1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.1

 

V O R W O R T 

 
Person des Schreibers und Inhalt des Werkes. Die von den Menschen innerhalb der geistigen und äusserlichen Werte gelebten lebenswichtigen Tatsachen, die rechtlichen und öffentlichen Kämpfe, die der Schreiber in seinem familiären und persönlichen Leben ausgefochten hat; dieses Werk wurde in zwei Bänden in Form von 18 Abschnitten zusammengefasst, indem    zum Zwecke der Erlangung des Wohlgefallen Allahs und der Warnung der Menschen    unter Zugrundelegung des Ideellen und der Gerechtigkeit innerhalb der vier Grundsätze der Religion    mittels der drei zweifelsfrei erwiesenen
Wissenschaften    in vier Stufen ideell, gedanklich und physisch der erforderliche Kampf ausgefochten und jeder Augenblick gelebt wurde!

Haci Bayazit 

 

 

Der Kreis des Islam stellt die vier Hauptgrundsätze der Religion dar. Der Kampf der gerechten hellen Seite des Derwischordens, in dem die Menschen ideell und materiell geschützt sind, die die vier Hauptgrundsätze der Religion beinhaltet, im Rahmen der rechtlichen Legalität mit der dunklen, teuflischen Seite, die die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört.   

 

Hacı Bayazıt                                     

Alser Strasse 30 / 26 

1090 Wien                               Wien, 20.04.2006

 

An das                                          

Bezirksgericht Josefstadt

Florianigasse 8

1082 Wien

 

Betrifft: 028 1 C 131/05p – 13 

Allah, der die Welten regelmäßig lenkt, überlässt nichts dem Schicksal. Die Menschen werden im Kreis der Religion, der Moral und des Ideellen entweder im Bereich der Zerstörung, der Not und der Plage ODER des Aufbaus, des Erbarmens und des Segens beschäftigt.

   Jesus, Frieden über ihn, sprach: Eines Tages wird das, was Ihr Euch scheut zu denken, ans Tageslicht gelangen und Ihr werdet es über den Dächern hinausschreien.

   Eisenstadt, am 20.09.1995. Der Richter des Gerichts Alfred Ellinger fragte die Dolmetscherin Nermin Dürdane folgendes:

„Schau mal, ob Du auf der Höhe seines Kopfes ein Licht siehst ?” Nermin Dürdane bejahte das. Der Richter sagte: „Dann hält er sich hier auf.” In diesem Augenblick hat sich der verfluchte Teufel genähert um dazwischen zu gehen und hat geblasen   der Richter Ellinger ist zornig geworden, hat das Gesicht verzogen, das Herz verdreht und mit der Zungenspitze „tüf” gesagt. Der Staatsanwalt sagte: „Bayazıt wir werden auch Dich bestrafen, Du hast noch eine offene Strafe im Ausmaß von 5 Monaten.” 

   Daraus, daß der Richter dort aufgehört hat und der Staatsanwalt eine Strafe verlangte, ist folgendes zu ersehen: Die schlechten Geistlichen des Jesus, Frieden über ihn, die unser Herr Prophet als Höllenhunde verfluchte und die Imam Rabbani ankündigte, über die er sagte, dass sie Staatsmänner Fehler machen lassen, jene sind, die er Scheinheilige nennt, die den Zusammenbruch der islamischen Staaten herbeiführen; die schlechten Geistlichen des Jesus sind wie Felsen, die den Weg des Wassers verstopfen, sie versperren dem Wasser den Weg, (!) schlechte Geistliche ähneln einer Kanalisation. Wenn man sie von aussen ansieht sehen sie aus wie Kunstwerke, innen sind sie voller Schmutz...

 

   Am 10 oder 11. 2005 veröffentlichte der Schriftsteller Herr A. Dilipak die Nachricht „die Kreatur werde sich wie eine nagende Pflanze auf der Welt ausbreiten, die aus der Erde gerissen wird”, vor den gepüften, an den Koranlesungen teilnehmenden Süleyman – Anhängern „der schwarze nagende Teufel, werde sich in der Größe eines Fußballs wie eine aus der Erde gerissene Pflanze auf der Welt ausbreiten” die dazu diente, den Teufel und seine Helfer ans „Tageslicht” zu bringen. 

   Im Jahre 1988 sollen sie aus Wien in der Türkei angerufen und eine Frau verlangt haben. Daraufhin haben die in der Türkei die Melek geschickt, die den  M. Cemil Şahin heiratete. Die Melek ist in die Ayasofya (Hagia Sophia) Moschee in Wien 7 gekommen, hat die Einladenden kennengelernt, meine Wohnung in Wien 7 gefunden, „ist als Altwarenverkäuferin verkleidet in die Wohnung gekommen, hat sich meiner Frau und meinen Kindern angenähert und hat sie sich ins Gedächtnis eingeprägt.” Denn ihr Herz ist so wie eine Raketenstartrampe für den des Teufels. Das heißt der Teufel versammelt an Orten, die er besuchen wird, bestimmte Menschen, sammelt Kraft und startet mit offenen und versteckten gottlosen Äusserungen vom letzten Ort.

   Im Oktober des Jahres 1993 bin ich mit geistlichen Gelehrten, die Süleyman – Anhänger waren, eine Teilhaberschaft in meinem Betrieb eingegangen. Daraufhin hat meine Familie darauf gedrängt, dass ich in die Türkei auf  Urlaub komme. In der Silvesterwoche 1993 befand ich mich in Ankara zu Gast bei meiner Schwester. Auch meine Schwester aus Kırşehir war mit ihrem Gatten gekommen und wir saßen zusammen. Ich las gerade ein Buch. Mein Schwager lästerte über mich und wollte mit mir diskutieren. Meine Schwester griff dann ein. Sie sagte: „Du gehst zu weit, es kommt Licht, Du stehst das nicht durch, außerdem lässt der Junge die Partei schließen.”

   Ich wusste von nichts. Es ist so viel Licht gekommen, dass mein Schwager es nicht ausgehalten hat und er hat das ausgesprochen, was sich in seinem Unterbewusstsein befand. Er sagte: „Gott bewahre’ Mein Prophet ist Erbakan”. Danach war er verlegen und sagte, um die Situation zu retten: „Mein geistlicher Gelehrter wird sich beim Jungen durchsetzen.” Herr Z. Kotku, der den linken Fuß, den weiblichen Teil des politischen Teils des Derwischordens, der eine teuflische Form angenommen hat, repräsentiert, soll dem sehr geehrten geistlichen Gelehrten Erbakan zugeblasen haben. Das heißt, er hat dem geistlichen Gelehrten Erbakan den weiblichen Teufel vorausgeschickt und die Zustimmung dazu erteilt, dass er Politik betreibt. Mein Schwager sagt deshalb: „Mein geistlicher Gelehrter wird sich beim Jungen durchsetzen.”  

   Und durch das Licht, dass in der Fortsetzung erschienen ist, wurde meiner Schwester auch aufgezeigt, dass das Wasser, aus dem die Süleyman – Anhänger, die Scheinheiligen, die den rechten Fuß des männlichen Teils des Teufels darstellen, der den Kreislauf der Zerstörung vollendet hat, genährt wurden, abgedreht worden ist und dass ihr ‘Ruhm und ihr Ansehen’ in Vergessenheit geraten ist... Weil die Scheinheiligen durch den Koran   Kurs genährt werden. Aus diesem Grund hat der Staat das Alter für den Besuch des Koran   Kurses hinaufgesetzt. Da man Mohammedaner und Scheinheilige nicht auseinander halten kann, wirkt sich die Plage auf die Allgemeinheit aus. 

 

   Meine Schwester hat, damit die Scheinheiligen hervorkommen, die  Kaffeehausbesitzer in der Kategorie der Derwischorden (mit religiöser Musik, Verdächtigem und Unrechtmäßigem wird das Umfeld vorbereitet, der Verstand wird in den Vordergrund und die Offenbarung in den Hintergrund gesetzt und damit Philosophie und Interessen zur Grundlage genommen und in schwierigen Momenten    wie die in Gasthäusern arbeitenden Damen    in den Vordergrund gedrängt)

codiert und sagte, um die Aufmerksamkeit der Welt auf die Gefahr zu lenken:

 

„Na so etwas, dort ist eine Frau, die Frau des Metin, was für eine Osmanin.” Auf diese Weise soll der andere Fuß des Teufels die Scheinheiligen auf den einsehbaren Platz schieben, damit sie dechiffriert  und die Menschen gewarnt werden.

 

   Wie bei Tageslicht zu sehen war, hat die Direktion für Kultusangelegenheiten, nachdem am 28. Februar 1997 die Partei geschlossen und der linke Fuß beseitigt worden war, die übrig bleibenden mit den Bezeichnungen Nurcu –Anhänger und Süleyman– Anhänger auf zwei Füßen versammelt und hat die Bescheinigungen, die die Grundlage für Glaubenskrieg und den Terror vorbereiten, in Form eines Buches in allen Abteilungen des Staates verteilt.

   Zu Beginn werden Plage und Not individuell vorbereitet, aber sie treffen die Allgemeinheit. Derart, dass es in der Religion möglich ist, die Menschen keine Sünden begehen, vor Sünden geschützt werden. Mit dem Kampf der 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed nach unserem Herrn Propheten wurde die Religion von Politik und von Interessen gereinigt und war während der Aufnahme der Glaubensrichtung in den ‘Kreis der Religion’ in der religiösen Überzeugung die Quelle der Kraft für zwei islamische Geistliche und in der Durchführung für vier islamische Geistliche. Aus diesem Grund betrachtet ein Teil der Mohammedaner die 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed auf der Ebene der vor der Sünde  geschützten Unschuld. Und der andere Teil macht sich auch ihre Heiligkeiten Schach Nakşi Bendi und Seyyid Adulgadir Geylani zum Werkzeug und teilt die Mohammedaner, so als ob sie dies den 12 nächsten Angehörigen Geistlichen des Propheten Mohammed zum Trotz tun würden, in 12 Derwischorden   Gruppen, verbirgt sich in den 12 Bedingungen des rituellen Gebets, wobei jede Gruppe eine Bedingung des rituellen Gebets verletzt und dem Teufel im ideellen Körper eine Grundlage vor, verbirgt sie durch Nationalismus und Separatismus und teilt die Mohammedaner zunächst in zwei. Ihr glaubt daran, dass man ohne Sünde sein kann, Ihr seid Schiiten. Wir glauben nicht daran, dass man ohne Sünde sein kann. Falls wir keine Sünden begehen, erschafft Allah Menschen, die Sünden begehen. Sie sagen, dass sie Sunniten seien, entzweien die Menschen und treiben die Menschen heimlich dazu, Sünden zu begehen. Anschließend teilen sie den Glauben in vier Teile und höhlen ihn heimlich aus. Während auf diese Weise der Teufel auf zwei Füßen die Menschen nach unten auf Not und Plage vorbereitet, stellen seine Helfer Interessen sicher! Während der linksgerichtete politische Teil gegen den Westen ist und seine Interessen in jenen Staaten wahrnimmt, die gegen den Westen auftreten, nähert sich der rechtsgerichtete Teil, der über die Aktivitäten des linksgerichteten Teils beunruhigt ist, dem Westen an. Während der Teufel auf diese Weise die Interessen seiner Helfer wahrt, bereitet er die Welt auf Plage und Not vor. Auch das Aussenministerium hat erklärt, dass der rechtsgerichtete Teil seine Interessen im Westen und der linksgerichtete Teil im Osten wahrnimmt. Je nach der ‘Plage’ durch die dargebotene Tätigkeit dieser Gruppen werden die regionsübergreifenden Vereinigungen und Institutionen programmiert. Die Ereignisse entwickeln sich wie Naturkatas   trophen und das schwarze ‘Maß’ wandert gegen Anarchie und Terror zwischen  den Regionen umher, zerstört den sozialen und gesellschaftlichen Aufbau und springt auf die Allgemeinheit über. „Es ist das Recht der unschuldigen und in Not geratenen Menschen uns gegenüber, diese Dinge über die Gerichte zur Kenntnis der Öffentlichkeit zu bringen.“ Der von uns geführte Kampf ist regionsübergreifend und stellt der Kreis des Islam den – im Rahmen der rechtlichen Legalität geführten    Kampf des hellen, gerechten Teils des Derwischordens, in dem die vier Hauptgrundsätze der Religion aufbewahrt werden, die die Menschen ideell und materiell schützen, gegen den dunklen, teuflischen Teil dar, der die vier Hauptgrundsätze der Religion zerstört. Aus diesem Grund ist es mein Wunsch, dass die Sachwalterschaft aufgehoben und mein Verfahrensakt ohne die Beteiligung eines Sachwalters abgehandelt wird.

 

                                   Hochachtungsvoll

                                     Hacı Bayazıt


1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.2

 

-Die Bedeutung und Beschreibung Der Welt des Ideellen der islamischen Mystik des Weg des Derwischordens im menschlichen Leben.
-
Der Islam: ist die Lebensordnung, die Allah seinen Untertanen für die innere Ruhe in der Welt und im jenseits ausgewählt hat.
-Die Welt des Ideellen: ist das Kreuz, die Wirbelsäule und die ideellen Ränge des Untertänigkeitsgrades . zu Allah.
-Die islamische Mystik und der Weg des Derwischordens.                                     
2:1. sind die ideellen Institutionen des Islam und Herz.                                       
2:2. sind die Befreiung des Ich von den Wünschen der Böse gebietenden Seele (des Teufels) (Ist das Erwachen des Herzen aus Sorglosigkeit) und.                              
2:3. sind das Mittel und die Unterwerfung der Stufender Welt des Ideellen innerhalb des Kreises des Islam.
2:4. ist nach einheitlicher Ansicht islamischer Gelehrter das Grundprinzip des Islam und die Instanz, von der sie angewendet wird.                           
2:5. ist das ideelle Gebäude, in dem der Untertan seelisch und äußerlich geschützt. Wird.
2:6. ist die Säuberung von allem SchädlichenundVerdächtigenzur Errichtung des Gebäudes und zum Schutz des Untertanen ‚den Untergrund’ von Rassismus „seelischem Separatismus“ der Verwendung der Religion als Werkzeug der Politik und des Materiellen sowie von übertriebener Müsik übertriebenem Vergnügen sowie ‚das Innere’ von jeglichem durch religiöse Vorschriften. Verbotenem und Verdächtigen.                          
2:7. Ist die Vorbereitung der Menschen mit diesen Methoden auf Situationen, die von Allah Gnade, Fruchtbarkeit und innere Ruhe erfordern.                                
 

ANMERKUNG: Die angeführten siben Bedingungen stellen das das Kreuz und die Wirbelsäule der Religion, das Mittel für das Ideelle, die redliche Seite des Derwischordens dar. Das heißt, der Teufel hat, indem er die sieben Tore (von denen fünf Sinne sind) des Herzens, dem Zentrum des Körpers, die in die äussere und die innere Welt blicken, eines der feste Glaube, eines wo die Gnade und der Scharfsinn sich von der Abschweifung und der Magie trennen, zerstört und hat an jedes Tor EINE GRUPPE GEBRACHT, die jeweils aus den vier Kreisen der Religion hervorgegangen ist, und hat die Menschen in einen Zustand gebracht, in der ihre Wünsche von der das Böse gebietenden Seele abhängig waren, hat das Mittel des Ideellen zerstört und geleert, indem er den Derwischorden mit Ungerechtigkeiten zu einer Tradition gemacht, ins unrichtige verwandelt hat! AN STELLE DES ENTLEERTEN IDEELLEN HAT ER SICH AUF DREI ART UND WEISEN SELBST EINGENISTET UND HAT DIE MENSCHEN SEIT JAHREN UNUNTERBROCHEN IN DREI SÜMPFEN HERUMGEFÜHRT ! Aus diesem Grund ist mit Erlaubnis und Unterstützung Allah ’s zur Warnung der Menschen, zu Dechiffrierung des Teufels und seiner Helfer, zur Austrocknung der Sümpfe in denen sie sich befinden, ihre Beseitigung aus dem ideellen und dem gesellschaftlichen Bereich, offen und öffentlich der Legitimitätsbereich unserer Arbeit innerhalb der Masse des Rechts und der Gerechtigkeit. Mögen Sie Allah anvertraut sein. Hacı Bayazıt

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.3

 

ANMERKUNG: ZUR VORSTELLUNG DER EREIGNISSE und DEREN TÄTER! EIN BRIEF IN ZUSAMMENHANG MIT DEM LEBENSLAUF DES SCHREIBERS.

  

IM NAMEN ALLAHS DES ALLERBARMERS

Lob und Preis sei Allah, der eines nachts seinen Untertan Mohammed, Frieden über ihn, aus dessen Bett holte und ihn – um ihm seine Koranverse zu zeigen - ‘Aufsteigen ließ’. Wohlergehen und Sicherheit mögen mit seinem berühmten Propheten sein. Das Wohlergehen möge mit seinen Weggefährten und Begleitern und seinen nächsten Angehörigen sein. Das Wohlergehen möge mit denen sein, die auf ihren Spuren wandeln, mit den Freunden, den Heiligen, den Erneuerern, den hohen islamischen Gelehrten, den islamischen Geistlichen Allah ’s:

Ehrwürdiger Herr Geistlicher Fetullah GÜLEN,  Allah ’s Wohl, Segen, Gnade möge mit Euch sein.

Aufgrund einer Aussage, die Sie in den vergangenen Monaten getätigt haben, NACH DER SIE DIE WAHRHEIT ZUM AUSDRUCK GEBRACHT UND GEMEINT HABEN, DASS SICH NUR DIE TEUFEL DURCH EURE ARBEIT GESTÖRT FÜHLEN, möge  Allah die Entschlossenheit, die Liebe und Barmherzigkeit in Eurem Herzen mit Eurer Feder vereinen und Euch gegenüber jenen, die von den Spuren der Geistlichen von - aus zwei Konfessionen des Glaubens und zwei Konfessionen der Andacht bestehenden - vier Konfessionen, die die Glaubens- und Lebensver-pflichtung des Moslems beinhalten und Licht in alle Richtungen der Welt des Islam verbreiten, die den vierten Hauptbestandteil des Islam und die Brücken zwischen den Jahrhunderten darstellen und ihre Kraft aus den 12 zu den Familienangehörigen des Propheten zählenden Geistlichen und dem Sufismus schöpfen, abbringen,

“DEMZUFOLGE VON DEM WEG DES OBEN ANGEFÜHRTEN ISLAM ABBRINGEN UND”

 

im Interesse ihrer Begierden, ihrer Herrschaft und ihrer Baronien den Spuren des verfluchten Teufels folgen lassen, überlegen und fortwährend sein lassen:

 

Lieber Herr Geistlicher, jeder Mensch besitzt einen Stammbaum. Meine Vorfahren hingegen wurden wahrscheinlich vom osmanischen Sultan Bayezid I aus heiligen Orten gebracht und zwischen der Türkei und Syrien angesiedelt und sind Personen, deren Abstammung auf unseren Herrn, den geheiligten Hüseyin, zurückzuführen ist. Später sind in den Jahren des ersten Weltkriegs ein Teil meiner Ahnen in den inneren Teil Anatoliens gekommen. Seit meiner Kindheit überkam mich hin und wieder eine Bedrücktheit und erfuhr dann später mit etwas, was aus dieser Richtung kam, Erleichterung. Ich habe dann erfahren, dass dies daher kommt, dass unsere Abstammung auf unseren Herrn, den geheiligten Hüseyin, zurückzuführen ist.

Ich habe das im Jahre 1995 im Gefängnis erfahren. 

Bis dahin hat man es vor mir verborgen, damit ich reife, Kinder habe. 

Geschätzter Herr Geistlicher, so wie es für Gläubige keine Rettung vor der göttlichen Gerechtigkeit, dem Gericht im Jenseits. So wie es an diesem Tag der Abrechnung auf einer Seite der Erhabene Koran, auf der anderen Seite das mit dem Koran in Rechnung zu stellende Buch über die Taten des Menschen zu Lebzeiten sein wird, ist der Moslem, dessen Leben mit dem Leben im Jenseits enden wird, DAZU VERPFLICHTET, in seinem irdischen Leben ZU SEINEM HORIZONT DIE RELIGION, DIE MORAL DAS IDEELLE UND ALS GRUNDLAGE DIE GERECHTIGKEIT ZU NEHMEN UND DAS RECHT DES MENSCHEN ZUWAHREN.

Aus diesem Grund muß der Moslem drei Ziele haben. Das erste Ziel, die Herzen zu erobern, und das ist nur durch die Frömmigkeit möglich. Das zweite Ziel ist es Freundschaft zu schließen, wobei man sich schützt. Falls der Moslem sich schützt und nicht vom oben erwähnten Weg abkommt und den Spuren des Teufels folgt, wird die Welt des Ideellen nicht zerstört und die Gerechtigkeit wird gewährleistet. Das dritte Ziel ist es, sich keine Feinde zu machen.

Lieber Herr Geistlicher, die Menschen besitzen keine Neigung zum Bösen, jede Art von Bösem wird den Menschen vom Teufel suggeriert. Aus diesem Grund sollen das Herz und die Feder des Moslems

-auf den Teufel und dessen Helfer gerichtet-

und es ihr Ziel sein, dessen Wege der Zerstörung aufzudecken und zu beseitigen und die Menschen zu warnen. 

-Die Aufgabe dieser Archtitekten der Welt des Ideellen stellt das Gleichgewicht des gesellschaftlichen Lebens dar.

Alle Menschen wurden dem Islam empänglich  erschaffen. Später ziehen ihn dann seine Familie oder seine Umgebung je nach dem Umfeld, in dem er sich befindet, als Moslem, Nicht-Moslem, Türke, Kurde, Araber, Alewit oder nach unterschiedlichen “Gruppen,  Menschenansammlungen” auf.

 

Gemäß der Bestimmung Allah ’s im Koranvers, als Anlaß ‘für eine Prüfung’ “WIR HABEN EUCH IN FORM VON VÖLKERN ERSCHAFFEN, DAMIT IHR EUCH KENNENLERNT UND BESCHNUPPERT.” 

Was aus dieser Bestimmung zu verstehen ist,

ist dass sich daraus die Bedeutung ergibt,

‘entweder einigt Euch auf meine Religion, dem Islam, indem Ihr die obenstehenden vier Hauptgrundsätze der Religion einhaltet und kommt auf den rechten Weg

oder,

verderbt nicht “meine Religion, den Islam”, indem Ihr für Eure eigenen Interessen den Islam verwendet, und werdet nicht verdorben.

Der Islam stellt die Lebensordnung dar, die Allah für seine Untertanen für den Frieden auf der Welt und im Jenseits ausgewählt hat. Die Welt des Ideellen ist deren Rückgrat und Taille. Die Mystik und der Derwischorden sind das Mittel und die Gründe der Welt des Ideellen und stehen mit sämtlichen Ereignissen im Universum in Verbindung. 

RELIGIÖSE, IDEELLE und MORALISCHE MENSCHEN, SIND DIE GRÜNDE DAFÜR, DASS DIE KULTURSÄULEN und DAS WELTLICHE LEBEN UNTER DER KUPPEL Allah ’s FORTBESTAND HABEN. In den Gebieten, in denen Aufruhr und Chaos vorherrscht, liegt der Grund darin, dass sich die Menschen von der ideellen Welt entfernen, sich hinsichtlich ihres Ergeizes und ihrer eigenen Interessen einigen und die Säulen der ideellen Welt und der Gerechtigkeit nachgeben. AUFGRUND DESSEN IST ES SO, DASS DIE ANDERE SEITE UNWILLKÜRLICH AUF DIE NACHGEBENDE SEITE RUTSCHT UND DAS GLEIGEWICHT GESTÖRT IST. 

Lieber Herr Geistlicher, Menschen, die einen Glauben besitzen, sich vor Allah schämen, Angst vor dem Tag der Abrechnung haben, sind die Beauftragten des Jahrhunderts, um die aussergewöhnlichen Zustände und die Zauber des Teufels zu dechiffrieren und seine Helfer zu beseitigen.

Diese Menschen sind die geliebten Untertanen und Soldaten Allah ’s, die der Dunkelheit der Grausamkeit entronnen sind, die das Licht der ideellen Welt und der Gerechtigkeit des Islam, die Farbe und das Gleichgewicht des gesellschaftlichen Lebens sind...

-Am Tag der Abrechnung der Menschen werden sie wie im Koranvers Allah ’s angeführt, die werden zum letzten Gericht mit den Treibern (Teufeln) vor sich getrieben werden. Mit dieser Warnung ist ‘die Befreiung von dieser Bestimmung’ möglich, indem die Ausrichtung zu Wundertaten und Scharfsinn stattfindet.

Seit meiner Kindheit lese ich islamische Zeitungen und Bücher und bewahre diese wegen den darin befindlichen Namen Allah ’s und den Koranversen auf. Zu keiner Zeit habe ich mich in einem Raum, in dem diese offen waren hingelegt. Falls sie sich an einem Ort befanden, an dem ich zu Besuch war, habe ich sie stets mit etwas zugedeckt, wenn ich mich hinlegen wollte. Im Jahre 1990 hatte der Geistliche Musab, der eine zeitlang als Mieter in unserem Haus war, Koranverse an die Wohnungswand geschrieben. Der Geistliche ist dann weggezogen, wir haben dort gewohnt, haben die Wohnung neu ausgemalt, konnten aber die Stelle, an der sich der Koranvers befand, nicht ausmalen. Immer wenn wir uns hinlegen wollten, legten wir unseren Kopf in diese Richtung und verdeckten die Stelle mit einem kleinen Teppich. Solange meine Erinnerung reicht, bin ich niemals in einer Moschee mit ausgestreckten Beinen gesessen. Ich liebe es sehr, zu schreiben und schreibe sehr oft die Namen Allah ’s, das geschieht von selbst. Wenn ich die Schriften, die ich schrieb, zerreissen muß, nehme ich die Namen Allah ’s und unseres Herrn Propheten aus den Schriften heraus und bewahre sie auf. DIE OFFENEN STELLEN WERDEN DANN GLEICHSAM ZU VOGELNESTERN. 

In meinem Gefängnisleben hat Allah aus diesem Grund geschützt und offenbart, von wo die Teufel kamen, die von den Herzen ihrer Helfer, ihrer Soldaten  losflogen und ‘kamen um anzugreifen’. GENAU AUF DIE WEISE, WIE SIE EINEN GEGENSTAND AUF DER ERDE VOM WELTALL AUS FESTSTELLEN, GENAU SO.

Im Gefängnis warfen vier Jahre und vier Monate lang die Menschen, mit denen ich ununternbrochen zusammen war, die Brote in das WC. “Ich habe diese stets von dort herausgenommen und dorthin gebracht, die für das Brot vorgesehen war.”

Am 27.01.1995 habe ich erfahren, dass ich von unserem Herrn, dem geheiligten Hüseyin abstamme...

Seit damals habe ich mich niemals mit gekreuzten Beinen hingesetzt, selbst im Bett habe ich mich nie so hingelegt, dass ich meine Beine voneinander getrennt  ausgestreckt habe. 

Die Zeitung Türkiye war sehr nützlich, in der Zeitung Hürriyet schrieb Herr Mehmet Nuri Yılmaz, dass im rituellen Gebet (DASS SICH DAS HERZ MIT DEM RITUELLEN GEBET BESCHÄFTIGT) die Wahrheit, die Gotteserkenntnis mittels der Sinne, der Derwischorden, die Scharia enthalten sind. Und dessen Zigarettenurteilsspruch. Und ich glaube die Empfehlungen des Herrn Yalçın Bayer “Bruder hör mit dieser Raucherei auf.... Sie haben mich gleichsam dem Vogel, der in seinem Mund Wasser mitbrachte, um vor dem Feuer des Nemrut zu schützen und sagte “damit klar ist, in welchen Reihen wir stehen” moralisch unterstützt und meine Ausrichtung zum Horizont, zu der ideellen Welt und der guten Moral  gefestigt und meinen Willen geschärft...

Im Sommermonat des Jahres 1999 habe ich in  Ankara und in Kırşehir zahlreiche Menschen unter den Nur – Schülern kennengelernt. Ich lernte sie erst kennen aber bei ihnen war es so, als ob sie mich von früher kannten: Allah möge es dem geheiligten Saidi Nursi vergelten. Allah möge uns zur Seite stehen und uns helfen. Hacı Bayazıt 26.10.2003

DIE HUD-SURE. Koranvers 118, Falls es Dein Gott gewünscht hätte, hätte er aus allen Menschen eine einzige Nation geschaffen, (aber) die werden weiter fortsetzen, in Konflikte zu geraten. Koranvers 119, Lediglich jene sind ausgenommen, denen gegenüber Dein Gott barmherzig ist. Dein Gott hat die ohnehin dafür geschaffen. Das Wort Gottes (Ich schwöre, dass ich die Hölle zur Gänze mit Menschen und Geistern füllen) hat sein Ziel erreicht:

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

G e r i c h t e

 

Haci BAYAZIT                       Garsten, 25.01.1999

Justizanstalt

4451 GARSTEN

 

Landesgericht GERICHT        

BEZIRKSGERICHT  STEYR

Tag und Uhrzeit des Beginns der Einvernahme 10.03.1999, 13.00 Uhr Aktenzeichen: 27b Vr 1824/99  Aktenzeichen: 16 Hs 19/99g

 

Klage: Gegen Osman Cemil ŞAHIN

 

TEILNEHMENDE 

Richter: Dr. Brigitte WALLMANN     

Schriftführer: VB Nussdorfer

Dolmetscher: Olcay KARADENIZ

 

„In dem in türkischer Sprache zu Papier gebrachten und in der Beilage meiner Aussage befindlichen Schreiben sind sämtliche Anschuldigungen angeführt, die ich gegen Osman ŞAHIN erhebe.”

 

Betrifft: Anzeige gegen Osman Cemil SAHIN und dessen Familie.

Am 28.11.1994 mittags hielt ich mich in meinem Betrieb an der Anschrift 1020 Wien, Rembrandtstr. 24 auf, an dem ich mit meinen sechs Teilhabern beteiligt war und wo ich über dem Betrieb meine Wohnung hatte. Ich war mit meinem kleinen Sohn und meiner Tochter zusammen, als ein Anruf vom Bezirkspolizeikommissariat kam. Man sagte mir, daß bei ihnen eine mich betreffende Anzeige eingegangen sei und ich zum Kommissariat kommen möge, um mit ihnen zu sprechen. Ich habe daraufhin gesagt, daß ich im Augenblick auf die Kinder aufpassen müsse und meine Frau in die Schule gegangen sei, um meinen Sohn und meine Tochter abzuholen. Der Beamte meinte, daß ich kommen solle, sobald meine Frau nach Hause kommen würde. Ich erwiderte, daß wir die Kinder zum Arzt zur Kontrolle bringen würden, daß ich aber nach dem Arzt kommen könne. Darauf   hin sagte der Beamte: „Gut, dann werde ich kommen. Sei um 12 Uhr zu Hause.“ Ich habe dem zugestimmt. Es sind aber sehr viele Beamte erschienen und ich wußte nicht, was passiert. Sie haben gesagt, daß sie eine Hausdurchsuchung durchführen und nach Heroin suchen würden. Ich hatte das Wort Heroin zum ersten Mal gehört. Ich fragte, was das sei. Auch sie waren verwundert. Einer hat die Bewegung des Rauchens nachgemacht und gesagt: „Haschisch, Haschisch.“ Daraufhin habe ich gesagt: Bitte, dann suchen Sie. Sie haben überall gesucht. Einer der Beamten durchsuchte die Tasche, die mit meiner früheren Textilfirma zusammenhing. Plötzlich hat er sich zu mir umgedreht und hat mir eine Karte gezeigt. In diesem Augenblick dachte ich, daß er die Karte aus meiner Tasche genommen hatte. Er fragte mich, ob ich den Namen auf der Karte kenne oder nicht und ob dies ein Türke oder ein Kurde sei. Als ich hingesehen habe, sah ich, daß Baybasin darauf stand. Ich habe gesagt, daß das wahrscheinlich ein Türke ist.

   Er sagte. Kennst Du ihn ? Ich habe geantwortet: Wenn er im Textilbereich tätig ist, dann kenne ich ihn sicher. Denn ich hatte zwischen den Jahren 1987 und 1990 Textilgeschäfte gemacht. Der Beamte sagte daraufhin: Dann bist Du festgenommen. Während der 2   3 Monate, die ich mich in Haft befand, haben sie diesen Namen nicht mehr erwähnt. An die 3 Monate später habe ich erfahren, daß dieser Mann laut dem Akt mein Komplize war.

   Am 28.11.1994 fragte man mich im Sicherheitsbüro nach den Italienern und nach dem Mehmet DEMIRBILEK. Ich habe gesagt, daß ich die Italiener über den Mehmet DEMIRBILEK kennengelernt habe. Sie fragten mich, wie ich den Mehmet DEMIRBILEK kenne. Ich sagte: „Ich weiß es auch nicht. Er soll Geschäftsmann sein. Die Italiener sollen ihm Geld schulden.“ Der Herr Beamte hat gelacht. Er hat mich über die Italiener befragt. Daraufhin habe ich gesagt, daß wir wegen der Forderung des Mehmet Kaffee im ersten Bezirk getrunken haben, die Italiener mich eingeladen haben, mich aber, als später ein Mann mit einer Tasche in der Hand gekommen ist, ein ungutes Gefühl gegenüber den Männern befallen hat und ich mich sofort aus ihrer Nähe entfernt habe, und habe ihnen die Karte der Italiener gegeben. Die Beamten haben gesagt, daß sie wüßten, wann sie mir diese Karte gegeben hätten. All das hat der Dolmetscher übersetzt. Der Beamtehat gefragt, ob ich mit den Italienern über ein Heroingeschäft gesprochen hätte oder nicht und ich habe gesagt, daß ich nicht über etwas derartiges gesprochen hätte. Der Beamte hat gesagt er würde fragen, ist in das andere Zimmer gegangen und wieder zurück   gekommen. Er hat gesagt: „Du sollst gesprochen haben.“ Als ich darauf beharrt habe, daß ich nicht gesprochen hätte, hat er es wieder aus dem Computer herausgenommen und ich habe das in Anwesen   heit des Dolmetschers Serdar Bilge auch unterschrieben.

   Ich war mit derartigen Dingen zum ersten Mal konfrontiert. An diesem Abend hat mich ein junger Beamte in das andere Gebäude gebracht. Es war ein guter Beamte. Er hat auf Wunsch meines Gottes meinem Herzen Ruhe und meiner Seele Frische gegeben. Er hat gesagt: Wir wissen, daß Du unschuldig bist. Der Richter wird Dich bei der Verhandlung freilassen. Er hat gesagt, daß ich eigentlich auch an diesem Abend freigelassen werden sollte, daß aber etwas passiert sei. Im nachhinein hat sich herausgestellt, daß ein Rechtsanwalt beauftragt und damit begonnen worden war, Einfluß auf die Angele   genheit zu nehmen.

   Denn die Polizeibeamten hatten aus der Wohnung zwei Taschen mitgenommen. Sie haben gefragt, wo diese Taschen erworben wurden. Ich antwortete, daß meine Frau und eine Freundin meiner Frau namens Melek diese Taschen in Wien in einem Billiggeschäft gekauft haben und teilte ihre Adresse mit. Die Beamten müssen sofort Kontakt mit Osman und seiner Frau aufgenommen haben.

29.11.1994. Sie haben mich nicht freigelassen. Sie haben gesagt, daß mich nach 3 Tagen der Richter rufen und mich der Richter frei   lassen werde. Aber da ich nichts wußte, habe ich keine Aussage gemacht, die meine Haft erforderlich machen würde. Und es war auch nicht möglich, daß ich etwas wußte. Aber im Zuge meiner Einver   nahmen bemerkte ich, daß es Dinge gab, von denen ich nichts wußte.

   Gott hat uns die Italiener geschickt. Ich glaube an die Korrektheit der Beamten. Da kein Verhalten meinerseits vorlag, das meine Haft erfor   derlich machen würde, haben sie als Begründung für meinen Haft   zustand ein am 24.10.1994 von draußen eingegangenes Telefonat, von dem ich nichts wußte, die Gespräche und Scherze meiner beiden Neffen sowie eine wirtschaftliche Angelegenheit in Zusammenhang mit dem Urlaub angeführt.

Am 9.1.1995 habe ich vom Rechtsanwalt erfahren, daß aus den später eingegangenen Telefonaten hervorgeht, daß ich nichts von diesen Telefonaten wußte, aber es der Wunsch der Beamten war, daß ich während der Voruntersuchungen in Haft bleibe und sie Beweise in Zusammenhang mit diesen Geschäften suchen würden. Er hat gesagt, daß sie, weil ich diese Männer im Gefängnis kennengelernt habe, wollen, daß ich bis zur Gerichtsverhandlung in Haft bleibe, da unter Umständen die Männer draußen Kontakt mit mir aufnehmen und die Beweise vernichten könnten.

9.2.1995 gab es eine Haftprüfungsverhandlung. Der Richter hat nichts wichtiges gefragt. Ich wollte meine    zuvor von mir vorberei   teten    Aussagen in Zusammenhang mit dem Italiener und Mehmet DEMIRBILEK vorlegen, doch der Richter hat sie nicht entgegenge   nommen. Er sagte: „Jetzt würde es zu lange dauern, diese zu lesen. Wir glauben nicht, daß die etwas gemacht haben. Wenn in diesem Monat die Voruntersuchungen abgeschlossen sind, werden wir im nächsten Monat die Gerichtsverhandlung durchführen. Dann kannst Du sie vorlegen.“ Er hat mich nur gefragt, wer den Rechtsanwalt des Mehmet DEMIRBILEK beauftragt hat und ich sagte, daß ich das nicht weiß. Und noch, daß der Sinan den Mehmet DEMIRBILEK und die Italiener von hinten verfolgt hat, aber nicht zu ihnen gegangen ist. Ob ich etwas zum Sinan gesagt habe oder nicht. Er hat gefragt, warum er sie verfolgt hat und sich dann von ihnen entfernt hat. Ich habe gesagt, daß ich das nicht weiß. Und er hat die Haftdauer bis zum 9.4.1995 verlängert. Aber einen Tag später habe ich einen Brief erhalten, der fast den Charakter einer Anzeige hatte. Ich habe erst später begriffen, daß dies der Osman Cemil SAHIN und seine Frau geschrieben hatten und daß die Ayse nichts davon wußte.

   Am 4.4.1995 habe ich meine Schreiben in Zusammenhang mit den Italienern und Mehmet DEMIRBILEK vorgelegt, die ich schon zuvor dem Richter geben wollte und habe darum ersucht, daß meine Haft aufgehoben wird und angeführt, daß ich mit diesen Geschäften und diesen Personen nichts zu tun habe.

Am 18.04.1995 hat man mir die Anklageschrift überreicht, die sich von der vorhergehenden Anklage unterschied. Sie haben uns nicht freigelassen, aber ich war etwas erleichtert, als ich die Anklage gesehen habe. Denn am Anfang der Anklage stand: Haci BAYAZIT hat zu Beginn des Monats August mit Personen, die er nicht kannte, über Suchtgift gesprochen. „ Aber nach diesem Datum wurde mein Name überhaupt nicht mehr erwähnt. Danach soll Mehmet DEMIRBI   LEK gekommen sein und ein Mal die Bäckerei angerufen und verlangt haben, telefonisch mit Sinan zu sprechen, nicht mit mir. Diese Anklage hat man bei der Verhandlung vom 20.9.1995 überhaupt nicht berücksichtigt.

   Erstens hätte ich, wenn ich so etwas gesprochen hätte, mich in der darauffolgenden Zeit darum gekümmert.

   Zweitens habe ich erst vor Gericht erfahren, mit wem der Mehmet DEMIRBILEK gesprochen hat. Ich hatte den Mehmet DEMIRBILEK im September am ersten Abend, an dem er gekommen ist, nicht in die Bäckerei hineingelassen und aus der Umgebung entfernt. All ' das wußten die Polizeibeamten. Denn ich hatte später begriffen, daß der Mehmet verfolgt wurde. Danach habe ich am ersten Tag, in der Phase der Voruntersuchungen und vor Gericht einige mir bekannte Personen gesehen.

Der zweite in der Anklage vorkommende Grund ist, daß sich am 24.11.1994 zusammen mit mir 6 Personen in Nickelsdorf getroffen haben und am Zoll Suchtgift gekommen ist und zu diesem Zweck eine Gruppe gebildet worden ist. In dieser Beschreibung war ich in der Früh, zu Mittag zusammen mit den Kindern in der Schule. Danach bin ich zur Bank gegangen und habe Geld eingezahlt und ich hatte die anderen 4 Personen nicht gesehen. Wo war Nickelsdorf ? Ich hatte es nie gesehen. Wahrscheinlich haben sie aus diesem Grund in der Verhandlung diese Dinge nicht erwähnt. Sie haben überhaupt nichts gesagt. Die Verhandlung hat 3 Tage gedauert. Während ich damit rechnete entlassen zu werden und mit meiner Frau und meinen Kindern zusammen zu sein, hat man mir eine 4   jährige Strafe gege   ben. Daraufhin habe ich sofort Berufung gegen die Strafe erhoben und habe begonnen zu untersuchen, warum diese Strafe verhängt worden war.   

   Im Jahre 1993 war ich auf Urlaub in die Türkei gefahren. In Ankara haben meine Mutter und meine Schwestern meine Tasche durchsucht haben, als ich geschlafen habe. Sie haben die Telefonnummern genommen, die ich bei mir hatte. Danach haben sie aus der Türkei angerufen und haben die in Wien befindlichen Kollegen namens Yusuf YALCIN und in deren 3 Familien befindlichen Freundesgruppen ken   nengelernt. Da meine Schwestern Heilige sind und heilige Untertanen Allah's sind, haben sie festgestellt, daß die Arbeit dieser Kollegen aufrichtig und redlich ist und haben ihnen einige Umstände mitgeteilt und haben sie vor manchen Personen und möglichen Ereignissen gewarnt und haben in Wien viele, viele an anderen Orten befindliche Personen verständigt. Von allen diesen Ereignissen wußte ich nichts. Manchmal sagten meine Kollegen aus meiner Umgebung irgendetwas aber ich verstand nicht was sie meinten. Meistens war ich ganz in mich gekehrt und merkte nichts von meiner Umgebung. Auf mir lastete meist eine gewisse Schüchternheit.

   Am 25.1.1995 fand vor dem Landesgericht Wien das wirtschaftliche Verfahren gegen mich statt. Gegenstand des Verfahrens war die Aufnahme eines Bankkredits in der Höhe von 600.000,   . Im Verhand   lungssaal befanden sich meine Frau Ayse BAYAZIT und Osman Cemil SAHIN. Danach stand ich in Eisenstadt am 25.4.1996 in einem anderen wirtschaftlichen Verfahren als Zeuge vor Gericht. In diesem Verfahren waren auch ein Herr und eine Dame, die für mich als Dolmetscher tätig waren.

Der Staatsanwalt verlangte für mich eine 5   monatige bedingte Strafe. Ich wollte Berufung dagegen einlegen, als der Osman aus dem Hintergrund für mich hörbar gesagt hat: „Erhebe um Himmels Willen keinen Einspruch, andernfalls haben deine Kinder ein Problem mit dem Visum.“ Auch der Dolmetscher hat mich in dieser Richtung ermahnt. Daraufhin habe ich keine Berufung eingelegt. Der Richter hat gesagt: „ Bayazit, derzeit bist Du im Gefängnis. Deshalb geben wir Dir diese Strafe, damit die Strafe, die Du abgesessen hast, davon abgezogen wird. Ich habe darauf nichts gesagt. Aber später am 26.6.1995 habe ich von der Ayse gehört, daß das Obergericht diese Strafe nicht bestätigt hat, da sich zum gegenständlichen Zeitpunkt kein derartiger Vorfall ereignet hat.

Der Osman sagte, als er im Verhandlungssaal hörte, daß ich bestraft wurde, voller Freude: „Jetzt passt es. Wir werden nun sofort eine Aussage machen und Briefe schreiben, aus denen hervorgeht, daß er schuldig ist und wenn der Bruder Emin auf Häftlingsbesuch kommt, wird auch er zu einer Strafe verhelfen.“ Diese Gespräche haben alle dort befindlichen, Damen und Herren, Hasan AYTEKIN gehört. Ich habe von diesen Gesprächen nichts verstanden. Ich habe mich vor der dort befindlichen Dame und dem Herrn geschämt und ich war nicht in der Lage, die Dinge, die zu die sich zu diesem Zeitpunkt dort ereigneten, zu verstehen. Es war mir auch nicht möglich, meine Frau zu verdächtigen.          

   Am 27.1.1995 sind sie erneut zu Besuch nach Eisenstadt gekommen. Sie hatten auch einen Notar mitgebracht. Zur Verfolgung der Firmen   angelegenheiten und zur Eintreibung meiner bei meinen Teilhabern befindlichen Gelder in der Höhe von ÖS 700.000,   .

Der Osman hat gesagt: „In der Türkei haben sie gehört, daß Du im Gefängnis bist. Alle feiern. Wenn Du die Vollmacht gibst, werden wir Deine Angelegenheiten in Zusammenhang mit der Bäckerei und dem Rechtsanwalt erledigen.“

Er hat gesagt: „Eigentlich wissen wir, daß Dich keine Schuld trifft, Du wirst bald herauskommen. Wir waren die Ursache dafür, daß Du drinnen bist. -Er sagte- daß seine Frau über unsere familiäre Situation bescheid wisse.“ Seine Frau kam laufend zu uns und war eine sehr gute Freundin der Ayse. Sie war eine so gute Freundin, daß sie in den letzten Tagen in unserer Wohnung sogar badete und sie war mit der Ayse so gut, daÿ sie das Angebot machen konnte, mir den Koran beizubringen. Da ihr äußerlicher Zustand mit ihrem inneren Zustand nicht übereinstimmte und Allah alles über diese Leute wußte, hat er alles von ihnen abscheulich gezeigt. Wie sich herausstellte, haben sich die in der Türkei und die in Wien gefreut.

   Osman sagte: „Was ist schon dabei, wir wollten hierher kommen und schon sind wir gekommen. Aber dieses Mal werden sie uns nicht festnehmen. Wir haben auch eine Schwäche von denen gefunden. Zuerst werden wir durch den Rechtsanwalt die Cassette in die Hände bekommen. Wir bauen mit ihnen eine Freundschaft auf, wir werden diese Freundschaft für den geschlossenen Verein nutzen und mit dieser Angelegenheit werden wir die andere Seite belasten.“ Die Cassette von der er redete, war folgendermaßen zustande gekommen: Da er und seine Frau Teufel waren, haben sich ihre Teufeleien und die durch die Teufelei seiner Frau veranlassten Verbrechen zugespitzt und sie wurden bei der Polizei angezeigt. Um ihre Bewegungen und Teufeleien zu verhindern, haben die Beamten sie ab den ersten Wochen des Monats August des Jahres 1994 unter Beobachtung genommen und haben alles, was sie gesprochen haben, auf Cassette aufgezeichnet. Das wird wohl die Cassette sein, die der Osman erwähnte.    

