffentlicht wurde, ist der Kreis der Religion, der Moral, der Welt des Ideellen, in dem auch die anderen Religionen enthalten sind, und stellt das Gewölbe und die Brücken der Religion dar. Die etwa 500 Seiten umfassenden Informationen, die der Öffentlichkeit und der Geschichte zugekommen sind und gelebt wurden, sind mittels dreier gesicherter Wissenschaften in drei Stufen institutionalisiert worden. Aus diesem Grunde wurden die Informationen, die die Ereignisse schildern, in drei miteinander harmonisierenden ideellen, gedanklichen und physischen Zuständen niedergeschrieben. Ich stelle den Antrag, die notwendigen Veranlassungen zu treffen oder den Akt dem Rechtsmittelgericht zukommen zu lassen und auf diese Weise das innere Recht zu vervollständigen. 

 

                                                                           Hochachtungsvoll

                                                                              Hacı Bayazıt

Beigelegte Dokumente: 43 Seiten

 

Weitere an 6 

 

11.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.3

 

Hacı Bayazıt                                     

Alser Strasse 30 / 26

1090 Wien                                                                                   Wien, 20.04.2006

 

An das                                          

Bezirksgericht Josefstadt

Florianigasse 8

1082 Wien

 

Betrifft: (1C 131/05p-13’BK’) 028 1 C 131/05p – 13 “Sachwalterschaft.”

Allah, der die Welten regelmäßig lenkt, überlässt nichts dem Schicksal. Die Menschen werden im Kreis der Religion, der Moral und des Ideellen entweder im Bereich der Zerstörung, der Not und der Plage ODER des Aufbaus, des Erbarmens und des Segens beschäftigt.

- Jesus, Frieden über ihn, sprach: Eines Tages wird das, was Ihr Euch scheut zu denken, ans Tageslicht gelangen und Ihr werdet es über den Dächern hinausschreien...

- Eisenstadt, am 20.09.1995. Der Richter des Gerichts Alfred Ellinger fragte die Dolmetscherin Nermin Dürdane folgendes:

“Schau mal, ob Du auf der Höhe seines Kopfes ein Licht siehst ?” Nermin Dürdane bejahte das. Der Richter sagte: “Dann hält er sich hier auf”. In diesem Augenblick hat sich der verfluchte Teufel genähert um dazwischen zu gehen und hat geblasen- der Richter Ellinger ist zornig geworden, hat das Gesicht verzogen, das Herz verdreht und mit der Zungenspitze “tüf” gesagt. Der Staatsanwalt sagte: “Bayazıt wir werden auch Dich bestrafen, Du hast noch eine offene Strafe im Ausmaß von 5 Monaten.” 

- Daraus, daß der Richter dort aufgehört hat und der Staatsanwalt eine Strafe verlangte, ist folgendes zu ersehen: Die schlechten Geistlichen des Jesus, Frieden über ihn, die unser Herr Prophet als Höllenhunde verfluchte und die Imam Rabbani ankündigte, über die er sagte, dass sie Staatsmänner Fehler machen lassen, jene sind, die er Scheinheilige nennt, die den Zusammenbruch der islamischen Staaten herbeiführen; die schlechten Geistlichen des Jesus sind wie Felsen, die den Weg des Wassers verstopfen, sie versperren dem Wasser den Weg, (!) schlechte Geistliche ähneln einer Kanalisation. Wenn man sie von aussen ansieht sehen sie aus wie Kunstwerke, innen sind sie voller Schmutz... Am 10 oder 11. 2005 veröffentlichte der Schriftsteller Herr A. Dilipak die Nachricht “die Kreatur werde sich wie eine nagende Pflanze auf der Welt ausbreiten, die aus der Erde gerissen wird”, vor den gepüften, an den Koranlesungen teilnehmenden Süleyman – Anhängern “der schwarze nagende Teufel, werde sich in der Größe eines Fußballs wie eine aus der Erde gerissene Pflanze auf der Welt ausbreiten” die dazu diente, den Teufel und seine Helfer ans “Tageslicht” zu bringen. 

-  Im Jahre 1988 sollen sie aus Wien in der Türkei angerufen und eine Frau verlangt haben. Daraufhin haben die in der Türkei die Melek geschickt, die den  M. Cemil Şahin heiratete. Die Melek ist in die Ayasofya (Hagia Sophia) Moschee in Wien 7 gekommen, hat die Einladenden kennengelernt, meine Wohnung in Wien 7 gefunden, “ist als Altwarenverkäuferin verkleidet in die Wohnung gekommen, hat sich meiner Frau und meinen Kindern angenähert und hat sie sich ins Gedächtnis eingeprägt.” Denn ihr Herz ist so wie eine Raketenstartrampe für den des Teufels. Das heißt der Teufel versammelt an Orten, die er besuchen wird, bestimmte Menschen, sammelt Kraft und startet mit offenen und versteckten gottlosen Äusserungen vom letzten Ort.

Im Oktober des Jahres 1993 bin ich mit geistlichen Gelehrten, die Süleyman – Anhänger waren, eine Teilhaberschaft in meinem Betrieb eingegangen. Daraufhin hat meine Familie darauf gedrängt, dass ich in die Türkei auf  Urlaub komme. In der Silvesterwoche 1993 befand ich mich in Ankara zu Gast bei meiner Schwester. Auch meine Schwester aus Kırşehir war mit ihrem Gatten gekommen und wir saßen zusammen. Ich las gerade ein Buch. Mein Schwager lästerte über mich und wollte mit mir diskutieren. Meine Schwester griff dann ein. Sie sagte: “Du gehst zu weit, es kommt Licht, Du stehst das nicht durch, außerdem lässt der Junge die Partei schließen.”

- Ich wusste von nichts. Es ist so viel Licht gekommen, dass mein Schwager es nicht ausgehalten hat und er hat das ausgesprochen, was sich in seinem Unterbewusstsein befand. Er sagte: “Gott bewahre’ Mein Prophet ist Erbakan”. Danach war er verlegen und sagte, um die Situation zu retten: “Mein geistlicher Gelehrter wird sich beim Jungen durchsetzen.” Herr Z. Kotku, der den linken Fuß, den weiblichen Teil des politischen Teils des Derwischordens, der eine teuflische Form angenommen hat, repräsentiert, soll dem sehr geehrten geistlichen Gelehrten Erbakan zugeblasen haben. Das heißt, er hat dem geistlichen Gelehrten Erbakan den weiblichen Teufel vorausgeschickt und die Zustimmung dazu erteilt, dass er Politik betreibt. Mein Schwager sagt deshalb: “Mein geistlicher Gelehrter wird sich beim Jungen durchsetzen.”  

- Und durch das Licht, dass in der Fortsetzung erschienen ist, wurde meiner Schwester auch aufgezeigt, dass das Wasser, aus dem die Süleyman – Anhänger, die Scheinheiligen, die den rechten Fuß des männlichen Teils des Teufels darstellen, der den Kreislauf der Zerstörung vollendet hat, genährt wurden, abgedreht worden ist und dass ihr ‘Ruhm und ihr Ansehen’ in Vergessenheit geraten ist... Weil die Scheinheiligen durch den Koran-Kurs genährt werden. Aus diesem Grund hat der Staat das Alter für den Besuch des Koran-Kurses hinaufgesetzt. Da man Mohammedaner und Scheinheilige nicht auseinander halten kann, wirkt sich die Plage auf die Allgemeinheit aus. 

- Meine Schwester hat, damit die Scheinheiligen hervorkommen, die  Kaffeehausbesitzer in der Kategorie der Derwischorden (mit religiöser Musik, Verdächtigem und Unrechtmäßigem wird das Umfeld vorbereitet, der Verstand wird in den Vordergrund und die Offenbarung in den Hintergrund gesetzt und damit Philosophie und Interessen zur Grundlage genommen und in schwierigen Momenten - wie die in Gasthäusern arbeitenden Damen - in den Vordergrund gedrängt) codiert und sagte, um die Aufmerksamkeit der Welt auf die Gefahr zu lenken: “Na so etwas, dort ist eine Frau, die Frau des Metin, was für eine Osmanin”. Auf diese Weise soll der andere Fuß des Teufels die Scheinheiligen auf den einsehbaren Platz schieben, damit sie dechiffriert  und die Menschen gewarnt werden.

-  Wie bei Tageslicht zu sehen war, hat die Direktion für Kultusangelegenheiten, nachdem am 28. Februar 1997 die Partei geschlossen und der linke Fuß beseitigt worden war, die übrig bleibenden mit den Bezeichnungen Nurcu – Anhänger und Süleyman – Anhänger auf zwei Füßen versammelt und hat die Bescheinigungen, die die Grundlage für Glaubenskrieg und den Terror vorbereiten, in Form eines Buches in allen Abteilungen des Staates verteilt.

- Zu Beginn werden Plage und Not individuell vorbereitet, aber sie treffen die Allgemeinheit. Derart, dass es in der Religion möglich ist, die Menschen keine Sünden begehen, vor Sünden geschützt werden. Mit dem Kampf der 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed nach unserem Herrn Propheten wurde die Religion von Politik und von Interessen gereinigt und war während der Aufnahme der Glaubensrichtung in den ‘Kreis der Religion’ in der religiösen Überzeugung die Quelle der Kraft für zwei islamische Geistliche und in der Durchführung für vier islamische Geistliche. Aus diesem Grund betrachtet ein Teil der Mohammedaner die 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed auf der Ebene der vor der Sünde  geschützten Unschuld. Und der andere Teil macht sich auch ihre Heiligkeiten Schach Nakşi Bendi und Seyyid Adulgadir Geylani zum Werkzeug und teilt die Mohammedaner, so als ob sie dies den 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed zum Trotz tun würden, in 12 Derwischorden- Gruppen, verbirgt sich in den 12 Bedingungen des rituellen Gebets, wobei jede Gruppe eine Bedingung des rituellen Gebets verletzt und dem Teufel im ideellen Körper eine Grundlage vor, verbirgt sie durch Nationalismus und Separatismus und teilt die Mohammedaner zunächst in zwei. Ihr glaubt daran, dass man ohne Sünde sein kann, Ihr seid Schiiten. Wir glauben nicht daran, dass man ohne Sünde sein kann. Falls wir keine Sünden begehen, erschafft Allah Menschen, die Sünden begehen. Sie sagen, dass sie Sunniten seien, entzweien die Menschen und treiben die Menschen heimlich dazu, Sünden zu begehen. Anschließend teilen sie den Glauben in vier Teile und höhlen ihn heimlich aus. Während auf diese Weise der Teufel auf zwei Füßen die Menschen nach unten auf Not und Plage vorbereitet, stellen seine Helfer Interessen sicher ! Während der linksgerichtete politische Teil gegen den Westen ist und seine Interessen in jenen Staaten wahrnimmt, die gegen den Westen auftreten, nähert sich der rechtsgerichtete Teil, der über die Aktivitäten des linksgerichteten Teils beunruhigt ist, dem Westen an. Während der Teufel auf diese Weise die Interessen seiner Helfer wahrt, bereitet er die Welt auf Plage und Not vor. Auch das Aussenministerium hat erklärt, dass der rechtsgerichtete Teil seine Interessen im Westen und der linksgerichtete Teil im Osten wahrnimmt. Je nach der ‘Plage’ durch die dargebotene Tätigkeit dieser Gruppen werden die regionsübergreifenden Vereinigungen und Institutionen programmiert. Die Ereignisse entwickeln sich wie Naturkatas-trophen und das schwarze ‘Maß’ wandert gegen Anarchie und Terror zwischen  den Regionen umher, zerstört den sozialen und gesellschaftlichen Aufbau und springt auf die Allgemeinheit über. "Es ist das Recht der unschuldigen und in Not geratenen Menschen uns gegenüber, diese Dinge über die Gerichte zur Kenntnis der Öffentlichkeit zu bringen." Der von uns geführte Kampf ist regionsübergreifend und stellt der Kreis des Islam den – im Rahmen der rechtlichen Legalität geführten - Kampf des hellen, gerechten Teils des Derwischordens, in dem die vier Hauptgrundsätze der Religion aufbewahrt werden, die die Menschen ideell und materiell schützen, gegen den dunklen, teuflischen Teil dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört. Aus diesem Grund ist es mein Wunsch, dass die Sachwalterschaft aufgehoben und mein Verfahrensakt ohne die Beteiligung eines Sachwalters abgehandelt wird.