Was der Osman meint ist klar: Da er weiß, daß ich unschuldig bin, nutzt er durch die Cassette und seine Frau die Beweise aus und wirkt  in der Phase der Voruntersuchungen indirekt auf die Vorbereitung des Akts ein und sucht anschließend selbst mit seiner Frau und seinem Bruder dort Zuflucht.

   Seine Aussage „Dieses Mal werden sie nicht festnehmen“ hat seine Ursache darin, daß die im August 1994 der Polizei gemachte Anzeige darauf ausgerichtet war, den Einfluß der Frau des Osman auf die Ayse zu brechen und ihre Teufeleien zu verhindern. Diese Frau ist im Jahre 1988 nach Wien gekommen, hat unsere Adresse in 1070 Wien herausbekommen, hat sich als Altwarenverkäuferin ausgegeben, hat sich so bis zu unserer Wohnung genähert und hat so die Ayse kennengelernt, hat ihr einige Sachen verkauft, konnte sich aber nicht weiter heranwagen, da mein Sohn Mehmet da war. Wegen ihrer Eifersucht, ihrem Haß sind sie nach der Eheschließung mit Osman völlig außer Kontrolle geraten. Die Frau des Osman kannte unsere Situation, erfuhr, daß meine Schwestern Heilige und mein Geschlecht zu den barmherzigen Untergebenen Allah 's gehören und kam nach Wien.

Der zweite Grund dafür, daß der Osman sagte, daß sie dieses Mal nicht festnehmen würden, ist der, daß als am ersten Tag die Beamten uns festgenommen haben, die Kollegen, die uns zunächst angezeigt  haben, mit den Herren Beamten in Kontakt getreten sein sollen, vermutlich in der Richtung, daß sie mich gut behandeln. Wahrschein   lich haben auch die Beamten gefragt, warum sie sich darum kümmern. Der Kollege hat daraufhin gesagt: „Dieser Mann ist ein Freund Allah 's. Während er im Gefängnis sitzt, werden wir ihm eine Mitteilung zukommen lassen.“ Als die dann gesagt haben „Wie wollt ihr das einem Mann mitteilen, der im Gefängnis sitzt ?“  haben sie gesagt „Es gibt einen moslemischen Teufel, durch diesen.“

   Kann es denn einen moslemischen Teufel geben ? Allah hat den Teufel fortgejagt. Auf dem Teufel und jenen, die dem Teufel folgen, liegt der Fluch Allah 's und jener, die an Allah glauben. Deshalb gibt es für diese sowohl auf der Welt, als auch im Jenseits die Pein. Die Kollegen haben so gesprochen. Der, der ihnen das sagen läßt, ist Allah. Denn es war erforderlich, daß sich die anderen Teufel zeigen. Deshalb sind kurze Zeit später Osman Cemil SAHIN, seine Frau Melek und sein Bruder Emin aufgetaucht und sind auf Häftlingsbe   such gekommen. Deshalb hat der Osman gesagt: „Dieses Mal können sie nicht ergreifen.“ Dabei ist es Allah, der die Zeit vorgibt und vorgeben läßt. Aber die haben geglaubt, daß alles vom Ober   teufel stammt und haben versucht, ihre Strafe zu erhöhen, Wege gesucht, um sich davor zu befreien, laufend vor Gericht zu stehen, vor Gericht Rechenschaft abzulegen und haben so ihre Grausam   keiten fortgesetzt.

   Die Gründe dafür, daß Allah den Kollegen dies sagen läßt sind die, daß ihre äußerlichen Eigenschaften denen von Moslems gleichen, sie aber innerlich Teufel sind, innerhalb der Familie Zwietracht säen und im Haushalt Unfrieden stiften und daß vieles von dem, das Allah nicht will, bei ihnen vorliegt. Und das alles haben in Wien viele, viele  Men   schen gewußt und seit längerem verfolgt. Aus diesen Gründen werden wohl die Herrn Beamten ihnen freie Fahrt gelassen haben, um festzustellen was sie wohl machen werden.

Wie könnte der Oberteufel dem Menschen mitteilen, daß er ein Freund Allah 's sei. Seine Aufgabe ist es, die Menschen vom rechten Weg abzubringen. Warum hingegen der Kollege dies gesagt hat: Ich war im Jahre 1994 in den zehnten Bezirk in die Moschee gegangen, um das Geld für Brot zu kassieren. Wir sind uns dort begegnet und wir haben über diese Dinge geplaudert. Und meine Schwester und mein Schwager plauderten zusammen mit meiner anderen Schwester und meiner Mutter in meiner Anwesenheit darüber, während ich ein Buch las und ihnen nicht zuhörte. Von Zeit zu Zeit fragten sie auch mich manche Dinge in dieser Richtung. In der Zeit, in der ich mich im Gefängnis befand, habe ich immer an diese Dinge gedacht und mich daran erinnert. Und danach habe ich mich an die Reden der Geistli   chen namens Remzi und Fikret und von anderen Geistlichen erinnert. Die Teufel billigen keinen Menschen, den Allah liebt. Und Allah schützt ihn vor allem Bösen und den Fallen der Teufel und kehrt sie ins Gegenteil um. Allah gibt den von ihm geliebten Menschen die Liebe seiner geliebten Untertanen und gibt seinen geliebten Unter   tanen die Liebe des von ihm geliebten Menschen und bereitet sie so vor. 

   Ein anderer Grund dafür, daß die Frau des Osman über unsere Situation bescheid weiß ist der, daß der Osman in Anwesenheit des Hasan AYTEKIN und der Ayse gesagt hat: „Er hat Allah und unseren Propheten beschimpft, indem er gesagt hat, daß Du von diesem Geschlecht abstammst. Wir werden sehen, wie Du aus unserer Hand  entkommst.“

   Der erste Grund ist der, daß er selbst gesagt hat, daß ich wegen ihnen im Gefängnis saß.

   Der zweite Grund ist der, daß es ohnehin ausreicht, daß er auf Häftlingsbesuch kommt. Denn der Untersu   chungsrichter hat in der Haftprüfung vom 9.2.1995 gesagt. Seine Frau ist mit jemandem gekommen, der von sich sagte, daß er der Vorsitzende des Österreichisch   Türkischen Kulturvereins sei. Dieser (Osman) habe gesagt: „Bis jetzt haben andere von ihnen profitiert. Ab jetzt werden wir von ihnen profitieren.“ Es genügt ohnehin, daß zu Besuch von jemand, den Allah liebt, jemand erscheint, den Allah nicht liebt und auch noch davor auf Häftlingsbesuch kommt und dies mitteilt. Denn Allah schützt uns zu dieser Zeit, indem er uns drinnen behält. Und die bringt er zum Vorschein, bedeckt sie in beiden Welten mit Schande, bereitet ihre Strafen vor und nähert sie ihrer Pein, prüft sie zu diesem Zweck.

   Drittens ging seine Frau in unserer Wohnung immer ein und aus. Dadurch, daß sie ein Teufel ist, war sie jederzeit darüber informiert, was bei uns vor sich ging. Wie ? Denn der Teufel kommt in der Gestalt des Teufels und erfährt die Gedanken dessen, der bei ihm ist und gibt ihm mit Gewalt seine abscheulichen Gedanken ein, nimmt ihn unter seinen Einfluß. Aber der Mensch kann dies nicht bemerken. Deshalb hat der Untersuchungsrichter dankenswerterweise gesagt. „Wir haben auch seine Frau gesehen. Ein Mädchen aus dem Dorf. Vor dem Bösen des Teufels können sich nur gewisse Menschen schützen. Der, der diese beschützt, ist ihr Besitzer. Und Menschen können sich schützen, die bestimmte Stufen erreicht und bestimmte Phasen durchgemacht haben. Auch deren Schutz ist von bestimmten Umständen abhängig. Gott behüte, wenn er mit Menschen wie Osman und ähnlichen Menschen Freundschaften pflegt, ist er verloren.  Obwohl ich zuvor diese Menschen gekannt habe, habe ich an keiner ihrer Versammlungen teilgenommen. Ich wurde immer daran gehin   dert. Ich wurde geschützt.

   Viertens ist der Bruder des Osman am 19.7.1995 zu meinem Häft   lingsbesuch gekommen. Wie der Osman schon zuvor gesagt hat, ist er mit einem bestimmten Komplott erschienen. Er ist hin und wieder  in meine Nähe gekommen und hat den Namen Halil ADIVAR erwähnt. Indem er Halil aga sagte und er war, so als ob ich diesen Menschen kennen würde und mit dieser Sache zu tun hätte, unverschämt und hat meinen Sohn und meine Kinder und meine Frau beleidigt. Da ich die Kinder lange Zeit nicht gesehen habe und Sehnsucht nach ihnen hatte, übermannten mich in solchen Situationen die Gefühle. Die Frau, die Teufelin ist neben die Ayse getreten. Als mich die Gefühle überwältigt haben, hat sie den Kindern andere Fotos vor die Gesich   ter gehalten. Sie hat versucht, die Kinder so zu zeigen, als ob es andere Kinder wären. Nun, können die das nun für sich nutzen oder nicht ? Sie können es nicht. Denn der Teufel schadet nur dem, der ihm folgt. Die Haft dieser wird von nun an bis zum jüngsten Tag dauern. Allah hat geschlossen und dechiffriert. Emin sagte im Besuchsbereich: „Gut, daß wir die Cassette in die Hand bekommen haben. Wir sichern uns damit ab.“  Das heißt, sie hatten damit etwas zu tun. Danach hat er gemerkt, daß er alles ausgeplaudert hatte und daß im Ergebnis alles herauskommen wird, was er getan hat, und hat gesagt: „Sie sollen eine Strafe in beliebiger Höhe geben.“ Wie auch daraus zu ersehen ist, schadet der Teufel dem, der ihm folgt. Die Frau des Osman ist zur Ayse gekommen, aber die wußte von nichts. Über ihr lag der Rocksaum der Engelsfrau.

   Fünftens sagte der Osman: „Wir werden auch von dem(der) ein blanko unterschriebenes Blatt Papier holen, daß wir ausfüllen und Dir als Hinrichtungserlaß schicken werden.“ Dies hat er in Gegenwart des Hasan AYTEKIN gesagt und ich glaube, die Gespräche wurden auf Cassette aufgenommen. Er hat gesagt, daß sie auch für die Briefe sorgen würden. Es sind laufend Briefe gekommen, aus denen hervorging, daß ich hohe Schulden hatte. Ich habe erst später gemerkt, daß die Ayse nicht einmal etwas von diesen Briefen gewußt hat. Als wir uns wechselseitig näher mit den Briefen beschäftigten, hat die Ayse gesagt, daß sie die Briefe nicht selbst eingeworfen habe und mich gebeten, ihr die Kuverts zu schicken. Bei der Verhandlung vom 28.6.1995 hat der Rechtsanwalt dies dem Richter gesagt. er hat gesagt: „Herr Rat, wir haben gesehen, daß sie in den Briefen gestritten haben. Bitte scheiden wir den Akt des Bayazit aus.“ Der letzte Brief, der vom Osman am 19.7.1995 gekommen ist, enthielt zwei Stück. In einem befanden sich Gebete und auf der anderen Seite schilderte der Osman gleichsam die Situation der Ayse. Er erzählte, daß sie krank sei, sie sich in keiner guten Lage befinde. Es war, als würde er irgendetwas vorbereiten. Während ich das Gebet auf der anderen Seite las, spürte ich fast die Stimme der Teufelsfrau neben mir. Aber das alles war nichts anderes als ihr Wehgeschrei. Diese unverschämten Leute. Um dieser Frau einen Platz in meinem Herzen zu bereiten, haben sie sich in einer Art und Weise, die sogar Pornofilmen nahekommt bis zum Mai 1997 bemüht und ein unmora   lisches Verhalten an den Tag gelegt. Als im Mai 1997 offenbart wurde, wie sie arbeiten, haben sie gemerkt, daß alle ihre Türen verschlossen waren.

   Sechstens. Osman hat, als sich herausgestellt hat, daß die Strafe aus diesem Grund und wegen den Briefen verhängt worden war, geglaubt, daß er die ganze Schuld auf Ayse abwälzen kann. Aber als er seine Frau nicht ins Gefängnis bringen konnte, haben alle seine Pläne einen Rückstoß erlitten. Aber währenddessen hat er die Ayse eingeschüchtert und hat    um seine Frau zu retten    ihr sagen lassen, daß sie die Briefe geschrieben habe, obwohl das nicht wahr war. Im Juli des Jahres 1997 hatte die Gendarmerie gesagt, daß genug Beweise vorliegen würden, damit sie festgenommen und vor Gericht gestellt werden könnten. Der Grund für die Einflußnahme des Osman auf die Ayse war folgender: Der Osman und seine Frau hatten wegen dieser Angelegenheit mit den Beamten Kontakt hergestellt. Als ich im Monat Mai des Jahres 1996 ein Schreiben wegen der Scheidungs     klage erhalten habe, war darin angeführt, daß die Ayse nicht in der Lage sei, für die Kinder zu sorgen, jemand, der für die Kinder sorgt, diese doch nicht mit Schlaftabletten zum schlafen bringen dürfe und dergleichen. Ich hatte ihnen geschrieben, daß sie mir zusammen mit den Kindern auch die Vollmacht der Ayse schicken sollen. Osman soll daraufhin die Ayse bedrängt haben, sie solle sagen, daß sie die Briefe geschrieben habe und sie für den Fall, daß sie das nicht tue damit bedroht haben, er würde sie einsperren lassen und ihr die Kinder wegnehmen. Ich bin am 16. und 17. September 1996 wegen der Verhandlung nach Wien gekommen. Da sie gewußt haben, daß ich die Briefe in der Verhandlung gegenüber dem Richter erwähnen würde, haben sie die Verhandlung verschieben lassen, indem sie mich nicht zur Verhandlung haben laden lassen oder sie selbst nicht zur Verhandlung erschienen sind. Danach haben sie diese Dinge geregelt. Wenn ich hingegen in dieser Verhandlung vor dem Richter hätte protokollieren lassen, daß die Ayse nichts von den Briefen wußte, so wäre der Teufel von Osman schon damals zusammen mit dem Osman und seinem Bruder hinter Gitter gekommen.   

   Siebentens. Nachdem der Osman später die Beweise in die Hand bekommen hat, hat er gesagt, er würde in einer ganz bestimmten Art und Weise Stellung beziehen. Die Beweise, von denen er sprach, waren Fotos in Zusammenhang mit unseren Bekannten. Er hat mit diesen Fotos im Wasser gespielt und hat (im Schlaf) laufend Qualen bereitet, so als ob sich das Ganze in den Träumen abspielen würde. Seine Frau hat (ebenfalls im Schlaf) über das männliche Geschlechtsteil Einfluß ausgeübt und sein Bruder hat aus dem WC und aus Zigarettenrauch bzw.    Resten Töne erklingen lassen. Auf diese Weise haben sie Teufeleien getrieben und Einflüsterungen vor   genommen und haben dann die von ihnen vorgenommenen Einflüster   ungen selbst da und dort verlauten lassen. Am 24.10.1995 habe ich  erfahren, daß er wegen diesen Dingen bestraft worden ist.

Am 30.10.1995 habe ich in der Wohnung des Osman angerufen.Seine Frau hat mir gesagt, daß sie die Briefe geschrieben hat, die ich erhalten habe.

 

   Achtens. Osman hat gesagt: „Im nachhinein wird alles klar, doch wir haben noch unsere Feuerkraft.“

1.:Er redet von seiner Banden   schaft. Er würde dann die Polizei vor sich finden.

2.:Er redete über Zigaretten. Er konnte nichts ausrichten. Er glaubte nur, daß er schreckliche Träume vermitteln würde und das hat er überall hinge   schrieben. In diesem Zusammenhang hat der Richter am 19.11.1996 gefragt, ob sie diese Träume vermittelt hätten, hat mich einver   nommen und hat gesagt, daß sie festgenommen werden würden.

3.:Er hat über seine Frau geredet. Das hat überhaupt nichts gebracht, wovon sie einen Nutzen gehabt hätten. 4.:Er erwähnt die Hölle in Zusammenhang mit den Dingen, die er getan hat und das ist wahr. Der Herrgott möge alle Menschen auf der Welt vor dem Bösen, der Pein, dem Unruhestiften, der Zwietracht dieser Leute schützen.

   Im Mai 1996 habe ich mich beim Richter über diese Leute beschwert. Er sagte, daß sie Ladungen verschicken würden und hat hinter dem Sozialdienstzettel ihre Telefonnummern vermerkt. Als ich im Mai 1996 auf dem Weg nach Wien war, habe ich in Wiener Neustadt von Mehmet DEMIRBILEK erfahren, daß Osman auch dessen Rechtsan   walt beauftragt hat. Ich habe im Oktober 1996 Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Am 19.11.1996 hat der Richter gesagt, daß sie verhaftet werden würden. Im Februar 1997 habe ich Anzeige bei den Gerichten erstattet. Am 21.4.1997 habe ich dies dem Rechts   anwalt mitgeteilt, im Juli 1997 ist die Gendarmerie gekommen und hat meine Aussage protokolliert und gesagt, daß genug Beweise für ihre Verhaftung vorliegen würden. Im August 1997 oder im September hat jemand, der von sich sagte, daß er Staatsanwalt sei, nach der Beschreibung des Osman gefragt. Wahrscheinlich für seine Verhaf   tung. Aber bis jetzt weiß ich nichts. Am 3.11.1998 ist die Gendar   merie neuerlich gekommen und hat mich über diese Leute einver   nommen. Ich glaube daran, daß genug Gründe dafür vorliegen, daß der Osman, seine Frau und sein Bruder festgenommen und vor Gericht gestellt werden und Rechenschaft ablegen.

   Mein Firmenteilhaber Salahattin CELEBI an der Anschrift Pelzgasse 9, 1150 Wien, wurde am 30.10.1995 für die Einhebung meiner bei ihnen befindlichen ÖS 700.000,   bedrängt und bedroht. Aber die könnten sich untereinander wegen des Geldes einigen. Wenn ich aber über ihre Lage und darüber informiert werde, was sie bei der Staats   anwaltschaft ausgesagt haben, ist es nicht möglich, daß sie sich einigen. Denn in den Jahren 1993 und 1994 machte ich die Buchhaltung der Firma und schrieb alles auf und informierte sowohl die Buchhaltung, als auch meine Teilhaber, sowohl den Remzi, als auch die anderen Kollegen darüber. Es war so, als ob Allah dafür sorgte, daß ich mich gegenüber gewissen Dingen vorbereite.

   2:Der Osman sagte: „Ich werde auch von diesem leere Papiere besorgen, wir werden diese dann ausfüllen und Dir als Hinrichtungs   erlaß schicken.“ Dieser Brief, den er meinte, ist am 27.11.1995 eingelangt. Osman hat mit diesem Brief und mit den Fotos, die er in die Hand bekommen hatte, unsere Scheidungsklage vorbereitet. Denn er hat mich ununterbrochen gestört. Immer wenn ich schlafen wollte, habe ich sonderbare Dinge gesehen. Er wollte unsere Scheidungs   angelegenheit, die er schrieb und schickte, die in türkischer Sprache geschriebenen Anzeigen, die ich am 18.7.1995 beim Rechtsanwalt gesehen habe und jene Schreiben, die mit der gleichen Handschrift und dem gleichen Stil geschriebenen Schreiben, nach denen mich der Verfahrenshilfeanwalt im Gefängnis in Wien gefragt hatte, im Oktober 1997 selbst sowie über sein Umfeld gewissen Stellen so publik machen, als würden diese von Ayse stammen und wollte sämtliche von ihm durchgeführten und veranlassten Dinge auf die Ayse abwäl   zen. Und das, da Osman, seine Frau und sein Bruder gefälschte Schriftstücke angefertigt haben, sie die Ayse, die nichts wußte, mit Druck und Drohungen für ihre Zwecke ausgenutzt haben, sie unsere Notlage verursacht und meinen Kindern Leid zugefügt haben, das von ihnen Vorbereitete der Ayse mit Gewalt aufgezwungen haben.

   3:Daß der Osman und sein Umfeld meinen Kindern Furcht einjagt, hat auch die Frau Dolmetscherin Nermin Dürdane am 19.11.1996 gesagt. 

   4:Dadurch, daß Osman und sein Umfeld dies verursacht haben, bin ich zum Mittäter für Personen geworden, die ich nicht einmal kenne. Auch die anderen Menschen werden erfahren haben, daß wir eine Strafe wegen der Aussage erhalten haben. Da Osman in einer bestimmten Richtung Stellung bezogen hat, kann er aber nicht mehr zurück. Deshalb wird auch die Situation der Ayse nicht gut sein. Denn alles wird von den anderen geregelt. Aber sie versuchen die Schuld auf jemand anderen abzuwälzen. Es ist nicht zu glauben, daß jene Personen, die die Straftat begangen haben, die Richtung vorgeben. Jene, die die Straftat begangen haben, werden früher oder später ihre Strafe verbüßen. Wir glauben fest daran. Ich weiß, daß geöffnete Akten nicht geschlossen werden, bevor sie nicht beendet sind. Von daher stammt die Hochachtung der Menschen gegenüber der Recht   sprechung.

   Unser Wunsch ist es, daß auch diese Menschen vor Gericht gestellt werden und gemäß den Gesetzen und dem Gewissen der Öffent   lichkeit Rechenschaft für jene Dinge ablegen, die sie getan haben und tun wollten. Als Beschwerdeführer bitte ich ergebenst darum, meine Anzeigen gegen Osman Cemil SAHIN, seine Frau „Melek“, seinen Bruder Emin SAHIN sowie Remzi TURAN zu prüfen und die gesetzlichen Schritte einzuleiten.

   Ich entbiete meine Hochachtung, warte mit großer Geduld auf den Tag, an dem ich diesen Menschen vor Gericht begegnen werde und freue mich darauf.

                                             HOCHACHTUNGSVOLL

                                                         Haci Bayazit

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.5

 

Haci BAYAZIT

geboren am 20.03.1957

Hernalser Str. 8-2

1080 WIEN                       Wien,am 01.03.2000

 

An das

Österreichische Innenministerium

Herrengasse 7

1010 WIEN

 

Sehr geehrte Damen und Herren !

 

   Geschätztes, zuständiges Amt. Ich habe Ihrem Ministerium aus Ankara / Türkei am 09.08.1999 meinen Akt übermittelt und habe am 25.01.2000 aus Wien meine zuvor bei der Staatsanwaltschaft in Wien und in Eisenstadt gemachten türkischen Anzeigen in deutscher Sprache übermittelt.

   Die Gründe für mein nunmehr erneut an Ihre Person gerichtetes Ansuchen liegen, wie ich aufrichtig beteuere, in meinen Zweifeln, die ich in Zusammenhang mit der Bande, der Organisation des Osman Cemil ŞAHIN hege, die aus ihm, seiner Frau und seinem Bruder besteht. Darin, daß das wahre Gesicht dieser Menschen nicht in ausreichendem Maße zur Kenntnis der Gerichtsbehörden gelangt ist. Ich hege nicht den geringsten Zweifel an den hiesigen Behörden und ihren Vollzugskräften.

   In meinem früheren Akt, den ich Ihrem Ministerium geschickt hatte, hatte ich angeführt, daß diese Menschen Teufel sind und teuflische Aktivitäten setzen. Ich erbitte von Ihnen, daß Sie die erfor   derlichen gesetzlichen Schritte gegen diese Personen einleiten und sie in Haft nehmen lassen. Ich befinde mich mit meiner Familie und meinen Freunden seit nunmehr annähernd 5 Jahren unter dem psychischem, körperlichem und materiellem Druck und bin der Bedrohung durch diese Menschen ausgesetzt.

   Ich bitte Sie meine Herrschaften, sogar jetzt, wo ich zu Papier bringe, was diese Menschen uns angetan haben, spüre ich wie meine Hodenwände zittern. Aber wenn ich dies alles, was sie getan haben, nicht mitteile, würden mich vielleicht in Zukunft meine Kinder, meine Frau und meine Freunde anklagen.

   Als mich am 19.07.1995 Emin und meine Kinder in der Haft besuchten, war der Dolmetscher Serdar BILGE anwesend. Im Besuchsraum war der großgewachsene Herr Beamte anwesend. Emin hat dort all' das Böse der Teufelei ausgeführt. Als die Besuchszeit zu Ende ging, hat der Herr Beamte gesagt, daß die Teufelei auf der Seite des Emin ist. Eigentlich ist die Frau des Osman der Teufel, aber die haben das ganze Spiel auf meine Frau aufgebaut. Die wollten die Ayse erledigen und wollten die Schuld auf ihre Kurden schieben. Denn sie hielten die Kurden für unsere Feinde und lancier   ten sie so. Bitte meine Herrschaften. Dies alles wurde mir schon im Alter von 7-8 Jahren gesagt. Indem ich mich im Gefängnis an diese Dinge erinnert habe, hat Allah die Ayse und meine Kinder vor diesen wahren Feinden geschützt.

   Am 19.07.1995 abends sind noch zwei Häftlinge in mein Zimmer gekommen. Diese Teufel sind mit ihnen gekommen und haben mich bis in den frühen Morgen in Furcht versetzt, haben mich in verschie   denster Weise gefoltert. Einmal wäre ich fast hingefallen. Ich konnte mit Mühe und Not die rituelle Waschung von neuem vornehmen. Ich habe an der Türglocke geläutet um den Beamten zu holen. Ich habe ihm mitgeteilt, daß ich in mein früheres Zimmer gehen möchte. Es war sogar ein kleiner Beamter. Er hat den Häftling namens Gurubbaw gefragt, ob ich hingefallen bin oder nicht. Der hat ihm daraufhin seine (bzw. meine) Gesichtsfarbe gesagt. Es war also zu dieser Zeit so, daß jene, die draußen in das Wasser schauten, alles mitteilten, was drinnen geschah.

 

   Als die Schwiegermutter der älteren Tochter des in 1200 Wien wohnhaften Hüseyin ASLAN im Wasser das Foto der Frau des Osman mit völlig nacktem Oberkörper tanzen ließ, beschimpfte sie mich aufs schwerste, sobald sie merkte, daß ich bemerkt hatte, daß es sich um ein Foto, handelte, daß im Wasser tanzte und ich die Finger der Frau gesehen hatte.

   Und in diesen Tagen wurde ich, immer wenn ich aufs WC gegangen bin, durch aufreizendes erotisches Gerede der Frau des Hüseyin ASLAN über die Frau des Osman gestört. Wobei der Osman seinen Hintern in das Wasser hielt.

   Zu den Essenzeiten hat Osman stets versucht, mich am essen zu hindern, indem er geschimpft hat. Sein Ziel war es, mich auf diese Weise zu entkräften und mich später mit den schrecklichen Träumen, die er mir zeigen wollte, körperlich zum Krüppel zu machen oder eine Krise hervorzurufen.

   Im Juli 1996 haben mich der Emin und der Osman im Gefängnis des Landesgerichts Wien auf dem WC erschreckt. Seine Frau hat mich 2 Monate lang in meiner Freiheit auf Verrichtung der Andacht behindert, indem sie immer dann, wenn ich die rituelle Waschung vornehmen wollte, schreckliche Geräusche machte und mich so an der rituellen Waschung hinderte.

 

   Im September 1996 hat mir der Emin im Gefängnis des Landesgerichts Wien einen Alptraum gezeigt. Als ich in der Verwirrung über den Traum aufwachte, schlug er mir auf die Niere und dies führte dazu, daß sie mir tagelang schmerzte. An einem anderen Abend hielt seine Frau meinen linken Arm fest und rief dadurch hervor, daß er betäubt wurde und mir tagelang schmerzte. Der Grund, warum ihre Einflußnahmen dort Wirkung zeigten war der, daß sich im Zimmer noch 3 Personen befanden, diese andauernd rauchten und ich durch ihren Zigarettenrauch gestört wurde. Das heißt, ich wurde durch den Rauch betäubt.

   Im Oktober 1996 stieg Osman in Eisenstadt kräftig auf meine Brust und versuchte in diesen Tagen durch Träume eine Krise hervor   zurufen. Der Grund dafür, daß ihre Grausamkeit derartig heftig war, war der, daß sie mich nicht in dem Sumpf fixieren konnten, in dem sie sich befanden und mein Herrgott mich mit Wasser über diesen Sumpf führte.

 

   BIS ZUM MAI 1997 HAT DIE FRAU DES OSMAN MEINE ZIMMERKOLLEGEN LAUFEND GEGEN MICH AUFGEHETZT   

 

   Zum Beispiel hat sie den Kollegen namens Ramazan BOGATEKIN mittels teuflischer Einflüs   terung schweren Sport betreiben lassen, hat sichergestellt, daß er Schmerzen in seinem linken Arm hatte. Danach hat er durch seinen Vater ein Armband bringen und an seinem linken Handgelenk anbrin   gen lassen. Und immer wenn der Kollege in das WC ging und die rituelle Reinigung nach dem Stuhlgang vornahm, wurde die Teufels   frau stärker, ging im Zimmer umher, indem sie ihren Rock herum   wirbelte. Danach, während ich mein Mittagsgebet versah, hat sie sich splitternackt auf meinen Gebetsteppich gelegt. Sie befand sich in einer weißen Badewanne und vor ihr befanden sich frisch rasiert 3 schwarze Punkte. 2 Punkte waren nebeneinander, ein Punkt befand sich etwas höher. Vor ihr Gesicht hielt sie ein Bild der Ayse. (Die Teufelin hat sich in auffälliger Art betrachtet, um in das Blut und das Herz einzudringen und die Nervenzellen zu zerstören, sobald sie dort, wo sie sich hinbegibt, mit ihren feindlichen Empfindungen über andere Faktoren Kraft schöpft, wiederholen sich die gleichen Dinge.  Wenn keine offene Tür vorhanden ist und man keine Schwäche zeigt, bleibt es wirkungslos und wird offenkundig.)  

   

    Durch den Ernst dieses Vorfalls wankte in diesem Augenblick das Gebäude.

    Diesen Vorfall habe ich im Jahre 1995 als Zeichentrickfilm im Fernsehen gesehen.

   In einem der darauffolgenden Monate ist an den Ort an dem ich lag und der in der Nähe des WC's liegt, aus der Richtung der WC's auf dem Luftweg etwas gekommen. Ich habe es in meinem Magen gespürt und es hat tagelang weh getan. Und ich wurde laufend durch den Osman über meine Zimmerkollegen belästigt.

   Bitte meine Herrschaften. In diesen Tagen ist ein Kollege namens Nedim GÜLTEKIN wütend auf den Osman geworden. Er hat gesagt, daß er dauernd stören würde. Osman hat seinen Zorn so an ihm ausgelassen, daß er die Ehe der Tochter des Nedim zerstört hat. Wenn man neugierig ist, wie sich das zugetragen hat, so hat der Osman seine Tochter mit einer seiner Mitglieder konfrontiert oder es wurde durch den Kollegen namens Zafer CANKAYA verwirklicht. Zafer CANKAYA hat mir gestanden, daß er für Geld Mitglied der Teufels   organisation des Osman geworden sei. So geht überallhin, wo der Zafer hingeht, auch der Teufel hin. Der Teufel wird von Osman, seiner Frau und seinem Bruder gelenkt. Meist weiß der Zafer nichts von diesen Dingen. Alles woran er denkt, ist Geld. Der Osman hat diese Schwäche des Zafer ausgenutzt.

   Ich habe auch erfahren, daß auf die Frau, die im 3. Bezirk in Wien ihre Kinder umgebracht hat, auch diese Teufel eingewirkt haben. Von Zafer.

   Am rechten Arm meines jüngeren Sohnes Bugra sind diese Teufel schuld. Diese Teufel dringen durch alles was zu essen, zu trinken, zu sehen und zu hören ist in das Blut des Menschen oder in die Nervenzellen ein, zerstören und nehmen Einfluß. Als ich im Juni oder im Juli 1999 aus der Türkei telefonisch mit meiner Frau gesprochen habe, hat sie geweint und gesagt, daß der Osman und seine Angehörigen sie krank machen. Auch Sahin TEKINEL hat das gesagt.

   Die haben Fotos in der Hand. Sie legen diese Fotos in das Wasser. Annähernd 20   35 Minuten später sehen sie im Wasser, wo sich die Person auf dem Foto gerade befindet und was sie macht. Indem sie den Teufel dorthin schicken oder mit jemandem hinschicken, der zu ihnen gehört, beeinflussen sie jede von ihnen gewünschte Person mittels dem unsichtbaren Teufel. All' das was die machen, sehen und spüren gewisse Menschen. Die können eine geistige Krankheit durch den Teufel auf eine andere Person über   tragen. So hat auch meine Gattin Ayse BAYAZIT gesagt, daß die sie krank gemacht haben und hat geweint. Das hat im Jahre 1996 auch der Kollege namens Sahin TEKINEL gesagt.

   Meinen älteren Sohn Mehmet haben sie sehr gequält. Bei meinem jüngeren Sohn Bugra haben sie die Nervenzellen zerstört und haben die Schwäche, die Taubheit im rechten Arm verursacht. Sie haben die Frau im 3. Bezirk in eine Depression versetzt und zur Mörderin gemacht. Sie haben den familiären Zusammenbruch der Tochter des Nedim GÜLTEKIN verursacht und sie quälen mich seit Jahren.

   Wenn es Suchtgiftabhängige gibt und diese Schaden durch Suchtgift erleiden, sind sehr hohe Strafen vorgesehen. Denn der Konsument ist krank, der Verkäufer ist grausam und der Teufel ist es, der sich durch die Not der Menschen, durch ihr Leiden, durch Blut und Tränen ernährt. Die Aufgabe des Teufels ist es, die Menschen ins Unglück zu treiben. Die Aufgabe dieser Menschen ist die Gleiche. Das sind die zu Teufeln gewordenen Menschen, die in der Gesell   schaft den Platz der Teufel einnehmen. Diese werden zu Teufeln, indem sie alle heiligen Dinge, auf die gläubige, moralische Menschen Wert legen und die sie schützen, quälen, beschimpfen und zerstören. Sie sichern sich materielle Vorteile, indem sie mit den Teufeln Kontakt herstellen, ihnen durch Taten ihre Verbundenheit zeigen, indem sie zusammen mit den Teufeln das Unglück der Menschen vorbereiten. Nach meiner Entlassung aus dem Gefängnis wurde ich in der Türkei von denen und ihren parteilich organisierten Sympa   thisanten durch verbale Angriffe und Drohungen belästigt. Und auch meine Angehörigen und Freunde in der Türkei fühlen sich gestört durch die Drohungen von denen. Die gleichen wie die, die Organi   sation der Teufelsanbeter, wurden vergangenes Jahr in Istanbul wegen Mordes festgenommen. Ich erbitte von allen Institutionen, die die Ruhe, Stabilität und Sicherheit der Gesellschaft sicherstellen, daß sie dringend Vorkehrungen gegen die treffen.

   Die Amerikaner informieren das Volk gegen die Teufel, indem sie dies seit Jahren wissenschaftlich untersuchen.

   Die Organisation der Teufelsanbeter, die sich unter der Führung des Osman Cemil SAHIN, dessen Frau Melek und dessen Bruder Emin gebildet hat, hat sich im Vertrauen auf die Teufel und auf den Sumpf, in dem sie sich befindet, wie ein Pharao angemaßt, ein Gott zu sein. Und Allah hat sie wie den Pharao und sein Heer in dem Wasser ertränkt, in das sie geblickt haben.

   Bitte meine Herrschaften. Gegen diese bekannte Organisation  liegen der veranlasste und durchgeführte Mord, die Schwäche im Arm meines Sohnes, die Krankheit meiner Frau, der Umstand, daß ich wiederholte Male durch ihre Angriffe belästigt wurde und die Qualen vor, die sie meinem älteren Sohn verursacht haben. Alle diese Umstände stellen wohl ausreichende Gründe dafür dar, daß die Sicherheitskräfte aktiv werden.

   Falls Zeugen von mir erforderlich sind, so gibt es in der Türkei Menschen in großer Anzahl. Da gibt es: Yusuf YALCIN, Tel.: 06642809962. Dieser Kollege wird als heiliger Mann angesehen.                 

   Wie ich in meiner vorhergehenden Anzeige angeführt habe, hat Allah diesem Kollegen die Teufel aussprechen lassen. Danach tauchen Osman, seine Frau und sein Bruder auf. All' ihr Bestreben ist darauf ausgerichtet, den Teufel zu retten. Der Teufel hingegen war zuerst die Frau des Osman und danach auch der Osman und dessen Bruder. In Anbetracht all' der Qualen, die sie bereitet haben.

   Zafer CANKAYA: Tel.: 06645205812. Dieser Kollege hat erklärt, daß er gegen Geld ihr Mitglied geworden ist. Nedim GÜLTEKIN: Da er 1997 über Osman gesprochen hat, ist ihm die Grausamkeit des Osman zuteil geworden. Tel.: 7893605. Özcan EKIZ Reisebüro Kervan. Hat erklärt, daß er in die   se Dinge hineingeraten ist, um denen Tickets zu verkaufen. Ein Kollege namens Sahin TEKINEL hat gesagt, daß sie die Ayse krank gemacht haben, um der eigenen Frau des Osman Platz zu schaffen (So wollten sie alle betrügen und den Teufel retten).

   Ich habe eine Frau namens Necla Tel.: 4948231 gehört, wie sie in meiner Gegenwart mit Zafer CANKAYA gesprochen und gesagt hat, daß der Osman und die auch sie zu ihrem Werkzeug gemacht und auch die Fotos dieser Dame ins Wasser gelegt hätten.

   Eine Dame namens Gül Tel.: 2140859). Auch diese Dame wollten sie ausnutzen. Auch ihre Fotos haben sie zerstört, sicherge   stellt, daß viele Menschen diese ansehen und haben diese Frau psychologisch belästigt. Diese Dame hat mir gesagt, daß der Zafer mit diesen Hetzern zusammenarbeitet. Und eine große Anzahl von Zeugen, die der Yusuf YALCIN nennen wird.

   Meine Frau Ayse BAYAZIT, mein Sohn Mehmet und alle meine Kinder, sogar mein kleiner Sohn Bugra (Denn ihre Einflußnahme auf Kinder erfolgt in erster Linie auf dem Wege der Träume. Und Bugra weiß und sagt auch, daß sie sie erschrecken und stören). Um diese Leute Menschen zu nennen, müßte der Mensch zuerst das Mensch   sein vergessen.

   Falls es Menschen in der Religionsgemeinschaft „Nationale Anschauung“ gibt, die nicht wie die Menschen in der Türkei in den Sumpf der Politik geraten sind, so ist der Zweck der Politik nicht das parlamentarische System. Der Kern des parlamentarischen Systems, des aktiven und passiven Wahlrechts, die Übergabe des Anzuver   trauenden an den Kompetenten, liegt im Islam. Die Quelle liegt im Islam.

   Und die Dame und der Herr, die am 25.4.1996 in Eisenstadt für mich gedolmetscht haben. Und der Richter Huber. Der Richter sprach mit dem Dolmetscher, aber sie blickten zu mir. Einmal sagte der Richter Huber über Osman und die: „Die werden wegen dem Geld daran glauben.“ Aber der Osman und meine Teilhaber, die Hocas, einigten sich was das Geld anbelangte und zeigten die nicht an oder sie wurden ihres Druckes überdrüssig und wollten den Teufel entkommen lassen. Oder der Teufel hat ihnen die Materie zufrieden   stellend erscheinen lassen und sie vergessen lassen, vor dem Richter Rechenschaft abzulegen.

   Jedem wirtschaftlichen Zusammenbruch liegt eine große Verant   wortlichkeit der Geistlichen zugrunde, denn die Geistlichen sehen meist wegen persönlicher Begierden schweigend darüber hinweg, daß die moralischen Institutionen zerstört und vernichtet werden, wodurch  sämtliche soziale Systeme zusammenbrechen. Daraufhin entsteht durch die Zerstörung des sozialen Systems, welches das Gleichge   wicht in der Gesellschaft gewährleistet, ein Chaos. Zunächst zer   stören die moralische Anarchie und Inflation und danach die anderen Anarchien die gesamte innere und äussere Ruhe. Dies beeinflußt die Welt. Letzten Endes werden die grenzüberschreitenden Aufwendun   gen von allen Menschen bezahlt.

   Bitte meine Herrschaften. Diese Menschen haben eine ideelle, familiäre und materielle Seite. Wegen allen diesen Gründen erwarte ich von Ihrem Amt und Ihrer Person Aufmerksamkeit und bitte darum, diese Menschen in Haft zu nehmen, um ihren Druck und ihre Drohungen auf bzw. gegen meine Kinder, meine Frau und meine Freunde zu verhindern. Damit ich zusammen mit diesen Personen vor Gericht erscheinen kann, ersuche ich im Namen meiner Kinder, meiner Frau und im Namen der Menschlichkeit höflichst darum, das erforderliche Entgegenkommen aufzubringen und mein Aufenthalts   verbot ’wenn auch nur für einige Zeit’ aufzuheben, bis die Verfahren beendet sind.

   Weiters möge bitte für den Fall, daß ich in meinem Brief einen Satz geschrieben habe, der unverschämt ist, dies meiner Unwissenheit zugeschrieben werden.

                                                                                              Haci BAYAZIT                                     

 

Anmerkung:Ich kann mich daran erinnern, daß ich bei der Bespre   chung am 19.07.1995 gesagt habe, daß zwei fünftel der Gerechtigkeit auf Barmherzigkeit erbaut sind. Auch in dem Film des Amerikaners „Macmael“ war auf 2 fünftel aufgebaut. Der Zweck dieser Aussage ist: Zu dieser Zeit wurden zwei von fünf Personen, die teuflische Dinge trieben, von Allah errettet. Der Remzi TURAN und der Adnan TURAN. Denn ich hatte im November 1994 oder gegen Ende des Monats dem Remzi TURAN gesagt, daß mein Telefon wegen den Italienern abgehört wird. Ab diesem Vorfall haben der Remzi und der Adnan ihren Kontakt mit dem M. DEMIRBILEK und dieser Gruppe abgebrochen. Allah rettete in diesem Augenblick den Remzi und den Adnan. Denn als später in dem Telefon unserer Bäckerei die Telefonnummer des Osman auftauchte, schickte der Osman seine Leute, um die Kinder zu quälen. Da warf sich der Remzi vor die Männer des Osman und sagte:

„Ohne mich umzubringen, kommt Ihr nicht vorbei.“ Deshalb hat Allah die errettet und den Osman, dessen Frau und dessen Bruder zurück   gelassen, damit sie bestraft werden mögen.

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.8

 

An das                         Wien,09.03.2001                    
Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien                            
Museumstraße 12  

1010 Wien        GZ:20.Cg.19/1p                                      
                                                                                                                   
Klagende Partei/en:                             
Hacı BAYAZIT

Marien Gasse 8/1/6,1170 Wien                                  
 

Beklagte Partei/en:                             
Mehmet Cemil Şahin   taborstraße 108,1020 Wien                               
Wegen S 700.000,00s.A.2   fach

KLAGSRUBRIK FÜR VERSÄUMUNGS   UND ANERKENNTNISURTEIL                              

Die beklagte/n Partei/en ist zur ungeteilten Hand schuldig,der/n klagenden Partei/en S700.000,00 samt %4 Zinsen seit 1.3.1995; sowie die Prozeßkosten binnen 14 Tagen bei Exekution zu bezahlen. (%4 Enflasyon farki, faiz degil 2SZAFVU / SV /56/ 5SGRKVU/O BayaHa/Sahin
Diese Ausfertigung ist rechtskräftig und vollstreckbar                                         
Landesgericht für ZRS WIEN 1016 wien Museumstraße 12                                    
abt   20.tarih,19.4.2001                                       
Dr.Hans Spern

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.9

 

Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN                  Wien,am 31.12.2001

 

AN DAS                                                          

LANDESGERICHT FÜR   GZ: 55 Nc 4/00d

ZIVILRECHTSSACHEN WIEN

MUSEUMSTRASSE 12

1010 WIEN

 

Betrifft:Rechtssache gegen Mehmet Cemil SAHIN wegen ÖS 700.000,   Eu 50.870,98 Urteil des LG für ZRS Wien vom 19.4.2001

 

B E G R Ü N D U N G

Ich habe am 23.10.1993  den Selahattin CELEBI, den Necati GENC, den Kenan GAYE, den Bayram ALTAS und den Ali ERASLAN an der    an der Anschrift 1020 Wien, Rembrandtstraße 24 tätigen    BAYAZIT BACKWAREN Ges.m.b.H. unter der Bedin   gung Teilhaber als aufgenommen, dass sie gegen Erhalt von 80% der Geschäftsanteile der Gesellschaft ÖS 1.680.000,   bezahlen sollten. Von diesem Betrag sollten die Raten der Maschinen im Betrag von ÖS 600.000,   , die Raten der Baufirma im Betrag von ÖS 80.000,   in Abzug gebracht werden. Der Rest sollte in Form von ÖS 150.000,   in bar und der dann verbleibende Rest in der Höhe von ÖS 850.000,   bis Ende des Jahres 1994 an mich in der Weise zurückbezahlt werden, dass monatlich 70% des auf die Anteile meiner Teilhaber entfallenden Gewinns an mich bezahlt werden sollten und der verbleibende Rest Ende des Jahres 1994 an mich ausbezahlt werden sollte.

   Nachdem ich die oben namentlich angeführten Personen als Teilhaber aufgenommen hatte, haben die Geschäfte der Bäckerei zugenommen. Dies deshalb, da meine Teilhaber an die Betriebe, die sich aufgrund ihrer Berufe unter ihrer Aufsicht befanden, nahezu die gesamten Erzeugnisse der Bäckerei verkauften und die Bäckerei wöchentlich und monatlich prüften und  unter ihrer Kontrolle hielten. Bis zum 28.11.1994 hatten sich unter der Kontrolle und der Kenntnis meiner Teilhaber bei den Kunden ÖS 850.000,   angesammelt.

   Bis zum 28.11.1994 wurden an mich aufgrund unseres Vertrags mit meinen Teilhabern von den auf sie entfallenden Gewinn   anteilen zu verschiedenen Zeitpunkten als Gegenleistung für ihre Verbindlichkeiten insgesamt ÖS 150.000,   an mich ausbezahlt. Als Rest sind ÖS 700.000,   verblieben.

   Mehmet Cemil SAHIN ist am 27.1.1995 in das Gefängnis des Landesgerichts Eisenstadt gekommen, um mich zu besuchen. Bei ihm waren Ayse BAYAZIT und Hasan AYTEKIN. Er versprach mir,  mir behilflich zu sein, sich um die Rechtsanwalts   und die Bäckerei   Angelegenheiten zu kümmern, die ÖS 700.000,   , die ich von den Teilhabern zu bekommen hatte, zu kassieren und aufzu   bewahren. Zum Ende der Besuchszeit sagte er, dass er auch einen Notar mitgebracht habe und verlangte von mir eine Vollmacht. Der Notar wartete im anderen Raum. Ich habe den Worten des SAHIN vertraut und habe, da auch meine Gattin diese Dinge nicht hätte alleine erledigen können, die Vollmacht unter   schrieben, die der Notar übergeben hat.

Mehmet Cemil SAHIN kassierte mittels dieser am 27.01.1995 erteilten Vollmacht von den 80%, die ich von meinen Teilhabern zu bekommen hatte, den Rest im Betrag von ÖS 700.000,   , erlangte auch mißbräuchlich und räuberisch meinen restlichen Anteil von 20% und ließ am 25.10.1995 meinen Betrieb und meine Wohnung auf sich selbst überschreiben. Er setzte meine Kinder auf die Straße und brachte so meine Kinder und mich in eine Notlage.

   Mehmet Cemil SAHIN hat mit Hilfe der von ihm erlangten Voll   macht die ÖS 700.000,   , die sich bei Selahattin CELEBI, Necati GENC, Kenan GAYE, Bayram ALTAS und Ali ERASLAN befanden sowie meine 20% im Wert von ÖS 600.000,   und somit meine materiellen und ideellen Rechte missbräuchlich geraubt.

Außerdem haben sie mit der Vollmacht, die sie am 15.12.1994 von Ayse BAYAZIT erlangt haben, die Familienbeihilfe meiner Kinder im Betrag von ÖS 285.000,   , die sich auf den Namen meiner Frau auf der Bank angesammelt hatte, zu ihrem eigenen Nutzen verwendet.

   Die Aussagen der Ayse BAYAZIT und des Mehmet Cemil SAHIN im Rahmen dieses Verfahrens sind unrichtig. Ayse BAYAZIT hat in Zusammenhang mit der Vollmacht, die sie dem Ali ERASLAN erteilt hat, in ihrer polizeilichen Aussage vom 22. Dezember 2000 erklärt, dass sie dem Ali ERASLAN nie eine Vollmacht erteilt habe und dass es kein Sparbuch gegeben habe. Diese Menschen haben unrechtmäßiges als rechtmäßig ange   sehen, haben den Teufeln vertraut und haben vergessen, dass sie vor Gericht zur Rechenschaft gezogen werden. Denn der Teufel entleert die seelische Kraft der Menschen und diese Leute die Taschen der Menschen.

   Der Teufel, dem sie vertraut haben, ist gekommen um das Gerichtsprotokoll des Handelsgerichts Wien vom 11.09.2000 zur Geschäftszahl 15 Nc 6/00 zu verhindern. Da er aber mit Erlaubnis Allahs den Richter und die Gerechtigkeit nicht überwinden konnte, hat Mehmet Cemil SAHIN die Ladungen nicht abgeholt.

Ich ersuche das hohe Gericht um die Sicherung und Wahrung meiner Rechte und Ansprüche.  

                                                                                   Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.10

 

Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN      Wien, am 19.03.2002

 

Herrn

Rechtsanwalt

Mag. Dr. Alexander SPORN

Lehmanngasse 7

1230 WIEN

 

Betrifft: Ergänzung der Klage gegen Mehmet Cemil SAHIN wegen ÖS 700.000,   Eu 50.870,98    Urteil des LG für ZRS Wien vom 19.4.2001.

 

Sehr geehrter Herr Dr. SPORN !

Ich habe in oben bezeichneter Rechtssache dem Landesgericht für Zivilrechtssachen mitgeteilt, dass die von Rechtsanwalt Dr. Ilse DÖLTL vorbereitete KLAGE unvollständig ist und die richtigerweise erforderliche KLAGE der von mir dem Gericht übergebenen Form vom 31.12.2001 mit dem Gerichtsstempel G:20 Cg 19/01p 7.JAN.2002 entsprechen müsse. Ich übermittle ihnen davon eine Ablichtung. Der Richter hat gesagt, dass der Rechtsanwalt die Klage in dieser Form zu schreiben müsse. Bitte teilen Sie dem Gericht den Inhalt des Geschriebenen vollständig mit.

 

B E G R Ü N D U N G

1.Mehmet Cemil SAHIN hat mir unter Missbrauch der am 27.1.1995 erlangten Vollmacht mein Geld und meine sonstigen Rechte und Ansprüche, die aus dem Verkauf von Anteilen der Bäckerei im Ausmaß von 80% entstanden sind, geraubt.

2.Er hat unter Verwendung der Vollmacht am 25.10.1995 meine an der Bäckerei verbliebenen restlichen Anteile im Ausmaß von 10% sowie meine über der Bäckerei befindliche Wohnung auf sich selbst umschreiben lassen und hat meine Kinder und meine Ehefrau in eine Notsituation gestürzt.

3.Die Gelder, die die Bäckerei von den Kunden zu bekommen hatte (Forderungen), befanden sich unter der Kontrolle meiner Teilhaber und Mehmet Cemil SAHIN. MEHMET CEMİL SAHIN STELT DAS WERKZEUG DER ANDEREN DAR UND IST DIE MASKE IN DEREN GESICHT.

   Bitte errichten Sie die Klage vollständig auf diesen Gründen.

               HOCHACHTUNGSVOLL

               Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.11

                                                       

Haci BAYAZIT

Geboren am 20.03.1957

Gefangenenhaus

Hernalser Gürtel           Wien, am 27.11.2000

 

An das

Bezirksgericht Hernals

Zu Handen Herrn Dr. Michael STICH

Kalvarienberggasse 31

1172 WIEN

 

Betrifft: Sachwalterschaftssache.

 

Sehr geehrter Herr Rat !

In meinen Schreiben vom 25. Januar 2000, vom 01.03.2000 und vom 25.02.2000 habe ich bei den Justizbehörden Anzeige erstattet. Ich fühle mich wegen meiner Kinder und meiner Frau dazu gezwungen, Ihrem Gericht Informationen in Zusammenhang mit diesen Leuten zu geben, die ich angezeigt habe, damit ihre Aktivitäten besser erkannt werden, unsere Rechte und unser Rechtswesen geschützt werden und die Öffentliche Ordnung hergestellt wird.

   Die Aussage, die meine Frau Ayse beim Bezirksgericht im 15. Bezirk getätigt hat, ist nicht richtig. Der Grund für den Umstand, daß meine Kinder mich nicht sehen wollen und Angst haben und daß Ayse so aussagt, ist der, daß sie Angst vor der Organisation des Osman SAHIN und der Melek haben, die teuflische Aktivitäten setzt. Ein Teil der Gruppe des Osman, der unter dem Volk aktiv ist, versucht mittels Personen, die sich mir und der Ayse und den Kindern nähern können, der Ayse und den Kindern Angst einzujagen und die Ereignisse in die von ihnen gewünschte Richtung zu lenken.

   Ich habe im 15. Bezirk im Park auf dem Henriettenplatz die Kinder und die Ayse gesehen. Die Kinder haben mich gesehen und wollten zu mir laufen. Ayse hat die Kinder zurückgehalten. Sie hat gemeint, wir sollten keinen Kontakt haben, bis ich vom Gericht eine Besuchs   erlaubnis habe und hat die Kinder nach Hause geschickt. Yusuf YALCIN und seine Familie sind im August 2000 zu Besuch zu den  Kindern in die Wohnung gegangen. Sie soll auch zu der Frau des Yusuf gesagt haben, daß ich dann kommen und Kontakt zu den Kindern haben soll, nachdem ich vom Gericht eine Erlaubnis be   kommen habe. 

   Während Osman und Melek den Menschen beibringen, wie sie Kontakt mit den Teufeln herstellen (Wie sie den Kontakt herstellen, wurde bereits in den vorherigen Schreiben beschrieben), holen sie sich von ihnen die Sicherheit, daß sie den Teufel und sie selbst beschützen, denn sie holen durch den Teufel Informationen ein, geben Verhaltensmaßregeln und sichern so ihre Organisation mit ihren Mitgliedern. Und auf diese Weise verstärkt sich das Vertrauen ihrer Mitglieder gegenüber dem Teufel.

Zu der Zeit, als der Osman Vereinsobmann war, übergab er der Polizei eine Liste seiner politischen Opponenten und sagte „habt ein Auge auf die“. So sicherte er seinen anderen Mitgliedern im Volk Bewegungsfreiheit und verschleierte auch seine politische Organi   sation. Und mit seiner in Wahrheit illegalen Organisation erschreckt er die harmlosen und aufrichtigen Menschen.

   Im Mai 2000 habe ich mit einem zivilen Beamten des Innenministe   riums im Aida   Restaurant im 17. Bezirk gesprochen. Wie ich auch in meinen Schreiben angeführt habe, ist nach 20 bis 25 Minuten der Teufel gekommen. Aus dem Wunsch des Beamten nach einer Ziga   rette, da der Herr Beamte den Brief gelesen hat, hat er verstanden und ist aufgestanden um zu telefonieren. Als er zurückgekommen ist, habe ich ihm gesagt, daß die auf mich, auf meine Kinder und meine Frau Druck ausüben. Damit ich diese Menschen nicht anzeige, hat der Herr Beamte gesagt, daß er den Ernst der Situation erfasst habe und daß die kontrolliert und eingesammelt werden würden.

   Einen Tag später habe ich mit Adnan TURAN gesprochen, um auf dem Flohmarkt spazierenzugehen. Bevor ich irgendetwas gesagt hatte, hat er mich gefragt, ob ich mit der Polizei zusammenarbeite. Von wem hat er das erfahren ? Der Teufel hat den Vorfall vom Vortag gehört und hat seine Informationen seinen Mitgliedern mitgeteilt. Und hat ihn die Worte „Arbeitest Du mit der Polizei zusammen ?“ sprechen lassen und so sichergestellt, daß seine Mitglieder eine Feindschaft gegen mich hegen und ihnen Verhaltensmaßregeln gegeben.

   Am 20.7.2000 der Vorfall mit dem Kollegen namens Kenan ÖZTÜRK.  Der Bruder des Kenan ÖZTÜRK, Sinan soll aufgrund der Zerstörun   gen durch den Teufel im AKH 3   4 Monate lang seelisch und nervlich behandelt worden sein. Ich und der Kenan haben im 2. Bezirk den Geschäften Kartoffeln und Zwiebeln verkauft. Der Teufel hat dem Kenan, indem er über die Zigarette gekommen ist und auf dem Wege der Einflüsterung dahingehend zugeredet, daß ich die Frau des Osman, Melek, nicht anzeige. Daraufhin habe ich gesagt, daß etwas derartiges nicht möglich sei und daß diese Angelegenheit die Angele   genheit aller Menschen ist. Annähernd 5 Minuten nach unserem Gespräch hat mich eine Person telefonisch bedroht, hat Druck auf mich ausgeübt, daß ich meine Kinder und meine Frau nicht wieder   sehen würde und hat mich bedroht.

   Bitte, mein Herr. Der Teufel unterscheidet nicht unter den Menschen. 

   Es gibt keinen jüdischen, christlichen, moslemischen Teufel. Er ist der Feind aller Menschen. 

Unser heiliger Prophet Jesus hat es gesagt. Davor bestätigt dies der heilige Prophet Moses. Er sagt: „Ich kündige den nach mir kommen   den heiligen Propheten Ahmet (Mohammed) an.“ Zwischen den Reli   gionen gibt es keine Unterschiede. Der Ursprung aller Religionen ist gemeinsam und stellt die Fortsetzung voneinander dar. Doch der Teufel wirft die Menschen aus ihrer Bahn, läßt die Bücher vernichten, säet zwischen den Menschen den Samen der Zwietracht und läßt sie rassistisch handeln, er macht sie zu Feinden und zerstört so die Länder moralisch und wirtschaftlich.

   Wenn man wissen will, wie Menschen wie wir die Teufel und ihre Freunde sehen und spüren, so ist dazu folgendes zu sagen:

   Erstens: Dies ist die Barmherzigkeit und die Belohnung sowie das Wissen Allahs gegenüber jenen, die er liebt. So unterstützt er jene, die er liebt.

   Zweitens: Wenn die Menschen von den in ihren Körpern befindlichen rassistischen Gedanken befreit werden und sich in ihrem Herzen auch nicht ein hässliches Wort festsetzt und sie sich auch von dem politi   schen Verständnis von Entwicklungsländern entfernen (Denn was sie machen ist Separatismus) und wenn sich auch nicht Musik und über   triebenes Vergnügen in ihren Herzen breitmacht, (Denn das Herz ist das Heim Allahs), wenn sich der Mensch auch vor    für den Körper schädlichen    in den heiligen Büchern verbotenen Dingen wie Ziga   retten und Alkohol schützt, stellt sich der Teufel vor den Menschen und versucht ihn mit den verschiedensten Täuschungen und Tricks vom rechten Weg abzubringen. Und genau das ist die Persönlichkeit von denen, das sind ihre

   Aufgaben und das sind die Dinge, die sie tun, mein Herr. Da Allah mich, meine Kinder und meine Frau und meine Freunde vor den Teufeln und ihren Freunden schützt, in diesem Zusammenhang hat das österreichische Fernsehen ORF, es könnte im Juli, August oder September 1995 gewesen sein, Zeichentrickfilme gezeigt um Licht in die Sache zu bringen. In einem der gezeigten Filme ist Melek, die Frau des Osman, als ich gerade beim Gebet war, von hinten gekommen und hat mich zu Sturz gebracht, da mich das Fernsehen gewarnt hat und da die Teufelsfrau sich nicht in meinem Herzen fest   setzen konnte, wie ich in meinen Schreiben angeführt habe. Sie ist im Jahre 1997 gekommen und wollte mich zu Fall bringen. Der zweite Film hatte mit dem Dolmetschern Serdar BILGE und Sözen Tuncay SÖZER und den Büchern zu tun. Wenn das alles, was wir geschrie   ben haben, geordnet und zusammengefasst wird, so stellen sie diese Bücher dar, mein Herr. Drittens. Hatte mit den Kindern zu tun. Meine Kinder müssen mit Erlaubnis Allahs unter ideellen Schutz genommen und unter besonderer Erziehung untergebracht werden. Ihre Mutter allein ist nicht ausreichend. Deshalb muß ich mich eingehend um ihre Pflege und ihre Ausbildung kümmern. Aus diesem Grund erwarte ich von Ihrem Amt Aufmerksamkeit, mein Herr.

   Im Mai 1998 in der Haftanstalt Garsten sind Nedim GÜLTEKIN und seine Familie, Zafer CANKAYA und dessen Familie, meine Kinder und Ayse zu Besuch gekommen. Wegen dem Teufel, den der Zafer mitge   bracht hatte, ist Ayse nicht gekommen, um mit mir zu reden. Sie hat in einem anderen Raum gewartet. Ich habe gerade auf meinem Schoß die Aslihan liebkost und Zafer ist daneben gesessen. Die Teufelsfrau ist sofort dazwischengegangen. Sie hat begonnen so zu reden, als ob Aslihan reden würde. Da sie aber nicht genau die Stimme der Aslihan treffen konnte, hat sie ein wenig mit lasischem Akzent gesprochen. Als ihre Stimme bemerkbar wurde, sagte sie: „Ich mache das.“

   Sie sorgte für die Spur heissen Wassers in Aslihans Gesicht. Da die von sich die Göttlichkeit behaupten, hat Allah alles von ihnen zu erkennen gegeben. Im Jahre 1994 war die Tochter der in Deutschland befindlichen Schwester der Frau namens Melek, die den in der Türkei befindlichen Bruder des Osman geheiratet hat, stets mit der Ayse zusammen in unserer Wohnung. Ayse hat zusammen mit der Aslihan Babynahrung zubereitet. Sie hat im Bad in ein Gefäß warmes Wasser gefüllt, hat auch die Babynahrung in das Wasser gegeben und das Gefäß auf die Waschmaschine gestellt, damit sich die Babynahrung erwärmt. In diesem Augenblick haben sie von draußen die Ayse anrufen und ihr die Babynahrung im Wasser vergessen lassen und haben sie lange Zeit am Telefon festgehalten. Als die Aslihan dann selbst hingegangen ist um die Babynahrung zu nehmen und das Gefäß weggezogen hat, hat sie das Wasser über ihr Gesicht ge   schüttet. Der Teufel teilte dies beim Gespräch mit. Allah hat es ihn aussprechen lassen.

Die können von einem anderen Ort aus Vorfälle bemerken, die sich an einem anderen Ort ereignen, mein Herr. Im Mai 2000 hatte ich 2 Schilling in meiner Tasche. Ich habe am Abend die Wohnung des Zafer abgerufen. Zafer hat seiner Tochter den Telefonhörer abheben und wieder auflegen lassen. Denn er hat gesehen, daß nur 2 Schilling da waren, indem er den Teufel durch die Menschen versteckte, die sich in meiner Umgebung befanden. Als ich ihm das einen Tag später gesagt habe, hat er gelacht.

   Da die Ayse an Feiertagen arbeitet, hat sie den Bugra in der Wohnung des Zafer CANKAYA gelassen und da Zafer und die für den Bugra gesorgt haben, sollen sie auch vom Magistrat das Geld für Bugra bekommen haben. Es könnte Ende 1998 gewesen sein. Sie sollen über das Essen herbeigeführt haben, daß Bugra in der Nacht in die Hose gemacht hat, sollen ihm so Angst eingejagt haben, sollen dafür gesorgt haben, daß der Teufel auf ihn einschlägt, so seine Nervenzellen zerstört und die Zerstörung in seinem rechten Arm verursacht haben. Und so haben sie Erfahrung gesammelt und den Teufel trainieren lassen. Da Osman und seine Organisation den Zafer CANKAYA als Opfer auserkoren haben, haben sie die Ereignisse dort geregelt. Oder ich weiß nicht. Ich habe im Oktober 2000 mit einem Kollegen gesprochen. Er hat mir gesagt, daß auch der Zafer CANKAYA in dem Ausmaß ein Teufel ist, wie der Osman und seine Frau.

   Bitte, mein Herr. Mein Aufenthaltsverbot hat nichts mit dem Verfahren zu tun, wegen dem ich im Gefängnis war. Die Vorfälle wurden aufge   klärt und es hat sich herausgestellt, daß hinter allem der Osman, dessen Frau und seine Organisation steckt. Sobald die Gerichtsver   fahren beendet sind werden sie die Strafe erhalten, die sie verdienen.

Am 24.10.1995 habe ich von dem Chefbeamten Oberstleutnant Franz erfahren, daß ich mich wegen dem Osman und dessen Frau im Gefängnis befinde. Auch die Frau des Osman hatte mir das am 30.10.1995 am Telefon gesagt. Osman hat den zuständigen Behörden offen gesagt, daß er die Briefe geschrieben hat. Sie sollen offen  ausgesagt haben, daß er nicht das Rauchen aufgeben lassen würde und durch die Zigaretten und seine Frau wirksam werden würde und über den Zorn kommen und einwirken würde. Sie haben offen ausge   sagt, daß sie auf diese Weise mit den Teufeln zusammenarbeiten.         

   In meinem Inneren existiert kein Zorn. Am 27.11.1995 hat mich Richter Ellinger einvernommen. Die Dolmetscherin Nermin Dürdane hat gesagt: „Möge das bald überstanden sein.“ Ich glaube daran, daß sie auf das Ergebnis des Gerichtsverfahrens warten, das stattfinden wird, um den Akt neuerlich zu verhandeln.

Ich glaube daran, daß die von Ihnen vorzunehmende Bewertung einen Beweis für das ideelle und psychologische Ausmaß meiner Angele   genheit mit diesen Menschen darstellen wird.

                        Hochachtungsvoll

                          Haci Bayazit

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.12

 

ALLGEMEINES KRANKENHAUS

Universitätsklinik für Psychiatrie

Vorstand: Univ,   Prof.Dr. Heinz Katschnig

1090 Wien, Wahringer Gürtel 18   20

 

An das

Polizeigefangenhaus Roßauer Lände

z. H. OSR Dr. W. Weber, Polizeiamtsarzt

Roßauer Lande 9

1090 Wien

 

Betrifft:   BAYAZIT Haci              14. Dezember. 2000

Geb. Am 20.03.1957 in Kirsehir/Türkei dzt. Schubhaftling in 1090 Wien, Rosauer Lande 9 Polizeigefangenhaus

 

                  KLINISCHER BEFUNDBERICHT

Es handelt sich um einen 43 jahrien syrischstämmigen türkischen Staatsbürger, der in Schubhaft ist und kurz vor seinem Abschub in die Türkei steht. Er wurde durch den Polizeimtsartz zur Untersuchung  an unsere Ambulanz zugewiesen, wo er am 13. 12. 2000 erstmals gesehen wurde. Dabei wurde der hochgraidige Verdacht auf Vorliegen einer paranoiden Psychose geäussert und Zweifel an seiner Flugtauglichkeit angemeldet. Zugleich wurde die Vorführung des Patienten an der Spezialambulanz für Transkulturelle Psychiatrie an der Univ. Klinik für Psychiatrie empfohlen.

Nach Untersuchung des Pat. Erlauben wir uns nunmehr wie folg zu berichten:

 

Biographisches & Soziales:

   Der Pat. İst ethnisch Syrer, jedoch in dritter Generation türkischer Staatsbürger. Er ist strengglaubiger Moslem und entsammt einer 33 köpfigen Großfamilie. Der Vater ist 1974 verstorben, die Mutter und alle Geschwister leben in der Türkei. Der Erziehungsstil in der Familie war streng religiös, traditionalistisch und patriarchalisch. Der Pat. Selbst ist traditionstreu, aber liberaler gesonnen und tolerant.

   Er hat 5 Pflichtschulklassen absolviert, dann 2 jahre Koranschule, dann eine Ausbildung als Automechaniker und schließlich wurde er zum Backer angelernt (Letztlich hatte er in Wien einen Backereibetrieb).

   Der Pat. Kam 1982 als Arbeitsmigrant nach Österreich, erlangte Aufenthalts   und Arbeitsbewilligung.

   1986 heiratete er eine um 13 a jüngere Türkin und hat ihr mittlerwile 5 Kinder zwischen 6 und 14 jahren, allesamt Schulen in Wien besuchend. Ursprünglich Hausfrau, musste die Gattin des Pat. Eine Arbeit als Küchenhilfe annehmen, als (s.u) der Pat. Nicht mehr für die Familie sorgen konnte.

   Der Pat. Müßte eine 52   monatige Haft verbüßen, weil er des Drogenhandels für schuldig befunden wurde (der Pat. Bestreitet nach wie vor, etwas mit Drogen zu tun gehabt zu haben und gibt an, es seinen ihm welche von Drogenhändlern ohne sein Wissen unterschoben worden).

   Er wurde am 26.3.1999 entlassen und abgeschoben, auf seinen Wunsch jedoch nicht in die Türkei, sondern in den İran (er gab an, sich vor einer rechtsfaschhistischen Organision in der Türkei zu fürchten). Es gelang ihm, nach Österreich, wo seine Familie verblieb, zurückzugelangen, wurde erneut abgeschoben und ist neuerlich nach Österreich zurückgekehrt.

   Die eheliche Situation, die innerfamiliären Bindungen und äussere soziale Integration sind gut und problemloss.

   Der Pat. Spricht gebrochen, aber ausreichend verständlich Deutsch.

 

Krankheitsanamnese:

Der Pat. Gibt an, körperlich immer gesund gewesen zu sein. Seit 1997 Leidet er unter massiver Refluxösophagitist und wurde auf Pantoloch 40mg 1   0   0 eingestellt. Er selbst interpretiert diese Krankheit als Produkt einer gegen ihm durchgeführten Verfogungsaktion (s.u)

 

Psychiatrische Vorgeschichte:

Der Pat. Hat – soweit eruierbar – im Herbst 1999 eine Nervenfachärtztin (Dr. Brenner in 1190 Wien) aufgesucht; er gibt an, keine Medikation verordnet erhalten zu haben.

Offenbar seit mindestens 6-7 Jahren besteht eine chronifizierte Wahnerkrankung folgenden Inhalts:

Er selbst, aber auch seine Familie würden seit Jahren durch eine geheime Organisation, die mit dem Teufel (eine Dämon, eine Dschinn) im Bunde stehe, verfolgt und bedrocht. Der Anführer dieser Organisation habe durc magische Krafte etwa dem jüngsten Sohn des Pat. Die Kraft aus der rechten Hand genomen. Der Pat. Habe selbst den Hauch des Dschinns gespürt und konnte dessen Präsenz innerlich wahrnehmen. Auch seine Tochter werde von der Frau des Anführers, die ebenfalls mit den Dschinns im Bunde stehe, im Gesichtsbereich imer wieder mit heißem Wasser behandelt, sodaß sich ihre Haut verändert habe. Der Pat. Meint, daß es sich bei dieser geheimen Organisation, die mit Dämonen im Bunde stehe, um eine weltweite Verschwörung handle, die mit den „Grauen Wölfen” – einer faschistichen Parteibewegung in der Türkei – verbunden ist. Er habe bereits mehrmals versucht, diese durch Anzeigen bei der Polizei aufzuzeigen.

 

Psychopathologischer Status:

Der Pat. İst bewußtseinsklar, sowie voll und allseit orientiert. Intelligenz und Mnestik sind unauffällig, es treten aber Erinnerungsfälschungen auf, die das obenbeschriebene Wahngebilde untermauern.

 Der Gedankenductus ist über weite Strecken unauffällig, jedoch paralogisch in seinem Ablauf.

Es werden sowohl illusionare Verkennungen, wie auch Halluzinationen in der Leibesfühlsphäre deutlich (Coenästhesien), die im Sinne des Wahns interpretiert werden. Weiters werden Anmutungserlebnisse erhebbar.

Es besteht ein Wahngebilde, welches fixiert und unkorrigierbar ist, paralogisch aufgebaut, als Strukturelemente sowohl normale, wie auch abnorme Wahrnehmungen verwendend, voll systematisiert nach jahrelanger Wahnarbeit, thematisch mit den Tehemen „Verfolgung”, „Beeinträchtigung” und „Körperfuktionen” verbunden. Die Wahninhalte sind mit dem soziokulturellen Hintergrund des Pat. Kompatibel.

Die Stimmungslage ist euthym, der Affekt etwas starr und parathym, die Affizierbarkeit eingeschränkt.

Der Patiend berichted über Angstzustände, die vermutlich durch die als solche nicht erkannten Wahnideen bedingt sind.

Schlafstörungen und sonstige Biorhythmusstörungen werden negiert.

Derzeit sind Suizidideen nicht feststellbar. Im Verhalten ist der Pat. Ruhig und angepaßt.

Es bestehen zwar Krankheitsgefühle, jedoch keine Krankheitseinsicht.

 

Diagnose/n:

Paraphrenes Syndrom ungeklarter Genese (ICD9:297.2)

 

Empfehlung:

Die heutige ausführliche Untersuchung bestätigt die am Vortag geaußerte Verdachtsdiagnose einer paranoiden Psychose, genauer: einer paraphrenen Psychose. Aufgrund dieser Erkrankung ist der Patient aus psychiatrischer Sicht dzt: weder flug   , noch hafttauglich. Es wird dringend empfohlen, den Pat. İm Psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe zur Aufnahme zu bringen, wo einer apparative und laborchemische Weiteruntersuchung, sowie eine medikamentöse Behandlung durchzuführen sein werden.

 

In der Hoffnung, diendlich gewesen zu sein verbleibe ich

                    Mit vorzüglicher kollegialer    Hochachtung

                                       Ass. Prof. Dr. A. Friedmann,

                                                OA der Klinik

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.13

 

Verwaltungsgerichshof
ZI.AW 2000/20/0470   8 Der Verwaltungsgerichtshof hat über den Antrag des Hacı Bayazıt, geboren am. 20. März 1957, derzeit Polizeigefangenhaus, Hernalser Gürtel, 1080 Wien,vertreten durch Dr. Wolfgang Blaschitz, Rechtsanwalz in 1010 Wien, An der Hüben 1/12, der gegen den Bescheid des unabhängigen Bundesasylsenates vom 11.April 2000.ZI.215.690/0   x/31/00,betreffend Asylgewährung, erhoben und zur hg.ZI.2000/20/0233 protokollierten Beschwerde die aufschiebende Wirkung zuzuerkennen, den
Beschluss
gefasst:
Gemäß § 30 Abs. 2 VwGG wird dem Antrag mit der Wirkung S t a t t g e g e b e n , dass der antragstellenden Partei die rechtsstellung zukommz, die sie als Asylwerber vor Erlasşung des angefochtenen Bescheides hatte,wobei damit im Besonderen jede Zurück    oder Abschiebung der antragstellenden Partei aus Österreich für die Dauer des verwaltungsgerichtlichen Verfahrens unzulässigist. Wien, am 8. Jänner 2001
Dr.Hinterwirth
Für die Richtigkeit
der Ausfertigung:

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.14

 

Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN                  Wien, am 14.03.2001

 

AN DIE

STAATSANWALTSCHAFT  WIEN

Landesgerichtsstraße 11

1080  W I E N

 

Während der Zeit, in der ich mich im Gefängnis befand und von meinen Kindern und meiner Frau getrennt war,  Bitte mein Herr bzw. meine Dame, der Inhalt des Verfahrens, das dem Amt der Staatsanwaltschaft zugetragen worden ist, hat nicht nur mit meiner Person zu tun. Da es den Glauben, die Moral, das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben aller Menschen an   geht, gebe ich mir so viel Mühe. Dafür möchte ich mich entschul   digen und gleichzeitig festhalten, daß wir gegen die – gegen das Recht der Menschen – gerichteten, räuberischen, aufhetzenden und mißbrauchenden Pläne und Bewegungen und für die Gerech   tigkeit Ihre Person sowie, die – die Gerechtigkeit gewährleis   tende, schützende und abschreckende    Kraft und Funktion Ihres Amtes benötigen.

   Bitte mein Herr bzw. meine Dame, die Menschen die ich zur Anzeige bringe sind nicht gewöhnliche Menschen, sie haben ihre geschmiedeten Pläne bewußt umgesetzt, deren Nutzen daraus ist proportional zu den Zerstörungen die sie anrichten.   Seit langer Zeit kann ich wegen dem Druck von denen nicht einmal meine Kinder sehen. Ayse soll schon früher ausgesagt haben, daß sie niemandem eine Vollmacht gegeben hat. Nun ist diese Vollmacht, die sie gegeben hat, aufgetaucht. Ich habe zusammen mit einem Brief eine Ablichtung geschickt und ge   schrieben, daß ich die Kinder sehen möchte und daß wir, falls sie es will, wieder heiraten können. Wie ich schon in meinen vorheri   gen Schreiben angeführt habe, zeigt sie mir meine Kinder nicht.

   Im April 2000 habe ich aus dem Gefängnis telefonisch mit der Ayse gesprochen und sie hat gesagt, daß sie keinen Kontakt mit meinen Kindern zulassen würde. Da sie zusammenarbeiten oder wegen dem Einfluß von denen drängt sie mich in eine andere Richtung. Nachdem ich aus dem Gefängnis herausgekommen bin, ging ich regelmäßig in die Bilali Habes – Moschee im 12. Bezirk. In dieser Moschee soll jemand angerufen, seine Telefonnummer  und die Nachricht hinterlassen haben, ich hätte ein Problem und sie würden dieses Problem lösen, ich nicht mit guten Menschen Kontakt hätte und ihn zurückrufen solle. Er soll das zu dem Kantinenbediensteten namens Mustafa SAGIR gesagt haben. Mustafa hat mir das einen Tag später gesagt. Mustafa hat die Worte dieser Person am Freitag vor dem Ramadan in Anwesen   heit des Yusuf YALCIN wiederholt. Ich habe einige Tage später am Abend mit dieser Person telefonisch gesprochen. Er sagte, daß sie mein Problem würden lösen können, sich neben mir der Teufel befinde, er meinte damit den Zafer CANKAYA. Ich arbeitete zusammen mit dem Zafer, ich half ihm bei der Arbeit und da Zafer es zugegeben hatte, wollten sie die ganze Schuld auf Zafer abwälzen. Er sagte, daß „Die Frau und der Herr Dolmetscher, die am 24.5.1996 in Eisenstadt für mich als Dolmetscher tätig waren, mir schaden würden, denn sie hätten dies dem Rich   ter gesagt und er habe das gehört. Und er habe manchen Stellen über das Verhalten dieses Dolmetschers und dieser Dolmetscher   in Informationen übermittelt und deren Verfolgung sichergestellt, weshalb sie Angst hätten.“ Deshalb stellte er sie als meine Feinde dar und suggerierte mir, daß ich mit SAHIN und dessen Umfeld reden solle. Er deutete an, daß sie im Zuge dessen den Druck auf meine Kinder und meine Frau beseitigen würden.

   Seit über 5 Jahren zeige ich schon ununterbrochen diese Men   schen an. Ich verlange, daß der von denen auf meine Kinder und meine Frau ausgeübte Druck verhindert wird. Da diese Leute durch die Ayse verhindert haben, daß ich mit meinen Kindern zusammen sein kann, verhindern sie auch die Beweise und Aussagen, die Aslihan und Bugra und Ayse vor Gericht vorbringen würden. An den darauffolgenden Tagen hat er mit Özcan EKIZ und Adnan TURAN die Nachricht geschickt, daß sie uns aussöh   nen wollen. Die Botschaft lautete: „Wir lassen der Frau die Zigarette rauchen und wir können sie alles tun lassen was wir wollen.“

Da die hier befindlichen Menschen die Verlängerung der in den anderen Ländern befindlichen Menschen darstellen, ersuche ich und stelle den Antrag, seitens des Gerichts unter Einschaltung der Konsulate und der Medien Informationen und Referenzen über die moralischen und gesellschaftlichen Dimensionen dieses Verfahrens einzuholen, da es strafbare und abschreckende Elemente aufweist.

   Ich gebe Ihrer Staatsanwaltschaft in der Beilage die Daten be   kannt und teile untenstehend außerdem die Namen jener Institu   tionen mit, denen ich die Informationen und Referenzen über   mitteln möchte.

Die moralischen und gesellschaftlichen Institutionen in Österreich.

Das amerikanische Konsulat. 

Das deutsche Konsulat.

Das arabische Konsulat.

Das iranische Konsulat.

Das sudanesische Konsulat.

Das Konsulat von Malaysia.

Die in Deutschland befindlichen islamischen Institutionen und Menschenrechtsinstitutionen.

Ich ersuche darum und beantrage, daß zur Wahrung des Rechts die Institutionen und Personen, die in der Türkei mit Derwisch   orden und Mystik zu tun haben, weiters die Institutionen, die mit der Presse, den Veröffentlichungen und den Menschenrechten zu tun haben, ihre Informationen, ihre Auffassungen und ihre Erfah   rungen  in Zusammenhang mit dem Verfahrensakt mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln Ihrem hohen Gericht mitteilen.  

Türkische Hürriyet Gazetesi Zeitung

Türkische Star Gazetesi Zeitung

Türkische Sabah Gazetesi Zeitung

Türkiye Gazetesi Zeitung

Türkische Zaman Gazetesi Zeitung

Türkische Yeni Safak Gazetesi Zeitung

Untenstehend sind die das Verfahren betreffenden Eingaben, angeführt, über die die Auffassungen wiedergegeben werden sollen.

An Hr. Mag. Alfred ELLINGER   am 13.03.1998

Mag. Alfred ELLINGER

Dr. Erloch WETZER    am 05.04.1998

Zuvor erhaltene Geldrückzahlungsquittung am                      31.März 1998 Der Einwendung wird seitens des  

Zollamts Salzburg stattgegeben  am 31.März 1998

Ansuchen

an die Staatsanwaltschaften Wien und

Eisenstadt, am 25.Jan.1999

Das Ansuchen an die Staatsanwaltschaften Wien und

Eisenstadt wird ein Jahr später in die

deutsche Sprache übersetzt und ausgeführt

am 25.Jan.2000

Ansuchen an das Asylgericht    am 25.02.2000

Ansuchen an das Innenministerium am 01.03.2000

Ansuchen an das Gericht und an

die Staatsanwaltschaft  von 18.05.2000

Die Briefe, die der SAHIN 

hat schreiben lassen–19.07.1995 und 27.11.1995

An die Staatsanwaltschaft zum Verständnis des

Verfahrens geschicktes Schreiben am   09.12.2000

Zur Kenntnisnahme an Akit Zeitung geschicktes Schreiben, am 27.08.2000 Zur Kenntnisnahme an Akit Zeitung geschicktes Schreiben am 31.07.2000

Beschwerde bei der

Staatsanwaltschaftsamt Gutachten am   08.01.2001

Anforderung von Informationen von der

Fremdenpolizei  am 11.01.2000

Gerichtsprotokolle betreffend

die Kinder  am 2.5.2000 am 23.6.2000 von 21.7.2000

Protokoll des Bezirksgerichts Hernals am 01.08.2000    

Gutachten der Dr. Martha BRENNEIS am 11.11.2000

Meine Einwendungen

gegen das Gutachten am 30.12.2000

Verfahren betreffend

Die Obsorge der Kinder am 16.01.2000

Zusätzliche Einwendung nach Übersetzung des

Gutachtens in die türkische Sprache am 16.01.2000

Bezirksgericht Hernals  am 19.Jan. 2001

Bezirksgericht Hernals  am 19.Jan. 2001

 

Die Bedeutung dieses Verfahrens, das an die Gerichte und an das öffentliche Gewissen herangetragen worden ist, ist für alle Menschen. Die Sensibilität, die Sie zeigen werden, wird die Garantie für die Rechte der Menschen darstellen. Ich bedanke mich vielmals und entbiete meine Hochachtung.

                        Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.15

 

Haci BAYAZIT              Wien,am 19.03.2001

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN             Aktenzahl: 3 St. 37949/00

                           

AN DIE                   Aktenzahl: 3 St. 2110/01

STAATSANWALTSCHAFT  WIEN

Landesgerichtsstraße 11

1080  W I E N

 

Ich stelle den Antrag, dass das hohe Gericht die Meldung der Tageszeitung Akit vom 15. März 2001 betreffend den Mord der Personen, die Anhänger des satanistischen Gedankenguts sind, in Hinblick auf den Charakter, die Grausamkeit und die Gefährlich   keit der Personen, die ich angezeigt habe, zu berücksichtigen.

Am 15.März 2001 wurden Zunnur Gülsah DINCER, Ömer CELIK und Engin ARSLAN, deren Verfahren vor dem 2. Strafgericht für Kapitalverbrechen in Istanbul geführt wurde, wegen der Verbre   chen des „Mordes“ und des „Diebstahls“ zu schweren Gefängnis   strafen in der Dauer von je 25 Jahren, 6 Monaten und 20 Tagen verurteilt.

   Melek SAHIN ist im Jahre 1988 aus der Türkei hierhergekommen. Sie hat unsere Wohnung in Wien 7 gefunden, hat meine Frau gesehen und hat ihr in der Verkleidung einer Altwarenhändlerin einige Dinge verkauft. Da mein Sohn dort anwesend war, konnte sie ihr nicht näher kommen. Vor der Tabak Trafik in der Burggasse 103 hat sie sich unter dem Vorwand, mich irgendwelche Dinge zu fragen, auch mir genähert. Sie hatte damals ein kleines Mädchen bei sich und ihre Richtung war leicht abgewandt. Später ist sie vor meinem Textilgeschäft in 1160 Wien, Yppenplatz 5/3 aufgetaucht. Da die Melek mit dem Heiraten zu spät dran war, hat sie Osman SAHIN gewählt. Da ich und Osman in dem gleichen Verein waren, bin ich ihr später in der Wohnung des Hüseyin ASLAN in Wien 20 als Frau des Osman begegnet. Um in mir die Erinnerung an diese Ereignisse zu wecken, haben sie zuvor die Bewohner des Haushalts des Hüseyin ASLAN ausgewählt und die Fotos durch sie in das Wasser geworfen. Melek hat nach ihrer ersten Geburt ihre Begierden aufgegeben. Doch später hat sie jede nur erdenkliche teuflische Methode angewandt, um ihre Wünsche zu erfüllen. Melek SAHIN hat nichts mit den wahren Moslems in der Türkei zu tun. Wenn sie mit ihnen etwas zu tun hätte, wäre sie gekommen, bevor sie zum ersten Mal heiratete und hätte nicht mit dem Teufel Verbindung aufgenommen. Dass sie das getan haben, habe ich schon in meinen früheren Anzeigen detailliert angegeben. „Osman“ Mehmet Cemil SAHIN sagte: „ährend Yusuf YALCIN drinnen ist, werden wir ihm mitteilen, daß dieser Kollege die ’Gotteserkennt’nis’ besitzt.“ Und als die zuständigen Beamten sagten: „Wie wollt Ihr es denn mitteilen?“ antwortete Osman: „Wir haben einen mohammedanischen Teufel in der Hand. Durch ihn werden wir es sagen.“

   Danach akzeptierte der Osman freiwillig für die Materie das Teufeltum und kam, um mich zu besuchen.

   Er hat Allah und unseren Propheten beschimpft indem er sagte:

   „Du sollst aus diesem Geschlecht kommen.“

Die Qualen, die er mir zugefügt hat, um mir sein Teufeltum zu beweisen, sind in meinen Anzeigen klar angeführt.             

   Zafer CANKAYA hat mir gegenüber im Januar 2001 zugegeben, dass er für Geld Mitglied der Organisation des Cemil SAHIN

geworden ist. Als Zafer mich im März 1998 besuchen gekommen ist, war der Teufel bei ihm. Die damaligen Vorfälle habe ich teil   weise in den vorhergehenden Anzeigen angeführt. Der Zafer hat dort meinem Sohn Bugra den Gruß der M.H.P. (Partei der nationa   listischen Bewegung) nachmachen lassen. Danach sollen sie nochmals zu Besuch gekommen und dann wieder gegangen sein, ohne mit mir zu reden. Dabei haben sie auch die Fotos der Kinder zurückgelassen. Auf dem Foto ist zu erkennen, dass sie den Bugra durch den Teufel getroffen und seine Nervenzellen zerstört haben. Die Hand von Bugra wird von Aslihan gehalten. Damit möchten sie sagen: „Wegen Deinem Ursprung (’Asli’ ist die Abwandlung des Wortes Ursprung) haben wir Deinen Sohn getroffen und geben dem Teufel Zufriedenheit.“ Ich lege das Foto des Bugra, das seinen damaligen Zustand zeigt, sowie ein späteres Foto, das im Jahre 2001 gemacht wurde, dem Gericht vor. Den Bugra soll die Tochter des Zafer zum Arzt gebracht und sich um seine Behandlung gekümmert haben. Das hat mir Zafer im Januar 2001 gesagt. Nur Menschen unter der Kontrolle des Teufels können solche Ver   brecher sein. Zu der Zeit, als Zafer mit mir zusammengearbeitet hat, hat er auch mich treffen lassen. Und es kam der Moment, an dem ich mich so krank wie der Bruder des Zafer gefühlt habe, der verstorben ist. Als Zafer mit seinen Freunden Rosen verkauft hat, hat er einen Streit heraufbeschworen und hat versucht mich mit hineinzuziehen. In diesen Tagen hatte ich einmal am Abend einen süßen Obstsaft getrunken. Am nächsten Tag war es Mittag und ich schlief gerade. Der Teufel ist gekommen und hat auf mir einen üblen Gestank zurückgelassen. Und da die Wirkung des am Abend getrunkenen süßen Obstsaftes noch in meinem Hals war, ist ein ganz schlimmer Schmerz aufgetreten. Der Schaden im Hals, den diese Leute durch ihre jahrelangen, in Feindschaft durchgeführten Bemühungen hervorgerufen haben, ist auf dem Röntgen fest   stellbar. Als ich unter der Wirkung des Schmerzes aufgewacht bin, hat einige Minuten später der Zafer angerufen. Er sagte: „Wenn ich als Zeuge aussagen würde, würde ich dann ins Paradies kommen ?“ Denn wenn wir damit einverstanden wären, dass der Zafer aussagt, würden die Dinge, die dem Bugra angetan wurden und das Teufeltum des Zafer geheim bleiben. Die würden dann sagen, dass sie dem ganzen „abgeschworen“ hätten und nichts teuflisches mehr tun würden und sich so verbergen. Bitte, ich stelle den Antrag, dass diese Menschen die Strafe für die Schäden, die Qualen und den Druck erhalten, die sie den Menschen zugefügt haben. Die Strafe, die diese Menschen erhalten werden, wird auf andere Menschen abschreckend wirken und sie von derartigen Aktivitäten abhalten.                                                        

            Hochachtungsvoll

               Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.16

 

Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6 

1170 WIEN           Wien, am 14.03.2001

 

AN DIE

STAATSANWALTSCHAFT  WIEN

Landesgerichtsstraße 11

1080  W I E N

 

Während der Zeit, in der ich mich im Gefängnis befand und von meinen Kindern und meiner Frau getrennt war, wurde ich in ideeller Hinsicht ausgebildet und habe die Ereignisse und deren Täter den öffentlichen Institutionen und Rechtsinstanzen mitge   teilt. Die ideelle Ausbildung, die ich erfahren habe, ist eine Derwischordens   und Sufismus   Ausbildung, die mit der (inneren) Ruhe und Beständigkeit der Menschen zu tun hat. Ich stelle den Antrag, dass meinem Verfahrensakt diese Bereiche, die meine Person, meine Familie und die Öffentlichkeit angehen, zugrunde   gelegt werden. Wegen der Strafe und der abschreckenden Eigen   schaft. Ich stelle vor allem den Antrag, mein Schreiben vom 14.2.2001, dass ich für das Verfahrensprotokoll an die Akit – Zeitung geschrieben habe, im Verfahren zur Verwendung heran   gezogen wird:

 

ESSELAMUNALEYKUM (FRIEDEN ÜBER EUCH)

Geschätzte Akit – Gemeinde. Der Gruß, die Fruchtbarkeit, die Gnade Allahs möge über Euch sein. Das heilige Gebet unseres

geliebten Propheten möge über Euch sein, der geistige Schutz, die Gunst und die Zuneigung der nächsten Angehörigen des Propheten Mohammed, seiner Schüler und Gefährten mögen über Euch sein. Geliebte Mohammedaner, das Ziel des Daseins ist durch das Erwachen aus der Sorglosigkeit, durch das Verspüren der Existenz erreichbar. Der Beginn dieses Weges geschieht durch Nichtgenuß von Unrechtmäßigem und von Zweifelhaftem sowie durch Zunei   gung und Freundschaft gegenüber jenen, die von Allah geliebt werden. Zwischen der Zuneigung und Freundschaft gegenüber jenen, die von Allah geliebt werden und dem Verweilen des Menschen in der Gefühlswelt existiert ein Ozean. Diesen Weg zurückzulegen ist nur mit Hilfe Allahs, durch das Erwachen des Ichs aus der Sorglosigkeit und das Zur   Vernunft   Kommen und die Erlangung der Vollkommenheit und dadurch möglich, dass der Wille abhängig vom Herz ist, dass durch die Fackel des Glaubens Erleuchtung erfahren hat. Die Institutionen der Welt in diesem Sinne hingegen sind jene gesellschaftlichen Einrichtungen der Derwischorden und des Sufismus. Der Derwischorden bedeutet die gute Erziehung des Glaubens und der Moral, die innere Ruhe und Beständigkeit des gesellschaftlichen Lebens. Die strenge Frömmigkeit kann nur auf diesen Wegen erreicht werden. Die strenge Frömmigkeit ist die ideelle Garantie für die Ordnung des einträchtigen Zusammenlebens, des Throns (der Führung). Der Thron (Die Führung), die den Schutz der strengen Frömmigkeit entbehrt, übt aus politischer und wirtschaftlicher Furcht Unter   drückung aus. Die unmittelbaren und indirekten Auswirkungen der Unterdrückung hingegen bezahlen alle Menschen.