                                                                  Hochachtungsvoll

                                                                      Hacı Bayazıt

 

11.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

Hacı Bayazıt                                     

Alser Strasse 30 / 26

1090 Wien                                                                 Wien, am 26.04.2006

 

An das                                

Bezirksgericht Josefstadt

Florianigasse 8

1082 Wien

 

Betrifft: Rechtsmittel gegen das Verhalten des Bezirkgerichts Josefstadt am 26.04.2006 zu 028 1 C 131/05p – 99 

- In Zusammenhang mit dem anstehenden Verfahren habe ich meine Erklärungen und den Umstand, dass ich keinen Sachwalter wünsche, sicherheitshalber am 20.04.2006 schriftlich im Voraus dem Bezirks-gericht Josefstadt mitgeteilt. Jedoch ist so wie bei der vorhergehenden Verhandlung am 02.03.2006 der Sachwalter erschienen. Das Verfahren betreffend die Aufhebung der Sachwalterschaft liegt zur Gz. 7 Ob 268/05w beim Obersten Gerichtshof. Man wartet dort auf  die Erledigung des Antrags auf Verfahrenshilfe, der seinerseits mit der Gz. 42 R 53/06i beim Landesgericht ZRS auf eine Erledigung wartet.

- Aus diesem Grund habe ich am 26.04.2006 um 9.30 Uhr die Verhandlung verlassen. Ich erkläre, dass der Sachwalter mich in keiner familiären und persönlichen Angelegenheit vertreten kann. 

Beweis: Protokoll, aufgenommen vor dem Bezirksgericht Josefstadt am 24.01.2006

                                                                  Hochachtungsvoll

                                                                      Hacı Bayazıt

 

11.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.5

 

Haci BAYAZIT                                                           1 P 109/05z-124

Alser Strasse 30/26

1090 Wien                                                              Wien, am 23.06.2006

 

An das                                            

Landesgericht für ZRS Wien

der Republik Österreich

Schwarzenbergplatz 11

1040 Wien

 

Betrifft:Rechtsmittel gegen den Beschluss des Landesgerichts für ZRS Wien vom 23.05.2006 als Rekursgericht zu 42 R 53/06i, nach dem der ordentliche Revisionsrekurs jedenfalls unzulässig sei, wegen der regionalen Bedeutung des Akts sowie Antrag, den Akt samt den – dem Bezirksgericht Josefstadt am 20.04.2006 zur Zahl 028 1 C 131/05p 13- a übermittelten - Unterlagen an das Obergericht.

 

B E G R Ü N D U N G

1. Mit dem OGH - Beschlusses vom 28.11.2005 zu 7 ob 268/05w wurde ich aufgefordert, den Revisionsrekurs durch die Unterschrift eines Rechtsanwaltes oder Notars bestätigen zu lassen. Da ich aufgrund dieses verbindlichen Beschlusses nicht die Möglichkeit hatte, einen Rechtsanwalt zu nehmen, habe ich einen Verfahrenshilfeantrag gestellt. Da die Ausrichtung des Erstgerichts stets nicht auf das Obergericht, sondern auf die Sachwalterschaft war.

Das Bezirksgericht Hernals hat mit Beschluss vom 12.3.2002 Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Blaschitz zum Sachwalter für den Betroffenen (mich) gemäss § 273 ABGB mit dem Wirkungsbereich “Vertretung des Betroffenen gegenüber Gerichten, insbesondere hinsichtlich von ihm eingebrachter Klagen„ bestellt (ON 24). Aufgrund dieses Beschlusses des Bezirksgerichts Hernals werden sämtliche von mir eingebrachten gesetzlichen Schritte als aussichtlos bezeichnet und abgewiesen.

 

2. In Zusammenhang mit dem Besuchsrecht meiner Familie und meiner Kinder habe ich beim Bezirksgericht Fünfhaus am 22. Mai 2003 einen Berufungsantrag eingebracht. Der Richter hat den Antrag nicht dem Obergericht, sondern dem Sachwalter geschickt. Und der Sachwalter hat darauf gewartet, dass die Berufungsfrist abläuft. Ich war neugierig und habe nachgefragt. Dabei habe ich erfahren, dass der Berufungsantrag nicht an das Obergericht geschickt worden ist. Ich bin in das Büro des Sachwalters gegangen, um ihn abzuholen. Kaum hatte ich einen Schritt unter das Gebäude getan, sind vom Himmelsgewölbe Hagelkörner in der Größe von Kichererbsen herunter gekommen. Allah hatte es so eingerichtet, dass mich das Gebäude vor den Hagelkörnern gerettet hat. Wen  dieses Gebäude auch dem äusseren Anschein nach das Gebäude ist, in dem der Sachwalter wohnt, ist es in Wahrheit das „Gebäude der Gerechtigkeit, des Lichts des Derwischordens.’’ Später hat dann der Sachwalter Dr. Wolfgang Blaschitz, der offensichtlich von dem Ereignis dieses Tages beeindruckt war, gesagt: „Wir hatten zu der anderen Seite gehalten.“