   Als die Festungsmauern Istanbuls mit den Kanonen beschossen wurden, diskutierten die byzantinischen Priester nicht darüber, ob

die Engel weiblich oder männlich sind. Sie hatten sich wegen der Unterdrückung der byzantinischen Führung in den Kellern einge   schlossen. Und da sich aus diesem Grund das Heer durch die Unterdrückung der Führung in eine Okkupationsmacht verwandelt hatte, war die Eroberung eindrucksvoll. Wenn die geschichtlichen Tatsachen so verstanden werden, wie sie waren, gäbe es keine Feindschaft unter den Menschen. Die Mohammedaner sollten drei Hauptziele haben. Das Erste sollte sein, die Herzen zu erobern, wobei dies nur durch den Anstand und die Erziehung des Islam, die strenge Frömmigkeit möglich ist. Das Zweite sollte sein, Freundschaften unter der Bedingung einzugehen, dass man sich schützt. Wenn die Menschen sich schützen, so ist auch die Ordnung geschützt. Dabei sollte ein Verbraucher Bestellungen je nach Bedarf aufgeben, ein Erzeuger das produzieren, was verlangt wird. Das Dritte sollte sein, sich keine Feinde zu machen. Um diese Dinge zu begreifen, muß das Ich aus der Sorglosigkeit erwachen. Die Sorglosigkeit und die Unwissenheit bringt den Menschen keinen Nutzen. Die Menschen müssen produzieren, sich mit dem produzierten begnügen und benötigen eine innere und äußere soziale Gerechtigkeit. Die Institutionen, aus denen der Staat sich zusammensetzt, bestehen aus Menschen. Die morali   schen Eigenschaften der Menschen sind die Hefe der inneren Ruhe und Beständigkeit und die Antriebskraft. Die Anstalten und Institutionen des Staates, der sich durch die Organisation von moralisch hochstehenden und anständigen Menschen gebildet hat, werden von moralisch hochstehenden und anständigen Menschen kontrolliert, die mit freiem Willen gewählt wurden. Deshalb stellen moralisch hochstehende und anständige Institutionen die Hefe, den Mörtel des gesellschaftlichen Aufbaus dar, sind der ideelle Schutz und ein unverzichtbarer Teil der herrschenden Macht und der Führung. Das sind die erlebten wissenschaftlichen Tatsachen. Das Chaos und die Pein, die über ein Gebiet hereinbrechen, entstehen deshalb. Das Gegenteil zu behaupten und Feindschaft zu hegen bringt keinen Nutzen und stellt nur eine Täuschung dar. Das Erste was der Moslem zu tun hat ist, das ideelle Gebiet, in dem er sich befindet zu verlassen und seine Richtung nach Mekka zuzuwenden. Um dies zu verhindern, gibt es keinen wichtigen Grund, mit der Erlaubnis Allahs. Das Zweite was zu tun ist, ist es den Magen vor dem Unrechtmäßigen  und dem Zweifelhaften zu schützen und vom Teufel zu befreien. Wenn der Magen befreit ist, wird auch die Krawatte befreit werden und es gibt keinen Druck zur Zwietracht. Das Dritte ist es, nicht offen und nicht verdeckt zu verwünschen und sich zu diesem Zweck von der Politik und von den Politikern zu entfernen und sich ihnen gegenüber gleichgültig zu verhalten. Das Vierte ist es, aus der Sorglosigkeit zu erwachen und sich zu diesem Zweck von dem Rassismus zu befreien. Das Fünfte ist es, sich von der Musik und dem übertriebenen Feiern zu befreien. Diese Dinge haben in den weiterentwickelten Ländern direkt oder indirekt (von den Zielen) abbringende Formen angenommen. In der Türkei empfängt man sogar die gesegneten Nächte mit Trommeln. Dann kommt von „oben“(von Allah) ein Befehl und die unten befindlichen machen entweder die Kurden   Sache oder die Armenier   Sache zum Tagesgespräch. Ist der Schuldige unter den unten befindlichen ? „Die geben nur dem unbedingten Willen (dem Willen Allahs) nach.“ Meine geliebten Brüder, die sich um die innere Ruhe und die Beständigkeit der menschlichen Welt bemühen, die Moslems müssen ihre Richtung      der Brücke der Religionsgemeinschaft zuwenden. Diese ideelle Brücke wird durch den Anstand und die Erziehung des Islam  errichtet. Die Brüderschaft und Freundschaft des Moslems ist die Medizin der Epoche und die Quelle der inneren Ruhe und des Wohlergehens.  Meine geliebten Brüder. Das Leben, das das Scheriatsrecht, den Koran, die Sunna, die gesellschaftliche Religionsgemeinschaft, den religiösen Vergleich zur Grundlage nimmt, ist ordnungsgemäß. Wenn das Herz nicht mit Dingen beschäftigt wird, die den Kopf des Moslems trüben und er sein Leben dementsprechend regelt, ergeben sich die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Institutionen von selbst. Die Aufgabe des Moslems ist es, zu beschützen, zu erbauen und zu begrünen.

   Der Derwischorden ist das Herz dieser Lebensordnung. Derwisch   orden, das wiederholte Rezitieren religiöser Formeln, in denen die Namen Gottes begegnen, Haus Allahs bedeuten das Herz und den Körper vor allem Schädlichem und Zweifelhaftem zu schützen. Es hat in der Höhle von Sevres mit dem Gebot und dem Drängen unseres geheiligten Propheten auf unseren geheiligten Herrn Ebu Bekir begonnen. Wenn das Herz mit dem wiederholen rezitieren religiöser Formeln, in denen die Namen Gottes begegnen, beschäftigt ist, ist Allah sowohl seelisch als auch körperlich bei dem Menschen. Daraus ergibt sich der äußerliche und ideelle Grund für den Schutz des Menschen. Bis zu diesem Punkt liegt kein Grund vor, die an die offene oder verdeckte Vielgötterei erinnert. Der geheiligte Koran ist in den Augen unseres großen Herrn Propheten zur ganzen Menschheit gekommen. „Mein Freund, sie quälen Dich, Du setzte Deine Gottesverehrung fort, bis es Dir nahe kommt.“ Dies ist das Wissen um die göttliche Vorsehung. Von der Unterdrückung und den Qualen hier wissen die Kommentatoren nichts. Das geht nur durch erleben, durch fühlen, durch Verhalten, durch Überqueren des obigen Ozeans. Dort beginnen Qualen und Unterdrückung und zerstören den festen Glauben und den unsichtbaren Glauben. Tritt in den Belangen, die wir bis hierher aufgezählt haben, eine Schwäche auf, dann schwächt uns der Teufel und bringt den Menschen vom rechten Weg ab.

   Das ist auch das, was diese Menschen bei mir versucht haben. Sie haben versucht, mich von dem rechten Weg abzubringen. Das was sie mir, meinen Kindern, meiner Frau und meinen Angehörigen angetan haben, ist die Behinderung der Ausübung der Religions   freiheit, körperliche Zerstörung, das zufügen von Qualen, Druck, Drohungen, Betrug, Missbrauch von Anvertrautem und Erstellung von gefälschten Urkunden. Ich habe den Schaden und die Zerstörungen, die sie bei meiner Person, meiner Familie und bei der Öffentlichkeit angerichtet haben, in meinen Anzeigen, die ich bei den Justizbehörden eingebracht habe, für ihre Bestrafung vollständig erläutert.

   Durch die Barmherzigkeit Allahs, kann sich der Teufel nicht nähern, verliert seine Hoffnung. Das Herz erlangt durch die Lichter der Gotteserkenntnis Erleuchtung und beruhigt sich. Die Wirklich   keit ist die, dass das Ich und der Wille von dem überzeugten Herzen und der Seele abhängen.

                                                                                              Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.17

 

Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner höhe Otto Wagner spital mit Pflegezentrum Psychiatrisches Zentrum

3. abteilung: Vorstand: Prim. Dr. Heinz PFOLZ

1145 Wien; Baumgartner höhe

 

Herrn

BAYAZIT Haci

Marien gasse 8/1/6                           Wien, 2.Mai 2001

1170 wien

 

Ärztlicher Befundbericht

 

Herr BAYAZIT Haci, geboren am 20.3.1957 war vom 14.12.2000 bis zum 22.12.2000 an der III. Psychiatrischen Abteilung in stationärer Behandlung. Der damalige Grund war im Sinne einer akuten Intervention und Stabilisierung im Hinblick auf die Tendenz aktuelle Geschehnisse paraphren zu verarbeiten. Die zweifellos belastende persönliche Situation hatte Herr BAYAZIT zu einer teils kulturell verständlichen, teils über dieses Maß hinausgehenden Weise zu verarbeiten versucht die in sich schlüssig war, jedoch nach außen hinaus als auffallend und den üblichen Verarbeitungsmodi nicht entsprechend aussah. Es kam zu keiner psychotischen Exacerbation, der Pat bedurfte keinerlei antipsychotischer medikamentöser Therapie. Nach Abschluss der stationären Behandlung haben wir Herrn BAYAZIT weiter ambulant betreut. In 2 wöchigen Abständen kam er zur ambulanter Kontrolle, zuletzt war er am 30. 4. 2001 hier zur Begutachtung. In der mehrmonatigen Beobachtung keine Hinweise auf akutes psychotisches Geschehen, keinerlei Auffälligkeiten. Derzeit wird keine Medikaation verabreicht. Der Pat. Erscheint pünktlich zu seinen Terminen, ist von guter Compliance und Zusammenarbeit. Derzeit kann keine dynamische Entwicklung beobachtet werden.

 

Vidi:                                          Mit kollegialen Grüssen

Prim. Dr. H. Pfolz                        Dr. Sojka

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.18

 

Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner höhe Otto Wagner spital mit Pflegezentrum Psychiatrisches Zentrum

3.abteilung: Vorstand: Prim. Dr. Heinz PFOLZ

1145 Wien; Baumgartner höhe

 

Herrn   Zur Vorlage bei: Bundespolizeidirektion Wien

RA Dr. Wolfgang Blaschitz

Marc Aurel Straße 6

1010 Wien

 

Herrn

BAYAZIT Haci

Marien gasse 8/1/6                       Wien,13.07.2001

1170 wien

 

Sehr geehrte damen und Herren!

 

   Wir berichten über die ambulante Behandlung des Herrn Bayazıt Haci, der seit dem stationären Aufenthalt im Dezember vorigen Jahres in regelmaßiger ambulanter Kontrolle ist.

   Her Bayazıt Haci kommt regelmaßig in einem Intervall von 2 bis 4 Wochen zur ambulanten Begutachtung. Er kommt jeweils korrekt zu den vereinbarten Termin. Er ist von guter Compliance, die Gespräche meistens ergiebig. Sein Zustand ist seit dem letzten ärztlichen Befundbericht vom 2. 5. 2001 Im Wesentlichen unverändert.

   Herr Bayazıt Haci bedarf dzt. Keinerlei Medikation. Sein psychisher Zustand ist im Wesentlichen stabil, das Verarbeiten von auftretenden Belastungssituationen weiter bizarr, mit Neigung zu körperlichen Anmutungsideen, im Hintergrund bizarre Ideen und Vorstellungen. Eine akute psychotische Episode wurde nicht beobachtet, dzt. Konnten keine akustischen bzw. Optischen Halluzinationen exploriert werden.

   Wir empfehlen weiterhin eine regelm. Ambulante Betreuung an unserer Abteilung. Stützende Gespräche notwendig, die psychiatrische Beobachtung wird weiterhin empfohlen.

 

Mit kollegialen Grüssen

Vidi:

Prim. Dr. H. Pfolz                        Dr. G.Sojka

Abteilungsvorstand

           

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.19

 

Hacı Bayazıt             GZ.16.16 Cg..16Nc7/01
Marien Gasse 8/1/6   

1170 WIEN

An Das                        

Landesgericht für. ZRS. WIEN 
Schmerlingplatz.11              
1016 WIEN   

                                          

Betrifft: anzeige gegen Zafer CANKAYA und seine Fraw Adelbert Stifter S.t.r. 25/7/15 1200 WIEN.  und Melek ŞAHIN Brigitta Gasse 15. 1200 WIEN.                             
Wegen: Meinen Angehörigen angetan haben, ist die Behinderung der ausübung der Religionsfreiheit, körperliche Zerstörung, das zufügen von Qualen, Druck, Drohungen, Betrug, Missbrauch von Anvertrautemund Erstellungen von gefälschten Urkunden.Ichhabe den Schaden und Zerstörungen, die sie bei meiner Person,meinen Familie und bei der Öffentlichkeit angerichtet haben,in meinen Anzeigen,die ich zu ihrer Bestrafung bei den Justizbehörden eingebracht habe, vollständig erläutert. 

Beweis: meine Gattin Ayşe die leeren Blätter nur unterschreiben solle. Die ŞAHIN Melek würde dann den Rest hinschreiben. Ein Brief vom 19.07.1995. Ein Brief 27.11.1995, Liegt in Kopie bei. ŞAHİN Melek nach 19.7.1995 nicht weite sraybin weile Österreichische Fernsehen ORF,es könnte im Juli oder August 1995 gewesen sein, Zeichentrickfilme gezeigtum licht in die Sache zu bringen. ich habe telefoniren von,30.10.1995 Melek Şahin hat gesacht alle Briefe sie selbe geschriben. Meine Gattin kaan nicht sraybin und weis ist nicht.
Allgemeines Krankenhaus Universitätsklinik für Psychiatrie Klinischer Befundbericht Wien,14 Dezember 2000.
Dr.FRIEDRICH WEISS Arzt für Allgemeinmedizin BESTATIGUNG Wien, 4 Jan 2001. Sozialmedizinisches zentrum Baumgartner Höhe. Ärztlicher Befundbericht Wien, 2.Mai 2001 und Wien, 13.7.2001. Meine Tochter Aslihan BAYAZIT heißem Wasser behandelt,sodas sich ihre Haut verändert habe.UNIV.KLINIK FÜR KINDERHEILKUNDE VORSTANT:o. UNIV. PROF.DR.URBANEK EBENE 7 Wahringer Gürtel 18   20. Wien,am 23.07.1994/s. ARZTABSCHLUBERICHT meine sohn Saltuk Bugra BAYAZIT In der Zeit von 1998 bis 2000 sei Saltuk Bugra BAYAZIT von der Tagesmutter „Hacer CANKAYA“von der sie tagsüber betreut wurde,geschlagen und verletzt worden. Durch einen schlag auf den kopf wurden die Nerfen beeinträchtigt, die für die Kraft in der rechten hand zuständig sind.Dadurch kam es zu einer dauernden Beeinträchtigung der Hand. bitte für Bugra Gericht,lich halten ein“ Verletzungen, medizinisches, Sozialmedizinisches Sachwalterschaftdigen gutachten“. Hochachtungsvoll                                     
Hacı BAYAZIT    Fach   90   Seite                                     

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.20

 

P R O T O K O L L
aufgenommen wom BG Hernals am 30.10.2001
Anw.: Richter Dr. Stich
Über ladung kommt Herr Bayazıt . Es wird mit ihm das Schreiben des LG für ZRS Wien,mit dem neuerlich eine Sachwalterschaft angeregt wird, eingehend besprochen. er wiederholt seine dort und auch bereits im früheren SW   Verfahren erhobenen Vorwürfe betr.eine satanische Gruppe , die seinen Kindern Verletzungen und ähnliches zugefügt hätte, sodaß er gegen führende Mitglieder dieser Guruppe , Hacı BAYAZIT Zafer Cankaya und Melek Şahin,eine Schadenersatzklage wegen S 1.000.000,      einbringen wolle. Diese Gruppe füge seiner Familie großen Schaden zu, keineswegs handle es sich dabei nur um Wahnvorstellungen seinerseits. Er weist zur Einsicht einen ärztlichen Befundbericht von Prim. Dr. Pfolz,SMZ Baumgarter Hühe, vom 2. 5. 2001 vor, aus dem sich ergibt, daß während einer mehrmonatigen Beobachtungsphase (bis 30. 4. 2001) keine Hinweise auf ein akutes psychotische Geschehen festzustellen gewesen seinen. Derzeit könne keine dynamische Entwicklung beobachtet werden.herr Bayazıt ist nicht von der Absicht abzubringen, die angeführte Klage beim LGZ Wien einzubringen. Sollte er verlieren und für die hohen Verfahrenskosten aufkommen müssen, meint er, werde er sich das dafür notwendige Geld eben ausborgen. Seine übrigen Äußerungen entsprechen genau denen,die er bereits im früheren SW   Verfahren(hg. 1 p 159/00d) getätigt hat, zB bei der Befundaufnahme bei der SV Dr. Brenneis. Er wünscht ausdrücklich die Beistellung eines Rechtsanwalts, um die Klage einbringen zu können. Als mit ihm das Wesen einer Sachwalterschaft erörtert wird, erklärt er, er sei keineswegs krank. Er Könne durch 1000 Unterlagen tatsächlich das Wirken dieser stanistischen Gruppe belegen.
Es gebe auch viele Zeugen.                                            

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.21

 

Bezirksgericht Hernals 1172 Wien, Kalvarienberggasse 31 Bitte nachstehende Geschäftszahl In allen Eingaben anführen:
B E S C H L U S S                                1 P 235 / 01g   3                                           
Sachwalterschtssache Hacı B a y a z i t , geb. 20.1957           

                                                                            
Für Hacı Bayazıt,geb.20.3.1957,derzeit arbeitslos,1170 Wien,Mariengasse 8/1/6,wird zur Vertretung im Verfahren,in dem die Notwendigkeit der Bestellung eines Sachwalters gemaß § 273 ABGB geprüft Wird,Dr.Christian Burghard, Rectsanwalt,1010 Wien, Am hof 13/18, zum einstweilligen sachwalter bestellt (§238 Abs 1 AußStrG)                                                  

Begründung: Nach den vorligenenden Informationen, insbesondere dem Einduruck aufgrund der gerichtlichen Anhörung des betroffenen, leidet dieser an einer Psychischen Krankheit mit einer wahnhaft gestörten Wahrnehmung der Realität. So lebt er mit der Fixen Vorstellung , er selbst und auch Seine Familie werde seit Jahren durch eine geheime Organisation , die mit dem Teufel im Bunde stehe , verfolgt und bedroht . Der Anführer dieser Organisation habe durch magische Kräfte etwa dem Jüngsten Kind des Betroffenen die Kraft aus der rechten Hand genommen . Zuletzt hat der Betroffene beim Landesgericht für ZRS Wien einen Verfahrenshilfeantrag mit dem Ziel eingebracht, gegen zwei Mitglieder Dieser vermeintlichen Organisation eine Schadenersatzklage über ÖS 1.000.000,      einzubringen. Da er durch die Einbringung einer solchen Klage, die offenbar auf krankhaften Wahnvorstellungen beruht und Daher nicht erfolgreich sein kann , unnötig für hohe Prozeßkosten Zahlungspflichtig würde, hat das Landesgericht für ZRS Wien die Überprüfung Des Vorliegens der Voraussetzungen für die Bestellung eines Sachwalters Gemäß § 273 ABGB angeregt  Es war sohin spruchgemäß zu entscheiden.
Bezirksgericht Hernals 1172 Wien,

Kalvarienberggasse-31                                      
Abt.1 am,30.10.2001             

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.22

 

Üniversitätprofesör Facharzt für Psychiatrie und Neurologie
Dr. med. Georg Pakesch
ÖÄK Diplom psychosomatische Medizin Oberarzt der Üniversitätsklinik für Psychiatrie Wien ÖÄK Diplom Psychotherapeutische Allgemein beeideter und gerichtlicht zertifizierter Sachverständiger

Ordination:
Neulinggasse 18 / 11
A    1030 Wien

An das                                 Wien, 02. 02. 2002
Bezirksgericht Hernals
Kalvarienberggasse 31   
1172 WIEN                 


Betrifft: Sachwalterschaftssach AZ:1P235/01g
Hacı BAYAZIT Geb . 20. 03. 1957
    

PSYCHIATRISCHES   GUTACHTEN                              
Aufgrund des Beschlisses des Bezirksgerichtes Hernals vom 30. 10. 20001 ist ein psychiatrisches Sachverständi   gengutachten. darüber zu erstatten, ob der Betroffene an einer psychischen Krankheit leidet oder geistig behindert ist und er aus diesem Grunde seine Angelegenheiten oder einen bestimmten Kreis hiervon nicht mehr ohne Gefahr eines Nachteiles für sich selbst zu besorgen vermag.Das Gutachten stützt sich auf das Studium des Aktes des Bezirksgerichtes Hernals Studium von 2 Beiakten (16 NC 7/0 1k,1 P 159/00d), angeforderte Krankengeschichten sowie auf diepersönliche Underşuchung und Befunderhebung mit dem Betroffenen.
Vorgeschichte:
Am 26. Juli 2000 wurde erstmals amtswegig im Rahmen eines Pflegschaftsverfahrens beim Bezirksgericht Fünfhaus die Einleitung eines Sachwalterschaftsverfahrens angeregt. Beim Verfahren handelt es sich um Übertragung der Obsorge und Beşuchsreht betreffend der 5 minderjähringen Kinder des Betroffenen Die Zweifel an seiner Geschäftsfähigkeit waren aufgrund umfgangreicher Eingaben, in denen er u.a. von Teufelsbanden,die seine familie bedrohen würden, sprach, aufgekommen. Im psychiatrischen Gutachten Dr. Martha Brenneis vom 11.11.2001 wurde eine psychische Krankheit im Sinne einer wahnhaften Störung mit paranoidem Eiferşuchtswahn festgestellt. Er sei aber Nur insofern beeinträchtigt,als es sich um Angelegenheiten seiner Familie handle, da ausschließlich die Familie in die wahnhafte Störung einbezogen sei. Diesbezüglich könne er nicht realitätskonform Angelegenheiten regeln. Es stelle aufgrund der eingeengten wahnhaften paranoiden Besetzung seiner Familie das Beşuchsrecht eine Gefährdung des Kindeswohles dar, auch deshalb, weil sich der Betroffene als unverzichtbarer Retter der Familie sehe, weshalb seine Reaktionen unvorhersehbar und aus seinem wahnhaften Denken kommend sein könnten. Bei der Erörterung des Gutachtens

am 7.2.2000. regte die Sachwerständige und der einstweilige Sachwalter an die Sachwalterschaftsverfahren einzustellen, da ein Sachwalter für den Betroffenen keine sinnvolle Tätigkeit entfallen konnte. Mit Beschluß vom 2.März 2001 wurde das Verfahren eingestellt. Im Rahmen eines verfahrens beim Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien wurde am 13.9.2001 neuerlich die Einleitung eines Sachwalterschaftsverfahrens angeregt. Hierbei wird ausgeführt. daß der Betroffene im Rahmen eines Verfahrenshilfeantrages größere geldbeträge für seine Familienangehörigen und für sich selbst einklagen wolle. Es ergebe sich aber aus den beigeschlossenen Unterlagen, daß der Antragsteller offenbar seit mindestens 6 bis 7 jahre an einer chronifizierten Wahnerkrankung leide. Er glaube daß er und seine Familie seit Jahren durch eine geheime Organisation,die mit dem Teufel im Bunde stehe, verfolgt und bedrocht werde. Es habe der Anführer dieser Organisation durch magische Kräfte dem Jüngsten Sohn die Kraft aus der rechten Hand genommen, etc. es würde durc die Einbringung von Klagen, die auf krankhaften Wahnvorstellungen beruhen und nicht erfolgreich sein können,dem Antragsteller unnötige Prozeßkosten erwachsen. Laut Protokoll der Erstanhörung vom 30.10.2001 wiederholt der Betroffene dort seine im bereits in früheren SW   Verfahren erhobenen Vorwürfe betreffend einer satanischen Gruppe, die seinen Kindern Verletzungen und ähnliches zugefügt hätte und daß er gegen die führenden Mitglieder dieser Gruppe eine Schadensersatzklage einbringen wolle. Er führt an, diese Gruppe füge seiner Familie großen schaden zu. Es handelt sich in keiner Weise um Wahnvorstellungen.Diesbezüglich wies er einen ärztlichen Befundbericht von Prim. Pfolz vor. Befragt hinsichtlich der Prozeßkosten meint er,daß er sich das dafür notwendige Geld eben ausborgen werde. Seine Früheren Aussagen entsprachen dem währen des ersten sachwalterschaftsverfahrens und er betont neuerlich, daß er durch tausend Unterlagen tatsächlich das Wirken der satanischen Gruppe belegen könne. Es gäbe auch viele Zeugen.Mit Beschluß vom 30.10.2001 wurde Dr. Christian Burghartd zum einstweiligen Sachwalter bestellt und mit der Vertretung im Verfahren betraut.                             
   Laut Krankengeschicht des Paychiatrischen Krankenhauses Baumgartner Höhe wurde der Betroffene dort vom 14.12. bis 22.12.2000 stationär behandelt. In der Anamnese wird angeführt,daß der Betroffene davor an der Universitätskilnik für Psychiatrie wegen Flugfähigkeit unterşucht werden sollte, da er nachSchubhaft in die Türkei abgeschoben werden sollte. Aus den Aufzeichnungen der Universitätsklinik für psychiatrie ergaben sich, daß sich derBetroffene seit etwa 4 Jahren von einer Geheimorganisation bedroht fühle, die mit dem teufel im Bunde stünde. Seine Geschäftspartner in seiner Bäckerei, die nunmehr in Konkurs wäre, wären ebenfalls in diesem Geheimbund und hätten ihn um eine Menge Geld gebracht. seinem kleinen Sohn würde durch einen Dämon die Kraft aus der rechten Hand genommen werden. Seine Tochter würde im Gesicht mit heißem Wasser behandelt und hätte nun total veränderte Gesichtzüge. Er selbst würde den Atem des Teufels spüren. Es sei eine weltweite verschwörung im Gange. Es ginge aus den Unterlagen hervor, daß der Betroffene zwischen 1994 und 1999 eine Haftstrafe absolvieren mußte. Ein 1999 gestellter Asylantrag sei abschlägig behandelt worden. Im Aufnahmebefund wird festgehalten, daß eine Außenbeeinflusşung, eine Wahnsymptomatik und eine paralogische gedankenabfolge und herabgesetzte Urteils   fähigkeit festgestellt werden konnten. Die Aufnahme erfolgte zur Stabilisierung. Abschließende Diagnose war paraphrenes Syndrom ungeklärter Genese. Anamnese und Befunderhebung mit dem Betroffenen :  Der Betroffene weiß über das Wesen der Sachwalteschaft bescheit. Er betont, daß er keinen Sachwalter benötige. Er benötige nur vom Staat einen Rechtsanwalt. Er möchte eine gruppe von Leuten klagen, mit denen er Probleme habe. Er berichtet dann davon, daß er eine große Bäckerei hatte und daß ihm die Nachbarn Probleme gamacht haben. Deshalb habe er die Bäckerei verloren. Hierbei handelt es sich um eine Türkische Gruppe in Wien. Diese habe auch eine Schwäche in der rechten Hand der Tochter verursacht. Diese Leute hätten auch die Tochter geschlagen. Deswegen seien die Nerven der Tochter schwach. Die Organisation stehe mit einem Dämon in verbindung. Die Gruppeselbt sei eine stanische Gruppe. Er habe auch gegen diese schon mehrere anzeigen erstattet. Er wolle nunmehr eine Klage wegen Verletzung seiner Kinder einbringen. Er spricht dann auch davon, daß eine Tagesmutter seinen Sohn geschlagen und verletzt habe. auch diese Tagesmutter gehöre zu dieser Gruppe. Nachbarn hätten eine Tochter mit heißem wasser verletzt. Auch das sei von den anführern dieser satanischen Gruppe organisiert worden. Diese Gruppe sei sehr gefährlich. Er zeiget dann dieverse Türkische Zeitungsausschnitte, die von Dämonengruppen sprechen.

   Er führt dann an, daß er diese Unterlagen und auch die betreffend seiner Familie auch den Papst und diverse Botschaften und Organisationen geschickt habe. Befragt zu Behandlungen, gibt er an, daß er im Juli 2001 einmal kurz in Behandlung des Psychiatrischen Krankenhauses gewesen sei. Er sei auch bis Dezember 2000 wegen dieser Gruppe in einer Haft gewesen.

   Er habe einmal die psychiatrische Ambulanz im AKH aufgeşucht. Derzeit habe er keine psychiatrische Behandlung. Er nehme keine Medikamente. Er fühle sich gesund.

    Er benötige keine Behandlung. Befragt zu seiner finanziellen Situation gibt er an,daß er derzeit arbeitslos sei, von der arbeitslosenunterstützung lebe, ca. 5.000,      Ös beziehe. schulden hätte er beim Rechtsanwalt. Sozalanamnestisch war zu erfahren,daß er die Volksschule in der Türkei beşuchte,er befindet sich seit 1982 in Österreich,  er war bis 1985 in verschiedenen Firmen tätig, habe zwischen 1986 bis 1994 eine eigene Bäckerei besessen, er habe 1986 geheiratet, lebe seit 1994 von der Frau getrennt und habe 5 Kinder. Er befand sich wegen eines Drogenhandels zwischen 1994 und 1999 in Haft, gibt aber an, daß er keine Drogen verkauft habe.Er sei unschuldig. Die Haft sei nur von dieser Gruppe organisiert worden. Derzeit lebe er alleine. er wohne allerdings mit 6 Kollegen. er wolle jetzt Klagen gegen diese satanische Gruppe einbringen und erwarte sich Geld von dieser Gruppe nach Gewinnen der Klage. Damit werde er seine Schulden wiederum zahlen und er zeigt dann ein Versäumnişurteil über 700.000, ÖS. Psychopathologischer Befund Vom,14.11.2001:                                         
   Bewußtseinsklar. Zeitlich, örtlich, persönlich und situativ orientiert. Die Sprache ist klar. Der Sprach    und Gedankengang ist kohärent und zielführen. Formal keine Auffälligkeiten Faßbar. Inhaltlich findet sich ein systematisierter, polarisierter, paranoider Wahn, Wahnhaftes Denken, Wahnhaftes Handeln und paralogisches Denken. Fehlende Krankheitseinsicht. Mnestische leistungen altersentsprechend, konzentration und Aufmerksamkeitsbelastbarkeit entsprechen, Intelligenzleistungen gut durchschnittlich, Kritikfähigkeit, Überblicksgewinnung entsprechend. Realitätsbezug herabgesetz. Situatives Verhalten angepaßt. Die Stimmung ist normothym, der Affekt ist adäguat. Affizierbarkeit entsprechend. Keine Tagesrhythmusstörungen faßbar. Keine vegetative Symptomatik faßbar. Psychomotorisch ruhig. Der Schlaf wird als ungestört angegeben.

   G U T A C H T E N                                .
Beim Betroffenen findet sich aus psychiatrischer Sicht diagnostisch eine sogenannte Wahnhafte Störung. Beim Betroffenen handelt es Sich um einen pranoiden Wahn,der polarisiert und systematisiert ist, d .h . sein Denken im Themenkreis seiner Familie aber auch sein Handeln ist von Wahnhaften Elementen geprägt und beeinflußt. Diese betrifft auch die von ihm einzubringen Klagen gegen die ihn verfolgende Gruppe. Diesbezüglich besteht kein Realitätsbezug, keine Krankheitseinsicht und keine Kritikfähigkeit. Der Betroffene ist als psychisch krank zu bezeichnen und aufgrund des wahnhaft gelenkten Handels besteht die Gefahr, daß der Betroffenen einzelne Angelegenheiten nicht ohne Gefahr eines Nachteiles selbständig regeln kann. Die Errichtung der sachwalterschaft zur Vertretung gegenüber Gerichten, insbesondere bei der Prozeßführung der von ihm angestrebten Klagen, ist medizinisch indiziert
    Univ. Prof. Dr. Georg Pakesch


1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.23

 

1 P 235 / 01 g   13 AV vom 29.1.2002
Der Betroffene Hacı Bayazıt B e a n t r a g t die Erweiterung der Sachwalterschaft auf seine vertretug auch im Verfahren zu 16 Nc 7/01k Des LG für ZRS Wien (s. Beil zu ON 1, in Abl.).

Hacı BAYAZIT
Bezirksgericht hernals 1170 Wien,Kalvarienberggasse 31 Tel.:0140425/403 Fax.:0140425/115
Bitte nachstehende Geschäftszahl In allein Eingaben anführen: 1p 235 /01g   14

B E S C H L U S S
Sachwalterschaftssache Hacı B a y a z i t,geb.20.3.1957,
1170 Wien,Mariengasse 8/1/6
Der wirkungsbereich des mit Beschluß vom 30.10.2001,1 P 235 / 01g   3, bestellen einstweilige n Sachwalters Dr. BURGHARDT Christian Rechtsanwalt 1010 Wien, am   , wird in der weise erweitert,daß dieser den Betroffenen gegenüber Gerichten zu vertreten hat (§238Abs 2 Auß StrG)


B e g r ü n d u g :                                  
Nach dem bereits vorliegenden Gutachten von Univ.   Prof. Dr. Pakesc Vom 2.1.2002 findet sich beim Betroffenen aus psychiatrischer Sicht eine Wahnhafte Störung im Sinne eines paranoiden wahns, sodaß sein Denken und Handeln von wahnhaften Elementen geprächt und beeinflußt ist. Diese betrifft insbesondere auch von ihm eingebrachte bzw.erst beabsichtigte Klagen gegen eine ihn angeblich verfolgende Gruppe. Diesbezüglich Besteht bei ihm keine Realitätsbezug , keine Krankheitseinsicht und Keine Kritikfähigkeit.
   Der Betroffene hat bereits zu AZ 20 Cg 19 / 0 1p                                    
Des Landesgerichts für ZRS Wien eine solche Klage eingebracht. Er hat jedoch bei demselben Gericht auch einen Verfahrenshilfeantrag zu AZ 16 Nc 7 / 01 k eingebracht, weil er beabsichtigt, gegen drei Personen insgesamt einen Betrag von ATS 1,000.000.—als Schadenersatz mit Klage geltendzumachen  Auch in diesem Verfahren bedarf der Betroffene Der Vertretung durch einen (einstweiligen) Sachwalter, sodaß der Wirkungsbereich spruchgemäß zu erweitern war, zumal anzunehmen ist,daß der Betroffene noch weitere vermeintliche Ansprüche einzuklagen plant.                          
Bezirksgericht   Hernals                                
1170   Wien, Kalvarienberggasse   31                            
Abt.1 am.29.01.2002


1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.24

 

R E P U B L I K Ö S T E R R E I C H
Bezirksgericht Hernals    1 P 235/001 g–24
Kalvarienberggass 31     1170 Wien


B E S C H L U S S
Sachwalterschaftssache:

Hacı BAYAZIT, geb.20.03.1957,
1170 Wien Mariengasse 8/1/6


Für Hacı BAYAZIT, geb.20.03.1957

1170 Wien, Mariengasse 8/1/6, wird Dr.Wolfgang BLASCHITZ,RA in 1010 Wien Marc   Aurel   Straße 6 zum sachwalter gemäß § 273 ABGB

B e s t e l l t                                         
Der Sachwalter wird mit der Vertretung des Betroffenen gegenüber Gerichten, insbesondere. Hinsichtlich von ihm eingebrachter Klagen,betraut (§273 Abs3Z2ABGB). Die Kosten dieses Verfahrens trägt der Bund. (§ 252 AußStrG)
Der Sachwalter wird um Berichterstattung im Anlassfall erşucht                       

B e g r ü n d u n g                                      
Aufgrund der bisherigen Verfahrensergebnisse,insbesondere des eingeholten Neurologisch    psychiatrischen Sachverständigengutachtens, das in einer Tagsatzung erörtert wurde, steht folgender wesentlicher Sachverhalt fest:
Der Betroffene leidet an einer wahnhaften Störung im Sinne eines paranoiden Wahns, die polarisiert und systematisiert ist und auf die Intention konzentriert ist,eine den Betroffenen angeblich verfolgende Personengruppe gerichtlich zu belangen. Der Betroffene hat in diesem Zusammenhang den festen Entschluss gefasst und auch bereits in Diese Richtungen Dispositionen vor Gericht getätigt, Schadenersatzforderungen in Höhe von insgesamt ATS 1,000,000.—gegen drei Personen geltend zu machen. Der Betroffene ignoriert dabei jedoch die völlige Aussichtslosigkeit der vor Gericht angestrebten Handlungen Aus dem neurologisch – psychiatrischen Befund ergibt sich, dass beim Betroffenen im Hinblick auf sein Vorhaben kein Realitätsbezug , keine Krankheitseinsicht und keine Kritikfahigkeit besteht. Aus rechtlicher Sicht steht die völlige Aussichtslosigkeit der intendierte Prozeßhandlungen Fest. Der Betroffene bestreitet seinen Lebenşunterhalt ausschließlich aus der Notstandshilfe, sodaß Ihn die geplanten Aufwendungen für die aussichtslosen prozeßhandlungen existenzkritisch Betrohen würden. Aufgrund des psychisch    seelischen Zustandsbildes des betroffenen und der völligen Aussichtslosigkeit der von ihm angestrebten Dispositionen vor Gericht war somit gemaß  § 273 Abs 3 ABGB ein Sachwalter zu bestellen und mit der Besorgung dieserAngelegenheiten zu betrauen. Dieser hat sowohl die Interessen des Betroffenen vor Gericht hinreichend zu wahren, sollte eine Klagsführung erforderlich sein bzw.werden , als auch gleichermaßen den Betroffenen vor frustrierten Prozeßaufwendungen zu schützen . Aufgrund der schlechten Vermögenslage des Betroffenen war von seiner Verpflichtung Zum Ersatz der Verfahrenkosten abzusehen (§ 252 Abs 2 AußStrG ). Gemaß § 245 AußStrG ist darauf hinzuweisen, dass der Betroffene eine gültige letztwillige Verfügung nur mündlich vor Gericht oder mündlich notariell treffen kann (§ 568 ABGB)

B E Z I R K S G E R I C H T H E R N A L S
1172 Wien, Kalvarienbergg.31
Abt. 1, am 12 .03.2002
 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.25

 

Haci BAYAZIT                Wien, am 19.03.2002

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN                   GZ: 3 P 270/99 k   95

 

AN DAS

BEZIRKSGERICHT FÜNFHAUS

Gasgasse 1-7

1150 WIEN

 

Bezirksgericht Fünfhaus Übertragung des Tonbandprotokolles der Verhandlung vor dem Bezirksgericht Fünfhaus vom 16. März 2002   03   19 Richterin: Dr. Evelyne TRINK

 

Pflegschaftssache:       

mj. Mehmet Cakmak BAYAZIT, geb. am 03.10.1987

mj. Hilal                       BAYAZIT, geb. am 02.03.1989

mj. Hatice Kübra          BAYAZIT, geb. am 07.11.1990

mj. Asli Han                 BAYAZIT, geb. am 17.02.1993

mj. Saltuk Bugra           BAYAZIT, geb. am 21.08.1994           

 

BETRIFFT: Ergänzung zum Tonbandprotokoll vom 16. März 2002 in Zusammenhang mit meinen Kontakten zu meiner Frau und meinen Kindern.

GRUND: Da ich die deutsche Sprache nicht in einem Ausmaß  beherrsche, um die Bedeutung des Verfahrens  ausreichend darlegen zu können, ersuche ich darum, diese Gründe dem Tonbandprotokoll hinzuzufügen.

   Der deutsche Bundesinnenminister Otto SCHILLY sagt, dass „die Menschen mit unterschiedlichen Eigenschaften geschaffen wurden.“ Der Umstand, dass die Menschen mit unterschiedlichen Eigenschaften geschaffen wurden, rührt vom Ermessen Allah ’s her und stellt das Gleichgewicht der Gesellschaft dar.

   Ich beschwere mich nicht über Ayse BAYAZIT, aber ich kann ihr  das nicht verständlich machen. Deshalb kann ich meine Kinder nicht sehen und bin von ihren lebenswichtigen Angelegenheiten ausgeschlossen.

   Am 27.08.2000 haben sie in der Zeitung Akit das Buch seiner Heiligkeit Imam Rabbani zerstört. In dem Buch steht geschrieben, dass es nichts gibt, was ein Anführer nicht schaffen kann, dem der Teufel zur Seite steht. Das gibt es nicht. Das ist eine Verleumdung gegenüber dem Imam. Der Teufel bereitet das Unglück der Menschen vor. Der Teufel übermittelt zwar manches Mal Nachrichten, nimmt den Menschen aber dafür die Gottes   verehrung und die seelische Kraft weg. Ich habe zu ihnen gesagt: „Bitte veröffentlichen Sie das. Erfüllen wir unsere ideelle Aufgabe gegenüber Allah, seine Heiligkeit dem Imam, damit die Menschen nicht in die Falle der Teufel und der Freunde tappen.“ An diesem Tag sind zwei Personen in das von mir bewohnte Zimmer gekommen und haben mich mit den Worten bedroht, ich solle mich nicht um die Teufel kümmern.

   Die seelische Kraft, die Gottesverehrung, eine gesunde Moral sind das Rückgrat der Menschen, der Familien und der Welt. Menschen, die mit den Teufeln in Verbindung stehen, verletzen religiöse Vorschriften, bringen andere Menschen dazu dies ebenfalls zu tun, zerstören Bücher, wobei sie den Teufel verbergen und unterminieren auf diese Weise das Rückgrat der Menschen, der Familien und der Welt. „Dies ist der ideelle Beginn jeder praktischen Anarchie und jeden Terrors.“     

   Als der (Osman) Mehmet Cemil SAHIN am 27.01.1995 in das Gefängnis gekommen ist um mich zu sehen, hat er erfahren, dass diese Menschen und seine Frau in Verbindung zu den Teufeln stehen und sich entsprechend den Wünschen des Teufels   verhalten. Diese Menschen haben, damit all’ diese Dinge nicht bekannt werden und die Gerichte und die Öffentlichkeit davon erfahren, dem Mehmet Cemil SAHIN die Aufgabe übertragen, dies zu verhindern und ihm dafür das Geld versprochen, das ich aufgrund meiner Beteiligung an meiner Bäckerei zu bekommen hatte sowie zugesagt, jene Dinge, die seine Frau Melek SAHIN getan hat, auf die Ayse abzuwälzen. „So haben sie Ayse BAYAZIT und meine Kinder der Barmherzigkeit dieser Leute überlassen.“ Um Ayse mit dem Teufel bekannt zu machen, haben sie sichergestellt, dass sie Zigaretten raucht und in übertriebenem Maße Musik hört. Auf diesen beiden Wegen nähert sich der Teufel und zwingt ihr das von ihm gewünschte Verhalten auf. Falls sich Ayse widersetzt, droht er damit, ihre Angelegenheiten zu zerstören. Aus diesem Grund „kann er sogar meine Kinder erreichen.“

   Bitte, es liegt nach bestem Wissen und Gewissen und rechtlich kein Grund dafür vor, dass ich von meinen Kindern und meiner Frau getrennt sein muß. Falls meine Frau es nicht will, hat sie das Recht, nicht mit mir zusammen zu leben, aber das Leben, das sie willkürliche führt, darf nicht meine gewissensmäßigen und rechtlichen Ansprüche in Zusammenhang mit meinen Kindern verletzen. Die von Ihrem hohen Gericht aufzubringende Aufmerksamkeit und Auffassung wird sicherstellen, dass ich meine ideelle Aufgabe in Zusammenhang mit meinen Kindern sowie meine Aufgabe als Vater ausübe und eine familiäre Annäherung mit meiner Frau stattfindet. Aus diesem Grund ersuche ich und beantrage beim hohen Gericht die notwendigen rechtlichen Formalitäten.

                             Hochachtungsvoll    

                             Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.26

 

Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN                  Wien, am 27.05.2002

 

AN DAS                                                          

LANDESGERICHT FÜR         GZ: 43 R 246/02 y

ZIVILRECHTSSACHEN WIEN

Abteilung 43

Schwarzenbergplatz 11

1040 WIEN

 

Betrifft: Beschwerde gegen den Beschluß des Landesgerichts für  ZRS Wien vom 29. April 2002 als Rekursgericht.

 

B E G R Ü N D U N G

Ich möchte in erster Linie auf die Begründung des oben angefochtenen Beschlusses eingehen, in der folgende Punkte angeführt sind:

1:Die Stellungnahme des Amtes für Jugend und Familie vom 27.2.2002, ON 100, aus der ersichtlich gewesen sein soll, dass die Ehe der Eltern durch psychische und physische Gewalttätigkeiten des Gatten geprägt war.

2:Der Mutter war jeglicher Außenkontakt verboten, auch wurde sie häufig vom Vater geschlagen.

3:Im November 1994 wurde der Vater wegen Rauschgifthandels verhaftet und zu einer 4   jährigen Haftstrafe verurteilt.

Es ist nicht richtig, dass ich auf Ayse BAYAZIT psychischen Druck ausgeübt habe. Wegen ihrer Beziehungen zu den Personen, zwischen denen und mir Gerichtsverfahren anhängig sind, weil sie wegen ihres unmenschlichen und unmoralischen Verhaltens Grund dafür ist, dass meine Rechte als   Vater meiner Kinder verletzt werden, bin ich in Wahrheit derjenige, der physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt ist.

Daß ich die Ayse daran hinderte, mit der Außenwelt Kontakte zu pflegen, ist nicht richtig. Während der Zeit, in der wir zusammen gelebt haben, war ich lange Zeit mit meiner Arbeit beschäftigt und war nicht zu Hause. Wie hätte ich meine zu Hause befindliche Frau daran hindern sollen, mit jemandem wo auch immer Kontakt zu haben.