 

3. Während das zweite Gutachten vorbereitet wurde, hat Dr. Brenneis, als er die Schriftstücke in der Beilage meiner Beschwerde gelesen hat, die ich am  31.03.2003 in Wien an das Justizministerium, an den 01.04.2003 Papst in Italien, an das iranische Konsulat, an den Vorsitz des türkischen Parlaments sowie am  02.12.2003 an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und am  10.4.2004 in Wien an das Justizministerium gerichtet hatte, gemerkt, wie der Teufel und seine Helfer arbeiten, ihre dunklen Seiten dechiffriert wurden. Er meinte: „Uns hatte man es nicht so dargestellt.„ Er sagte, dass er die Schreiben an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und an das Justizministerium in das Gutachten hineinnehmen werde. Das von Dr. Brenneis vorbereitete Gutachten öffnet das Verfahren, aber der Befehl unseres Herrn Propheten “wer betrügt, ist nicht einer von uns’’ wird dabei übertreten. Ich habe auf dem Krankenhaus Baumgartner Höhe keine medizinische Behandlung erhalten. Es mag wohl durch ein falsches Verstehen zustande gekommen sein, dass Dr. Brenneis geschrieben hat, dass ich eine Behandlung erhalten hätte. Wenn ich das für den Sachwalter akzeptiere, dann entfernt sich die ständige Erwähnung Allahs unter der Zunge und es setzt sich dort der Fluch fest. Meine Zunge wendet sich dann der Scheinheiligkeit, der Lüge und dem Fluch zu.  Auf diese Weise entfernt man sich von der Gerechtigkeit, dem Licht des Derwischordens und fügt sich in der dunklen, teuflischen Seite ein.

 

Ich lege Ihrem hohen Gericht die Vorbereitung der Menschen durch Täuschung auf Unglück und Sorgen mit Beweisen dar und ersuche um die erforderlichen gesetzlichen Veranlassungen.

                    Hochachtungsvoll                                      

                                  Hacı Bayazıt   

Beilagen: 6 Seiten

 

13.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

Haci Bayazit

Alser Strasse 30/26

1090 Wien                                                 Wien, am 28.07.2006                                                  

 

An das

Bezirksgericht Josefstadt

der Republik Österreich

 

Betrifft: Rechtsmittel gegen den Beschluss des Bezirksgerichts Josefstadt vom 29.6.2006 zu 1 P 109 /0 z-126 gestützt auf den Grundsatz, dass “Die Rechtsprechung nicht willkürlich vorgehen darf”. 

 

Ich stelle hiermit den Antrag, dass mein oben näher bezeichnetes Rechtsmittel betreffend den Beschluss des Landesgerichts für ZRS Wien vom 23.05.2006 als Rekursgericht  zu  42 R 53/06i, nach dem der ordentliche Revisionsrekurs jedenfalls unzulässig sei, nach dem der Akt wegen der regionalen Bedeutung samt den – dem Bezirksgericht Josefstadt am 20.04.2006 zur Zahl 028 1 C 131/05p 13- zu übermittelten - Unterlagen an das Obergericht geschickt werden sollte, DRINGEND AN DAS OBERGERICHT ÜBERMITTELT WIRD.

Wegen der Bedeutung in Hinblick auf die öffentliche Sicherheit und das Gleichgewicht des sozialen Lebens überlasse ich die Bewertung des Rechtsmittels vom 23.06.2006  dem hohen Ermessen des Obergerichts.

 

Anmerkung: Ich habe am 25.07.2006 beim Landesgericht für ZRS Wien nachgefragt und erfahren, dass der Akt vom Bezirksgericht Josefstadt noch mir nicht an das Obergericht weitergeleitet worden ist. Ich bitte nochmals eindringlich darum, die notwendige rechtliche Sensibilität an den Tag zu legen.

                                      HOCHACHTUNGSVOLL

                                          Haci Bayazit

_

                Protokoll           GZ 1 P 109/05 z

Aufgenommen vor dem BG Josefstadt am 1.8.2006 um 11:15 Uhr

In der Verfahrenshilfesache

Hacı BAYAZIT,geb. Am 20.3.1957; Alserstrasse 30/26 1090 Wien

 

Hiermit erhebe ich binne offener Frist gegen den Beschluß des LG für ZRS folgenden

                Abänderungsantrag

dass der Ausspruch über die Zulässigkeit des ordentlichen Revisionsrekurses dahingehend geändert wird, dass der ordentliche Revisionsdahingehend geändert wird, dass der ordentliche Rekurs zulässig ist.

                Begründung

Es handelt es sich um eine Rechtsfraga ausserordendlichen Bedeutung.Im Übrigen verweise ich auf meine Schreiben vom 23.6.2006

Weiters erhebe ich binne offner Frist nachstehenden

 

                Revisionsrekurs

Ich bin der Meinung, dass die Zuerkunng der Verfahrenshilfe unbedigt notwendig ist, um mich gegen meine ungerechtfertgte Besachwalterung zu wehren. Ich benötige darum eine Rechtsbeistand. Ich verfüge nicht über genügend Vermögen, um mir eine eigenen Rechtsanwalt zu leisten, es wäre daher erforderlich mir die Verfahrenshilfe zu gewehren.

Im übrigen verweise ich auf meine Antrag vom 29.6.2006

Haci BAYAZIT

Wien, am 1.8.2006                                       

 

13.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.6

 

Hacı Bayazıt                                              

Alser Strasse 30/26

1090 Wien                                           Wien, am 11.08.2006

 

An den                                     

OBERSTEN GERICHTSHOF

DER REPUBLIK ÖSTERREICH

                                      

BETRIFFT:Den Beschluß vom 28. November 2005 mit der Zahl 7 OGH  268/05w, in dem des heißt: “seine Rechtsmittel innerhalb zu bestimmender Frist durch die Unterfertigung eines Rechtsanwalts oder Notars (allenfalls im Wege der Verfahrenshilfe) zu verbessern.”

 

ENTSPRECHEND diesem Beschluß habe ich am 20.12.2005 beim Bezirksgericht in der Sachwalterschaftssache für den Akt 1 P 109 /05z-107 einen Antrag für einen Verfahrenshilfeanwalt gestellt und habe den Umstand dem OGH mitgeteilt. Innerhalb dieser Zeit habe ich keine positive Antwort auf meinen Anwaltswunsch erhalten. Ich stelle daher den Antrag, dass der Akt unter Mitberücksichtigung der vorgelegten Schriftstücke einem Ende zugeführt wird.

 

                          B e l e g e :

1. Diese Belege, die durch den Rechtsweg der Öffentlichkeit zuteil geworden und in die Geschichte eingegangen sind, besitzen eine lebenswichtige Bedeutung und stellen die helle Seite des Derwischordens dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion darstellt, in deren Rahmen die Menschen ideell und äusserlich geschützt sind. Es handelt sich hierbei um den Kampf der hellen Seite gegen die dunkle, teuflische Seite des Derwischordens, die die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört, in deren Rahmen die Menschen geschädigt werden. Aus diesem Grund haben WIR nicht das Recht, uns diesen Belegen, die der Justiz übertragen wurden, zu widersetzen.   

 

2. Wie aus dem Dokument des Bezirksgerichts Josefstadt vom 20.04.2006 und dem Dokument des Landesgerichts für ZRS Wien vom 23.06.2006 zu ersehen ist, hat der Sachwalter seine Stimme für die andere Seite abgegeben. Die Fotokopien befinden sich in der Beilage.

 

3.  BEI ALLAH, HÖREN SIE AUF DIESEN HILFERUF !

Der Frieden Allahs möge mit Euch sein.

Die einheitliche Ansicht, die den dritten Grundsatz der Religion darstellt, entwickelt sich je nach Lage der Kommission der GELEHRTEN, ohne dass es dazu irgendeines Zwanges durch Anstalten und Institutionen bedarf.

- Warum befindet sich die Hochschulkommission nicht unter den 500 Universitäten der Welt ? Denn in der Türkei haben die Geistlichen, die die einheitliche Ansicht bilden sollen, haben – um ihre Herrschaft, ihr Ansehen, ihre Interessen zu schüzten – religiös bedenkliche Dinge sowie religiöse Musik und Musikinstrumente erfunden, die dem Ich angenehm sind. Deshalb werden ihre lyrischen Gedichte, ihre Gebetshymnen, ihre Gedichte zu Quellen der Inspiration für die Lieder und Gesänge der Künstler...

- Sie feiern die Geburt unseres Herrn Propheten, der Quelle des Erbarmens der Welten, und auch seine gesegnete Geburtswoche it religiöser Sufismusmusik. Heimlich bringen sie zwischen Moslem und den Propheten religiöse Musik und den Teufel und nähern den Teufel mittels, - Flügel der Fliege, zahmen Schlangen, Mauerfüßen, Türein- und Ausgängen, Fensterunterteilen, Küchenabfällen, Ohrenklingeln, Augenzucken, das Geräusch von Zahnfüllungen, - mit den drei Methoden “Musik, weiblich und männlich”, versetzen sie in einen Zustand, in dem sie empfänglich für Einflüsterungen sind(!), stellen so zwischen ihnen die Hierarchie her und bereiten die Menschen für ihre eigenen Interessen auf einen Zustand vor, indem diese Unglück und Leid verdienen.(!) Und das verbergen sie mittels Zweifelhaftem, Unrechtmäßigem und Nationalismus (Separatismus). Mit dieser Methode haben sie die ideellen und gedanklichen Gründe für den Zusammenbruch des osmanischen Reiches vorbereitet.(!)  Werden Sie noch immer nicht nachdenken? Werden Sie noch immer nicht darüber nachdenken, warum all’ dieses Unglück kommt?.. 

- Allah möge die drei Schleier der Sorglosigkeit über Euren Herzen, nämlich religiöse Musik (Trunkenheit des Ich), dass die Religion zum Werkzeug der Politik gemacht wird (Philosophie), dass die Religion zu einem Beruf gemacht wird (Materielles) Separatismus aufheben; er möge die drei Schleier der Sorglosigkeit aufheben.(!) EUER GEIST möge über den Weg der fünf Sinne möge ‘die, die vom Allerbarmer kommen, die von Allah dem Allbarmherzigen gewährten’, die sich auf Eurem Herzen widerspiegeln, wahrnehmen und möge über die die anderen beiden Sinne Scharfsinn und innerhalb der Grenzen der Religion auch den richtigen Weg öffnen. Allah bereite Euch vor und beseitige Heuchelei, Lügner und deren Helfershelfer. Amen... “Auch der göttliche Geistliche wies darauf hin, dass diese Gruppen den Zusammenbruch der vergangenen islamischen Staaten herbeigeführt haben...” Der Ausweg ist, die Tore des Herzen und der Seele zumindest vor diesen Gruppen zu verschliessen oder zumindest alle Beziehungen zu minimieren; falls nicht, trifft einen das Unglück. 8.04.06 Hacı Bayazıt

 

4. "Bei Allah, bei dem Recht der Unschuldigen und UNTERDRÜCKTEN, lesen Sie und lassen Sie das, was Sie nicht geschrieben haben, lesen."

 

'Es gibt in der Tat Bedarf für einen neuen Mittleren Osten; nicht einen Mittleren Osten, wie ihn Rice sich wünscht, sondern einen, in dem die Türkei die Führungsrolle übernimmt... Fehmi KORU 6.8.06

 

Allah’s Frieden und Erbarmen möge über Euch sein.