Daß ich die Ayse geschlagen habe ist nicht richtig und eine Verleumdung. Ich habe niemals ein Verhalten an den Tag gelegt, dass ihren Stolz als Mutter verletzen würde. Als ich ins Gefängnis gekommen bin, weil andere Menschen etwas organisiert haben, war die Familienbeihilfe meiner Kinder auf dem Konto 2315   12392 als Sparbuch bei der Die Erste Bank auf den Namen von Ayse und im Betrag von ÖS 285.000,   eingetragen. Mit der Vollmacht, die sie am 15.12.1994 dem Ali ERASLAN gegeben hat, wurden die Schulden der Firma abgedeckt, wurde bei der Bank einer neuer Kredit aufgenommen und haben sie das Geld meiner Kinder untereinander aufgeteilt.

Wegen der Wahrscheinlichkeit, dass die Ayse wegen irgendeines Verhaltens von mir ihr gegenüber aus Wut meine Kinder quälen könnte, habe ich niemals Worte gesagt oder Handlungen gesetzt, die sie provozieren oder wütend machen könnten.

   Als sie selbst mich eines Tages angerufen hat, haben wir uns abends um 18.30 Uhr im Restaurant am Westbahnhof getroffen. Sie hat zu mir gesagt, dass sie mir unter der Bedingung, dass ich von der Klage zu GZ 20 Cg 19/01p wegen Eu 50.870,99 s.A. in Zusammenhang mit dem Geld, dass ich von denen, die mit den Teufeln zusammenarbeiten und von Mehmet Cemil SAHIN zu bekommen habe, sowie dem Verfahren zu GZ 16 Nc 7/01k, GZ 16 Cg.... in Zusammenhang mit den Briefen, mit denen Cemil SAHIN und seine Frau zu tun haben und die von ihnen geschrieben wurden und die der Grund dafür waren, weshalb ich eine Haftstrafe bekommen haben, Abstand nehme einen Kontakt mit meinen Kindern erlauben werde und sich aussöhnen werde, andernfalls jedoch Probleme machen würde und mir den Kontakt mit meinen Kindern nicht erlauben würde.

   Die im Gutachten der Dr. Martha BRENNEIS angeführte ungefähre Formulierung „ich würde an einer Geisteskrankheit im Sinne einer Wahnstörung leiden, die einen paranoiden Eifersuchtswahn beinhal   te“, verhindert seit zwei Jahren einen Kontakt mit meinen Kindern. Während der Zeit, die seither vergangen ist, hat sich herausgestellt, dass keine derartige Erkrankung vorliegt. In den Sommerferien 2001 spielten die Kinder immer im Park. Ich habe ÖS 2.800,   für den Kurs und das Internat von Hilal, Kübra und Aslihan bezahlt, habe so die Sommerferien genutzt und sichergestellt, dass die Kinder eine morali   sche Ausbildung erhalten. Ich bin niemals zu der Schule gegangen, in der der Kurs war und in der sie wohnten. Ein einziges Mal habe ich bemerkt, wie Kübra in Wien 15, Sechshauserstraße 32 an der Autobushaltestelle ihren zahlreichen Freundinnen aus der Ferne mich gezeigt hat. Als ich sie bemerkt habe, habe ich mich von dort entfernt.

   Als Aslihan und Bugra in Wien 15, Diefenbachgasse in den Kinder   garten gegangen sind, habe ich aufgrund dessen, dass der Weg dorthin nicht passend war, bei Gericht eine Erlaubnis beantragt, um auf sie aufzupassen. Ich habe bei Schulschluß nicht an der Tür auf sie gewartet. Manchmal habe ich ihnen aus dem gegenüber befindlichen Lebensmittelgeschäft bei ihrer Ankunft und beim weggehen zugeschaut, ohne dass sie mich gesehen haben.

Der Kindergartenmitarbeiter Osman YILMAZ hat mir angeboten, mich mit den Kindern ein Mal reden zu lassen, falls ich dies möchte. Da ich die Genehmigung des Gerichts nicht hatte, habe ich das nicht angenommen.

   Einmal habe ich in der in Wien 15, Kauferhof befindlichen Moschee zusammen mit Bugra in der gleichen Reihe an einem Freitagsgebet teilgenommen. Da ich auf die gesetzliche Genehmigung gewartet habe, konnten wir nicht miteinander sprechen. Der Vorbeter Osman YILMAZ kann dies bezeugen.

   Allerdings fügt man derartige seelische, körperliche und materielle Qualen und Provokationen nur Menschen zu, die religiöse und moralische Werte mißbrauchen.

Bei dem Inhalt dieses hier zutage getretenen Verfahrens handelt es sich auch um lebenswichtige, gesellschaftliche und wirtschaftliche Werte. Deshalb ist es das Recht der Menschen, dass diese Angelegenheit von Sachverständigen für „Religions   und Menschen   rechten“ bewertet wird und die Menschen ermahnt werden.

In dem hier und auch zuvor Geschriebenen ist keine seelische oder Wahnerkrankung vorhanden, in die sich der Teufel einmischen könnte. Die Menschen, gegen die ich gerichtlich vorgehe, sind Mitglieder von Gruppen, die sich entsprechend der Lehren des Teufels verhalten und deren hier aufhältige verlängerte Arme.

   Ich wünsche und ersuche darum, dass die Details der Klagen, die ich zu verschiedenen Zeitpunkten in Zusammenhang mit den Tätern bei den Gerichten eingebracht habe mit meinem Antrag mitbewertet werden, den ich beim Obergericht gestellt habe, da sie einen Beweis darstellen.

Bezirksgericht Fünfhaus GZ: 3 P 270/99k   95   

Wien, 18.03.2002

Bezirksgericht Fünfhaus  GZ: 13 U 86/02w       

Wien, 11.04.2002

Dr. Wolfgang BLASCHITZ     Wien, 26.04.2002

Ärztlicher Befundbericht für Saltuk Bugra BAYAZIT Wien, 30.04.2002

Staatsanwaltschaft Wien           185 BAZ 200044/01p

               Hochachtungsvoll

               Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.27

 

Hacı BAYAZIT                              Wien,30.01.2002
Marien Gasse 8/1/6    1170 WIEN

AN DIE
STAATSANWALTSCHAFT WIEN Kr 1634.185 BAZ
Landesgerichtsstraße 11                    200044/01p
1080 WIEN

B E Z I R K S A N W A L T
F R A U S T O I T Z N E R


Ich möchte bitte für Gericht, lich halten ein „Verletzungen, medizinisches, Sozialmedizinisches Sachwaltershaftsdigen gutachten.“ für
Saltuk Bugra BAYAZIT am,21.08.1994 Gesunt geboren und jeden wohen kontrolieren in Bezirks Elteru Beratung 1020 wien Tel. 214   95   39. „ ich habe sprechen und gesehen.“ Dize Verletzun zafer ÇANKAYA und Seine Frau Hacer ÇANKAYA oder Famile Gemacht seit am,in ende Marz 1998 Zafer Çankaya Hacer Çankaya Nedim Gültekin und Frau und Meine alle kinder Bezug kommen GARSTEN in Gefangenhauz dize seit alle kinder geşund und BUĞRA ich habe BUĞRA halten şuzammen SIPILEN auch KEINE Problem . am Okteber 1998 wieder buzug kommen Zafer CANKAYA und alle meine kinder dize seit schön BUGRA Hand VERLETZEN ich möchte hand halten BUGRA aber Bugra ist kein spile mit mir und hand ist keine KRAFT HABEN.
Beweize:  Kaiserin Elisabeth   Spital der Stat Wien . Entlasşungsbericht Nr.:4. entlassen am: 24.8.94 eine, Das Neugeborene Unmittelbar Nach der Geburt ENTBINDUNG am:21.8.94 Uhrzeit:0010                                    
Hochachtung
Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.28

 

Haci BAYAZIT                                       11.04.2002

Marien Gasse 8/1/6                

1170 WIEN             

             

AN DIE                        Aktenzeichen: 13 U 86/02 w

BEZIRKSGERICHTFÜNFHAUS                   

Gasgasse 1- 7

1150 WIEN

 

Betrifft: Erhebung eines Rechtsmittels gegen den  Beschluß vom 25.03.2002, mit dem das   Strafverfahren zu 13 U 86/02 w eingestellt  wurde

Grund:  Damit die Täter dieses Vorfalls, der keine politische, sondern eine Lebenswichtige Bedeutung hat, vor dem Gewissen der Menschen abgeurteilt und verurteilt werden. 

 

     B E G R Ü N D U N G

Zafer CANKAYA und Hacer CANKAYA haben sich an einer organisierten Handlung beteiligt, die entsprechend den Anweisun   gen des Teufels so vor sich gegangen ist, dass sie erreicht haben, dass die Nervenzellen meines ihnen anvertrauten und schutzbedürftigen Sohnes Saltuk Bugra BAYAZIT zerstört wurden.

   Zeitung Akit vom 27.09.2001: „Adam Weishaupz, Begründer des Illuminaten   Ordens“. In den Vereinigten Staaten gibt es zahl   reiche Gruppen, die die Gewalt fördern und es für zulässig erachten, jede Art von Mitteln einzusetzen, um ihre Ziele zu erreichen. Eine der Vorreiter dieser Gruppen ist der Illuminaten   Orden, der vor 225 Jahren am 1. Mai 1776 gegründet wurde.

Die Ansichten des in dem von der Zeitung Milli Gazete als Werbegeschenk verteilten Buch namens „Der geheime Weltstaat“ erwähnten amerikanischen Staatsangehörigen Albert PIKE, einer der berühmten Mitglieder des Illuminaten   Ordens, erregt Aufmerk   samkeit. Albert PIKE, der offen zugibt, dass er den Teufel anbetet, ist unter dem Spitznamen „Meister des Bösen“ bekannt. Es wird zum Ausdruck gebracht, dass Pike einen Brief geschrie   ben hat, in dem er seinen darauf ausgerichteten Plan schildert, 3 verschiedene Weltkriege heraufzubeschwören und dass dieser Brief sich im britischen Museum befindet. In dem Brief von Pike sind in Zusammenhang mit dem Weltkrieg folgende Aussagen enthalten:

   Im Zuge des Weltkriegs werden wir die Atheisten und Nihilisten übrig lassen und ein großes gesellschaftliches Chaos verur   sachen. Auf diese Weise werden wir den Völkern die Gefahr des bedingungslosen Atheismus, der Grundlage der Erbarmungslosig   keit und der kriegerischen Auseinandersetzungen ist, mit seinem ganzen Schrecken vor Augen führen.

   Wenn wir die Wege der Zivilisation abschneiden, werden die Christen, die ein große Mehrheit innerhalb der Bevölkerung darstellen, ihre ganze Hoffnung aufgeben und ein neues Ideal suchen, da sie nicht wissen werden, wen sie auf welche Weise anbeten wollen. „Genau zu diesem Zeitpunkt wird die Bevölke   rung in einen Zustand versetzt worden sein der sie dazu bereit macht, die reine Lehre Satans zu empfangen.“ Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus wird die Religion Satans hervorgehen.

5.April 2002 Zeitung Vakit Gazetesi: ABTEILUNG FÜR KULTUS   ANGELEGENHEITEN: Der Satanismus ist eine Auflehnung gegen alle Religionen. Die Abteilung für Kultusangelegenheiten bekräftigt, dass es nicht möglich ist den Satanismus, der als Alternative für alle Religionen bezeichnet wird, als eine Religion  zu akzeptieren und bekräftigt, dass er – wenn auch in erster Linie gegen das Christentum – eine Auflehnung gegen sämtliche Religionen darstellt.

   7.FEBRUAR 2002 Zeitung Hürriyet Gazetesi: Satanistenbrief an 14 Millionen Eltern. Am Ende des ersten Semesters wird zusammen mit den Zeugnissen an 14 Millionen Eltern ein Brief übergeben werden, der eine Mahnung gegen die Gewalt enthält. Der Brief von BUSTANCIOGLU, der Andeutungen über den Satanismus aufweist, wird auch Vorschläge enthalten. Taschen   buch für die Eltern. Das Ministerium bereitet darüber hinaus ein auf die Eltern, die Lehrer und die Schulleitungen ausgerichtetes Handbüchlein mit 10   15 Seiten vor. Das Büchlein wird Informationen über den Satanismus und auch wichtige Hinweise enthalten, die wegweisende Vorkehrungen beinhalten.

   27.01.1995. „Osman“ Mehmet SAHIN ist zusammen mit Ayse BAYAZIT, dem Dolmetscher Hasan AYTEKIN und dem Notar zu mir in das Gefangenenhaus des Landesgerichts Eisenstadt gekommen, um eine Vollmacht zu holen und mir einiges zu sagen.

   Er sagte: „Du sollst Dich angeblich drinnen im Gefängnis vorbereiten. Ich versammle draußen sämtliche undurchsichtigen Männer um mich, so sehr Du Dich auch vorbereitest.“ Ab diesem Zeitpunkt haben sie mir und meinen Kindern jede nur erdenkliche Qual angedeihen lassen. Als sie die Ayse mit dem Teufel bekannt gemacht haben, haben sie sichergestellt, dass sie dabei raucht und in einer Art und Weise Musik hört, dass dies im Herzen haften bleibt. Auf diese beiden Arten nähert sich der Teufel und zwingt seine Wünsche auf. Wenn sich Ayse widersetzt, macht er ihr damit Angst, dass er androht ihre Geschäfte zu zerstören. Aus  diesem Grund reicht er bis zu meinen Kindern hin und verhindert meinen Kontakt mit ihnen.

    Osman Cemil SAHIN hat erfahren, dass seine Frau Melek SAHIN und andere Menschen, die wollen, dass diese Dinge geheim bleiben, Kontakt mit den Teufeln haben.

Er sagte: „Wir zwei Brüder haben uns zusammengesetzt und wollten der Melek den Kopf abreissen“ aber später haben sie gesagt, dass wir in dieser Angelegenheit die Dinge, die seine Frau Melek SAHIN gemacht hat, auf die Ayse abwälzen sollen und dass dabei Geld herausspringt. (Die Frau des Zafer CANKAYA ist auch eines der Mitglieder des Osman und er hat mir gegenüber im Januar 2000 zugegeben, dass er selbst des Geldes wegen in dieser Sache mitgemacht habe).Deshalb hat er gesagt, dass er sämtliche undurchsichtige Männer um sich versammeln und verhindern werde, dass die Angelegen   heit dem Gericht und so der Bevölkerung und der Öffentlichkeit bekannt wird. Somit werde das Vertrauen seiner Mitglieder gegenüber dem Teufel gestärkt. Denn die verbreiten heimlich in ihrer Umgebung das von ihnen erlebte und den Umstand, dass man die „Religion“ den Teufel kennengelernt hat und in der Lage ist seine Lehren zu empfangen als Rang, bilden eine Gruppe und ziehen in dem Ausmaß Nutzen, in dem sie Zerstörungen verursachen.  

   Diese Vorfälle sind nicht zufällig. Der deutsche Innenminister Otto SCHILLY sagte der Zeitung Hürriyet Gazetesi, dass die Menschen mit verschiedenen Eigenschaften erschaffen worden seien Die Menschen bestehen aus drei Gruppen.  Die Wähler, die Gewählten und die Auserwählten. Allah, der die Berge geschaffen hat und das Gleichgewicht der Welt sicherstellt, warnt mit unterschiedlichen Vorfällen die Menschen und stellt im  gesellschaftlichen Leben das Gleichgewicht her.  Die Säulen der Himmelskuppe sind die Gerechtigkeit und das Ideelle.

   Im Jahre 1996 wurde in meinem Zimmer des dritten Stockes im Gefängnis von Eisenstadt auf ideelle Weise die Säule des Gebäudes

bezeichnet und von mir verlangt, alles dem Gericht mitzuteilen. Beim einzelnen Individuum sind das Ideelle und die Gerechtigkeit, im Allgemeinen der Mensch und die Familie das Rückgrat der Welt.

   Als ich im April des Jahres 1995 im Garten des Gefängnisses mit dem Albaner Rüstem spazieren ging, war die Ayse gekommen um den Schlüssel für das Auto zu holen. Der Wärter hat mir einen Brief gebracht. In dem Brief befanden sich Fotos der Kinder, die verschiedene Nachrichten enthielten sowie das Gebet des Propheten Jonas, das er im Bauch des Delphins zu Allah gesprochen hatte.

    -Das Gebet hatte Adnan TURAN geschrieben. Als ich die Fotos angeschaut habe, ist von oben mit großer Geschwindigkeit der Teufel herabgekommen, ist gegen meine Schulter gestoßen und hat sie zu Fall gebracht.

   Wenn mich Allah im Gefängnis nicht beschützt hätte, ’wäre der Teufel hereinge   kommen’, hätte es verhindert, dass die Briefe geschrieben werden, hätte so verhindert, dass die Vorfälle vom Gericht und in der Bevölkerung gehört werden, hätte das Ideelle geleert, die Gerechtigkeit getäuscht, die Säule geknickt und versucht, das Gebäude zum Einsturz zu bringen. Die Besonderheit der Menschen ist, dass sie füreinander verantwortlich sind.

    Indem ich diesen Kampf aufgenommen habe, erfülle ich meine Verantwort   lichkeit gegenüber meinen Kindern, meiner Familie und den Menschen. Dieses Geschriebene ist nicht das Gesicht der Realität sondern die Realität selbst. „Wie das Wasser im Stahl. Deshalb ist vor der Öffentlichkeit und den Gesetzen wissen   schaftlich und medizinisch der Nachweis und Beweis möglich.“

   1:Ayse BAYAZIT hat während ihrer Schwangerschaft ihre Untersuchungen und die Untersuchungen des Kindes, sowie die für ihre Gesundheit erforderlichen Schwangerschaftskontrollen und Laboruntersuchungen regelmäßig durchführen lassen. 2:Saltuk Bugra BAYAZIT ist im Kaiserin Elisabeth   Spital gesund zur Welt gekommen. Entbindung am, 21.8.94 – Uhrzeit: 00.10. Entlassungsbericht Nr. 4, entlassen am, 24.8.94. Die Unterlagen befinden sich im Akt. 3:Saltuk Bugra BAYAZIT ging nach der Geburt regelmäßig zur Elternberatung in Wien 2, Tel.:214 9539 zur Kontrolle. Er hatte keinerlei Erkrankungen. 4 Meine Kinder sind im April 1998 ins Gefängnis von Garsten zu Besuch gekommen. Ich habe Bugra und Aslihan auf meinen Schoß genommen und habe mit ihnen gespielt. Er hatte an seiner Hand und an seinem Körper keinerlei Beschwerden. Als sie zum zweiten Mal gekommen sind, das könnte im September 1998 gewesen sein, hat er mich seine rechte Hand nicht angreifen lassen und er hatte keine Kraft in dieser Hand. Ich habe die Ereignisse bei ihrem ersten Besuch und danach, als sie Fotos zurückgelassen haben und bei ihrem letzten Besuch in meinen Anzeigen schriftlich mitgeteilt.

5:Ayse könnte am 17.12.1996 im Ambulatorium Märzstraße 122 untersucht und eingetragen worden sein, oder es könnte sein, dass sie ab diesem Tag begonnen haben, auf Bugra einzuwirken. Er soll laufend mit der Familie Cankaya zusammen gewesen sein. In Wien 20, der Wohnung der Caritas. Da sie nicht das Geld für Gas und Strom bezahlt haben, sollen sie laufend mit der Familie Cankaya zusammen gegessen haben.

   Warum ist er hingegangen und hat sich in Wien 15, Märzstraße 122 gemeldet, obwohl er in Wien 20 gewohnt hat ? Das könnte sein, um die Wirkung und die Funktion des Teufels hervorzuheben. Denn der Ali KOCA, der etwas oberhalb des Ambulatoriums in der Meisel   straße wohnte, könnte nach langwierigen Beschwerden ähnlicher Natur im Jahre 1997 daran gestorben sein. 6:Ärztlicher Befundbericht vom 29.1.1997. Darin heißt es: Zu Schwangerschaft und Geburt keine auffälligen Angaben. Ayse sagt, dass die Beschwerden begonnen haben, nachdem das Kind größer geworden ist. Die späteren Aussagen der Ayse sind nicht richtig. Hätten die Beschwerden einen Zusammenhang mit dem Blut und der Geburt aufgewiesen, so hätte sich dieser Umstand bei den vorhergehenden Laboruntersuchungen und Kontrollen herausgestellt. Das ist medizinisch nicht möglich. Aber die kommen mit Hilfe des Teufels zusammen und machen überein   stimmende Aussagen. 7:Im Zuge einer genauen Untersuchung des Saltuk Bugra BAYAZIT wird sich herausstellen, wann und wie die Zerstörung an seiner Hand und seinen Nerven zustande gekommen ist und dies wird für das Gericht einen ausrechenden Beweis darstellen.

Meine Kinder und mit ihnen Ayse BAYAZIT bedürfen des Schutzes vor diesen Menschen.

   Ich stelle hiermit den Antrag, zur Bestrafung der Täter des Ereignisses, das mit unwiderlegbaren Beweisen erwiesen ist, den Beschluß vom 25.3.2002 nochmals zu prüfen und das gesetzliche Verfahren wiederaufzunehmen.

           HOCHACHTUNGSVOLL   

              Haci   BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.29

 

1 P 235 / 01 g   13 AV                       vom,15.4.2002
Der Betroffene Hacı Bayazıt  Beantragt  die Erweiterung der Sachwalterschaft auf seine vertretug auch im Verfahren zu 13 U 86/02 w

Des B E Z I R K S G E R I C H T F Ü N F H A U S
Betrifft: Erhebung eines Rechtsmittels gegen den Beschluß vom 25.03.2002,mit dem das Strafverfahren zu 13 U 86 / 02 w eingestellt wurde.
Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.30

 

Bezirksgericht Hernals 1170 Wien, Kalvarienberggasse 31
B e s c h l u ß                                 1 P 235 / 01 g – 27
Sachwalterschaft Hacı B a y a z i t , geb . 20.03.1957

Der Antrag des betroffenen, den Wirkungsbereich des Sachwalters um Seine Vertretung in dem Verfahren zu AZ 13 U 86 / 02 w des Bezirksgerichts Fünfhaus zu erweitern, wird a b g e w i e s e n , da der sachwalter Den Betroffenen laut hg. Beschluß vom 12. 3.2002 ohnehin – generell – gegenüber Gerichten zu vertreten hat, also auch in dem erwähnten Verfahren.

Bezirksgericht,Hernals
1172 Wien, Kalvarienberggasse 31    16.4.2002


1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.31

 

AMBULATORIUM MÄRZSTRASSE 122
Entwicklungsdiagnostik. frühföderung. Behandlung und betreuung behinderter Kinder Ärztliche Leitung: Prim. Dr. Elisabeth Vodopiutz1150 Wien. Märzstraße 122, Tel. 982 6154, 985 4591,  fax 9821888

Familie
BAYAZIT
Mariengasse 8/1/6
1170 Wien               Wien,am 30.4.2002


Dr.VO/ea
   ÄRZTLICHER BEFUNDBERICHT
Betrifft: BAYAZIT Saltuk Bugra, geb. am 21.8.1994

Saltuk ist am 17.12.1996 im Alter von 2 ¼ Jahren erstmals an unserer Institution Vorgestellt worden.
Hierbei ergab sich der Hinweis auf eine unauffällig verlaufene Scwangerschaft, eine Entbindung in der 40. SSW mit ein Geburtsgewicht von 3420 G, eine Länge von 51 cm und ein Kopfumfang von 33 cm. Apgarwerte waren nich Bekannt. Die Neugeborenenperiode verlief Lt. Angabe der Eltern unauffällig.    Der Gehbeginn erfolgte im Alter von 12 Monaten.In der Sprachentwicklung zeigte Saltuk damals etwa 8 verständliche Wörter, konnte Mehr nachsprechen, Körperteile zeigen und es bestand das typische Bild einer Leichten spastischen Hemiparese rechts, wobei der rechte Arm und die rechte Hand Stets gut als Hilfshand eingesetzt wurde. Die rechte Hand war wohl oft gefaustet und Als Greifhand wurde vorwiegend die linke hand eingesetzt. Im Bereich des rechten Fußes ließ sich damals eine diskrete Spitzfußhaltung mit Reflexsteigerung und Tonussteigerung feststellen, eine für eine Hemiparese nicht Unübliche Anamnese und klinisches Bild. Das Kind erhielt an unserer Institution Physiotherapie, einen kurzen ergotherapeutischen diagnostischen Block und wurde Im Dezember 2001 das letzte Mal zur entwicklungsneurologischen Kontrolle an Unserer Institution vorgestellt, wobei sich auch diesmal das Bild einer Hemiparese Rechts bei einem gut begabten Kind ergab.
Zur Abklärung der Ursache der Hemiparese sind meiner Meinung nach eine Neuropädiatrische Unterşuchung (möglichst über die Neuropädiatrische Ambulanz Der Univ.   Kinderklinik, Dr. Bernert), mit entsprechenden Blutabnahmen und Zusätzlichen bildgebenden Verfahren erforderlich.                           
Mit freundlichen Grüßen                                
Prim. Dr. Elisabeth Vodopiutz.

                                   Hochachtungsvoll

                                      Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.32


Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN                  Wien,am 27.04.2002

 

An den

S.g. Sachwalter

Dr. Wolfgang BLASCHITZ

Marc   Arel   Straße 6

1010 WIEN

 

Betrifft:Beweise, die die Bedeutung der Vorfälle und Täter, die in den Akten zu AZ: 20 Cg 19/01p – AZ: 16 Nc 7/01k – GZ: 3 P 270/99k aufscheinen, darlegen.

 

1:Am 11.4.2002 habe ich den Antrag gestellt, daß vom Ambula   torium in Wien 15, Märzstraße 122 betreffend Bugra BAYAZIT erneut ein ärztliches Attest ausgestellt werden möge. Die von Ayse BAYAZIT am 29.01.1997 gemachte erste Aussage ist richtig. Da sie danach unter Druck stand, sind ihre Aussagen vor der Polizei und vor dem Gericht nicht richtig. Die (damit meine ich Osman und die anderen) haben sofort davon erfahren.

Der Brief, den ich am 06.04.2002 an meinen Sohn Mehmet geschickt habe, ist am 13.04.2002 in zerrissenem Zustand zurückgekommen. Die Schrift auf dem Briefumschlag gehört weder dem Mehmet noch der Ayse. Die Schrift stimmt mit der Schrift in jenem Brief überein, den ich zum Jahreswechsel am 30.12.1994 im Gefängnis unter dem Namen des Mehmet erhalten habe. Die selbe Person hat, da für Bugra neuerlich die Ausstellung eines ärztlichen Attests verlangt wurde, zum Zwecke der Erpressung oder zu einem anderen Zweck den Brief, den ich meinem Sohn geschickt hatte, zerrissen und  zurückgeschickt.

   Ayse hat der Frau des Yusuf YALCIN gesagt, dass sie – davon ein Mal am 29.7.2000 – jeweils ÖS 500,   mitsamt den Briefen zerrissen und weggeworfen hatte, die ich zwei Mal meinen Kindern geschickt hatte und sie nicht den Kindern gegeben hat. Sie wurde mit Sicherheit von jemandem dazu veranlasst.

   Ich bitte darum, dass meine Kinder und meine Frau dringend vor diesen Menschen in Schutz genommen werden und die gesetzlichen Formalitäten dafür in die Wege geleitet werden, dass ich mich um ihr Leben und ihre Ausbildung kümmern kann.

Diese Menschen handeln so, wie es der Teufel will. Selbst ein Mensch, der denen gedanklich nahe steht, kann – wenn er sich meinen Kindern nähert – diese durch teuflische Mittel beeinflussen. „Die Feindschaft dieser Menschen uns gegenüber rührt von früher her  und hat lebenswichtige Bedeutung.  Ayse BAYAZIT ist nicht in der Lage, aus ihrem freien Willen heraus zu handeln, sie bedarf des Schutzes.

2:Die Schrift auf dem Briefumschlag, der am 13.4.2002 retourniert wurde, stammt nicht von ihr.

3:Sie haben am 29.7.2000 nicht zugelassen, dass meine Kinder das Geld, dass ich ihnen zwei Mal in Briefen geschickt habe, erhalten. Das kann Frau YALCIN bezeugen. Und ebenso viele von mir geschickte Geschenke. Diese Menschen sind Mitglieder der Organisation, die die Unschuldigen spielen und sich entsprechend den Wünschen des Teufels verhalten.

 In der Beilage meines Schreibens übermittle ich Ihnen eine Ablichtung des von mir angesprochenen Briefumschlags sowie die Ablichtung eines Artikels der Zeitung Türkiye Gazetesi vom 9. April 2002 samt beeideter Übersetzung in die deutsche Sprache.

Ich möchte noch einmal eindringlich auf die Bedeutung der Ereignisse und der Täter, die ich angezeigt habe, hinweisen und beantrage wegen meiner Frau und meinen Kindern die dringende Einleitung von gesetzlichen Schritten.

                                                                                  Hochachtungsvoll

              Haci BAYAZIT  

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.33

 

An das                                                   Z 16 Nc 7 / 01 k
Landesgericht für ZRS Wien
Schwarzenbergplatz 11 1040 Wien

Einschreiter: Hacı BAYAZIT
Mariengasse 8/1/6    1170 Wien Vertreten durch: Dr. Wolfgang BLASCHITZ Rechtsanwalt Als bestellter Sachwalter


ANTRAG AUF BEWILLIGUNG DER VERFAHRENSHILFE  VORLAGE DES VERMÖGENSBEKENNTNISSES In umseits bezeichneter Rechtssache legt der zu 1 P 235/01 g des Bezirksgerichttes Hernals bestellte sachwalter pflichgemäß das ihm seitens Hacı BAYAZIT übergebene Vermögensbekenntnis zur Erlangung der Verfahrenshilfe vor. Herr Hacı BAYAZIT beabsichtigt die Einbringung einer Schadenersatzklage für seine Eigene Person sowie für Aslihan BAYAZIT sowie Saltuk Bugra BAYAZIT. Seitens des Sachwalters wird auf den Beschluß des Landesgerichtes für ZRS wien Vom 11.06.2001 zu 10 Nc 5/01 x verwiesen. Wien, am 04.06.2002 Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.34

 

Haci BAYAZIT

Mariengasse 8/1/6

1170 WIEN                             Wien, am 15.06.2002

 

An das                                                             

BEZIRKSGERICHT HERNALS         GZ:1 P 235/01 g

Kalvarienberggasse 31

1172  WIEN

 

Betrifft:Sachwalterschaftssache

 

Wegen:Es ist wegen der warnenden Eigenschaft ein Recht der Menschen, dass die ideellen und lebenswichtigen Ausmaße der Gründe für die Formulierungen 1. Die wahnhafte Störung, 2. Psychisch krank, die sich im psychiatrischen Gutachten vom 1.2.2002 befinden, im Rahmen der Bewertung der Justiz erläutert und in Erfahrung gebracht werden.  

 

B E G R Ü N D U N G

Alles hat ein Inneres und ein Äußeres. Wenn sich Beide vereinen werden sie zu einem Ganzen. Die Schönheit des Inneren stellt den lebenswichtigen Aufbau des Äußeren dar. Das Innere verleiht das Gefühl des Anstandes sowie das Schamgefühl, schützt die ideellen und moralischen Werte und vermittelt das Verantwortungsgefühl gegenüber Allah, die Familie und die Menschen. Das Äußere hingegen spiegelt dies im gesellschaftlichen Leben wider. Für alles Schöne ist der Schutz des ideellen und moralischen Lebens notwendig.    

   In Europa und in Amerika befinden sich 58% der Kindergärten und der verschiedenen Schulen unter der Aufsicht und dem Einfluß von religiösen Gemeinschaften. Die Religion und das Ideelle sichern das rechtliche und soziale Gleichgewicht der Staaten.

Die Menschen neigen an sich nicht zum Bösen. Jeder Mensch erhält bei seiner Erschaffung durch Allah eine Verantwortung und ein Kapital für den Fortbestand des weltlichen Lebens und des Lebens im Jenseits und wird an jeder Seite von zwei Engeln und ihren eingeflüsterten guten Eigenschaften geschützt, die alle seine Taten aufschreiben und vermerken.

Zum Bösen werden die Menschen durch den Teufel und jene verleitet, die mit der Unterstützung des Teufels die Bücher zerstören und sich unrechtmäßig bereichern lassen und die Menschen zu diesen Dingen aufmuntern. Diese betreiben ideelle Spaltung, die der Anfang von jeder Art von Anarchie, Terror, Rassismus und Polarisation ist und bereiten so die Gründe für die de Facto – Bewegungen vor.

   Im Anschluß an diese Geschehnisse wird die moralische Auflösung und die wirtschaftliche Zerstörung der Staaten in drei Stufen vollendet.

   1:Falls sie das Vergnügen und die Musikart so in das Ideelle des Menschen hineinbringen, dass es im Herzen der Menschen einen Platz einnimmt, senkt sich auf das Herz der Menschen der Vorhang der Sorglosigkeit herab. Der Teufel nähert sich und weicht das Ideelle, das die Wirbeln und das Rückgrat der Religion darstellen, auf. Die Menschen können die Gnade und die Sorglosigkeit nicht unterscheiden und gehen vom erzeugenden Zustand in den verbrauchenden Zustand über.

   2:Dadurch, dass das Vergnügen und die Musik, die sich im Herzen Platz gemacht haben, am ideellen Leben teilhaben, beginnt in den Wirbeln und im Rückgrat eine Entleerung und auf das Herz der Menschen senkt sich der zweite Vorhang der Sorglosigkeit herab. In der Folge wird die Religion als Werkzeug für die Politik und das Materielle verwendet  und der (religiöse) Glaube der Menschen und ihr Glaube an das Unsichtbare wird erschüttert.    

   3:Dadurch, daß ideell erscheinende Menschen sich unrechtmäßig bereichern, dies fördern und Aufspaltung betreiben, senkt sich auf das Herz der Menschen der dritte Vorhang der Sorglosigkeit herab, wobei der ideelle und der sichtbare Körper der Menschen mit unrecht   mäßiger Bekleidung und Ernährung laufend bombardiert und zerstört wird. So werden mit jeder Art von ideeller Spaltung in den gesell   schaftlichen Lebensbereichen der Menschen Gruben ausgehoben, hinter dem Vorhang der Aufspaltung und des Rassismus der Teufel verborgen und die Gründe dafür vorbereitet, dass sich im Himmels   gewölbe statt den Wolken der Gnade und des Segens Staubwolken und Rauchwolken bilden.

   Diese gleichen Naturkatastrophen. Denn Allah gibt den Menschen das, was sie aufgrund ihres Herzenszustandes und ihres ideellen Zustandes verdienen. Alles stammt von ihm.

   Bei dem hier geschriebenen handelt es sich um die Wissenschaft des lebenswichtigen und sichtbaren Ideellen, daß das Innere, das Rückgrat und die Wirbel der Religion darstellen. Es ist wie das Wasser im Stahl. Es ist nicht das Gesicht, sondern das Wesen der Realität.

   Da es eine lebenswichtige Bedeutung hat, dass die Menschen Kenntnis von diesen Vorfällen erhalten, deren Beweise und Täter ideell und wissenschaftlich erwiesen sind, die einen lebenswichtigen und rechtlichen Inhalt aufweisen, die innerhalb der ideellen Maße in jedem Augenblick erlebt wurden, im Zuge dieser Vorfälle sämtliche ideellen, körperlichen und psychologischen Behinderungen, Druckaus   übungen, Fallen und Einflüsterungen des Teufels und seiner Helfer erkannt und verspürt wurden und die mit dem Ziel den Justizbehörden übermittelt wurden, dass die Menschen Kenntnis davon erlangen und gewarnt werden, ist es deren Recht.

Jeder Augenblick dieser Ereignisse, die das ideelle Leben beinhalten, die mit dem Derwischorden und der islamischen Mystik zusammen   hängen, wird von den Menschen verfolgt, verbreitet sich von Ohr zu Ohr und die Menschen lernen daraus.

   Damit sich daraus keine Feindschaft entwickelt. Nachdem die Fremdenpolizei mich am 13.12.2000 wegen psychischer Erkrankung abschieben wollte, wurde ich abends zur Untersuchung in das AKH gebracht. Als der Pr. Dr. während der Untersuchung und Befragung durch ihn bemerkte, wie ich    während ich ihm von den Vorfällen berichtete, bei denen die Menschen, die ich vor Gericht geklagt hatte,      verursachten, dass meiner Tochter Aslihan heißes Wasser ins Gesicht geschüttet wurde sowie bei meinem Sohn Saltuk Bugra durch Gewalt eine Schwäche im Arm aufgetreten ist – wegen der Abscheulichkeit der von diesen Menschen herbeigeführten Ereignisse Schwierigkeiten hatte zu atmen, stoppte er die Abschiebung der Fremdenpolizei und überstellte mich zur Untersuchung in das Psychiatrische Krankenhaus Baumgartnerhöhe.

   Dr. med. Georg PAKESCH erachtete schließlich aufgrund dieser Gründe, die die Ausbeutung und Notlage von mir und meinen Kindern verursacht haben, die Sachwalterschaft für erforderlich, damit ein Verfahren gegen jene Personen und Gruppen eingeleitet werden konnte, gegen die ich Anklage erhebe und die durch den Teufel und dessen Einflüsterungen aktiv sind.

Die Wahnhafte Störung hingegen ist eine – bei der Zurücklegung der oben aufgezählten ideellen Wege durch den Teufel und seinen Helfern, die sich in der vom Teufel gewünschten Art und Weise verhalten, mit allen Arten von ideellen, körperlichen und psychologi   schen Verhinderungsmaßnahmen hervorgerufene    Beeinträchtigung mit dem Ziel, dass diese Vorfälle und ihre Täter nicht zur Kenntnis der Öffentlichkeit und der Gesetze gelangt. Die Kenntnis dieser Vorfälle und ihrer Täter durch die Menschen wird hoffentlich ein Maßstab für andere Menschen sein.

Ich ersuche um Berücksichtigung dieser Erläuterungen von mir und um Schutz meiner familiärer Bindung zu meinen Kindern.    

                                   Hochachtungsvoll

                                    Haci BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.35

 

Dr Harald Imb                                 Wien,21.06.2002
Facharzt f Neurologie u Psyciatrie
1190 Wien
Rudolfingergasse 14/2


Betr: Hacı BAYAZIT
Geb: 20.3.1957


   NERVENFACHÄRZTLICHES GUTACHTEN
Anammnese:
Her Bayazıt lebt seit 20 Jahren in Österrich, besitzt führerschein seit 1976. Er habe immer Wieder Probleme mit den Nachbarn gehabt, dzt eher keine, lediglich ein Problem mit einem Nachbarn wegen dessen Hund.
Herr Bayazıt war zwischen 1994 und 1999 wegen einer unklaren Drogensache in Haft gewesen, er selber habe nie Drogen genommen, alkohol wird negiert, er nehme keine Medikamente.

Status:
Somatisch: AEZ mäßig adipÖs; hepar 2 Quf unter Ribo;
Neurol: HN , OE u UE stgl; MER stgl;
Psychisch: gut orientiert; konzentration u Merkfähigkeit im Normbereicht; Antrieb und Stimmung normal, nicht abnorm erregbar; Gedankenabläufe formal unauffällig; keine Halluzinationen oder Wahnideen;

Befunde:
Labor: BB, BSG, Diff, Thrombo, NBZ, HBAIC, Niere, Bilirubin, Cholesterin, Trigiceride, K, TSH u CRP ; GPT 53, Gamma GT 19: CDT 19. 3; Harn auf Drogen

(Opiate, Benzodiazepin, canabis, Cocain u Methadon) negativ;

Diagnose:
Vd auf Fettleber;
Gutachterliche stellungnahme:
Es liegen bei Harrn BAYAZIT keine Hinweise auf paranoide Probleme, Depressionen oder Schizophrene Symptome vor. Eine Threeeapie ist dzt nicht nötig ! Die Belasşung der Fahrerlaubnis Gruppe 1 kann nervenfachärztlicherseits befürwortet werden!

Mit freundlichen Grüßen!
Dr Harald Imb Facharzt f Neurologie u Psychiatria
                                                                        1190 WIEN

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.36

 

Haci BAYAZIT

geboren am 20.03.1957       Wien, am 25.02.2000

 

An die                                    Aktenzahl: 0001.427.80W

Republik Österreich

Bundesasylamt

Außenstelle Wien

Landstraßer Hauptstraße 171

A   1030 WIEN

 

Betrifft: Beschwerde gegen den Beschluß § 6 Z. 2 Asylgesetz 1997 B6B1.1.1997/76 (Asy 1G) idgf.

 

Als  B e g r ü n d u n g  führe ich folgendes an:

In Übereinstimmung zum Paragraphen 26 des seit 1997 in Kraft befindlichen Asylgesetzes stützt sich mein Asylantrag auf berechtigte Gründe:

BEDINGUNGEN ZUR GEWÄHRUNG DES ASYLRECHTS

Damit Ihnen in Österreich ein Asylrecht gewährt werden kann, muß dem Umstand Glauben geschenkt werden, daß Sie von Ihrer Rasse, Ihrer Religion, Ihrer Nationalität her einer bestimmten sozialen Gruppe angehören oder eine bestimmte politische Auffassung vertre   ten und berechtigte Befürchtungen haben, aus diesem Grund verfolgt zu werden und sich deshalb im Ausland aufhalten und sich nicht in die Obhut Ihres Landes begeben möchten und es darf kein Umstand vorliegen, der die Asylanteneigenschaft beendet oder ausschließt.

   Mein Asylantrag vom 02.02.2000 beinhaltet die oben angeführten Asylgründe. Die organisierte Gruppe des Osman Cemil SAHIN. Nicht eine Person. Das ist eine international organisierte Gruppe, die sich durch die Trauer, die Not, das Blut und die Tränen der Menschen ernährt und teuflische Aktivitäten setzt. Die mit Mafiamethoden arbeitet.

Dafür hatte ich zwei Zeugen aufgeschrieben. Yusuf YALCIN, Tel.: 0664 2809962 und Zafer CANKAYA, der zugegeben hat, für Geld Mitglied dieser Gruppe geworden zu sein. Tel.: 0664 520 58 12.

Würden diese Zeugen einvernommen und mit mir verglichen werden, so würde der gesamte gesellschaftliche Aufbau, der zer   störerische Aufbau des Osman und seiner Gruppe ans Tageslicht kommen. Es muß die Zerstörung der Familie der älteren Tochter des Nedim GÜLTEKIN, Tel.: 7893605, wie und mit welcher Metho   de die türkische Frau, die im 3. Bezirk ihre Kinder ermordet hat, in eine Depression getrieben wurde, und auf welche Weise die Schwäche und Taubheit im rechten Arm meines kleinen Sohnes Bugra entstanden ist, erforscht werden. Danach müssen die erforderlichen gesetzlichen Schritte gesetzt werden, um die Aktivi   täten der Gruppe, deren Anführer Osman, seine Frau und sein Bruder sind, zu beenden.

   Osman Cemil SAHIN, seine Frau, sein Bruder und seine Orga   nisation werden zum Teufel, indem sie allem, worauf die gläubi   gen Menschen wert legen, Schaden zufügen und alles zerstören, allen heiligen Wesen und Werken und Gegenständen, die die Menschen beschützen, Qualen zufügen, mit dem Teufel Kontakt herstellen, mit Worten und Taten, aus denen ihr Glauben an den Teufel und ihre Verbundenheit mit ihm hervorgehen, dem Teufel durch die oben angeführten Ereignisse ihre Treue beweisen und nehmen in der Bevölkerung die Stelle des Teufels ein und machen den Teufel in allen weltlichen Begierden der Organisation zu ihrem Werkzeug. Einer ihrer Mitglieder, der Reisebürobetreiber Özcan EKIZ gab im Jahre 1996 zu, daß er wegen seines Ehrgeiz   es, denen im Rahmen seiner gewerblichen Tätigkeit Tickets zu verkaufen, als ihr Mitglied Teufeleien betrieben hat. Wenn die sich um das Wasser versammeln höre ich, was sie alles reden. Und auch die, die sich auf meiner Ebene befinden, hören das.

   Die Aktivitäten von diesen Leuten im Rahmen ihrer Organisation innerhalb der Bevölkerung sind folgende: Sie blicken in    in einem Gefäß befindliches    Wasser, anschließend legen sie die Fotos die sie haben in das Wasser, annähernd 20   25 Minuten danach sehen sie die Person, die sich auf dem Foto im Wasser befindet, sehen wo sie ist und was sie gerade tut, und sie schicken den Teufel dorthin oder schicken ihn zusammen mit Migliedern ihrer Organi   sation, die ihnen verbunden sind hin und nehmen mit Hilfe des Teufels Einfluß auf die Person, die sie im Wasser sehen und „sie können eine Geisteskrankheit durch den Teufel auf einen anderen Menschen übertragen“. Diese Information müßte dazu ausreichen, alle Sicherheitsbehörden in Alarm zu versetzen. Der Teufel dringt durch Zigarettenrauch oder durch alles, was man essen, trinken oder sehen, hören kann sofort in das Blut oder die Nervenzellen ein und übt Einfluß aus.

   Die haben mir am 19.07.1995 bis in der Früh Angst eingejagt. Sie haben mich nicht schlafen lassen. Sie haben mittels des Teufels zahllose Attentate gegen mich organisiert, in den darauffolgenden Tagen hat mich der Osman dauernd beschimpft und mich gequält. Vor allem zu den Essenszeiten hat er mich am essen und trinken gehindert und so versucht, mich zu entkräften.

   Auf dem WC und bei der rituellen Waschung war ich den häßli   chen Taten der Freunde des Osman ausgesetzt, die ich spürte und deren Stimmen ich hörte.

   Als die Schwiegermutter der älteren Tochter einer der Mitglieder von Osman in einem weißen Gefäß im Wasser das Foto der Frau des Osman mit völlig nacktem Oberkörper tanzen ließ, beschimpf   te sie mich aufs schwerste, als sie merkte, daß ich sie und das Foto bemerkt hatte und ihre Finger gesehen hatte.

   In diesen Tagen wurde ich, immer wenn ich aufs WC gegangen bin, durch aufreizendes erotisches Gerede der Frau des Hüseyin ASLAN über die Frau des Osman gestört.

   Im Juli 1996 haben mich der Osman und sein Bruder im Gefängnis des Landesgerichts Wien auf dem WC erschreckt. Seine Frau hat mich 2 Monate lang an der Verrichtung der Andacht gehindert, indem sie immer dann, wenn ich die rituelle Waschung vornehmen wollte, schreckliche Geräusche machte. Und das alles in dem Land der Demokratie, der Wiege. Es ist nicht zu glauben. Alle würden diese Dinge bezeugen.