Liebe Moslems, Herr Fehmi KORU bemerkt, dass es eines neuen Mittleren Ostens bedarf. DAS HEISST, er bemerkt, dass sich das Regime und die Grenzen von mehr als 20 Staaten in diesem Gebiet ändern werden, AUS FOLGENDEM GRUND: Die Periode der Degenerierung und Spaltung, der religiöse Separatismus, die mit der letzten Zeit des osmanischen Reiches begonnen hat, endete am 28 Februar 1997. So war das vergangene Jahrhundert das Ende des Jahrhunderts des – die zwei Füsse des Teufels -PHILOSOPHIE, die Vorziehung der Vernunft und die Rücksetzung der Offenbarung, damit die Wandlung der Religion zum Werkzeug der Politik, DAS HEISST, als sei es der Wille Allah’s ‘die Führung gemeinschaftlich auszuüben’, verborgene Vielgötterei und das MATERIELLE, die Religion zu einem Beruf und  zum Werkzeug für Interessen zu machen, DAS HEISST, ‘die Kraft Allah ’s an sich zu reissen’, dabei lässt er ihn unter den Menschen umherwandern... Aus diesem Grund hat die USA die bevorstehende Veränderung beobachtet und um dies zu verhindern oder zumindest in der Periode der Veränderung ihre Interessen zu schützen, den BOP - Plan  (Grosses Projekt für den Mittleren Osten) vorbereitet. Aber in dem Jahrhundert, in das wir eingetreten sind, DAS HEISST das Gegenteil des Jahrhunderts der Philosophie und des Materiellen, nämlich das Jahrhundert des Ideellen und der Gerechtigkeit, entwickelt sich alles im Kreis der Religion, din, der Moral, des Ideellen.... ÜBERLEGEN SIE EINMAL, İsrael bombardiert den Libanon. Während dabei die Hizbullah auf der Welt in den Augen der Unschuldigen und Unterdrückten in den Vordergrund tritt, werden die UN, die Organisation der Islamischen Konferenz, die Anhänger des Grossen Projekt für den Mittleren Osten, die Dialogführer, die Abant-Anhänger, von den Bomben Israels beeinflusst, ihr Ansehen sinkt auf Null!.. Diese lassen ohnehin den USA und Israel Fehler machen, bereiten die Gründe für die Begehung der Fehler vor. 

- Ihr die Besitzer des Hohen Gewissens, Allah möge Euch vor dem rechten, dem weiblichen Fuss des Teufels, der die Erbakan-Anhänger repräsentiert, vor dem linken, dem männlichen Fuss des Teufels, der die Süleyman-Anhänger repräsentiert, wobei sich auf DIESEN beiden Füssen innen und aussen sieben Gruppen befinden, vor jeglichem ‘irdischen’ Unglück, jeder Plage durch die Separatisten, Nationalisten und Rassisten die SEINE HAND darstellen, schützen. Er möge Euer Herz Fern von der Anstachelung des Teufels halten, der mit deren Atem kommt. Sobald der verfluchte Teufel mit dem linken und dem rechten Fuss die Religion zerstört und verformt hat, schiebt zur Beförderung der von ihm vorbereiteten Plage SEINE HAND, die Konservativen, die Nationalisten vor; DAS HEISST, er schiebt sie unter den Sessel der USA oder von Israel. Er suggeriert, Ihr könnt mit diesen etwas an Kraft gewinnen, danach stellst Du ihnen das Bein und bringst sie zu Fall... Natürlich bringt der Verfluchte zunächst seinen Helfer zu Fall, den er IN DIE NÄHE der USA oder Israels oder einer anderen regionalen Macht geführt hat, den er zu deren Krücke gemacht hatte. AUF DIESE WEISE fällt auch die andere regionale Macht auf den, der fällt; wie dies in Afghanistan und dem Irak der Fall ist; DAS HEISST beide Seiten kommen zu Fall. Macht es da einen Unterschied, dass der eine unten und der andere oben liegt?.. Auch die Zuständigen der USA erklärte, dass sie einen Fehler gemacht haben, dass sie in die Irre geführt wurden. Wie Herr Fehmi KORU langsam erkannt hat, wird der Region jene Seite aufhelfen, die eingeknickt ist. Es sind Architekten notwendig, die ideell, gedanklich und physisch in ihrem Blut und ihrem Herzen keinen Gegenstand beherbergen, der unrechtmäßig und zweifelhaft ist und die ihre rassischen und nationalen Empfindungen im Islam aufgelöst haben. 

- Ihr die Besitzer des Hohen Gewissens, es ist notwendig dass die Menschen gewarnt und vorbereitet werden. Man muß wissen, dass die drei Hauptgrundsätze der Religion, die ÜBEREINSTIMMUNG, wie der Zustand der Gelehrtenkommission ist, in dieser Weise wird die Umgebung erleuchtet, die Menschen wenden sich entweder der Poitik, den Interessen und dem Sumpf oder dem Ideellen, der Gerechtigkeit und der Befreiung zu, Allah wünscht es, die Anstalten und Institutionen entstehen ohne irgendeinen Zwang und das Gleichgewicht wird hergestellt. Möget Ihr  Allah anvertraut sein.

Grüße und Hochachtung

Hacı Bayazıt  08.08.2006  www.islam-tarikat.com

 

Ich wünsche und ersuche höflichst darum, dass der ideelle und äusserliche Bereich der Ereignisse, die der Justiz zugetragen worden sind, seitens Ihres Hohen Gerichts bewertet werden und dann ein Beschluss gefasst wird.

                                                                  Hacı Bayazıt

Beilagen 19 Seite

 

13.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen ! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.21

 

Hacı Bayazit                                                   

Alser Strasse 30/26                                        

1090 Wien                                 Wien, am 09.10.2006

 

An das

Landesgericht für ZRS Wien

der Republik Österreich

Schwarzenbergplatz 11

1040 Wien

 

BETRIFFT: Ich entbiete dem Berufungs- oder Rechtsmittelgericht jene Beweise, die den Beschluß des Landesgerichts für ZRS vom 7. September 2006 mit der Zahl 42 R 53/06i, den ich am 02.10.2006 von der Post geholt habe, verändern wird.   