   Im September 1996 hat mir der Bruder des Osman im Gefängnis des Landesgerichts Wien einen schrecklichen Alptraum gezeigt. Als ich in der Verwirrung über den Traum aufwachte, schlug er mir auf die Niere. An diesem Abend hielt seine Frau meinen linken Arm fest und bewirkte dadurch, daß er sofort taub wurde und mir tagelang schmerzte (Kommt durch den Zigarettenrauch).

   Im Oktober 1996 stieg Osman in Eisenstadt kräftig auf meine Brust und versuchte bei mir in diesen Tagen durch sehr schreckliche Träume eine Krise hervorzurufen.

  

   Bis zum Mai 1997 hat die Frau des Osman meine Zimmerkollegen laufend gegen mich aufgehetzt.

 

   In diesen Tagen zog sich die Frau des Osman,  während ich mein Mittagsgebet versah, splitternackt aus und legte sich vor mich hin. Dabei hielt sie ein Bild meiner Frau Ayse vor ihr Gesicht. Sie befand sich in einer weißen Badewanne und vor ihr befanden sich frisch rasiert 3 schwarze Punkte. 2 Punkte waren nebeneinander, ein Punkt befand sich etwas höher.

 

   Im August oder im September des Jahres 1997 an einem Abend, der Ort an dem ich lag, befand sich in der Nähe des WC's, ist aus der Richtung der WC's auf dem Luftweg etwas gekommen. Ich habe es in meinem Magen gespürt und es hat tagelang weh getan.

   In den darauffolgenden Tagen war die Laune meines Zimmerkolle   gen nicht gut. Über ihn wurde ich laufend vom Osman belästigt.

   Als ich aus dem Gefängnis gekommen bin, es war einige Tage vor den Wahlen, wurde ich in Kirsehir von einem Polizisten, der Sympathisant der Partei des Osman war, verbal bedroht. Er sagte: „Wenn es erforderlich ist, werden wir die Mohammedaner mit der Waffe auslöschen.“ Mein älterer Bruder und meine Schwägerin können dies bezeugen. Tel.: 038621221894. Dieser Polizist hat gehört, daß ich in die Türkei gekommen bin. Er ist sofort gekommen und hat mich bedroht. Dann wurde ich, es war nach den Wahlen, in Kirsehir, Sidiklilar Dermesi, von den Anhängern der Partei des Osman verbal attackiert. Ismail BAYAZIT kann dies bezeugen. Tel.: 03862121950.

   Im Juni 1999 wurde ich im Ortsbezirk Akdere im Unternehmen Sariogullari immer wieder durch die verbalen Attacken der Partei   anhänger von denen belästigt. Obwohl dieses Unternehmen meinen Verwandten gehört, sind sie bis dorthin gekommen und haben mich belästigt. Servet SARI kann dies bezeugen. Tel.: 03123678969.   

   Ich wurde in Kirsehir von deren Parteianhängern wiederholte Male verfolgt und war im Oktober 1999 in der Wohnung den verbalen Attacken der Sympathisanten seiner Partei ausgesetzt. Hikmet DEMIREL kann dies bezeugen. Tel.: 03862122965.

   Auch hier hat der Osman diese Woche 3 Mal angegriffen, indem er durch das Bild an der Wand gekommen ist und Teufel geschickt hat. Gestern am Abend hat genauso seine Frau angegriffen, indem sie über die Lebensmittel beim Fenster gekommen ist.

Wegen allen diesen Vorfällen erneuere ich meinen Asylantrag gemäß dem im Jahre 1997 in Kraft getretenen Asylgesetz.

Die Angriffe dieser Menschen, die an den Teufel glauben, sich organisiert und innerhalb einer politischen Partei verborgen haben und so aktiv sind, ihre Angriffe gegen mich und gegen gläubige und moralische Menschen sind nicht persönlich, sondern gesellschaftlich. Denn die Aufgabe von denen ist es zum Einsturz zu bringen, zu zerstören, kaputtzumachen, die Aufgabe von gläubigen und morali   schen Menschen hingegen ist es, zu reparieren, herzustellen und zum erblühen zu bringen. Deshalb haben diese Menschen moralische und schöne Menschen zu ihren Zielen auserkoren.

Durch die Presse wurde verlautbart, daß die Ziele der vergangenes Jahr in Istanbul gefassten und genauso organisierten Teufelsanbeter   Organisation die Moscheen und die Geistlichen waren.

 

   IN HINBLICK AUF DIE BEDEUTUNG MEINES ANLIEGENS  

erbitte ich die Anhörung der unten angeführten Zeugen. Yusuf YALCIN, Tel.: 0664 280 99 62 und die Zeugen, die von diesem Kollegen genannt werden. Zafer CANKAYA, Tel.: 0664 520 58 12. Dieser Kollege hat erklärt, daß er wegen Geld Mitglied dieser Organisation geworden ist. Özcan EKIZ, Reisebürobetreiber des Reisebüros Kervan. Hat gesagt, daß er wegen der Geschäftsbeziehung Mitglied bei denen geworden ist. Was er gemacht hat, war folgendes: Obwohl ich ursprünglich das rauchen aufgeben wollte, konnte ich dies lange Zeit nicht tun. Der Grund dafür war, daß dieser Özcan immer etwas schlechtes gefunden und gesagt hat. Nedim GÜLTEKIN; Tel.: 7893605. Die Ehe seiner älteren Tochter haben der Osman und die zerstört. der Grund dafür war, daß die 1997 ins Wasser geschaut haben und Nedim GÜLTEKIN über Osman gesagt hat, daß dieser sich nicht schäme, dauernd zu stören. Deshalb ist der Osman wütend auf den Nedim GÜLTEKIN geworden und hat sich an seiner Tochter gerächt. Eine Dame namens Necla. Tel.: 494 83 21. Der Osman und die haben auch versucht diese Frau hineinzulegen und sie auszunutzen. Eine Dame namens Gül. Tel.: 214 08 59. Osman und die haben auch versucht diese Dame zum Werkzeug ihrer Begierden zu machen. zum Beispiel, indem sie alle Fotos der Necla und der Gül zerstört und dafür gesorgt haben, daß Menschen in großer Anzahl zusehen.

Ich bin seit 1982 in Österreich. Ich habe hier meine Kinder und meine Frau, der Böses von denen widerfahren ist. Als ich im Juni oder Juli 1999 aus der Türkei mit ihr per Telefon gesprochen habe, sagte sie, daß der Osman und die ihr gegenüber Fehler gemacht hätten und weinte am Telefon. Wegen der Familie des Osman und dessen Gruppe bin ich getrennt von meinen Kindern und meiner Frau in einem Verfahren, dessen Ausmaße die Staatsgrenzen überschritten haben, in Haft gewesen. Den Film des Verfahrens, wegen dem ich mich in Haft befunden habe, habe ich von dem amerikanischen Schauspieler „Macmael“ gesehen und es läuft seit Jahren der Film der Amerikaner namens AKTE X gegen die Teufel. In der selben Zeit haben sie das Wort „Insallah“ als Lied komponiert und haben den Namen meiner Frau in Liedform gebracht. Ich habe das im Radio gehört. Außerdem habe ich als Zeichentrickfilm, der zur gleichen Zeit gedreht worden ist, einen Film vom Dolmetscher Serdar BILGE und einem Kollegen namens Sözer und von mir gesehen. In Zusammen   hang mit Büchern. Außerdem bringt mich die Frau des Osman beim Gebet zu Sturz. Und ein anderer Film von mir als Unterricht. Ein moralischer Film in Zusammenhang mit Kindern und noch ein anderer Film. All' das was geschehen ist, war damals, da ich nicht auf das Spiel des Osman und seiner Organisation eingegangen bin und um ihre Bestrafung zu erreichen. Ich bin jenen Menschen dankbar, die wegen all' diesen Dingen Sensibilität an den Tag gelegt haben. Am 24.10.1995 habe ich von einem österreichischen Beamten erfahren, daß ich wegen dem Osman und denen in Haft bin. Mein Leben lang hatte ich nie eine schlechte Angewohnheit, die den Menschen Scha   den zufügen hätte können. Meine Kinder und meine Frau sind hier. Deshalb glaube ich daran, daß es erforderlich ist, daß ich hier bin. Die haben mich laufend seelisch, psychisch und körperlich belästigt und bedroht. Die Vielzahl der Vorfälle hat sich hier zugetragen und der Anführer dieser Organisation befindet sich hier. Deshalb glaube ich daran, daß es erforderlich ist, daß ich hier bin. Denn der

   Österreichische Staat hat eine Religion und der Islam ist hier offiziell zugelassen. Deshalb steht die Sicherheit für Hab und Gut und für Leib und Leben der gläubigen Menschen unter dem Schutz der Gerichte. Ich möchte, daß die Sicherheit für mein Leben, für meine Kinder und für meine Frau sichergestellt wird. Indem die bestraft werden.

   Ich habe von 1982 bis zum 28.11.1994 ununterbrochen gearbeitet. Meine gesamten Einnahmen, den Lebensunterhalt meiner Kinder und meiner Frau hat der Osman durch Druck und Drohungen betrogen. Er hat sie nicht mir und meiner Familie gegeben. Seine Frau hat es selbst gesagt. Am 30.10.1995. Mein Geld bei Selahattin CELEBI und dessen Freunden macht 700.000,   Schilling aus. Ich glaube daran, daß es erforderlich ist, daß ich hier bin, damit ich dieses Geld bekomme. Ich glaube daran, daß es erforderlich ist, daß alle diese Verfahren hier geführt werden. Es ist nicht möglich, daß dies in der Türkei gemacht wird. Erstens hat der Staat keine Religion. Zweitens befinden sich diese Menschen zur Zeit in der Regierung.

AUS DIESEN GRÜNDEN, DIE IN DEN RAHMEN DES ASYLS FALLEN, ERBITTE ICH VON ALLEN ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDEN UND MEN   SCHEN UM EINE AUFENTHALTSBEWILLIGUNG IN ÖSTERREICH UND ERSUCHE UM BESTRAFUNG DIESER MENSCHEN, WIE ALLE STRAFTÄTER, WOBEI ICH DIE VERLUSTE UND DIE ZERSTÖRUNG, DIE DIESE MENSCHEN AN MIR, MEINEN KINDERN, MEINER FRAU UND AN MEINER UMGEBUNG VERURSACHT HABEN, DEN GESET   ZEN UND DEM ÖFFENTLICHEN GEWISSEN ÜBERLASSE.

                                   Haci BAYAZIT

                                                          

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.37

 

Anmerkung: Ich kann mich daran erinnern, daß ich bei der Bespre   chung am 19.07.1995 gesagt habe, daß zwei fünftel der Gerechtigkeit auf Barmherzigkeit erbaut sind. Auch in dem Film des Amerikaners „Macmael“ war auf 2 fünftel aufgebaut. Der Zweck dieser Aussage ist: Zu dieser Zeit wurden zwei von fünf Personen, die teuflische Dinge trieben, von Allah errettet. Der Remzi TURAN und der Adnan TURAN. Denn ich hatte im November 1994 oder gegen Ende des Monats dem Remzi TURAN gesagt, daß mein Telefon wegen den Italienern abge   hört wird. Ab diesem Vorfall haben der Remzi und der Adnan ihren Kontakt mit dem M. DEMIRBILEK und dieser Gruppe abgebrochen. Allah rettete in diesem Augenblick den Remzi und den Adnan. Denn als später in dem Telefon unserer Bäckerei die Telefonnummer des Osman auftauchte, schickte der Osman seine Leute, um die Kinder zu quälen. Da warf sich der Remzi vor die Männer des Osman und sagte:  „Ohne mich umzubringen, kommt Ihr nicht vorbei.“ Deshalb hat Allah die errettet und den Osman, dessen Frau und dessen Bruder zurück   gelassen, damit sie bestraft werden mögen.

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.38

 

R E P U B L I K Ö S T E R R E I C H
V E R W A L T U N G S E R I C T S H O F
EiNGELANGT 12.
März 2002
Kzl.Dr.Blaschitz


Im Namender Republik      ZI.2000/20/0233–16          
Der Verwaltungsgerichtshof hat durch den Vorsitzenden Senatspräident Dr. Kremla und die Hofräte Dr. Nowakowski und Dr. Grünstäudl als Richter, im Beisein der Schriftführerin Dr. Hohenecker, über die Beschwerde des Hacı Bayazıt In Wien, geboren am 20. März 1957, vertreten durc Dr. Wolfgag Blaschitz, Rechsanwalt in 1010 Wien, An der Hülben 1/12, gegen den Bescheit des Unabhängingen Bundesasylsenates vom 11.April 2000, ZI.215.690/0   X/31/ 00, betreffend §§ 6 und 8 Asylgesetz 1997 (Weitere Partei: Bundesminister für Inneres), zu Recht erkannt:

  Der angefochtene Bescheit Wird wegen Rechtwidrigkeit seines Inhaltes Aufgehoben.

Der Bund hat dem Beschwerdeführer Aufwendungen in der Höhe von Euro 908,      binnen zwei Wochen bei sonstiger Exekution zu ersetzen. Das Mehrbegehren wird abgewiesen.

                                                  
E n t s c h e i d u n g s g r ü n d e:                    
Der Beschwerdeführer, ein Staatsangehöriger der Türkei, stellte am                                                 
    1.Februar 2000 bei der Bundespolizeidirektion Wien einen asylantrag und Begründete diesen wie folg:  „Ich werde von einer politischen Gruppe namens graue Wölfe verfolgt. Besonders von dem Führer dieser Gruppe, O.C.S., der in Österreich ansässig ist. Diese Gruppe behauptet, dass ich von einer gegnerischen Partei sei, und bin ich aus Diesem Gruppe von besagter gruppe mit dem leben bedroht. Mehr möchte ich Allerdings vor dem Bundesasylamt angeben.“ In seiner niederschriftlichen Einvernahme vor dem Bundesasylamt am16. februar 2000 Führte der Beschwerdeführer aus, O.C.S. sei Vorsitzender der.                                        
   26.Februar.2002 ZI.2000/20/0233   -2-

Türkisch   Österreichischen Kulturvereine, einer Organisation, die der ( TürkischenRegierungspartei MHP nahe steh. O.C.S. gehöre zu Anhängern eines Satanskults, die Menschen psychisch beeinflussen und Alpträume verursachen könnten. Solshes sei auch mit dem Beschwerdeführer passiert. Seitdem der Beschwerdeführer über die Praktiken des O.C.S. im Bekanntenkreis erzählt und sowohl das Österreichische Innenministerium als auch Türkische Zeitungen darüber informiert habe, werde er Von Angehörigen dieser Sekte bedroht. Sollte er in die Türkei zurückkehren, „dann Würden mich diese leute sofort finden, weil sie von der Regierungspartei MHP Unterstüzt werden und diese würden mich töten.“ „Die Frage, weshalb die Regierungspartei gerade ihn verfolgen sollte, beantwortete der Beschwerdeführer Damit, dass er viel über diesen Satanskult erzählt“ und alls aufgedeck habe. „Die Anhänger dieses Satanskults seinen auch“ „innerhalb der Türkischern Regierung sehr Stark“, sodass er sich durch O.C.S. Verfolgt fühle, gab der Beschwerdeführer an, dass der Genannte ein Satansanhänger sei, der ihn um eine größere Geldşumme geschädigt und den der Beschwerdeführer in der Folge bei Gericht geklagt habe.  Mit Bescheid vom 22. Februar 2000 wies das Bundesasylamt den Asylantg Des Beschwerdeführers gemäߧ6 Z 2 AsylG ab und erklärte dessen Zurück weişung, Zürückschiebung oder Abschiebung in die Türkei gemäß § 8 AsylG für zulässig. Nach Wiedergabe ( lediglich ) der Angaben des Bescwerdeführers vom 16.Februar 2000 und nach Verweis darauf,dass der Beschwerdeführer nach Verhängung einer Freiheitsstrafe in Österreich bereits einmal nach Istanbul Abgeschoben worden sei, stellte des Bundesasylamt das Vorbringen des Bescwerdeführers „im Wesentlichen als zu beurteilenden Sachverhalt fest.“ Hingegen könne nicht festgestellt werden, dass die gegen den Beschwerdeführer Ausgesprochenen Drohungen einen politischen Hintergrund hätte, Die Probleme des Beschwerdeführers sein offensichtlich auf einen Streit mit seinem Türkischen Landsmann O.C.S. zurückzuführen, weshalb vom Bundesasylamt der vom Beschwerdeführer „geltend gemachte politische Zusammenhang nicht erkannt

   ZI.2000/20/0233   -3-                                                  
Werden“ könne. „Selbst wenn man davon ausgehen würde“, dass O.C.S. „als Mitglied Der M H P“ den Beschwerdeführer bedrohte, könnte eine politische Verfolgung nicht Erkannt werden. In seiner dagegen erhobenen Berufung wendete der Beschwerdeführer ein, die von O.C.S. organisierte Gruppe sei international organisiert und arbeite mit „Mafiamethoden.“ Nach ausgedehnten Schilderungen von beim Beschwerdeführer durc den Satanskult hervorgerufenen Alpträumen und (halluzinationsähnlichen) Vorstellungen brachte er in der Berufung vor, er sei, nachdem er (in Österreich) aus Dem Gefängnis entlassen worden sei, in der Türkei von einem Polizisten, der „ein Sympathisant der Partei von O.C.S.“ sei und einem „ Fertigmachen „ der „Moslems mit Waffengewalt“ gesprochen habe, bedroht worden. Für diese und weitere verbale Beschwerdeführer mehrere Zeugen namhaft und bat um Schutz für sei leben und seine Familie, den er in der Türkei nicht finde,weil „diese leute derzeit an der Regierung“ sein. In einer (bei der belangten Behörde am 18. April 2000 eingelangten) Ergänzung der Berufung führte der Beschwerdeführer zu den genannten Zeuge aus, dass bei deren Einvernahme „der gasamte gesellschatliche Aufbau, der zerstöreresche Aufbau des O.C.S. und seiner Gruppe ans Tageslicht“ kämen. Unter Abstandnahme von der Durchführung einer mündlichen, gegenüber dem Beschwerdeführer am 4. Mai 2000 erlassenen Bescheid vom 11. April 2000 die Berufung gemäß § 6 Z 2 AsylG als unbegründet ab und stellte gemäß § 8 AsylG neuerlich fest, dass die Zurückweişung, Zurückschiebung oder Abschiebung des Beschwerdeführers in die Republik Türkei zulässig sei. Zur Begründung verwies sie auf die Ausführungen im Bescheid des Bundesasylamtes, dessen Feststellungen und rechtliche Beurteilung sie „zur Gänze übernehme.“ Die Durchführung einer mündlichen Verhandlung habe sich erübrigt, weil es „eine Überspannung“ der Voraussetzungen für ein Absehen von der Verhandlung wäre,                                      
   ZI.2000/20/0233   -4-                                                            
Wenn man „vereinzelte verbale Attacken eines einzelnen Polizisten der hier Vorligenden Art“ als eine unter die Genfer Flüchtlingskonvention zu şubşumierende Verfolgungsgefahr qualifizeren würde. Im gegenständlichen Fall liege „ganz Offenkundig“ ein „primärer privatfehdebezogenes Vorbringen“ des Beschwerdeführers und auch bei Einbeziehung des genannten „Splitters“ ( gemeint: Die Äußerung des Polizisten ) keine Verfolgung im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention vor. Für einen „sonstigen Hinweis auf Verfolgungsgefahr“ im Sinne des § 6 AsyG finde sich kein Anhaltspunkt.
Gegen diesen Bescheid richtet sich die vorliegende Beschwerde, über die der Verwaltungsgerichtshof in einem gemäß § 12 Abs.1 Z 2 VwGG gebildeten Senat Erwogen hat:                                            
Gemäß § AsylG sind Asylanträge gemaß § 3 leg. Cit. Als offensichtlich Unbegründet abzuweisen, wenn sie eindeutig jeder Grundlage entbehren. Dies ist Nach § 6 Z 2 AsylG dann der Fall, wenn ohne sonstigen Hinweis auf Verfolgungsgefar im Herkunftsstaat die behauptete Verfolgungsgefahr im Herkunftsstaat nach dem Verbringen der Asylwerber offensichtlich nicht auf die in Art. 1 abschnitt A Z 2 der Genfer Flüchtlingskonvention genannten Gründe Zurückzuführen ist. Die belangte Behörde geht im angefochtenen Bescheid von der Erfüllung der Voraussetzungen des § 6 Z 2 AsylG aus, weil sich der Beschwerdeführer nach ihrer Auffasşung im Wesentlichen durc O.C.S. verfolg fühle und diese „Privatfehde“ Keine Verfolgung im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention darstelle. Damit Aus, nicht geeignet ist, eine auf § 6 AsylG gestützte Entscheibung zu tragen ( vgl. das Hg. Erkenntnis vom 21 . Augst 2001,Zi. 2000/01/0214 mwN). Vor allem lässt die belangte Behörde aber außer Acht, dass der Beschwerdeführer bereits bei seiner Befragung durch das Bundesasylamt am 16. Februar 2000 vorgebracht hat, der ihn verfolgende O.C.S. stehe als Vorsitzender

   Zi.2000/20/0233   -5-                                                    
Eines näher genannten Kulturvereines der Türkischen Regierungspartei nahe und er Werde auch von Angehörigen einer den Satanskult praktiziernden Sekte verfolgt, die Von der Türkischen Regierungspartei nicht nur unterstützt werde sondern in der Regierungen sogar Anhänger habe. Wegen der Aufdeckung des Satanskults wird der Beschwerdeführer nach seinem Vorbringen daher auch von der Regierungspartei Verfolgt. Damit hat der Beschwerde führer aber zweifellos einen politischen Hintergrund seiner (angablichen) Verfolgung behauptet. Im vorliegenden fall. In Dem die belangte Behörde ihre Entscheidung auf 3 6 Z 2 AsylG stützt, kann nun der Glaubwürdigkeitsgehalt dieses (als auch des auf die Bedrohung durch einen Türkischen Polizisten bezogenen) Vorbringens des Beschwerdeführers (ebenso wie Der in der Gegenschrift der belangten Behörde vertretene Standpunkt, die vom Beschwerdeführer befürchtete Verfolgung entspringe seiner schon fast krankhaften Vorstellungswelt) dahingestellt bleiben. Bei der Prüfung, ob ein Fall des § 6 Z 2 AsylG vorliegt, ist nämlich von den Behauptungen des Asywerbers auszugehen und – auf deren Grundlage – zu beurteilen, ob sich diesem Vorbringen eine Verfolgung aus den in Art. 1 Abschnitt A Z 2 der Genfer Flüchtlingskonvention genannten Gründen entnehmen lässt. Fragen nach der Glaubwürdigkeit der Angaben des Asylwerbers stellen sich bei Beurteilung des Asylantrages nach § 6 Z 2 AsylG nicht (vgl. dazu das hg. Erkenntnis vom 22. Mai 2001, ZI . 2000 / 01 / 0294 ). Davon ausgehend kann der Ansicht der belangten Behörde, die vom Beschwerdeführer behauptete Verfolgungsgefahr sei „offensichtlich nicht“ auf einen Der in Art. 1 Abschnitt A Z 2 der Genfer Flüchtlingskonvention genannten Gründe Zurückzuführen, jedenfalls dann nicht beigepflichtet werde, wenn man auch das Eingangs erwähnte, mit der einbringung des Asylantrages erstatte Vorbringen des Beschwerdeführers, er werde „von einer Politischen Gruppe names graue Wölfe verfolgt“ und von besagter Gruppe wegen seiner (unterstellten) Zugehörigkeit zu einer gegnerischen Partei mit dem leben bedroht, berücksichtigt (was allerdings sowohl das Bundesasylamt als auch die belangte Behörte unbeachtet ließen)

   ZI.2000/20/0233   -6-                                                    
Das Beschwerdevorbringen erweist sich aber auch insoweit zutreffend, als die Belangte Behörde angesichts des Vorbringens des Beschwerdeführers verpflichtet Gewesen wäre, eine mündliche Verhandlung durchzuführen. Zum erwähnten, vom Beschwerdeführer mit der Einbringung seines Asylantrages erstatten Vorbringen Über eine Vorfolgung durc eine politische Gruppe „grauer Wölfe“ hat das Bundesasylamt den Beschwerdeführer nicht weiter befragt und darauf, wie erwähnt, in seinem Bescheit, dessen Feststellungen und rechtliche Beurteilung die belangten Behörde war es daher schon von vornherein verwehrt, von der Durchführung der im Gesetz vorgeschriebene Berufungsverhandlung gemäß Art. 11 Abs. 2 Z 43 a EGVG (wegen „geklärten“ Sachverhaltes) abzusehen ( vgl. etwa das hg. Erkenntnis vom 22. November 2001, ZI. 98 / 20/ 0233 ). Schließlich durfte die belangte Behörde auch in Anbetracht des (neuen) Vorbringens im Berufungsverfahren, das der Beschwerdeführer durch Beweisanbote zu bescheinigen şuche, ihre Entscheidung nicht ohne Durchfuhrung einer Verhandlung treffen (vgl. aus vielen etwa das Hg. Erkenntnis vom 19. April 2001, ZI.99/20/0424).

   Der angefochtene Bescheid war aus den angefürten Gründen wegen (der prävalierenden) Rechtswidrigkeit seines Inhaltes gemäß § 42, Abs 2 Z 1 VwGG aufzuheben.

   ZI.2000/20/0233   -7-                                                
Der Ausspruch über den Aufwandersatz gründet sich auf die §§ 47 ff VwG In Verbindung mit der VwGH   Aufwandersatzverordnung 200. Das Kostenmehrbegehren war abzuweisen, da dem Beschwerdeführer einerseits in Bezug Auf die Gebühr nach § 24 Abs. 3 VwGG Verfahrenshilfe gewährt wurde und Aufwandersatzverordnung bereits enthalten ist.                              
 

Wien,am 26.Februar 2002                                                 

Dr. K r e m l a                                                
Dr. H o h e n e c k e r                                                    
Für die Richtigkeit                                        
Der ausfertigung:

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.39

 

BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers

 

Hacı BAYAZIT                            Wien, 31.07.2000

Mariengasse 8/1/6

1170 Wien

 

Sehr geehrter

Hasan KARAHASANOĞLU

AKİT GAZETESİ (Akit   Zeitung) İstanbul / TÜRKEİ

 

Liebe Akit – Gemeinde. Die Eintracht, der Segen, das Erbarmen Allahs möge mit Euch sein.

Liebe Moslems. Die ganze Welt wurde so geschaffen, daß sie dem Willen Allahs unterworfen ist. Allerdings bemerken die Menschen das nicht. Die Menschen können auf der Welt und im Jenseits nur so weit die Wohltaten Allahs erfahren und die Weisheit Allahs erkennen, soweit sie zu ihrem Ursprung zurückkehren, so weit sie sich in moralischer Hinsicht schützen, so weit sie den Islam in eigener Person leben.     

   Liebe Moslems. Allah, der die Welten innerhalb einer Ordnung und einer Regelmäßigkeit erschaffen hat, hat den Menschen fehlerlos und vollkommen erschaffen.Damit dieses von ihm erschaffene prächtige Wesen in seinem weltlichen Leben und in seinem Leben im Jenseits geschützt ist und in Ruhe und Sicherheit existieren kann, hat er seine Untertanen gesegnet, indem er ihnen durch seine Propheten seine Religion vollständig geschickt hat.

   Menschen, die zu Allah zurückkehren, sind die Architekten der Traumwelt und der materiellen Welt. Denn Allah hat alles auf Wahrheit errichtet. Das Fundament und der Pfeiler des Wahrheitsgebäudes hingegen sind die Unterstützung, die Anstrengungen und die Gebete der gläubigen und moralischen Menschen.

   Wenn die Menschen moralisch verderben und sich von der Wahrheit und der Gerechtigkeit entfernen, nähert sich die Bestrafung Allahs, senkt sich das Himmelsgewölbe, werden alle Systeme gestört, zunächst beginnt die moralische Zerstörung, danach die Inflation und die sonstigen Anarchien. Durch die Verbreitung der Grausamkeiten kommen schließlich die erwarteten Qualen, die Ereignisse sind nicht zufällig. Die Menschen werden so geleitet werden, wie sie es verdienen.

   Meine lieben Brüder und Schwestern. Es ist nur durch die Existenz von gläubigen und moralischen Menschen möglich, Frieden und Stabilität zwischen den Gesellschaften zu sichern. Diese Menschen werden in den Institutionen, Derwischklöstern, und Derwischorden der Traumwelt geistig ausgebildet und vorbereitet oder dies ist mit der Vorbereitung Allahs möglich.

   Alles geschieht durch seinen Willen und durch seinen Wunsch. Sämtlichen wirtschaftlichen Einbrüchen liegt zugrunde, daß sich die Menschen vom Ideellen entfernen. Das Zeitgemäßheit, die Modernität sind keine Lebensordnung. Die Zeitgemäßheit bedeutet die Mittel zu besitzen, die das Zeitalter benötigt. Modernität hingegen ist die Erneuerung der geschaffenen wirtschaftlichen Ordnung, um ihre Existenz zu bewahren.

   Sämtliche himmlischen Religionen bestätigen einander. Alle Menschen wurden im Zeitraum zwischen dem Auftreten zweier Propheten des Islam ohne Sünden erschaffen. Das was die Menschen zu Sünde und Unordnung verleitet ist der Ort an dem sie sich befinden.

   Es gibt zwei Sümpfe, in dem sich Menschen befinden, die in moralischer und wirtschaftlicher Hinsicht verdorben sind. Davon ist der erste Sumpf der Sumpf des Rassismus, der die Quelle aller Aufhetzung, aller Parteipolitik ist; der zweite Sumpf hingegen ist der Sumpf der Politik, der die Menschen laufend täuscht.

   Damit die Menschen davon befreit werden, muß das Ich erwachen, muß die Abhängigkeit des Ich von den Wünschen des Teufels befreit werden. Damit der Mensch von der Abhängigkeit des Ich befreit wird, muß der er drei Grundelemente verlassen.

   Erstens: Der Rassismus ist das Opium des Ich.

   Zweitens: Musik und übermäßiges Vergnügen machen den Menschen zu einem Roboter.

   Drittens: Die Politik. Ali zeigt zuerst grün und täuscht die Menschen zunächst in seelischer, danach in körperlicher Hinsicht. Die Absicht der Politik ist nicht die Demokratie. Die wahre Demokratie, das sind die Glaubens   und Gewissensfreiheit, die Treue in Zusammenhang mit dem Anvertrauten und dessen Übergabe an seinen Besitzer, der Schutz der Menschen ohne Rücksicht auf Rasse, Nationalität und Religion, ist das, wonach sich die Moslems sehnen.

   Liebe Moslems. Den Sumpf des Rassismus überquert man über die Brücke der religiösen Gemeinschaft.  Die Brücke der religiösen Gemeinschaft wird mit dem Anstand und den korrekten Umgangsformen des Islam erbaut. Der Klerikalismus ist nicht eine Verschiedenheit und eine Polarisierung sondern die Bruderschaft des Moslem und seine Freundschaft mit anderen Menschen. „Bei Menschen, die diese Brücke überschritten haben, gibt es keinen Islamismus, keinen Nicht   Islamismus, keinen Wahhabi   tismus, keinen Schiitismus, kein Türkentum, kein Kurdentum.” (Der Islam und die Moslems haben kein derartiges Problem). Den zweiten Sumpf, den Sumpf der Politik, überqueren die Moslems über die Brücke des Gehorsams. Die Brücke des Gehorsams hingegen wird durch die rituelle Waschung bzw. Reinigung erbaut. „Die rituelle Waschung ist die Zierde des Körpers, die Sicherung des Herzen, die Helligkeit der Seele.” Jene Menschen, die diese zwei Sümpfe überquert haben, erreichen das Heil. Sie werden vor der Unmoral, der Inflation und der Anarchie geschützt. Sie haben mit den amtlichen Stellen, die das Sagen haben, direkt oder indirekt nichts zu tun.  Sie glauben daran, daß die Menschen so gelenkt werden, wie sie es verdienen.

   Meine geliebten Brüder. Damit die Menschen auf dem Wege des Derwischordens weiter   kommen können, muß sich das „Vera” (Widerstand gegen schlechte Wünsche) – Tor öffnen. Dieses Tor wird nur von Allah geöffnet und nur die Menschen, die dieses Tor durchschreiten, können die Stätten der Traumwelt zurücklegen und den Fluß „Takva” (Reinigung von allem schlechten) erreichen.  Die Moslems müssen ihre Augen vor jedem unmoralischen Anblick schützen.  Wenn das Auge geschützt wird, wird auch „Das Licht” (Die Religion Allahs) geschützt. Allah verhüllt und bewahrt sämtliche Schönheiten mit dem Vorhang des „Schamgefühls und des Anstands“. Der Moslem muß seine Sprache vor sämtlichen Flüchen und hässlichen Wörtern schützen. Wenn die Sprache geschützt wird, entfernt sich der „Engel“ nicht aus Scham und der Teufel kann sich nicht nähern,  folglich beschützt Allah den Menschen körperlich.

   Die Moslems müssen ihre Ohren vor allen Flüchen und vor der Musik schützen. So ist der Teufel nicht imstande, sich dem Herzen auf dem Wege der Flüche und der Musik zu nähern. Die Moslems müssen sich vor sämtlichen unrechtmäßigen und zweifelhaften Lebensmitteln schützen. Die Lebensmittel, die in den Magen gelangen, werden zu Blut und zeigen sich im Herzen. „Folglich freut sich der Teufel, schöpft Hoffnung und zerstört die Brücken“, wenn sich im Magen Unrechtmäßiges und Zweifelhaftes befindet. Die Moslems sind dazu verpflichtet, das Herz zu schützen. Das Herz ist ein Haus Allahs, dort „darf sich kein Gedanke befinden, der der Gnade fern ist“. Der Moslem muß sein Herz laufend durch wiederholte Rezitationen religiöser Formeln beschäftigen, in denen der Name Allahs vorkommt. (Wenn der Moslem sein Herz schützt, beschützt Allah dafür die „religiöse“ Welt des Moslems). Die Moslems tragen „das Kleid des Islam“. Die Menschen erkennen den Moslem an seinen Worten, an seinem Wesen und an seiner Beschäftigung. Die Moslems sind dazu verpflichtet, die Nachkommenschaft zu schützen. Die Nachkommenschaft ist Anvertrautes. Die Menschen werden in Zusammenhang mit ihren Kindern, ihren Familien und ihren Taten geprüft werden.

   Die Moslems müssen ihr Ich schützen, durch wiederholte Rezitationen religiöser Formeln, in denen der Name Allahs vorkommt und durch die Anbetung Allahs reifen lassen und zur Vollkommenheit führen. Nur auf diese Weise gelangt das Ich zur Ruhe und erlangt „Innere Sicherheit“. Das Herz verfällt nicht in Unachtsamkeit. Mit der Hilfe und unter dem Schutz Allahs. Die Moslems übertreiben nichts, jede Übertreibung ist ein „verdeckter Diebstahl“.

   Der Moslem begeht keine Unaufrichtigkeit. „Diejenigen Untertanen, die ideell bis zu diesem Punkt gelangen, beschützt Allah mit einem Vorhang der Scham vor allen Sünden“.Der Moslem steht betreffend sein Ich und sein Herz „in Verbindung zu seiner Seele“. (Die Seele besteht aus der Gesamtheit der Gebote des Herrn). Menschen, die in Verbindung zur Seele stehen sind ein Muster an „Scham und Anstand“. Sie sind ein Wasserfall im Ozean der Toleranz. Sie sind die Quelle der Barmherzigkeit. Denn sie wollen nicht den Thron, sondern die Takva (sich vor Unrechtmäßigem wie Übertretung von Verboten und Begehung von Sünden zu hüten) erreichen. Diese erwarten die Genehmigung nicht vom Volk, sondern vom Herrn.

Allahs Gnade, Segen, Grüße mögen über Euch sein.

                                   Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.40

 

BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

(Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers)

 

Hacı BAYAZIT                       Wien, 27.08.2000

Mariengasse 8/1/6

1170 Wien

 

Sehr geehrter

Hasan KARAHASANOĞLU

Göztepe Mah., Namık Kemal Cad. Şehit Mehmet Erol sok. No. 8

Mahmutbey / ISTANBUL

 

Geliebte Moslems. Die Religion ist die Welt.

Sowohl derjenige der aufbegehrt, als auch derjenige der gehorcht setzen ihr Leben in dieser Welt fort. Die einzige Grundlage von Ruhe und Sicherheit ist die Religion. Sämtliche Ordnungen wurden auf der Freiheit der Religion und des Gewissens errichtet. Jene Gesellschaften, in denen sich Menschen mit Moral und Glauben befinden, sind produktiv.

   Die Welt des Moslems ist auf fünf Hauptpfeilern errichtet. Das islamische Glaubensbekenntnis auszusprechen, das rituelle Gebet zu verrichten, zu fasten, das rituell vorgeschriebene jährliche Almosen zu geben, die Wallfahrt nach Mekka zu unternehmen.

   Meine lieben Brüder und Schwestern. Wenn einer der Pfeiler fehlen sollte, ist auch die Welt der Menschen nicht stabil und stürzt ein. Die islamische Welt besitzt vier Hauptgrundsätze. Den Koran, die Sunna (Mohammeds Vorbild in seinem Tun, Sprechen oder unausgesprochenem Gutheißen), die Icmai Ümmet (die einheit   liche Ansicht bzw. das einheitliche Wirken islamischer Gelehrter in einer religiösen Angelegenheit) sowie die Kiyasi Fukuha (das Verstehen einer aus dem Koran nicht eindeutig zu begreifenden Bestimmung durch den Vergleich mit einer bekannten ähnlichen Bestimmung). Wenn die Moslems einige dieser Grundsätze nicht beachten, verlassen sie den rechten Weg. Denn diese sind die Brücken zwischen den Jahrhunderten. Sie sind die Prüfsteine und die Lichter an den Brückenköpfen. Die Menschen können nur den vom Islam aufgezeigten rechten Weg beibehalten, indem sie diesem Weg nachgehen.

   Liebe Moslems, der Islam hat vier Stufen. Diese sind das Scheriatsrecht: Die Lebensordnung, die den Koran, die Sunna, die Icmai Ümmet und die Kiyasi Fukuha als Grundlage nimmt, der Weg der islamischen Mystik: Das Herz dieser Ordnung, die Gotteserkenntnis: Die Helligkeit des Herzens, die Wahrheit: Die Lichter der Helligkeit.

   Meine lieben Brüder und Schwestern. Vor allem in der Türkei gibt es keinen Grund dafür, daß die Moslems Angst haben und sich entmutigen lassen.

   Erstens: Die islamische Bewegung in der Welt ist nicht nur gebunden an die Bemühungen des Moslems. Nur Allah gibt denen, die sich bemühen, sowohl in der Welt, als auch im Jenseits ihre Belohnung. Abgesehen davon ist es eine Tatsache, daß mein Herr das Licht über den Menschen vervollständigen wird. Die Unmoralischen werden scheitern, an die Stelle der Gescheiterten werden moralische und anständige Menschen treten. Denn der Treibstoff für sämtliche unmoralischen Ordnungen ist der Mensch.

   Liebe Moslems. Der Teufel stellt mit den Menschen auf zwei Arten eine Verbindung her.

Erstens: Er hält sich zusammen mit Menschen auf, die fluchen, die eine Neigung zu jeder Art von unmoralischem Leben haben und bereitet zusammen mit diesen die Katastrophe der Menschen vor.

Zweitens: Er nähert sich Menschen, die den Weg eingeschlagen haben, gute Menschen zu werden, spielt ihnen den Unschuldigen vor und reisst sie mit in den Sumpf. Er läßt sie einige der Grundsätze des Islam aufgeben, zerstört so ihren festen Glauben, ihren Glauben an das Jenseits und macht sie zu „Atheisten”. Er drängt sie zu Terror und Anarchie und zerstört den gesellschaftlichen Aufbau der Menschen.

   Meine lieben Brüder und Schwestern. So wie die Dunkelheit der Nacht unbedingt das Licht des Mondes braucht, so brauchen alle Ordnungen gläubige und moralische Menschen. Das was die Moslems brauchen ist, sich der Helligkeit zuzuwenden. Und der Beginn der Helligkeit ist das Erleben des Erzählten.

Das eine ist das Leben in Zurückgezogenheit, das andere das Vermitteln des (Er)lebten an die Menschheit. Das Merkmal dieser ist hingegen das Kleid des Islam.

   Meine lieben Brüder und Schwestern. Die Moslems stellen den gesellschaftlichen Aufbau der Gesellschaften dar, in denen sie sich befinden. Der Moslem ist nicht jener der zerstört sondern jener der repariert. Der Moslem ist nicht jener der austrocknet, sondern jener der produziert. Der Moslem ist jener der begreift, was sich zwischen seiner Stirn und dem Gebetsteppich befindet und dieses wirkungslos macht und sich mit Allah verbindet.

   Liebe Akit   Gemeinde. Das was ich vorrangig bemerken möchte. In der Briefesammlung des heiligen Imam   ı Rabbani hat man 2 Briefe vernichtet. In einem der Briefe soll der heilige Imam   ı Rabbani angeblich gesagt haben: „Es gibt nichts, was ein Kommandant, dessen Helfer der Teufel ist, nicht zustande bringen könnte.” Dies ist eine Verleumdung des heiligen Imam’i Rabbani.

   Erstens: Die Aufgabe des Teufels ist es, den Untergang der Menschen vorzubereiten.

Zweitens: In manchen Fällen überbringt der Teufel zwar Nachrichten, aber als Gegenleistung nimmt er dem Moslem DIE ANBETUNG ALLAHS. In einem anderen Brief heißt es, daß der Lehrer des Sohnes des heiligen Imam’ı Rabbani dem Kind vom Markt ZWEİFELHAFTES zum essen gegeben hat, um das Kind zu besänftigen. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener etwas ZWEİFELHAFTES isst, dann schließt sich das VERA (Widerstand gegen schlechte Wünsche) – Tor. In einem anderen Brief haben sie den heiligen Imam   ı Rabbani „als hochmütig in die türkische Sprache übersetzt”. Veröffentlichen Sie das, damit wir gegenüber dem heiligen Imam’i Rabbani unsere ideellen Aufgaben erfüllen.

   Denn diese und der von Allah gesandte Prophet Mohammed,  dessen Freunde, sämtliche Familienangehörigen des geheiligten Propheten Mohammed sowie die von ihm geliebten, sind die Brücken zwischen den Jahrhunderten, die Hände, die an den Brückenköpfen die Lichter halten und die Prüfsteine. 

Sie sind für die Moslems, die wahren Gläubigen Allahs das ERSTREBENSWERTE. Das Erstrebenswerte hingegen ist  die Kraft, die Nahrung, das Bemühen, die Freude, die Entschlossenheit, der Reisenden Allahs. Allahs Grüße, Segen, Gnade und Sicherheit möge mit Euch sein.

                              Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.41

 

BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers

 

Hacı BAYAZIT                                                           Wien, 21.07.2001

Mariengasse 8/1/6

1170 Wien

 

Sehr geehrter

Hasan KARAHASANOĞLU

Göztepe Mah., Namık Kemal Cad. Şehit Mehmet Erol Sok. No. 8

Mahmutbey/ISTANBUL  Tel.: (0212) 445 21 41

 

Liebe Akit – Gemeinde.

Möge das Erbarmen, die Gnade und Grüße Allahs mit allen Menschen sein.

Der Herr des Universums, unser geliebter Prophet Mohammed möge gegrüßt sein. Die Grüße der Freunde des Propheten Mohammed, seiner Familienangehörigen, der Freunde Allahs, der Heiligen möge über jenen sein, die den Weg des Propheten Mohammed beschreiten. Die gesamte Menschheit möge von der Gnade Allahs das erhalten, was ihr bestimmt ist.

   Liebe Moslems ! Das was den Menschen in ihrem weltlichen Leben und ihrem Leben im Jenseits bestimmt ist sowie ihre dortige innere Ruhe verhält sich proportional zu den Lebensprinzipien, die sie in religiöser, ideeller und moralischer Hinsicht eingehalten haben. Der Weg der Befreiung von Depression, Unbehagen und Unglück ist dadurch möglich, daß man zunächst mit Aufrichtigkeit und festem Glauben um Vergebung der Sünden bittet, sich Allah zuwendet und drei Stufen überwindet, deren Kenntnis unumgänglich ist. Diese sind die „Schleier der Sorglosigkeit”. Was sich auch auf diesen Schleiern widerspiegelt, in dieser Richtung handelt der Mensch.Auch ehrenwerte Ziele enden so mit Zerstörungen.

   Meine lieben Brüder und Schwestern ! Der erste Schleier, von dem man sich befreien muß, ist der Schleier des Rassismus. Dieser ist die Quelle jeglicher Zerstörung und Zerstörungswut, er macht die Menschen „psychisch” betrunken und wild. Der Mensch der davon befreit wird, bemerkt den Sumpf in dem er sich befindet und wendet seine Richtung der Brücke der  Brüderlichkeit, der Liebe und der religiösen Gemeinschaft zu. Diese Brücke wird durch den Anstand und die korrekten Umgangsformen des Islam errichtet. Ihre Pfeiler sind das „rituelle islamische Gebet”. Der zweite Schleier, von dem man sich befreien muß, ist der

   Schleier der Politik. Länder mit großem Wohlstand, in denen Menschen mit innerer Ruhe leben, werden nicht durch die Politik gelenkt. Es ist möglich die innere Ruhe und den Wohlstand zu erreichen, indem die Justiz und das Recht geschützt und die religiöse Freiheit und die Freiheit des Gewissens gesichert werden. Nur durch diese Art und Weise wird das Gleichgewicht zwischen den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Institutionen gewährleistet und die Menschen werden produktiver. Die Rettung aus diesem Sumpf ist dadurch möglich, daß man sich der Brücke des Gehorsam zuwendet. Diese ideelle Brücke wird durch die rituelle Waschung bzw. Reinigung errichtet. Sich vor „Unrechtmäßigem und Zweifelhaftem” zu schützen, stellt ihre Ihre Pfeiler dar.