                 

                                   B E G R Ü N D U N G

a) Aufgrund der - das Universum betreffenden - lebenswichtigen Werte, die der Akt aufweist, enthält der Beschluß des “Landesgerichtes für Zivilrechtssachen mit der Zahl 42 R 53/06i’’ keine das öffentliche Gewissen erleichternden Gründe.

 

b) “Diese Dokumente, die durch den Rechtsweg der Öffentlichkeit und der Geschichte zugekommen sind, stellen die (ge)rechte Seite des Derwischordens dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion bewahrt, durch die die Menschen ideell und äusserlich geschützt werden; sie sind der Kampf gegen die teuflische Seite des Derwischordens, in der den Menschen Schaden zugefügt wird, die die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört.’’

 

c) Ich habe den Verfahrenshilfeantrag ZUSÄTZLICH ZU DEM BESCHLUSS des OGH vom 28. November 2005 mit der Zahl 7 Ob 268/05w, in dem des heisst: “seine Rechtsmittel innerhalb zu bestimmender Frist durch die Unterfertigung eines Rechtsanwalts oder Notars (allenfalls im Wege der Verfahrenshilfe) zu verbessern” NACH DEM BESCHLUSS des BG – Josefstadt vom 9. Dezember 2005, in dem es heißt “Das gefertigte Gericht übermittelt die GS der On 106 mit dem Auftrag den ausserordentlichen Revisionsrekurs durch Beibringung der Unterschrift eines Rechtsanwaltes oder Notars verbessert binnen 3 Wochen allenfalls neuerlich einzubringen’’ am 20.12.2005 eingebracht, da ich nicht die Möglichkeit hatte, einen Rechtsanwalt zu nehmen. Innerhalb von drei Tagen hat das Erstgericht es als aussichtslos bewertet und eine Abweisung vorgenommen.

 

d) Unter Berücksichtigung des gerichtlichen Verfahrensablaufs und der Entscheidungen zwischen dem 15.06.2002, dem Rechtsmitteldatum betreffend die Sachwalterschaftssache zu 1 P 235/01g und dem OGH - Beschluss vom 28. November 2005, sowie der Ereignisse, die zur Kenntnis der Öffentlichkeit gelangt sind, ist zu erkennen, dass “im Rahmen der rechtlichen Höflichkeitsregeln wurde das Bestreben der Sachwalterschaft, die Ereignisse sowie wissenschaftliche Informationen in Zusammenhang mit der Kenntnis/Warnung der Menschen mit den Methoden des Überdruß hervorrufens, der Abschreckung zu behindern, beseitigt und gestoppt.” Die Ablichtung befindet sich in der Beilage. 2 seite

 

1. Im Mai 2002 hat Herr Mustafa Kaplan von der Zeitung Türkiye durch die Zeitung eine Nachricht übermittelt. “Gib’ Deine Vorgehensweise zu erkennen und er meinte damit die verstehen nichts von geistreichen Bemerkungen.” Auch ich habe der Vakit Zeitung am 08.06.2002 einen Brief geschickt. Der Brief ist zurückgekommen. Sie meinten damit, ich solle die andere Seite dieses Briefes dem Gericht übergeben. Als der Dolmetscher das Schreiben, daß ich am 15.6.2002 zur GZ: 1 P 235/01g für das Gericht geschrieben hatte, am Abend in die deutsche Sprache übersetzte, waren vom Himmelsgewölbe Donnergeräusche zu hören und die Umgebung erhellte sich. Ich habe den gleichen Brief am 03.07.2002 erneut per Post geschickt. Als sie den Brief erhalten hatten, reisten sie als Delegation in der Türkei umher und veröffentlichten die Namen jener, die sie von der dunklen Seite sehen konnten, die an diesem Abend in der Helligkeit zu Tage getreten war.  

 

2. Der Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Dr. Harald IMB, der meine Schreiben gelesen hatte, die ich für meinen Führerschein den Gerichten übermittelt hatte, berichtete in seinem Gutachten vom 21.06.2002 unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Analysebefunde, dass ich an keiner psychischen und physischen Erkrankung leide. Die Ablichtung befindet sich in der Beilage. 2 seite

 

3. Als ich den Derwischorden, der vom Rechten zum Unrechten hin eine teuflische Form angenommen hatte, dechiffriert und durch die Gerichte und die Presse der Welt zur Kenntnis gebracht habe, hat der Teufel auf der einen Seite durch seine Helfer meiner Frau und meinen Kindern Angst eingejagt und auf der anderen Seite das Jugendheim aufgehetzt und dazu gebracht, dass gegen mich durch den Jugendgerichtshof Wien als BG am 14.02.2003 mit der Zahl 3U 682/02 y-1(BS) ein Verfahren eingeleitet worden ist. Die Ablichtungen der Verteidigung und des Ergebnisses befinden sich in der Beilage. 6 seite          

 

4. Als am 31.03.2003 dem Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich, am 01.04.2003 dem Papst, Jean Paul dem 2. im Vatikan / ITALIEN, am 01.04.2003 der Organisation der Islamischen Konferenz im IRAN, am 01.04.2003 dem Präsidium der Nationalversammlung der Republik Türkei in ANKARA / TÜRKEI mitgeteilt worden war, dass die Füße des Teufels eingestürzt waren, gab das Bundesasylamt Wien mit dem Beschluss vom 07. April 2003 mit der Zahl 215.690/18-VIII/23/03 dem Asylgrund vom 25.02.2000 statt und hob den Abschiebungsbeschluß auf. Die Ablichtungen befinden sich in der Beilage. 13 seite

 