   Liebe Moslems! Der dritte Sorglosigkeitsschleier ist die Musik, die übertriebene und unkontrollierte Unterhaltung. Er macht die Menschen zu Verbrauchern, führt an der Familie und der Gesellschaft Zerstörungen durch, bereitet gesellschaftliche und wirtschaftliche Einbrüche vor und zerstört das „soziale Gleichgewicht”.  Der Mensch, der sich davon befreit ist, bemerkt den in Sichtweite neben sich befindlichen Teufel und schützt sich mit der Erlaubnis

Allahs vor dessen Schlauch, der sich bis ins „Herz” erstreckt. Die Menschen haben keine Neigung zum Bösen. Alle Zerstörungen suggeriert der Teufel den Menschen. Bei dem Menschen, der von übertriebener Unterhaltung und von Musik befreit ist, öffnen sich die Schleier des Herzens und sein ideelles Auge, er wendet sich vom „Schatten” ab und wendet sich dem Fluß „Takva” (Reinigung von allem schlechten) zu. Dieser Fluß wird mit Vera (Widerstand gegen schlechte Wünsche) und Fena (Mystisches Aufgehen in Allah) und Beka Billah (Zustand des laufenden Gedenkens an Allah) überquert. Hier ist Unterwerfung erforderlich. Auf diesem Ufer des Flusses halten sich die Wählenden und die zu Wählenden auf, am  anderen Ufer die (Aus)erwählten.

   Die (Aus)erwählten sind die Propheten Allahs, dessen Erben, die Freunde Allahs, seine Heiligen, seine Erneuerer, seine höchsten Geistlichen und seine Vorbeter. Diese sind die Brücken zwischen den Jahrhunderten und die „Hände”, die an den Brückenköpfen „das Licht” halten.

   Rassismus und der Umstand, daß Personen, die eine „religiöse” Identität haben, zum Werkzeug für die Politik gemacht werden, werden auf der Welt nicht gutgeheißen. „Dabei ist das Ziel nicht das parlamentarische System und die Demokratie”. Als mittelbare Folge dessen, öffnen sich die beiden Schleier, die den Menschen umgeben, auf Wunsch Allahs. So Allah will, führen die familiären und gesellschaftlichen Zerstörungen sowie die wirtschaftlichen Zusammenbrüche zur Öffnung des letzten Schleiers. Dann wird auch die Menschenwelt, die sowohl auf dem Mond, als auch im Weltraum nach Leben sucht, bemerken, daß alles Schöne und das Leben nur bei Allah liegt.

   Liebe Moslems ! Diese sind die Umstände, die die Menschen kennen müssen, die das Mittel zur Befreiung von Not und Unglück sind, die jene befolgen müssen, die der islamischen Mystik und des Derwischordens kundig sind. Die islamische Mystik und der Derwischorden sind die Wahrheit des Islam, der zweite Stock des Gebäudes, der sich bis hin zum Himmelsgewölbe erstreckt, der echte Weg, der zum Fluß „Takva” (Reinigung von allem schlechten) führt.

   Die islamischen Mystiker und die Angehörigen des Derwischordens stellen das Gegengift zu jeder Art von Unregelmäßigkeit und die Farbe und das Gleichgewicht des gesellschaftlichen Lebens dar.

   Meine geliebten Brüder und Schwestern ! Die Welt der Moslems ist ein auf fünf Hauptpfeilern errichtetes vierstöckiges Gebäude, daß sich bis zum Himmelsgewölbe erstreckt und die weltliche Ruhe und die Ruhe im Jenseits beeinhaltet. Der erste Stock ist der Lebensordnungs   und Scheriatskreis, der den Koran, die islamische Sunna (Mohammeds maßgebliches Vorbild), die Übereinstimmung und den Vergleich als Grundlage nimmt.  Das „praktische” Zuwiderhandeln dagegen ist, die Brücken niederzureissen und den Kreis des Scheriatsrechts zu verlassen. Hier liegt die Quelle jeglicher Unordnung, Not und jeglichen Unglücks. Die vergleichende Rechtswissenschaft ist mit der Arbeit zweier Vorbeter der Glaubensrichtungen und von vier Vorbetern des praktischen Lebens vervollständigt. Mit der Erlaubnis Allahs. Zwischen den Glaubensrichtungen gibt es keine Konflikte, die zu einer Gegnerschaft führen könnten. Die praktische Umsetzung zwischen ihnen bewegt sich im Rahmen der Werte der „Takva (Reinigung von allem schlechten), Ruhsat (Mit möglichst wenigen Sünden), also im Höchstmaß und im Mindestmaß”. Keiner Glaubensrichtung anzugehören, ist der Anfang des Weges zur Gottlosigkeit. Mangel an Achtung und Respektlosigkeit gegenüber den Vorbetern der Glaubensrichtungen bedeutet, daß man die Barmherzigkeit Allahs und die Fürbitte unseres Herrn, des Propheten, entbehren muß. Moslem ist jener, der kultiviert und bebaut. Der Kreis des Scheriatsrechts ist die Quelle und die Sicherheit aller Schönheiten. In der Religion gibt es keinen Zwang, wenn aber auf jene Menschen, die ihre Religion leben wollen, Druck und Zwang ausgeübt wird, stürzt das Stockwerk ein und alles kommt zum Vorschein. Durch die Zerstörung, die der Zwang und die gewaltsame Unterdrückung hervorruft, werden alle Menschen direkt oder indirekt beeinflusst. Dies kann nicht verhindert werden, da die Menschen damit unbewußt meinen Herrn herausfordern.

   Der zweite Stock des Islamgebäudes ist außen die einheitliche Ansicht der islamischen Gelehrten, innen die islamische Mystik und der Derwischorden.

In dieses Stockwerk steigt man durch die Öffnung des VERA (Widerstand gegen schlechte Wünsche) – Tores und durch die Errichtung der oben erwähnten Brücken auf. Mit der Erlaubnis Allahs kann der Teufel das Vera – Tor nicht durchschreiten. Denn es ist der Verschluß der – die religiöse Überzeugung, das Verhalten des Menschen hinsichtlich seiner religiösen Pflichten, den festen unerschütterlichen Glauben beeinhaltenden – sieben Tore für den Teufel. (Dies ist die Besonderheit und die Aufgabe der islamischen Mystik und des Derwischordens). Der Derwischorden ist das ideelle Gebäude, in dem der Mensch seelisch geschützt wird und im Leben zur Ruhe kommt.

   Die Wahrheit des Islam wird hier erkannt und man steigt durch die Reflexion der Erkenntnisse aus Büchern, der Erkenntnisse durch das Erleben und der Erkenntnisse durch die Bücher und durch das Erleben in den dritten Stock auf, dessen Äusseres die islamische Sunna (Mohammeds maßgebliches Vorbild) und dessen Inneres die Gotteserkenntnis durch die Sinne ist, und überquert den Fluß ’Takva’ (Reinigung von allem schlechten).

   Das Leben unseres Propheten Mohammed, sein maßgebliches Vorbild (bei seinem Tun, Sprechen od. unausgesprochenem Gutheißen) und die Berichte über seine Aussprüche oder Taten können erst hier verstanden werden. Falls nicht, dann ist nur ihre Übertragung durch Entnahme aus Büchern möglich !

Und was sich im ’Magen’ befindet, wie der Zustand der religiösen Überzeugung und der Zustand der Anbetung Allahs ist, das tritt so im Herzen in Erscheinung. Der vierte Stock des Islam ist über den Gläubigen der Koran, der „lebendig und herrschend” ist, das Innere hingegen ist die Wirklichkeit.

   Diese ideellen Bereiche können durch das Fortschreiten auf dem Wege der Mystik und durch Feststellung durch Erleben erkannt werden. Dieser Brief wurde zu dem Zweck geschrieben, um „zu ermutigen und zu erläutern”. Die Barmherzigkeit Allahs. Das Gedenken an ihn. Seine Wohltaten und seine Gnade. Die Achtung, die man diesen entgegenbringt und die für die Achtung erlangte Weisheit!.

   Das Gebet der als Heilige angesehenen Untertanen steht gemäß der „islamischen Überlieferung” auf der Welt und im Jenseits den Geliebten der Personen zur Seite. Sechs rituelle Gebete, davon fünf zu den festen Gebetszeiten und eines als Dankesgebet, anschließend vier für unseren Propheten Mohammed. Zwei für unsere Propheten. Eines für die Schüler und Gefährten des Propheten Mohammed. Eines für unsere vier Nachfolger des Propheten Mohammed. Eines für die nächsten Angehörigen des Propheten Mohammed. Eines für unsere Mütter. Eines für unseren heiligen Hasan und unseren heiligen Hüseyin. Eines für unsere Vorbeter, eines für unsere Heiligen. Für unsere führenden Persönlichkeiten. Für unsere Märtyrer. Eines für unsere dreiunddreissig Heiligen. Eines für unsere Heiligen. Drei Mal die Ihlas   Sure, davon ein Mal für die Moslems, ein Mal für das Haus und die Seelen meiner verstorbenen Angehörigen rezitieren, ein Mal die Fatiha’i Serif   Sure rezitieren und mit einer weiteren Fatiha’i Serif   Sure schenken. Danach ein zweites Mal ein Gebet mit der Gebetskette rezitieren. 99 Mal den Spruch der Reue rezitieren und diesen im Herzen festsetzen. 99 Mal das Salat’i Serif – Gebet rezitieren. 99 Mal die schönen Namen Allahs, die Attribute Allahs rezitieren. Mit einem Mal Rezitation der Lev enzela    Sure, einem Mal Ameneressulu    Sure, einem Mal Ismi azam    Sure, einem Mal Salati tüncina – Gebet und elf Mal Salati tefrice – Gebet jede „festgesetzte Gebetszeit” abschließen.

Zwischen jeder von diesen rezitieren Sie „Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers, wahrlich wir gehören zu Allah und zu ihm kehren wir wieder zurück” und beten zu Allah, damit er Sie vor dem Bösen des Teufels schützt. „Vor allem beim Niesen muß man aufpassen und unmittelbar danach rechtzeitig dieses Gebet rezitieren”. Denn der verwünschte Teufel geht dazwischen und nimmt seine Einflüsterung vor”. Bei Beginn jeder rituellen Waschung ist, während die „sünnetleri” misvaki, unseres Propheten Mohammed, unseres Propheten Ömer und unserer Konfessionsvorbeter gedenkend abgetrocknet wird, drei Mal die Kadir   Sure zu rezitieren. Ohne rituelle Waschung im Stehen und ohne Gebet etwas zu essen.      

   Diese dauern zusätzlich zu den zeitlich festgesetzten Gebeten annähernd vier Stunden.

   Es setzt sich im Herzen fest. Es ist wie ein tägliches rituelles Gebet. Solange es nicht abgeschlossen ist, fühlt sich das Herz nicht wohl. Beim sitzen, beim spazierengehen, beim arbeiten beschäftigt sich das Herz laufend mit diesen Dingen. Beim sitzen, beim spazierengehen, beim arbeiten, im liegen bereiten  sämtliche Gedanken, Umstände und Handlungen, die dem widersprechen, Unbehagen.

   „Dieses ideelle Gebäude hat drei Bedingungen, sieben Tore, vier Stockwerke und vierzig ideelle Ränge, von denen viele in den Büchern angeführt sind.”

   Das Schweigen dieser Menschen ist Gedanke, das Wort Überlegung, der Blick warnendes Beispiel. Diese Menschen können nicht in begehrender Art und Weise auf Bilder oder auf Lebewesen, auf „Unrechtmäßiges” blicken. Diese Menschen können keine Lügen oder hässliche Wörter aussprechen. Diese Menschen können keine Gedanken haben, die für Lebewesen schädlich sind. Alle Gedanken und Handlungen dieser Menschen sind in Übereinstimmung mit der Wahrheit des Islam dem „Willen” unterstellt. Diese sind wie Perlen, die auf einer Gebetskette Allahs aufgereiht sind. Die Zustände wie jener Zustand, als unser Prophet Mohammed zu unserer heiligen Mutter Aise gesagt hat „Rede ein wenig mit mir, damit ich zu mir komme”, sind Zustände von Einsamkeit. Aus diesen Zuständen kommt man durch Aufzeigen des rechten Weges heraus. 

   Liebe Moslems. Die Säule des vierstöckigen Islam   Gebäudes, das sich bis zum Himmelsgewölbe erstreckt ist der Koran und die wiederholte Rezitation religiöser Formeln. Das Äussere der Säule sind der Koran, die Sunna (Mohammeds maßgebliches Vorbild), deren Befolgung und der Vergleich. Das Innere hingegen sind die Wirklichkeit, die Gotteserkenntnis mittels der Sinne, der islamische Derwischorden und das Scheriatsrecht. Das Äussere ist das Wissen durch hören, das Innere ist das Wissen durch sehen. Die Verbindung dieser Beiden und Spiegelung nach Außen jedoch ist das Wissen durch erfahren.

„Sämtliche Welten sind entsprechend dem Willen Allahs auf Gebete und Aufrichtigkeit errichtet worden”. Allahs Grüße und Segen möge mit Euch sein.

                            Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.42

 

BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

(Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers)

 

Hacı BAYAZIT                  Wien,15.08.2001

Mariengasse 8/1/6

1170 Wien

 

Sehr geehrter

Hasan KARAHASANOĞLU

Göztepe Mah. Namık Kemal Cad. Şehit Mehmet Erol Sok. No. 8

Mahmutbey/ISTANBUL  Tel.: (0212) 445 21 41

 

Liebe Moslems.

Allahs Grüße und Segen möge mit Euch sein. Es möge unser geliebter Prophet Mohammed gegrüßt sein. Allah möge seine Barmherzigkeit, die Zuneigung, das Wohlwollen, die Freundschaft seines Freundes (des Propheten Mohammed), der Gefährten des Propheten Mohammed, dessen nächsten Angehörigen, seiner Freunde, seinen Untertanen zukommen lassen. Die Ehre, die Würde, der Ruhm, der Ruf der Erschaffung ist es, dem Herrn Untertan zu sein.

Diese befinden sich unter dem Schleier des Weitblicks.   

   Das weltliche Leben der Untertanen und ihr Leben im Jenseits ist proportional zu ihrer Untertanenschaft zu Allah. Allah hat trotz des Übergangs der Existenz der von ihm geliebten Untertanen in das Leben im Jenseits als in die Brust der Geschichte eingravierte Zivilisationszeichen mittels den Karawansereien, den islamischen Hochschulen für Theologie, den Mausoleen, den Moscheen, den kleineren Moscheen, den Grabstätten und den Besucherhäusern als sämtliche Häßlichkeiten unter den Menschen beseitigender und säubernder Wasserfall von Liebe und Freundschaft die Fortsetzung ihres ideelles Lebens als Gründe Allahs im Ozean des Wohlwollens gewährt. Allah bereitet seinen von ihm geliebten Untertan dadurch vor, daß er ihm die Zuneigung der von ihm Geliebten gibt. Allah bereitet die von ihm Geliebten dadurch vor, daß er ihnen die Zuneigung des von ihm geliebten Untertan gibt.

Die Verfügungsberechtigung hat einzig und allein Allah inne. Keines der Ereignisse im gesamten Universum ist zufällig, über allen Ereignissen befinden sich der Wille und die Grenzen Allahs. (Alles verhält sich proportional zu der Treue des Untertan zum Anvertrauten und zu seinen moralischen Eigenschaften).

   Geliebte Moslems. Das weltliche Leben ist ein Kapital, das dem Menschen von Allah gegeben wurde. Das was dem Menschen Leben gibt, ist die „Seele”. Alle Seelen haben bei ihrer ersten Erschaffung (in ältesten Zeiten) Allah Gehorsam versprochen. Wenn der Mensch für das weltliche Leben erschaffen wird, befinden sich auf der rechten und der linken Seite des Menschen  ein schützender (notiert die guten Taten) und ein schreibender (notiert die schlechten Taten) Engel. Und auch noch ein Teufel, um den Menschen vom Weg abzubringen. Jene, deren religiöser Glaube in Ordnung ist und die am Punkt der Redlichkeit Arbeit verrichten und sich mit starkem Willen gegen Not und Leid schützen, spüren die Engel zu ihrer rechten und linken Seite. (Denn Allah schmückt und segnet sie mit Geduld und Dank!..).Von diesen Menschen entfernt sich der Teufel, er kann dort kein Unterkommen finden. Denn der materielle und ideelle Nutzen des Teufels beim Untertan ist, daß der Untertan seine Versprechen, die er „in ältesten Zeiten dem Herrn gegeben hat, nicht einhält.”

Sollte in das Herz dieser Untertanen Allahs von den sieben Toren, die wir auch schon in unserem vorhergehenden Brief erwähnt haben, ein Impuls kommen, entsteht im Herzen eine Unruhe. Diese Unruhe wird mit Geduld und der wiederholten

   Rezitation der Formel von „Ich bitte Allah um Verzeihung” beseitigt. Noch bevor der notierende Engel (die schlechte Tat) notiert, wartet er zu, während die Phase des Überlegens andauert. Der rechts befindliche Engel hingegen suggeriert laufend gute Dinge und schützt vor allem, was häßlich ist. Dieser Engel ist es auch, über den unser Prophet Mohammed sagt: „Er suggeriert das Gute”. Es ist nicht der Teufel. Bei unseren Propheten halten sich zahlreiche Schutzengel auf, es kommt kein Teufel. (Der Teufel spielt den Unschuldigen und nähert sich von den sieben Toren aus, die sich in die innere und äussere Welt des Menschen öffnen, und handelt eine zeitlang zusammen mit dem Untertan, müht sich aber bei der ersten Kreuzung um diesen vom Weg abzubringen).

   Vor den Listen des Teufels schützen sich die Frommen, jene die die Stufe der strengen Frömmigkeit (Askese) erreicht haben und die barmherzigen Untertanen Allahs.

Auch bei diesen halten sich vier Schutzengel auf. Wenn unser Prophet Mohammed in seinen ersten Jahren in Mekka der Bevölkerung etwas erzählte, ging der Teufel dazwischen und sagte etwas anderes, als ob es die Worte unseres Propheten seien. Sofort ist Erzengel Gabriel, Frieden über ihn, zur Stelle und teilt mit, daß es sich dabei nicht um die Worte unseres Propheten Mohammed handelt. Dies ist ein warnendes Beispiel. Der Ausspruch Allahs im Koranvers „Ayeti Kerime”. „Nehmt alles, was Euch der Prophet sagt. Er kann selbständig nichts sagen, unsere Hand ist in seinem Nacken” zeigt, daß sich sämtliche Zustände und Handlungen unserer Propheten unter der Kontrolle Allahs befinden. Wie soll man auf andere Weise die Instanz der Unschuld erreichen ?

Gemeinschaften, in denen die Gnade Allahs erwähnt wird und Rezitationsgemeinschaften schließt sich auch eine Engelsgemeinschaft an.  Um die Moslems herum bildet sich ein Ring wie eine Festungsmauer. Zu dieser Zeit gibt es innerhalb der Gemeinde keine schlechten Gedanken, es bildet sich der Zustand der „mystischen Verzückung”. Sollte sich der Teufel unter die Gemeinde gemischt haben, fühlt er sich gestört und entfernt sich. Er kann sich nicht in der freundschaftlichen Umgebung Allahs und der von ihm Geliebten aufhalten.

   Deshalb ist das, was unser Prophet Mohammed sagt, nämlich daß sich bei jedem Menschen ein Teufel aufhält, wahr. „Auf der fleischlichen Lust besitzt der Teufel eine Hypothek.” „Wenn der Mensch sein Ich von der fleischlichen Lust befreien kann, erlangt der Wille die Oberhand über das Ich und er kommt auf den Weg der Gerechtigkeit und der Wahrheit.” Der Teufel scheidet dann aus. Die Worte „Ich habe ihn ergriffen und zum Moslem gemacht, er suggeriert mir laufend das Gute” sind nicht wahr. Dies ist eine Verleumdung, die unserem Propheten Mohammed zugeschrieben wird.

   Allah hat die Menschen und die Geister erschaffen, damit sie ihm als Untertanen dienen. Die im Koran erwähnte Fabel über die Geister, die im Dienste des Süleyman, Frieden über ihn, gearbeitet hätten,  “dient dazu hervorzuheben, daß Geister keine Kenntnisse über die Wissenschaft des Jenseits besitzen.” 

Ein Geist ist etwas anderes als ein Teufel. Die Aufgabe des Geistes ist es, als Untertan zu dienen, die Aufgabe des Teufels ist es, vom Dienen als Untertan zu entfernen.

   Die islamischen Geister stellen keinen Kontakt mit den Menschen her und schaden den Menschen nicht. Derjenige, der mit manchen Menschen in jenem Ausmaß Kontakt herstellt, in dem von diesen Menschen Zerstörungen hervorgerufen wurden, ist der Teufel. „Diese und jene, die in Verbindung mit den Teufeln stehen, werden von wahren Moslems und Menschen mit guten Absichten erkannt.” Der Teufel unterscheidet nicht zwischen den Menschen, seine Aufgabe ist die Zerstörung. Allahs Grüße, Barmherzigkeit, Gnade, Ruhe und Segen mögen mit Euch sein. Allah möge mit Euch aufrichtigen und redlichen Mitstreitern den Derwischorden kräftigen, der die Wahrheit des Islam ist, und möge er die Ordnung des einträchtigen Zusammenlebens zuteil werden lassen. Allah möge Euch Gefährte und Beistand sein.   

                                     Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.43

 

Anmerkung:

Jener Teil des Klagsakts, den ich Ihrer Institution über Sie geschickt hatte, der mit den Teufeln zu tun hatte wurde teilweise abgeschlossen.

Handelsgericht Wien, am 11.09.2000.

 

Geschäftszahl 15 Nc 6/00s.

Als das Gerichtsprotokoll erstellt wurde, hat der Richter mit Hilfe Allahs den Teufel gespürt, der erschienen war um das Verfahren zu verhindern, und hat ihn wirkungslos gemacht.

 

Das Verfahren hat zu Ungunsten des Teufels und seiner Freunde geendet.

Derzeit befinden sich meine Forderungen gegenüber ihnen in der Phase der Exekutionsformalitäten!

Die anderen Bereiche des Verfahrens werden fortgesetzt!

                              Haci Bayazit

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.44

 

Es wird hoffentlich zu Gunsten aller Menschen abgeschlossen werden und so weitergehen.

aki t   28.09.2001

„Begründer des Ordens der Illuminaten, Adam Weishaupt”

   In den USA gibt es zahlreiche Gruppierungen, die es für zulässig erachten, zur Erreichung ihrer Ziele sämtliche Methoden anzuwenden. An der Spitze dieser Gruppierungen hingegen befindet sich der vor 225 Jahren am 1.Mai 1776 gegründete Orden der Illuminaten.

   In dem Buch namens „Geheimer Weltstaat”, das von der Zeitung  Milli Gazete als Werbegeschenk verteilt wurde, erregen die Ansichten des aus Amerika stammenden Albert PIKE, eines der berühmten Mitglieder des genannten Ordens der Illuminatoren, Aufmerksamkeit.

   Albert Pike, der offen zugibt, daß er den Teufel anbetet, ist unter dem Spitznamen „Meister des Bösen” bekannt. Es wird zum Ausdruck gebracht, daß Pike einen Brief geschrieben hat, in dem er seinen TEUFELSPLAN ERLÄUTERT, der darauf ausgerichtet war, 3 verschiedene Weltkriege heraufzubeschwören und daß sich dieser Brief im Britischen Museum befindet. In dem Brief von Pike sind folgende Aussagen über den ersten Weltkrieg zu finden:

   1.Wir werden im Weltkrieg die Atheisten und Nihilisten zurücklassen und ein großes gesellschaftliches Chaos hervorrufen. So werden wir den Bevölkerungen die Gefahr des bedingungslosen Atheismus, der das Fundament von Erbarmungslosigkeit und von Kämpfen ist, in ihrem ganzen Schrecken vor Augen führen. Wenn wir die Wege der Zivilisation abschneiden, wird eine überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ihre Hoffnungen in das Christentum aufgeben und – ohne zu wissen, was und wie sie anbeten soll – ein neues Ideal suchen.

Genau in diesem Augenblick wird die Bevölkerung so weit sein, die unverfälschte Lehre Satans, die zum ersten Mal auf der Welt bekannt gemacht werden würde, zu empfangen. Nach der Vernichtung des Christentums und des Atheismus sollte die Religion Satans auftauchen.

                                                                                                                                         

(Wenn Satan „Antichrist” auftauchen wird, werden die Moslems Satan und seine Armee „die Menschen die an sie glauben” erkennen.) Mit Hilfe Allahs werden sämtliche Bemühungen Satans zu seinem Nachteil enden! Aus sich selbst heraus ist seine Aufgabe die, das Unglück derjenigen vorzubereiten, die an ihn glauben.

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.45

 

Al   Ahzap    Sure (Die Verbündeten): Bleibt in Euren Häusern.

Kleidet Euch nicht frei, wie es in der Zeit des Heidentums der Fall war. Verrichtet das rituelle Gebet, entrichtet das rituell vorgeschriebene Jahresalmosen. Gehorcht Allah und seinem Propheten.

Oh, nächste Angehörige des Propheten Mohammed.

Allah will von Euch die Sünde nehmen und Euch völlig reinigen.

 

El Saffat

(Jene eingereiht in Ränge) – Siebenunddreissigste Sure:

1.2.3.4. Denen, die sich in Reihen reihen, die sammeln und kriechen, die laufend religiöse Formeln rezitieren, in denen der Name Allahs vorkommt, ich schwöre, daß Euer Gott ein und der selbe ist.  

 

M e i n e   K i n d e r.

Mehmet Çakmak BAYAZIT  Saltuk Buğra BAYAZIT

Hilal BAYAZIT Hatice Tül Kübra BAYAZIT   Aslı Han BAYAZIT

   

M E I N E  B R I E F E

In den Städten ist nicht meine Sohle, sondern mein Herz aufgesprungen. Gehen wir in die Stadt des Glanzes, geh  mein leidgeplagter Schuh.

DIESES VERFAHREN IST  DER KERN DES ISLAM. DIE SONNE DIESES VERFAHRENS GEHÖRT DEM UNTERDRÜCKTEN VOLK.

 

1.Schriftverkehr. Die islamische Mystik und der Derwischorden

2.Bildungs   und Gesprächsveranstaltungen

3.Kindererziehung   

4.Islamische Sendeanstalten

5.Die Schaffung von Grundlagen für Schüler und Studentenstipendien 

                         Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.46

 

Hacı BAYAZIT                                                            

Mariengasse 8/1/6

1170 Wien

 

H A K S Ö Z

Fevzi Paşa Cad. No. 115/2

Fatih/İSTANBUL/TÜRKEİ

Tel.:0212   5241028/6354038

 

F R  I E D E N    Ü B E R    E U C H

 

Liebe Angehörige von Haksöz !

Ich schicke eine Computercassette, die den Islam und die Mystik, lebenswichtige Themen beinhaltet. Allah möge Ihnen das Interesse und Wohlwollen lohnen, das Sie aufbringen werden.

   Bitte übermitteln Sie diese Computerkassette, die den Islam und  lebenswichtige Tatsachen beinhaltet, sämtlichen Stellen, die Sie erreichen.  Allahs Grüße, Gnade und Segen möge mit Euch sein.

                                 Hacı BAYAZIT

 

1.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.47

 

Hacı BAYAZIT                       Wien,18.04.2002

Mariengasse 8/1/6

1170 Wien

 

ANLAM YAYINLARI

(ANLAM PUBLIKATIONEN)

Ercümend ÖZKAN

Tuna Cad. 14/3 Yenişehir / ANKARA

Tel.: 0312/4353760 Fax: 4353761

 

F R  I E D E N    Ü B E R    E U C H

Liebe Angehörige des Verlagshauses !

Ich hatte mir Ihre Adresse wegen einem Artikel betreffend islamische Mystik besorgt. Mein Ziel ist es nicht zu kritisieren. Denn wir würden darüber sehr betrübt sein, wenn die Moslems und mit ihnen die Menschen gekränkt werden würden.

   Es kann nichts nutzloseres geben, als dass die Menschen gegen die „Religion“ sind. Die islamische Mystik und der Derwischorden sind der Spiegel und die Farbe des gesellschaftlichen Aufbaus. So wie das bloße Leben der Menschen die Religion nicht binden kann, sollte auch das Leben der Menschen, die den ideellen Institutionen wie die islamische Mystik und der Derwischorden angehören, für die anderen Menschen kein Maßstab sein. Denn die islamische Mystik und der Derwischorden bilden das Rückgrat der „RELIGION” und die  gesellschaftliche Religionsgemeinschaft. Und solange es die „Religion“ gibt, wird es diese ideellen Institutionen geben.  Bitte übermitteln Sie mittels Ihrer Person und Ihrem Unternehmen diese Computercassette, die den Islam und  lebenswichtige Tatsachen beinhaltet, sämtlichen Stellen, die Sie erreichen. Mögen die Grüße, das Erbarmen, die Unterstützung und der Segen Allahs mit Euch sein.

Allah möge unser Gefährte und Beistand sein. Hoffentlich wird mein Herrgott in der Zukunft noch freimütigeren Schriftverkehr zuteil werden lassen.

                                            Hacı BAYAZIT

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.1

 

Haci BAYAZIT                           Wien,am 29.11.2002
Mariengasse 8/1/6   

1170 WIEN

 

AN DAS

LANDESGERICHT FÜR           GZ: 20 Cg 19/01p   24
ZIVIL RECHTS SACHEN WIEN
Abteilung 20 Cg
Schwarzenbergplatz 11   

1040 WIEN

 

Betrifft: Ich stelle hiermit den Antrag, meinen am 18.09.2002 beim LG für ZRS Wien gestellten Antrag zusammen mit den von mir gemachten Ansuchen und meine derzeitige Berufung zu berücksichtigen und vor dem Gericht der nächsten Instanz, dem OBG Wien, zu behandeln.

 

Gründe: Nachdem Mehmet Cemil SAHIN am 27.01.1995 die Vollmacht, die er durch seine menschlichen Versprechungen erlangt hatte, missbraucht und so meine Bestrafung verursacht hat, hat er meine Anteile von 10% an der Bäckerei übernommen. Deshalb wurden die ÖS 700.000,   , die aus dem Verkauf der Bäckerei am 22.10.1993 stammen und die bis zum Ende des Jahres 1994 an mich ausbezahlt werden sollten, nicht an mich ausbezahlt. Der Umstand, daß Mehmet Cemil SAHIN die von ihm erlangte Vollmacht durch die Verwendung für seine persönlichen Interessen missbraucht hat, ist dadurch erwiesen, dass er meine Anteile von 10% nach der Erlangung der Vollmacht am 27.01.1995 übernommen hat.
Am 25.10.1995 haben in Wien Selahattin ÇELEBI, Necati GENÇ, Kenan GAYE, Bayram ALTAS, Mehmet Cemil SAHIN, Ali ERASLAN, Hüsnü TEMIZ einen neuen Vertrag geschlossen und haben auch Ayse BAYAZIT entfernt.
   Beweise:
1.Die Kopie des Vertrags vom 25.10.1995. 2. Die Kopie des Firmenbuchs mit dem Stichtag 30.06.1995, in dem der Name des Mehmet Cemil SAHIN aufscheint. 3. Die Liste vom 24.11.1994 betreffend die Forderungen der Bäckerei gegenüber den Kunden und den Gesellschaftern. Ablichtung der Liste der Gelder, die sich bei den Gesell   schaftern befinden, deren Adressen und Telefonnummern ich über die Kunden erfahren und zwecks Ladung durch das Gericht dem Rechtsanwalt übergeben habe sowie die Liste der von den Kunden gezahlten Geldbeträge.
   A.Hätte die Bäckerei    wie von M.C. SAHIN behauptet    so hohe Schulden gehabt, so hätte er sie nicht übernommen und hätte nur mit Vollmacht weitergemacht oder hätte sich überhaupt nicht eingemischt.

   B.Unmittelbar nachdem Mehmet Cemil SAHIN die Vollmacht erlangt hatte, beratschlagte er sich mit den anderen Gesell   schaftern und ging folgendermaßen vor:
   Der in Wien 10 befindliche Dede AKGÜL provozierte den Besitzer der Bäckerei Özgül telefonisch, machte ihn wütend und erzeugte eine Konkurrenz zu seinem eigenen Vorteil. Der Besitzer der Bäckerei Dede hatte bei ihren Kunden Aussenstände im Betrag von ÖS 850.000,   „Infolge dessen, dass die Bäckerei Dede den Kunden Kredit in dieser Höhe eingeräumt hat“. Man überließ alle Kunden der Bäckerei Dede, teilte das von ihr bezahlte Geld in der Höhe von 850.000,   untereinander auf, bezahlte die im Rahmen der Teilhaberschaftsbedingungen eingegangenen Ratenschulden im Betrag von ÖS 680.000,   nicht und bereitete so bewusst den Konkurs der Firma vor.
   C.In dem an den Rechtsanwalt Mag. Dr. Alexander SPORN übermittelten Schreiben vom 18.01.2002, von dem ich auch eine Kopie dem Gericht geschickt habe war angeführt, von welchem Kunden sie wie viel Geld erhalten haben.
   In dem ersten Gespräch, dass ich in den ersten Monaten des Jahres 2000 mit Ali ERASLAN geführt habe, hat ERASLAN gesagt, dass sich um einen Großteil dieser Gelder wegen der Vollmacht der Mehmet Cemil SAHIN gekümmert hat,sie davon ungefähr ÖS 150.000,   bis ÖS 200.000,   selbst genommen und einen Teil für die Bäckerei ausgegeben hätten.
   (Ich hatte dies schon im Gerichtsprotokoll vom 18.9.02 zur Sprache gebracht, doch das ist im Protokoll nicht zu sehen. Bei meinem Anruf in der Wohnung des Mehmet Cemil SAHIN am 30.10.1995 hat mir seine Frau Melek am Telefon gesagt, dass die eingelangten Briefe von ihr geschrieben worden waren und dass zur Eintreibung des Geldes ihr Mann die Gesellschafter bedroht habe).
   Ich hatte diese Aussage des Ali ERASLAN den Gerichten mitgeteilt. Diese Leute sind    wie sie auch in ihren eigenen Aussagen angeben    die Unschuldigen spielende Geistliche, sie erklären.(!)
Unrechtmäßiges für rechtmäßig und fördern es, opponieren so gegen sämtliche religiösen und moralischen Regeln, „LASSEN DURCH DAS VON İHNEN GEÖFFNETE TOR DER ZERSTÖRUNG DEN TEUFEL HEREİN.“
Betreiben Separatismus, zerstören die Bücher in einer den Teufel verbergenden Art und Weise, verbergen hinter dem so von ihnen heruntergelassenen Schleier den Teufel, betrügen die Menschen und erzielen daraus im Ausmaß der Zerstörungen Nutzen...                   
   IN DİESER RECHTSSACHE MİT DEM AN İHRER SPİTZE STEHENDEN MANNLİCEN TEUFEL NAMENS BAYRAM, DESSEN EİNFLÜSTERUNGEN.             

   Die folgen.                                    
   D.Das in dem Tonbandprotokoll vom 18. September 2002 ange   führte Datum der Erlangung der Vollmacht von Ayse, der 25.10.1995, ist in Wahrheit der 15.12.1994. Die von Ali ERASLAN erlangte Vollmacht, mit der sie die auf den Namen der Ayse BAYAZIT einbezahlten ÖS 285.000,   meiner Kinder für ihre Interessen verwendet haben, wurde von Ayse BAYAZIT in ihrer vor der Polizei gemachten Aussage am 22. Dezember 2000 aus Angst vor diesen Menschen abgestritten. Ayse BAYAZIT hat bei ihrem Besuch bei mir, es könnte am 18.6.1995 gewesen sein, gesagt, dass wir um die ÖS 700.000,   erhalten werden. Sie hat nicht gesagt: „Wir haben es schon bekommen.“ Ich habe das in der Verhandlung vom 18.9.2002 so gesagt. Daß ich 4 Jahre und 4 Monate im Gefängnis gesessen bin, haben nicht mir unbekannte Menschen verursacht, sondern der Umstand, dass Mehmet Cemil SAHIN, der am 25.01.1995 im Gefängnis des Landesgerichts Wien hinter mir im Flüsterton sprach!                                       
   „Gut, jetzt ist es fix, dass er sitzen wird. Nun werden wir eine Aussage machen und werden die Briefe schreiben, aus denen hervorgeht, dass er Geld schuldet“ Seine Pläne umgesetzt hat!.
   Die Briefe, die er seiner Frau schreiben ließ und die einen moralisch und dem Anschein nach schuldig erscheinen lassen, befinden sich in den Gerichtsakten und sind im öffentlichen Gewissen verurteilt. Deshalb hat man dem Mehmet Cemil SAHIN die Aufgabe der Ausführung dieser Sache übertragen. Dies wurde geplant indem im Gegenzug meine mir rechtmäßig zustehenden Forderungen versprochen wurden und zugesagt wurde, daß diese Angelegenheit den Menschen nicht zu Ohren kommt und geheim bleibt und all' das, was seine Frau Melek SAHIN getan hat, auf Ayse BAYAZIT abgewälzt wird.
   Mehmet Cemil SAHIN sagte selbst bei dem Gespräch am 27.01.1995: „Wenn Du Dich drinnen vorbereitest, versammle ich draußen alle undurchsichtigen Leute um mich, was auch passiert.“
   Auch in der Nacht der Auswanderung des Propheten Mohammed von Mekka nach Medina hatten die Stämme aus Mekka Männer aus ihren Reihen ausgesucht und Attentatsversuche und Versuche unternommen, die Arbeit unseres Propheten Mohammed zu behindern. Das was Mehmet Cemil SAHIN machte, war die Wiederholung der damaligen Ereignisse.
   Dieses Verfahren ist ganz eng mit den täglich erlebten Vorfällen verbunden, ist in Zusammenhang mit meiner Person, meinen Kindern und meiner Ehefrau in Erscheinung getreten, wobei seine ideellen und moralischen Dimensionen, die die Benachteiligung und den Missbrauch der Menschen verursacht haben.
   Proportional zu den unten angeführten Vorfällen sind, gegen die die Regierung der Republik Türkei Maßnahmen ergriffen hat und indirekt mit diesen zusammenhängen. Aus diesem Grund ist die gerichtliche Dimension dieses Verfahrens jene, dass dieses Ereignis vor dem Gesetz der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird und die Menschen das Recht haben, davor gewarnt zu werden. Ich besitze nicht das Recht, auf dieses Verfahren zu verzichten. Die Gründe dafür werde ich in der Folge anführen.                           

   T A G E S O R D N U N G :                                       
DER STAAT HAT DEM SATANISMUS DEN KRIEG ERKLÄRT Auf Antrag der Bundespräsidentschaftskanzlei wurde im Bundes   kanzleramt eine Kommission zur „Vorbeugung gegen den Satanismus“ eingerichtet. Die Kommission hat einen aus 10 Artikeln bestehenden Aktionsplan vorbereitet und der Bundespräsidentschaftskanzlei vorgelegt. Danach wird der Satanismus in den Volksschulen in das Stoffverteilungsprogramm des Religionsunterrichts aufgenommen werden.
   DER STAAT                            
Hat den Kampf gegen die satanistischen Aktivitäten, die mit den Selbstmorden in Istanbul zur Tagesordnung kamen, aufgenommen. Auf Antrag der Bundespräsidentschaftskanzlei wurde im Bundes   kanzleramt eine Kommission zur „Vorbeugung gegen den Satanismus“ eingerichtet. Die aus Vertretern des Innenministeriums, des Justizministeriums, des Unterrichtsministeriums, des Ministeriums für Gesundheit und Kultur, der Familienforschungsanstalt, der Direktion für Jugend und Sport sowie der Direktion für Kultusangelegenheiten bestehende Kommission bereitete einen Aktionsplan vor und legte diesen der Bundespräsidentschaftskanzlei vor. Die Bundespräsidentschafts   kanzlei ihrerseits wurde durch den Satanismusbericht des Rechtsanwalts Cahit TORUN aktiv. Sie richtete ein Schreiben an das Bundeskanzleramt, damit unter Einbeziehung dieses Berichts eine Lösung erarbeitet werden möge. Das Bundeskanzleramt stellte daraufhin mit den zuständigen Personen eine Kommission zusammen und bereitete einen Bericht vor. In dem „geheimen“ Schreiben, das der Bundespräsident   schaftskanzlei vom Bundeskanzleramt übermittelt wurde, finden sich interessante Feststellungen. In dem Bericht, in dem festgehalten wird, dass der Satanismus unter den Jugendlichen mit der Neigung zur Metaphysik, zum Sex und zu Suchtgift beginnt, wird unterstrichen, dass seine Entwicklung parallel zur Zerstörung oder Schwächung der familiären Strukturen zunimmt und sich in der Internet   kommunikation einen Platz geschaffen hat. Die (satanistischen) Aktivitäten sind vor allem in den großen Städten unter den Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 25 verbreitet, die Metal    Musik hören.                             
Es wird festgehalten, dass in annähernd 20 Provinzen Gruppen und Personen ermittelt wurden, die satanistische Aktivitäten entfalten und dass sie zur Gänze Suchtgifte konsumieren. Im Religionsunter   richt des Volksschulalters wird eine ausreichend bewusste Religionsausbildung geboten werden und werden Stoffverteilungs   programme angewendet werden, die auf schädliche Themen wie den Satanismus umfassend eingehen werden. In Zusammenarbeit des Unterrichtsministeriums, der Universität und der Polizei wird Informationsarbeit in Zusammenhang mit dem Satanismus und ähnlichen philosophischen Bewegungen geleistet werden, bei den Elternversammlungen der Schulen Konferenzen abgehalten werden, die darauf ausgerichtet sind, die Familien zu warnen. Die importierten Spiele   CD's für Kinder werden vom Innenminis   terium, der Kommission für schädliche Dinge und dem Zoll   Staatssekretariat geprüft und erst dann die Importerlaubnis erteilt werden, wenn die Unschädlichkeit bestätigt wird. Zur Kinder   und Familienausbildung werden Bücher herausgebracht werden. Die unter der Kontrolle und Aufsicht der Elternversammlung der Schulen und der Zuständigen des Unterrichtsministeriums gedruckten Bücher werden kostenlos verteilt werden. Die Jugendlichen werden, damit ihre seelische und körperliche Gesundheit erhalten bleibt, zu kulturellen und künstlerischen Aktivitäten wie Sport, Volkstanz, Theater und Malen hingeleitet werden. Solange sich wegen Satanismus abgeurteilte Personen im Gefängnis aufhalten, werden Maßnahmen zu ihrer Resozialisation ergriffen werden. Von der staatlichen Türkischen Radio   und Fernsehanstalt (TRT) wird gewünscht werden, dass sie häufig Filme ausstrahlen, die als geheimes Thema auf die Schädlichkeit des Satanismus und des Suchtgiftes eingehen und hinweisen.
Internet:hürriyetim.com.sehriban   orhan/Ankara.14.09.2002
   Dem Umstand, dass ich am 24.11.1994 festgenommen worden bin, liegt ein Grund zugrunde, der nichts mit dem Verfahren zu tun hat, wegen dem ich im Gefängnis gesessen bin.                                   
Die Rechtsanwältin Monika LINDER, die mich am 09.01.1995 besuchen kam, hatte mir das Ergebnis der von der Polizei gemachten Telefonaufnahmen mitgeteilt. Sie teilte mir mit, dass durch die Telefonaufnahmen festgestellt worden sei, dass ich mit diesen Menschen und diesem Verfahren nichts zu tun habe, die Herrn Beamten mich aber bis zum Abschluß des Verfahrens drinnen behalten möchten, da ich diese Menschen im Gefängnis kennengelernt hätte.
In den ersten Wochen des Monats August 1994 waren Kriminal   beamte in meine Wohnung gekommen und wollten mich wegen einer Anzeige festnehmen. Da ich aber nicht zu Hause war und die Herrn Beamten meine Kinder gesehen haben und von der Festnahme Abstand genommen haben, haben sie ihre Karten hinterlassen und sind gegangen. Ich habe das erfahren, als ich nach Hause kam. Ich habe sofort die Beamten angerufen und bin hingefahren. Die Beamten haben mir gesagt, dass sie eine Anzeige für meine Festnahme erhalten aber wegen meinen Kindern Abstand davon genommen hätten, sie mich jedoch bei der kleinsten Handlung festnehmen würden und ich vorsichtig sein solle. Der großgewachsene Beamte schrieb dies alles in den Computer (Ich habe am 01.01.2001 schriftlich beim fremdenpolizeilichen Büro den Antrag gestellt, die Fotokopie von diesem Vorgang dem Gericht zu übermitteln. Die Antwort darauf war, dass sie dem Gericht die Eintragungen betreffend diesen Vorfall dann übermitteln würden, wenn dies das Gericht wünschen würde).
   Die Anzeige, die in den ersten Wochen des Monats August 1994 in Zusammenhang mit meiner Festnahme gemacht worden war, erfolgte deshalb, da es aufgrund des Umstandes, dass diese Menschen meine Wohnung und meine Bäckerei rundum umzingelt hatten, für mich in der Haft sicherer sein würde. Ich hatte in meinen vorhergehenden Beschwerden dem Gericht das, was die Frau des Mehmet Cemil SAHIN gemacht hatte, sie alles auf Ayse BAYAZIT abwälzen wollte, SAHIN erfahren hat, dass seine Frau mit dem Teufel in Verbindung steht sowie einen Teil der von der Melek auf meiner Familie verursachten Schäden mitgeteilt.
   Als ich im Jahre 1994 tagsüber zu Hause schlief, soll die Melek, die zu diesem Zeitpunkt zu Hause auf Besuch war, die Ayse zum Einkaufen weggeschickt und im Schlaf meinen Atem genommen haben.
   Das war einige Zeit, bevor sich der Vorfall ereignete, bei dem sich das heiße Wasser über das Gesicht der Aslihan ergoß. Als Aslihan stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde, blieb auch die Ayse im Krankenhaus. In diesen Tagen hatte ich in meinem Kopf sehr eindringliche Gedanken betreffend die Melek.
   Eines Tages bin ich unter dem Vorwand, das Kleid der Hilal abholen zu wollen, nach vorhergehender telefonischer Ankündigung in deren Wohnung gefahren. Dies ereignete sich in Form eines verlangenden Wunsches.
   Als ich an ihre Tür gekommen war, habe ich durch das draußen befindliche Telefon Telefon mitgeteilt, dass ich da bin. Sie hat gesagt, dass ich in die Wohnung kommen und das dort befindliche Kleid der Hilal abholen könne. Als ich zu der Wohnung hinaufgegangen bin, hat sie mich in einem    den moralischen Regeln nicht entsprechenden    Zustand empfangen. Sie hatte gerade das Bad verlassen und machte die Türe im Bademantel auf. Sie erschien meinem Auge als eine hässliche und alte Frau. Da mich in diesem Augenblick Allah schützte und ich mich schämte. Der Anzeige, wegen der ich festgenommen werden sollte und meiner Haft in diesem Zusammenhang liegt folgendes zugrunde:

    Im Jahre 2000 sagte in Deutschland der frühere Abgeordnete Hasan MEZARCI in einer Erklärung an die Tageszeitung Hürriyet, dass ein Engel namens Leyla im eingeflüstert habe, er solle in die Türkei fahren.
   Diese Einflüsterung tätigte jedoch nicht ein Engel, sondern der Teufel Leyla, der dann das Ideelle und die Umgebung leert und sich selbst breit macht, wenn die Religion zum Werkzeug der Politik und des Materiellen gemacht wird.
   MELEK SAHIN GEHÖRT ZU DER GRUPPIERUNG DIESER LEYLA UND SOLLTE  BIS IN MEINE WOHNUNG HINEINGEBRACHT  WERDEN.                    
   DA SICH DER MÄNNLICHE TEUFEL NAMENS BAYRAM HIER HERUMTRIEB, SOLLTE ICH ZU DIESER ZEIT  SEELISCH  UND KÖRPERLICH VOR DIESEN DINGEN GESCHÜTZT WERDEN UND SOLLTEN DIESE DINGE ANS TAGESLICHT  KOMMEN..                           
   Nachdem mich in den ersten Wochen des Monats August 1994 die Beamten nicht festgenommen haben, tauchen die Italiener und Mehmet DEMIRBILEK auf. Dass die Herrn Beamten, die meine Telefonate abgehört haben und von mir verlangt haben, ich solle noch vorsichtiger sein.