5. Im Zuge der Berufungsverhandlung des Bundesasylamts am 15.09.2003 hat sich der Teufel angenähert, hat durch blasen begonnen, dem Sachwalter Einflüsterungen vorzunehmen. ‘Sein Bestreben war es, dass die Asylgründe  (der geführte rechtliche Kampf, um sicherzustellen, dass die dunkle Seite ans Tageslicht gelangt) abgelehnt werden und für die Aufenthaltsbewilligung eine ärztliche Behandlung durchgeführt wird.’ Zwei Tage später bin ich mit der Straßenbahn zum Westbahnhof gefahren. Ich bin aus der Straßenbahn ausgestiegen und sah, dass eine Frau vor mir stand, die zu den Süleyman – Anhängern gehörte und die Prüfung des Teufels absolviert hatte. Sie deutete auf die Verhandlung vor zwei Tagen hin und deutete auf den Arsch des früheren Leiters der Gemeinde in Österreich, Selahatdin Çelebi Hodscha und auf die Toilette hin. Als ich meine Einwendungen am 19.09.2003 und am 24.09.2003 dem Bundesasylamt übergeben habe, stand die selbe Frau in gleicher Weise an einer anderen Stelle und deutete ihre Beschämung an.

 

6. Zwei Monate nach den Unterlagen, die ich am 26.08.2004 zu 20 Cg 19/01 p dem Landesgericht für ZRS Wien übergeben hatte, bin ich – um meine Kinder zu sehen – in den Park gegangen, in dem sie spielten. Meine Tochter Hilal kam mit einer Zigarette in der Hand und mein Sohn Buğra kam mit einem Hund an der Hand auf die andere Seite des Parks. Meine Kinder möchten damit sagen, die Hunde wurden mit Zigarettenrauch gefasst. Aus diesem Grund brachen sie auch das Postfach meiner Familie auf, jagten ihnen Angst ein und veranlassten, dass gegen mich vom Landesgericht für Strafsachen Wien zur Zahl 245 Ur 94/05 d-1 wegen §§ 105 Abs. 1 Strafgesetzbuch, 106 Abs. 1 Z 13 Strafgesetzbuch, 107 Abs. 1 Strafgesetzbuch mit dem Verdacht der schweren Nötigung von Hilal BAYAZIT und Saltuk BAYAZIT am 12.03.2005 in Wien ein Verfahren eingeleitet wurde. Die Ablichtungen der Verteidigung und des Ergebnisses befinden sich in der Beilage. 7 seite

 

- Fortgesetzt entbiete ich die Beweise in Zusammenhang mit der Sachwalterschaft, die den – von mir am 02.10.2006 von der Post abgeholten - Beschluß des Landesgerichts für ZRS vom 7. September 2006 mit der Zahl 42 R 53/06i abändern werden, der Aufmerksamkeit des Rechtsmittel – oder Berufungsgerichts.  

 

- Ich habe kein persönliches Problem in der Sachwalterschaftssache mit Dr. Wolfgang Blaschitz.  

“Ein Freund des Rechts, der in der Türkei diese Ereignisse verfolgt, der für Gerechtigkeit und Recht als Beobachter des Volkes tätig ist, teilte die Bedeutung mit indem er meinte “der Teufel gewöhnt Euch mit 99 wahren Nachrichten an sich und betrügt Euch mit einer einzigen Nachricht, die von strategischer Bedeutung ist.” Er meint damit, dass es in Zusammenhang mit der (ge)rechten Seite des Derwischordens, der das Rückgrat und die Wirbelsäule der Religion darstellt, keine Alternative für die ideelle Arbeit gibt, die Ihr in Europa seht.’’

 

7. Bezirksgericht Joseftadt, 20.04.2006 zur Zahl 1 C 131/05p 13- a, die Zeichen dafür, dass die Menschen sich entweder in einem Zustand des Aufbaus oder in einem Zustand der Zerstörung befinden. Die Ablichtung befindet sich in der Beilage.4 seite

 

8. Wien, am 23.06.2006. Betrifft: 42 R 53/06i Landesgericht für ZRS Wien als Rekursgericht, Datum 23.05.2006. 2 seite

 

9. Ich beantrage die Bewertung des Verfahrenshilfeantrags zur Beigewbung eines Rechtsanwalts im Lichte der Informationen und Unterlagen, die sich im Akt des OBERSTEN GERICHTSHOFS DER REPUBLIK ÖSTERREICH mit der Zahl 7 OGH 268/05w befinden. Die Ablichtungen befinden sich in der Beilage.4 seite

 

- Die Arbeit über den Derwischorden mit dem Titel “Im Kreise des Islam! Die Welt des Ideellen, die islamische Mystik, der Derwischorden und der Mensch”, die auf dem Wege der Rechtsprechung der Öffentlichkeit bekannt wurde und auf der Web-Seite www.islam-tarikat.com veröffentlicht wurde, ist der Kreis der Religion, der Moral, der Welt des Ideellen, in dem auch die anderen Religionen enthalten sind, und stellt das Gewölbe und die Brücken der Religion dar. Die etwa 500 Seiten umfassenden Informationen, die der Öffentlichkeit und der Geschichte zugekommen sind und gelebt wurden, sind mittels dreier gesicherter Wissenschaften in drei Stufen institutionalisiert worden. Aus diesem Grunde wurden die Informationen, die die Ereignisse schildern, in drei miteinander harmonisierenden ideellen, gedanklichen und physischen Zuständen niedergeschrieben. Ich stelle den Antrag, die notwendigen Veranlassungen zu treffen oder den Akt dem Rechtsmittelgericht zukommen zu lassen und auf diese Weise das innere Recht zu vervollständigen. 

 

                                                                           Hochachtungsvoll

                                                                              Hacı Bayazıt

Beigelegte Dokumente: 43 Seiten

 

Mein Leben ist ein Leben der religiösen und rechtlichen Kampf gegen die Religion zerstört wird, so werden die Ereignisse link Phase.6 beschrieben., fortgesetzt.