                     
   İST  WOHL  DER  WILLE  ALLAH’S.
Damit die Taten dieses männlichen und des weiblichen Teufels, ihre Aktivitäten und ihre Wirkung auf die Menschen ans Tageslicht kommen und ihre Zerstörungen verhindert werden.                      
   Dieser    den Justizbehörden zugetragene    Vorfall ist im Ausmaß von ist es!
„unmöglich so ist es unmöglich“ Eine moralische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Angelegenheit!..
   Die eine lebenswichtige Rolle spielt und die Wirbelsäule und das Rückgrat der Menschen, ihrer Familien und jeglicher Ruhe und Stabilität darstellt. In Zusammenhang mit diesen Vorfällen gibt es auf der Welt und in Amerika zahllose Institutionen und Internetseiten. Dieses Geschriebene und in meinen Briefen, die als Buch zusammengestellt wurden und auf die Übersetzung warten, enthalten offene und verdeckte Zeichen, die die Menschen nutzen müssen. Ich ersuche hochachtungsvoll darum, dass dies alles von Ihrem hohen Gericht als Ganzes betrachtet und als Grund für die anderen rechtlichen Verfahren anerkannt wird, auf deren Abschluß ich warte. Haci BAYAZIT
Beilagen: 11 Seiten

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.2

 

Haci BAYAZIT  Wien,16.04.2003
Marien Gasse 8/1/6   

1170 Wien       

 

AN DAS
Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien
Schwarzenbergplatz 11   

1040 WIEN

 

Betrifft: Landesgericht für ZRS Wien vom 29.11. 2002 und vom 29. 01. 2003 zum Akt mit der Geschäftszahl 20 Cg 19/01 p   24. Ersuchen an den Obersten Gerichtshof Wien, in diesem Zusammenhang unter Berücksichtigung der Beweise und der Personen, gegen die ich Klage erhoben habe, meine Ansprüche und Rechte sicherzustellen.

 

B E G R Ü N D U N G

 1:Ich habe in diesem Verfahren nichts mit Dr. Wolfgang Blaschitz zu tun. Ich habe das in der zweiten Berufung, die ich am 29 .01. 2003 erhoben habe, dem Landesgericht für ZRS Wien mitgeteilt. „Deshalb haben die von mir persönlich eingebrachten Ansuchen ihre Frist und ihren Inhalt für das Verfahren gewahrt.“

 2:Da dieses Verfahren ideelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Dimensionen aufweist und über den gelebten Vorfällen ein Schleier des Geheimnisses schwebt und ein Grund für die Dechiffrierung, Aufklärung und Warnung der Menschen vorliegt, ersuche ich hochachtungsvoll darum, dem Obergericht als Zusatzinformation die Ansuchen an den Jugendgerichtshof Wien als BG zu 3 U 682/02y   1 (BS) vom 14.02.2003, an das Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich vom 17.03.003 sowie Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich vom 31.03.2003 zusammen mit deren Fotokopien zu übermitteln.

      Mit vorzüglicher Hochachtung  

       Haci BAYAZIT

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.3

 

İnformation:

Lob und Preis sei Allah. Allah’s Friede und Segen möge mit Euch sein.

Geliebte Untertanen Allah’s, in Gebäuden gibt es „Türen und Fenster“, unten und oben „Gewölbe“, DIE DAS GEBÄUDE AUFRECHT HALTEN. Auch die Religion, die er zum Schutz des prächtigen Geschöpfs Allah ’s, des Menschen, durch seine Propheten geschickt hat, ist genau so wie ein Gebäude ! Und das Gewölbe dieses ideellen Gebäudes, in dem die Menschen materiell und ideell geschützt sind, sind die islamische Mystik und der Derwischorden. Damit, dass im osmanischen Staat die Musik, das Vergnügen und das Zweifelhafte Eingang in die islamische Mystik gefunden haben, haben sich diese Gewölbe von ihren eigentlichen Aufgaben entfernt, haben sich von der göttlichen Bestimmung in das unrichtige, das teuflische gewandelt und das Gebäude ist eingestürzt. UND UNTER DEN RUINEN DES EINGESTÜRZTEN GEBÄUDES SIND DIE UNSCHULDIGEN UND NOTLEIDENDEN MENSCHEN AUF DER WELT GEBLIEBEN. (!) Aus diesem Grund ist der durch den unten geschilderten Kampf zur Institution gewordene Derwischorden DAS IDEELLE GEBÄUDE und SEIN GEWÖLBE, in dem die Menschen mit Erlaubnis Allah ’s und mit der Unterstützung der von ihm Geliebten „materiell und ideell geschützt sind“.

 

2. UNTER DEM TITEL „Innerhalb des Kreises des İslam (der vier Beweise der Religion) ! Das Ideelle, die islamische Mystik, der Derwischorden, (die wiederholte Rezitation religiöser Formeln, in denen die Namen Gottes begegnen, die Gottesgabe, das Wasser) und der Mensch.(!)“

 

Die rechtlich im Rahmen des Vereinsgesetzes institutionalisierte Form unseres nahezu zehn Jahre lang andauernden Kampfes, in dem jeder Augenblick gelebt wurde, um im Rahmen der Maße des Gebets (die Religion, die Moral, das Ideelle) und die Rechtschaffenheit (Gerechtigkeit).(!), ideell und äusserlich das Recht und die Gerechtigkeit zu schützen, und der vom Verfassungsgericht und der Asylbehörde akzeptiert wurde !  

 

DIE VEREINIGUNG FÜR ISLAMISCHE DIENSTE:

ANMERKUNG: Die unten angeführten siben Bedingungen stellen das das Kreuz und die Wirbelsäule der Religion, das Mittel für das Ideelle, die redliche Seite des Derwischordens dar. Das heißt, der Teufel hat, indem er die sieben Tore (von denen fünf Sinne sind) des Herzens, dem Zentrum des Körpers, die in die äussere und die innere Welt blicken, eines der feste Glaube, eines wo die Gnade und der Scharfsinn sich von der Abschweifung und der Magie trennen, zerstört und hat an jedes Tor EINE GRUPPE GEBRACHT, die jeweils aus den vier Kreisen der Religion hervorgegangen ist, und hat die Menschen in einen Zustand gebracht, in der ihre Wünsche von der das Böse gebietenden Seele abhängig waren, hat das Mittel des Ideellen zerstört und geleert, indem er den Derwischorden mit Ungerechtigkeiten zu einer Tradition gemacht, ins unrichtige verwandelt hat! AN STELLE DES ENTLEERTEN IDEELLEN HAT ER SICH AUF DREI ART UND WEISEN SELBST EINGENISTET UND HAT DIE MENSCHEN SEIT JAHREN UNUNTERBROCHEN IN DREI SÜMPFEN HERUMGEFÜHRT ! Aus diesem Grund ist mit Erlaubnis und Unterstützung Allah ’s zur Warnung der Menschen, zu Dechiffrierung des Teufels und seiner Helfer, zur Austrocknung der Sümpfe in denen sie sich befinden, ihre Beseitigung aus dem ideellen und dem gesellschaftlichen Bereich, offen und öffentlich der Legitimitätsbereich unserer Arbeit innerhalb der Masse des Rechts und der Gerechtigkeit. Mögen Sie Allah anvertraut sein. Hacı Bayazıt haci.bayazit@chello.at  25.07.04 / www.islam-tarikat.com

 

BUNDESPOLIZEIDIREKTION WIEN     Zahl: IX-601
Büro für Vereins-,Versammlungs-        Wien, 28.01.2003

Und Medienrechtsangelegenheiten
1010 Wien, Schottenring 7- 9

Referent: Rat Mag.
E-Mail:bpdw.buerofuervvm@polizei.gv.at
            DVR: 0003506

Betreff: Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Die islamische Mystik und der Mensch!

 

An den Verein w.o.
Wien

Beilage: unbeglaubigete Abschrift der Statuten
               Auszug aus dem Vereinsregister

 

Die Errichtung des im Betreff genannten Vereines wurde der Bundespolizeidirektion Wien, Buro für Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten, am 30.12.2002 angezeigt. Es wird mitgeteilt, dass innerhalb der in § 13 (1) Vereinsge setz 2002, BGBI. I Nr. 66/2002, normierten Frist von vier Wochen seitens der zustän digen Vereinsbehörde keine Erklärung, dass die Gründung des Vereines nicht ge stattet wird, ergangen ist.
Der Verein ist somit am 27.1.03 entstanden und kann seine Tätigkeit beginnen.

                                           DerVorstand
                                            gez.: Mag.

 

                                            Hinweise:

Der Verein hat alle seine organschaftlichen Vertreter unter Angabe ihrer statutenge- Mäßen Funktion, ihres Namens, ihres Geburtsdatums, ihres Geburtsorts und ich rer für Zustellungen maßgeblichen Anschrift sowie des Beginns ihrer Vertre tungsbefugnis jeweils binnen vier Wochen nach ihrer Bestellung der Vereinsbe hörde (Bundespolizeidirektion Wien, Büro für Vereins-, Versammlungs- und Medien rechtsangelegenheiten, 1010 Wien, Schottenring 7-9 ) bekannt zu geben.  Der Verein hat der Vereinsbehörde auch jede Änderung seine für Zustellung Maßgeblichen Anschrift binnen vier Wochen mitzuteilen.

Satutenänderungen sind der Vereinsbehörde unter Änderung seiner für Zustellungen Statuten in der geänderten Fassung anzuzeigen.  Ein Verstoß gegen diese genannten Verpflichtungen hat die Einleitung eines Ver waltungsstrafverfahrens gegen den zur Vertretung des Vereins berufenen Organ walter zur Folge. Dieser ist mit Geldstrafe bis zu 218 Euro, im Wiederholungsfall mit Geldstrafe bis zu 726 Euro zu bestrafen.
Achtung! Hat ein Verein nicht innerhalb eines Jahres ab seiner Entstehung organschaftliche Vertreter bestellt, ist er von der Vereinsbehörde
aufzulösen.


       Statuten Wien, 27.12. 2002

Des Vereines _____________

1.Name, Sitz und Tätigkeitsbereich des Vereines:
1.1.Der Verein Führt den Namen

Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen. Der weg des Derwischordens. Die islamische Mystik und der Mensch.

 

1.2.Der Verein hat seinen Sitz in Wien  Internet.www.islam-tarikat.com
1.3.Der Verein erstreckt seine Tätigkeit auf Die Welt

2:
Zweck des Vereins

a)Allgemeine Grundsätze
Die Bedeutung und Beschreibung Der Welt des Ideellen der islamischen Mystik des Weg des Derwischordens im menschlichen Leben!..
Der Islam:
ist die Lebensordnung, die Allah seinen Untertanen für die innere Ruhe in der Welt und im jenseits ausgewählt hat.
Die Welt des Ideellen:
ist das Kreuz, die Wirbelsäule und die ideellen Ränge des Untertänigkeitsgrades. zu Allah.
Die islamische Mystik und der Weg des Derwischordens.                                    
2:1.sind die ideellen Institutionen des Islam und Herz.                                       
2:2.sind die Befreiung des Ich von den Wünschen der Böse gebietenden Seele (des Teufels) (Ist das Erwachen des Herzen aus Sorglosigkeit) und.                              
2:3.sind das Mittel und die Unterwerfung der Stufender Welt des Ideellen innerhalb des Kreises des Islam.
2:4.ist nach einheitlicher Ansicht islamischer Gelehrter das Grundprinzip des Islam und die Instanz, von der sie angewendet wird.                           
2:5.ist das ideelle Gebäude, in dem der Untertan seelisch und äußerlich geschützt. Wird.
2:6.ist die Säuberung von allem SchädlichenundVerdächtigenzur Errichtung des Gebäudes und zum Schutz des Untertanen ‚den Untergrund’ von Rassismus „seelischem Separatismus“ der Verwendung der Religion als Werkzeug der Politik und des Materiellen sowie von übertriebener Müsik übertriebenem Vergnügen sowie ‚das Innere’ von jeglichem durch religiöse Vorschriften. Verbotenem und Verdächtigen.                          
2:7.Ist die Vorbereitung der Menschen mit diesen Methoden auf Situationen, die von Allah Gnade, Fruchtbarkeit und innere Ruhe erfordern.                                

b)Arbeitsinhalt                                         .
2.1.Schriftverkehr (Die islamische Mystik und Derwischorden).                                                
2.2.Bildungs- und Gesprächsveranstaltungen.                                                       
2.3.Kindererziehung.                                                              
2.4.Islamische Sendeanstalten.                                                       
2.5.Die Schaffung von Grundlagen für Schüler- und Studentenstipendien.                                                                 

3.Tätigkeiten, die zur Verwirklichung Vereinszweckes vorgesehen sind: Der beabsichtigte Vereinszweck soll durch folgende Tätigkeiten verwirklicht werden:

 

3.1.Ideelle Tätigkeiten:
Vortrage, Versammlungen, Zusammenkünfte, Herausgabe eines Mitteilungsblattes, Einrichtung einer Bibliothek, gemeinsames Beten und Vorwort, Information.
3.2.Aufbringung der erfor derlichen finanziellen Mittel: Mitgliedsbeitrage/Spenden
4.Arten der Mitgliedschaft: Die Mitglieder des Vereines gliedern sich in Ausschließlichin ordenliche Mitglieder, das sind solche, die sich voll an der Vereinsarbeit beteiligen________________ ________________________
5.Erwerb der Mitgliedschaft: Mitglieder des Vereines können alle physischen ____________ Personen werden. Über die Aufnahme von ordentlichen______________Mitgliedern entscheidet der Vorstand Endgültig. Die Aufnahme/kann/ohne Angabe von Gründen verweigert werden.________________ Vor der Konstituierung erfolgt die vorläufige Aufnahme durch die (den) Proponenten. Diese Mitgliedschaft wird erst mit der konstituierung wirksam.
6.Beendigung der mitgliedschaft: Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod ________________, durch freiwilligen Austritt, durch Streichung und durch ausschluß._________________                                
6.1.Die Streichung eines Mitgliedes kann der Vorstand vornehmen, wenn dieses trotz ________________ Mahnung länger als Ein jahr mit der Zahlung der Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist. Die Verpflichtung zur Zahlung der fällig gewordenen Mitgliedsbeiträge bleibt hievon unberührt.                                 
6.2.Der Ausschluß eines Mitgliedes aus dem Verein kann vom Vorstand wegen grober Verletzu- ng. der Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens verfügt werden. Gegen den Ausschuß ist jedoch binnen 2 wochen nach erhalt des schriftlichen Ausschlußbeschlusses die berufung an die Generalversammlung zulässig. Bis zur Entscheidung der Generalversammlung ruhen die Mitgliedsrechte und Mitgliedspflichten.______________                              
7.Rechte und Pflichten der Mitglieder: Die Mitglieder sind berechtigt, an allen veranstaltungen des Vereines teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereines zu beanspruchen.Das Stimmrecht in der Generalversammlung sowie Das aktive und passive wahlrecht steht allen zu. Die Mitglieder haben das Recht,in jeder generalversammlung vom Vorstand über die tätigkeit des Vereines und über die finanzielle Gebarung informiert zu werden. Wenn es jedoch mindestens ein Zehntel der Mitglieder unter angabe von Gründen verlangt, so ist der Vorstand verplichtet, jedes dieser mitglieder auch außerhalb der Generalversammlung und zwar binnen vier Wochen ab dem Einlangen des Verlangens entsprechend zu informieren.  Die Mitglieder sind verplichtet, die interessen des Vereines nach kräften zu fördern und alles zu Unterlassen, worunter das Ansehen und der Zweck des Vereines leiden könnten. Sie haben die Vereinsstatuten und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten. Sie sind zur pünktlichen Zahlung der beitrittsgebühr und der Mitgliedsbeiträge in der von der Generalversammlung Beschlossenen Höhe verpflichtet._______________
8.Die Generalversammlung.                          
8.1.Die ordentliche Generalversammlung findet Eine x jahrlich Statt.                                              
8.2.Eine außerordentliche Generalversammlung hat auf Beschluß des Vorstandes oder der Ordentlichen Generalversammlung oder auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens . 10 % der Mitglieder oder auf Verlangen der Rechnungsprüfer / innen stattzufinden.                             
8.3.Sowohl zu den ordentlichen wie auch zu den außerordentlichen Generalversammlungen sind alle Mitglieder mindestens 6 Wochen vor dem Termin schriftlich einzuladen. Die Anberaumung der Generalversammlung hat unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen.Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand.                                 
8.4.Anträge zu Tagesordnungspunkten sind mindestens 24 Stunden vor dem Termin der Generalversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen.                            
8.5.Gültige Beschlüsse - ausgenommen solche über einen Antrag auf Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung - können nur zu Tagesordnungspunkten geßaßt werden.                                        
8.6.Bei der Generalversammlung sind alle Mitglieder teilnahmsberechtigt. Das Stimm - bzw Wahlrecht richtet sich nach Punkt 7 der Statuten. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme. _________________ __________________
Die Generalversammlung ist bei statutengemäßer Einberufung ohne Rücksicht auf die Anza- hl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlußfähig.                               
8.7.Die Wahlen und Beschlußfassungen in der Generalversammlung erfolgen in der Regel mit einfacher Stimmenmehrheit. Beschlüsse, mit denen die Statuten des Vereines geändert oder der Verein aufgelöst werden soll, bedürfen jedoch einer qualifizierten Mehrheit von. 70%der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
 

    -Eine Änderung der Punkte 2.a und 2.b und 3.1 Bedarf einer Stimmenmehrheit von 100%-                                                                       
8.8.Den Vorsitz in der Generalversammlung führt der Obmann/die Obfrau, in dessen/deren Verhinderung sein/ihre Stellvertreter/in. Wenn auch diese/r verhindert ist, so führt das an Jahren älteste anwesende Vorstandsmitglied den

Vorsitz.
9.Aufgabenkreis der Generalversammlung:
Der Generalversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:
a)Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes und des Rechnungsabschlusses,
b)Beschlußfassung über den Voranschlag,
c)Bestellung und Enthebung der Mitglieder des Vorstandes und der Rechnungsprüfer,
d)Festsetzung der Höhe der Beitrittsgebühr und der Mitgliedsbeiträge,
e)Verleihung und Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft,
F)Entscheidung über Berufungen gegen Ausschlüsse von der Mitgliedschaft,
g)Beschlußfassung über statutenänderungen und die freiwillige Auflösung des Vereines,
h)Beratung und Beschlußfassung über sonstige auf der Tagesordnung stehende Fragen.
10.Der Vorstand:
10.1.Der Vorstand besteht aus
a)der Obmann/der Obfrau,
b)dem Schriftführer/der Scriftführerin,
c)dem Kassier/der Kassierin,
d)deren Stellvertreter/innen

10.2.Die Funktionsdauer des Vorstandes beträgt Eine x Jahrlich Statt. Auf jeden Fall währt sie zur Wahl eines neuen Vorstandes. Ausgeschiedene Vorstandsmitglieder sind wieder wählbar.                               
10.3.Der Vorstand hat das Recht,bei Ausscheiden eines gewählten Vorstandsmitgliedes an seine Stelle ein anderes wählbares Mitglied zu kooptieren,wozu die nacchträgliche Genehmigung In der nächstfolgenden Generalversammlung einzuholen ist.                                       
10.4.Der Vorstand wird vom Obman/von der Obfrau bzw dessen/deren Stellvertreter/in Schriftlich oder mündlich einberufen.

10.5.Der Vorstand ist beschlußfahig, wenn alle seine Mitglieder eingeladen wurden und Mindestens die Hälfte von ihnen anwesend ist.                                    
10.6.Der Vorstand faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.                                
10.7.den Vorsitz führt der Obmann/die Obfrau, bei Verhinderung sein/e Stellvertreter/in.ist auch dies/r verhindert, obliegt der Vorsitz dem an jahren ältesten anwesenden Vorstandsmitglied.                                            
10.8.Außer durch Tot und Ablauf der Funktionsperiode erlischt die Funktion eines Vorstandsmitgliedes durch enthebung und Rücktritt.                                     
10.9.Die generalversammlung kann jederzeit schriftlich ihren rücktritt erklären. Die Vorstandes seiner Funktion entheben.
10.10.Die Vorstandsmitglieder können jederzeit schriftlich ihren Rücktritt erklären. Die Rücktrittserklärung ist an den                           Vorstand, im Falle des Rücktrittes des gasamten Vorstandes An die Generalversammlung zu richten. Der Rückrittes des gesamten Vorstandes wird erst Mit der Wahl des neuen Vorstandes wirksam.                                          
11.Aufgabenkreis des Vorstandes: Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereines. Ihm kommen alle Aufgaben zu, die nicht durch die Statuten einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. In seinen Wirkungsbereich fallen insbesondere folgende Angelegenheiten:                                
a)Erstellung des jahresvoranschlages sowie Abfassung des Rechenschaftsberichtes und des Rechnungsabschlusses,
b)Vorbereitung und Einberufung der ordentlich und außerordentlichen Generalversammlungen,                                         
c)Vewaltung des Vereinsvermögens,                                     
d)Aufnahme, Ausschluß und Streichung von Vereinsmitgliedern,                                          
e)Aufnahme und Kündigung von Angestellten des Vereines.                                                
12.Besondere Obliegenheiten einzelner Vorstandsmitglieder:                                             
12.1.Der Obmann/Die Obfrau oder sein/ihre Stellvertreter/in vertritt den Verein nach außen.Der Vorstand kann aber Einem beliebigen die Besorgung der laufenden Geschäfte * übertragen. Mitglied * mittels Schriftlicher Vollmacht
12.2.Im Innenverhältnis gilt folgendes:                                            
a)Der Obmann/Die Obfrau führt den Vorsitz in der Generalversammlung und in den Vorstandssitzungen. Bei Gefahr im Verzug ist er/sie berechtigt, auch in Angelegenheiten, die in den Wirkungsbereich der Generalversammlung oder des Vorstandes fallen, unter eigener Verantwortung selbständig Anordnungen zu treffen: Diese bedürfen jedoch der nachträglichen Genehmigung durc das zuständige Vereinsorgan.                                           
b)Der Schriftführer/Die Schriftführerin hat den Obmann/ die Obfrau bei der Führung der Vereinsgeschäfte zu unterstützen. Ihm/Ihr obliegt die Führung der Protokolle der Generalversammlung und des Vorstandes.
c)Der Kassier/Die Kassierin ist für die ordnungsgemäße Geldgebarung des Vereines Verantwortlich.
d)Die Stellvetreter/innen des Obmannes/der Obfrau, des Schriftführers/der Schriftführerin oder des Kassiers/der Kassierin dürfen nur tätig werden, wenn der Obmann/die Obfrau, der Schriftführer/die Schriftführerin oder Kassier/die Kassierin Verhindert sind; DIE Wirksamkeit von Vertretungshandlungen wird dadurch aber nicht Berührt.
13.Die Rechnungsprüfer/innen:                                    
13.1.Die beiden Rechnungsprüfer/innen von der Generalversammlung für die Funktionsdauer des Vorstandes gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich.                                           
13.2.Den Rechnungsprüfern/innen obliegt die laufende Geschäftskontrolle und die Überprüfung Des Rechnungsabschlusses. Sie haben der Generalversammlung über das Ergebnis der Überprüfung zu berichten.
13.3.Im übrigen gelten für die Rechnungsprüfer/innen die Bestimmungen der Punkte 10.2,10.8,10.9 und 10 sinngemäß
14.Das Schiedsgericht:                                    
14.1.In allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigketen entscheidet das Schiedsgericht.
14.2.Das Schiedsgericht setz sich aus fünf ordentlichen Mitgliedern zusammen. Es wird derart gebildet, daß jeder Streitteil innerhalb von zwei Wochen dem Vorstand zwei ordentliche Mitglieder als Schiedsrichter namhaft macht. Die so namhaft gemachten Schiedsrichter Wählen mit Stimmenmehrheit ein füftes ordentliches Mitglied zum Vorsitzenden des Schiedsgerichtes. Bei Stimmengleichheit entscheidet unter den Vorgeschlagenen das los.
14.3.Das Schiedsgericht fällt seine Entscheidungen bei Anwesenheit aller seiner Mitglieder mit Einfacher Stimmenmehrheit. Es entscheidet nach bestem Wissen und Gewissen. Seine Entscheidungen sind vereinsintern endgültig.
15.Auflösung des Vereines:                                      
15.1.Die freiwillige Auflösung des Vereines kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Außerordentlichen Generalversammlung und nur mit der im Punkt 8 . 7 der Statuten Festgehaltenen stimmenmehrheit beschlossen werden.
15.2.Der letzte Vereinsvorstand muß die freiwillige Auflösung                                         
- der Vereinsbehörde schriftlich anzeigen Auflösung                                                       
- in einer für amtliche Verlautbarungen bestimmten Zeitung veröffentlichn.                                      
15.3.Das im Falle der freiwilligen Auflösung oder bei Wegfall des Vereinszweckes allenfalls vorhandene Vermögen darf i keiner wie auch immer gearteten Form den Vereinsmitgliedern zugute kommen.  Es ist vom abtretenden Vereinsvorstand

(vom Liquigator) einem Rechtsträger zu Übergeben, der als gemeinnützig, miltätig oder kirchlich tätig im Sinne der § § 34 ff der Bundesabgabenordnung anerkannt ist und in der Generalversammlung bestimmt wurde.

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

Im Kreise des İslam. Die Welt des Ideellen. Der Weg des  Derwischordens. Die İslamische Mystik. Und der Mensch.

Wien      Wien, 28.03.2004
İnternet:islam-tarikat.com                Zahl:IX-601

 

An die
BUNDESPOLIZEIDIREKTION WIEN
Büro für Vereins-, Versammlung-
und Medienrechtsangelegenheiten
Schottenring 7-9  - 1010 Wien
E-Mail:bpdw.buerofuervvm@polizei.gv.at
 

Betrifft: Generalversammlung des Vereins „Im Kreise des İslam. Die Welt des Ideellen! Der Weg des Derwischordens. Die İslamische Mystik. Und der Mensch!..“ – Beendigung der Funktionen des Vereinsmitglieds Servet SARI.
Die Stellung und die Aktivitäten des Obmann-Stellvertreters und Vereinsmitglieds Servet SARI innerhalb des Vereins wurden eingestellt.                                         

Gründe: Es wurden Aktivitäten von ihm festgestellt, die die Artikel 2 und 6 der allgemeinen Grundsätze (Zweck des Vereins) verletzen.                                

Beweise: Seine Beziehungen zu den islamischen Kulturzentren und deren (Süleymancılar) Mitgliedern haben ein Ausmaß angenommen, daß dem Gründungszweck des Vereins Schaden zufügt.                                    

Ich ersuche Sie um Kenntnisnahme der Änderung, die innerhalb des Tätigkeitsfeldes des Vereins stattgefunden hat. Ich werde innerhalb von zwei Monaten schriftlich das (die) an seine Stelle eintretende(n) Vereinsmitglied(er) mitteilen.

Gründer und Obmann des Vereins: Hacı BAYAZIT                                                                   
                                                       Hochachtungsvoll

 

 2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.5

 

Haci BAYAZIT     Wien,am 14.02.2003

Mariengasse 8/1/6   

1170 WIEN    An den 3 U682/02y 1 (BS)


Jugendgerichtshof Wien als BG
Landesgerichtsstraße 11    1080 WIEN       

   

STRAFSACHE:

GEGEN: § 198 Abs. 1 Strafgesetzbuch Datum:

3.Februar 2003 LADUNG des Beschuldigten zur Hauptverhandlung Datum: 11.März 2003 Beantwortung!

Begründung: 1.Seit 1995 kämpfe ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln darum, dass dieses Verfahren durchgeführt wird.  2.Ich bin in diesem Verfahren nicht der Beklagte, sondern der Kläger und derjenige, der Ansprüche geltend macht. Die von mir geltend gemachten Ansprüche sind mit dem ideellen, familiären und gesellschaftlichen Leben zusammenhängende Dinge, die in meinen Augen, den Augen meiner Kinder und meiner Familie alle Menschen angehen. Es ist mir nicht möglich, von diesem Verfahren Abstand zu nehmen. Denn diese sind die Ansprüche anderer Menschen an meiner Person, meinen Kindern und an meiner Familie.                                     
   Die Gerechtigkeit und das Ideelle sind die Säule des Himmelsgewölbes. Deshalb ist es die Last auf meinen Schultern, diese Ereignisse, die über die Gerichte an das Gewissen der Öffentlichkeit herangetragen wurden, in allen ihren Einzelheiten dem Gericht mitzuteilen. Die Gegnerschaft zwischen den Menschen, die ich Anklage, und mir währt schon seit Jahren und hängt mit diesen Ereignissen zusammen. 

                                   
   Im Jahre 1984, es könnte auch das Jahr 1985 gewesen sein, war ich in den 10. Bezirk zum Freitagsgebet gegangen. Der islamische Geistliche Selahattin CELEBI hielt eine Predigt. Ich saß in der Mitte der Gemeinschaft. Plötzlich wurde er zornig, als er mich sah. Er schlug derartig fest auf den Tisch, dass er von seinem Sitzplatz fiel. Damals konnte ich mir keinen Reim auf sein Verhalten machen. Im Jahre 1994 waren wir gerade Teilhaber bei meiner Bäckerei geworden. In den ersten Monaten des Jahres 1994 saß ich in seinem Büro im 15. Bezirk. Der Geistliche ging die ganze Zeit um mich herum, wobei er mit mir plauderte. Er hatte seine Arme zusammengelegt, als wollte er die rituelle Waschung vornehmen.


Als er sich hinter mir befand, drehte ich mich plötzlich um und sah, dass er die Hand gehoben hatte um mich zu schlagen.

Als ich das gesehen hatte, blieb sein Arm in der Luft.    

            
    
DER HERR  GEISTLICHE  SAGTE:                         
    Wir werden eines Tages miteinander prozessieren, wir werden Schaden erleiden, aber es wird sehr gut für die Menschen sein!.. ES LAG AUF DER HAND, DASS IHN ALLAH DIESE WORTE SAGEN LIEß!..
   Damals habe ich dieses Verhalten nicht wichtig genommen und bin von ihm weggegangen. Die Worte, die der Herr Geistliche in seinem Büro gesprochen hatte, wurden auch an mich gerichtet, als ich 7 oder 8 Jahre alt war. Als ich mich auf Wunsch Allahs im Gefängnis daran erinnerte, daß der Teufel und die Personen, die den Einflüsterungen des Teufels ausgesetzt sind, mir und meiner Familie Schaden zufügen würden!..
   „schützte mich Allah genau so wie zu dem Zeitpunkt, als der Herr Geistliche mich in seinem Büro schlagen wollte !.. auch in den Sommermonaten des Jahres 1997 vor den auf einer Kalenderseite eingelangten Worten, die den Menschen psychisch unterminieren und seine religiöse Überzeugung zerstören!..“ Der Herr Geistliche und noch andere Menschen wussten, dass ich all das im Gefängnis erfahren würde. Um zu verhindern, dass diese Dinge durch die Gerichte zur Kenntnis des Gewissens der Öffentlichkeit gelangen und zur Vertuschung der von der Melek SAHIN an meiner Familie vorgenommenen Zerstörungen versprachen sie ihnen die Gelder, die ich von Teilhabern zu bekommen hatte!.. Zu diesem Zweck beauftragten sie den Mehmet Cemil SAHIN und eine andere Familie!..
Mehmet Cemil SAHIN hatte es selbst gesagt: „Ich versammle alle undurchsichtigen Leute um mich.“ Zafer CANKAYA gehört auch zu Cemil SAHIN. Diese gliedern sich in Gruppen auf. Einer jagt Angst ein und der andere nimmt zu sich und auf diesem Wege haben sie sogar meine Kinder erreicht und verhindern seit Jahren, dass ich Kontakt mit ihnen habe. Im April des Jahres 1995 las der Staatsanwalt laufend meine Briefe. Deshalb soll er die Anklage abgeändert haben.
   Da Mehmet Cemil SAHIN und die andere Familie dies wusste und zu dem Schluß gekommen war, dass ich nicht im Gefängnis bleiben würde!                                   
   Als ich in diesen Tagen, es könnte im Jahr 1984 oder im Jahr 1985 gewesen sein, zur Mittagszeit das rituelle Gebet verrichtete, begann das Bild des islamischen Geistlichen, der zunächst in Kirsehir / Türkei als Mufti tätig war und später in der Moschee im 6. Bezirk als Geistlicher arbeitete, vor mir auf dem Gebetsteppich zu wandern!.. In diesem Augenblick hat sich der Teufel von Hinten gestreckt um hinzuschlagen!.. Da Allah mich geschützt hat, hat es der Teufel nicht geschafft mich mit dem Bild abzulenken und aus dem rituellen Gebet herauszubringen, weshalb sein Arm mich nicht erreichen konnte !.. Als er nicht herschlagen konnte, hat er seine Frau auf den Gebetsteppich gestoßen!.. Diese Menschen handeln unter der Einflüsterung des Teufels.                              
Nach diesem Vorfall haben sie die Sache mit der Nervenschwäche im linken Arm meines Sohnes Saltuk Bugra eingefädelt!
Den Einwendungen, die ich im April des Jahres 1998 beim Zollamt Salzburg erhoben habe, wurde seitens der Zollbehörde stattgegeben und das Landesgericht Eisenstadt hat mir die ÖS 23.150,   , die mir zuvor abgenommen worden waren, zurückerstattet!
   In diesen Wochen sind Zafer CANKAYA und seine Familie, Nedim GÜLTEKIN und seine Familie und meine Kinder gekommen um mich zu besuchen. Der gesundheitliche Zustand meiner Kinder war gut und Saltuk Bugra hatte keinerlei Beschwerden. Er war die ganze Zeit auf meinem Schoß. Die Menschen, die sich entsprechend den Wünschen des Teufels verhielten haben bei diesem Besuch festgestellt, dass sie den weiblichen Teufel nicht in mein Herz bringen würden !
   (Das bedeutet, dass die Religion zum Werkzeug der Politik und der Materie gemacht wird. Wenn die Geistlichen diese Zerstörungen anrichten, „fällt der weibliche Teufel vor sie, das Ideelle wird von ihm entleert und er nähert sich in 3 Arten und von 7 Seiten und nimmt selbst den Platz ein“.)
   Daraufhin haben sie sich den Wünschen des Teufels entsprechend verhalten und haben meinen Sohn geschlagen. Als sie im Monat September des Jahres 1998 zum zweiten Mal auf Besuch kamen, hatte Bugra keine Kraft in seiner Hand.
   Der verfluchte Teufel verfolgte mit diesem Plan das Ziel, das Vertrauen seiner Mitglieder in ihn einzuflüstern, diesen Akt durch die Familie des Zafer CANKAYA zu schließen und die anderen Gruppen das Verfahren vergessen zu lassen.
Er verlangte, dass seine Mitglieder noch größeren Schaden anrichten.
   Ich erbitte von Ihrem hohen Gericht, wie zuvor vom Ambulatorium Märzstraße 122 angeführt ein ärztliches Attest für Saltuk Bugra anzufordern und zusammen mit meinen Anträgen beim Bezirksgericht Fünfhaus Wien vom 14.04.2002 zu 13 U 86/02w in Hinblick auf das Wohl des Verfahrens Menschen und Gruppen, die ein derartiges Verhalten an den Tag legen zu bestrafen und zu dechiffrieren, die anderen Menschen zu informieren und Vorfälle wie diese, die das persönliche, familiäre und gesellschaftliche Leben zerstören, zu verhindern.                                
         Hochachtungsvoll
           HaciBAYAZIT


2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.6

 

Haci BAYAZIT      Wien,am 17.03.2003

Marien Gasse 8/1/6    

1170 Wien         

 

An die

REBUBLIK ÖSTERREICH

Bundesministerium für Justiz

Museumstrasse 7

1070 WIEN

 

Betrifft: a.)Ersuchen um Prüfung meiner Verfahrensakten, deren rechtlicher Inhalt und Paragraphen in der Beilage angeführt sind, seitens der Staatsanwaltschaft des Justizministeriums sowie um Vornahme der zur Begründung meiner Rechte und Ansprüche erforderlichen Veranlassungen.

b.)Das „Vorwort“ dieses Ansuchens und der Verfahrensakten sind die Ansuchen vom 29.11.2002 an das Landesgericht für ZRS Wien zu der Zahl: 20 Cg 19/01p 24 und vom 14.02.2003 an den Jugendgerichtshof Wien als BG, Landesgerichtsstraße 11, 1080 Wien zu der Zahl 3 U 682 / 02 y   1 ( BS ) und hängen mit örtlichen Vorfällen zusammen, die an der Tagesordnung der Öffentlichkeit stehen.

   Der Papst:
Der Krieg ist wie der Teufel, jagt den Teufel davon. Papst Jean Paul der 2., das geistige Oberhaupt der katholischen Welt, sagte: Der Krieg ist wie der Teufel, jagt den Teufel davon. Der Papst, der in der Kirche San Pietro im Vatikan den Sonntagsgottesdienst leitete, übermittelte in seiner Ansprache die Nachricht: Die Wahl zwischen Frieden und Krieg ist wie die Wahl zwischen Gut und Böse. Der Krieg ist wie der Teufel. Jagt den Teufel davon. Alle Christen sind dazu gezwungen, gegen den Krieg zu sein. Man darf niemals teuflische Aktionen setzen.'

Zaman.com. / 09.03.03

   2 Miliarden Euro von der EU Nachdem die USA gegen die Türkei eine Blockade eingeleitet hatte, wurde die EU aktiv und bot der Türkei Unterstützung im Ausmaß von 2 Millarden Euro an. Das Angebot wurde vom Präsidenten dieser Periode Simitis an Erdoğan übermittelt.

1 Million Dollar von Japan Japan, das im 2. Weltkrieg einem Atombombenangriff der USA ausgesetzt war, versprach, im Falle eines eventuellen Irak   Kriegs an die Türkei unter dem Titel „Humanitäre Hilfe“ eine Unterstützung in bar zukommen zu lassen. Es wurde in Erfahrung gebracht, dass der Betrag der von Japan zugesagten humanitären Hilfe 900 Millionen Dollar ausmachen sollte.

VELİ TOPRAK yenisafak.com. / 15.03.03

Religiöse, ideelle, moralische Menschen sind die Kultursäulen unter dem Himmels   gewölbe Allahs, das Gleichgewicht und der Spiegel der gesellschaftlichen Struktur. Die Menschen blicken auf diese, erkennen das was ihnen fehlt und bessern ihre Fehler aus.                                  
   Aus diesem Grund lässt Allah jenen Menschen Wohltaten zuteil werden und lässt das weltliche Leben weitergehen.
   „Alle Ereignisse haben bestimmte Ursachen. Gebiete, in denen Unruhe und Chaos vorhanden sind entstehen dadurch, dass religiöse, ideelle und moralische Menschen die Religion zerstören, dies zu ihrer Berufswahl machen, sich von dem Ideellen entfernen, wodurch eine Verformung beginnt, das Gleichgewicht zerstört wird und sich dadurch die ideellen Gründe für die örtlichen Ereignisse entwickeln.“
   Aus diesem Grund rutscht die andere Seite naturgemäß auf die sich verformende (nachgebende) Seite!..
Denn Allah hat alles auf Wahrheit und Gebet aufgebaut!..

Da innerhalb der Gesetzgebung dieses Verfahren, das das Gewissen der öffentlichen Menschen darstellt, lebenswichtige Bedeutung aufweist, ist der Schleier des Geheimnisses über den Ereignissen zu lüften, sind Menschen zu informieren, zu warnen und notwendigerweise zu bestrafen.

„Das weltliche Leben ist der Weg, der mit dem unendlichen Leben enden wird, das den Menschen gegeben ist.“

Auf diesem ideellen Weg, der den Menschen von Allah Gnade und Segen bringen wird, taucht der Teufel vor den Menschen auf und lässt sie ihre Verantwortung und das Gericht vergessen, täuscht sie und bringt sie vom Weg ab.

1:Am 29.08.2001 habe ich mit dem an das Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien, 1010 Wien, Schmerlingplatz 11 gerichteten Ansuchen zu GZ: 16 Nc 7/01 k Anzeige gegen Zafer CANKAYA und dessen Familie sowie Melek SAHIN erstattet und zur Erstellung einer Anklage beim Gericht einen Rechtsanwalt beantragt. Das Landesgericht für ZRS Wien hat am 02.08. 2002 den Beschluß gefasst: „nicht aktiv legitimiert“.

Die klaren Beweise zur Eröffnung der Klage, das sind die Briefe vom 19.07.1995 und vom 27.11.1995 sowie der Empfehlungsbeschluß von Prim. Dr. Elisabeth Vodopiutz vom Ambulatorium für Körper   und Mehrfachbehinderte Kinder u. Jugendliche vom 30.4.2002 Dr.VO/ea., für Saltuk Bugra ein körperliches Attest zu erstellen, befinden sich im Akt und ich bin der Überzeugung, dass die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

2:Am 25.Jänner 1995 sagte der Richter des Landesgerichts Wien zu 12g E Vr 13.299/94 zu mir, dass ich im Augenblick im Voruntersuchungsort in Haft sei und ich eine bedingte Strafe im Ausmaß von 5 Monaten erhalten würde, damit die von mir abgesessenen Tage darauf angerechnet werden könnten. Ich habe im Laufe der Zeit nicht im notwendigen Ausmaß berufen können. Deshalb bitte ich höflichst um nochmalige Prüfung des Akts, da er auch als Beweis für die anderen Akten dienen wird.

    Am 18. September 2002 gegen 09.00 Uhr setzte sich im Wartesaal des Landesgerichts für ZRS eine um die 55 Jahre alte, etwas korpulente Person in auffälliger Art und Weise hin und blätterte planvoll in einem in seiner Hand befindlichen Heft!.. 

„Diese Menschen sind die durch den Teufel umgewandelten und unter das Volk gestreuten Freunde und Bogenschützen des Teufels.“ An diesem Tag ist statt meines Rechtsanwalts eine nette Rechtsanwältin gekommen. Hätte dieser Mann eine offene Tür gefunden und es zustande gebracht es richtig einzurichten, hätte er in mein Herz einen unmoralischen Gedanken betreffend die schöne Rechtsanwältin und auch den Teufel geworfen und es verhindert, dass die Aktivitäten des Mehmet Cemil SAHIN und somit auch der anderen ans Tageslicht kommen.

   Ich bitte darum, dass diese Akten seitens ihres Ministeriums in den Rahmen der gesetzlichen Formalitäten aufgenommen werden, unsere Rechte und Ansprüche sichergestellt werden und man ein Augenmerk auf die anderen anhängigen Verfahren legt. Das sind die Verfahren zu 13 U 86/02 des Bezirkgerichts Fünfhaus und zu 20 Cg 19/01p   24 des Landesgerichts für Zivilrechtssachen Wien.

Haci BAYAZIT

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.7

 

Haci BAYAZIT
Marien Gasse 8/1/6 

1170 WIEN                      Wien, am 31.03.2003

 

An die
REPUBLIK ÖSTERREICH
Bundesministerium für Justiz
Museumstrasse 7    

10 70 WIEN

 

An den                                          Wien, 01.04.2003
Papst Jean Paul den 2.
Vatikan / ITALIEN

 

An die                                           Wien, 01.04.2003
Organisation Islamkonferenz
IRAN

 

An die                                            Wien, 01.04.2003
REPUBLIK TÜRKEI
Leitung der Nationalversammlung
ANKARA / TÜRKEI

 

Betrifft: Das Verfahren zur Geschäftszahl 3P 270/99 k des Bezirksgerichts Fünfhaus.

   1:Das Verfahren wird ohne das Vorliegen ausreichender familiärer und rechtlicher Gründe aus besonderen Gründen so in die Länge gezogen, dass ich mich seit 3 Jahren nicht um die lebenswichtigen und ideellen Probleme meiner Kinder und meiner Frau kümmern kann.                                    .
   2:Dieses Ansuchen ist nicht eine Beschwerde wegen der Verspätungen in der Arbeit der Justizbehörden und unserer Notlage! Da das Verfahren jedoch ideelle und lebenswichtige Gründe beinhaltet ist es von lebenswichtiger Bedeutung, dass diese niedergeschrieben und den Menschen zur Kenntnis gebracht werden!

    Republik Türkei

DER STAAT HAT DEM SATANISMUS DEN KAMPF ANGESAGT.
Auf Antrag der Bundespräsidentschaftskanzlei wurde im Ministerium Eine Kommission zur ' Verhinderung des Satanismus' gegründet. Internet.hürriyetim.com.sehriban orhan/ Ankara. 14.09.2002
   Der Krieg ist wie der Teufel, jagt den Teufel davon. Der geistige Führer der katholischen Welt, Papst Jean Paul der 2., sagte: „Der Krieg ist wie der Teufel, jagt den Teufel davon“. Zaman. com. 09. 03.03
   Die zu der Menschheit gehörenden wissenschaftlichen Informationen und Ausrüstungen, die dazu erforderlich sind, 1:den Teufel davonzujagen und 2:eine Kommission zur Verhinderung des Satanismus zu gründen, ist zusammen mit dem hier geschriebenen unter www.islam   tarikat.com nachzulesen.
   Ich bin zwischen dem 15.12.2000 und dem 20.02.2003 jeden Monat zum Sozialmedizinischen Zentrum Baumgartner Höhe gegangen, um ein ärztliches Gutachten für das anhängige Verfahren zu erhalten und damit die Ärzte wissen, wie der Teufel arbeitet. Bei jedem meiner Besuche näherte sich der Teufel je nach Situation, versuchte zu verhindern und nahm Einflüsterungen vor. Auf diese Weise erhielten die Ärzte Informationen über den Teufel und seine Helfer.
   Am 2. Mai 2001 am Morgen näherte sich mir der Teufel und verlangte von mir, dass ich seine Freunde nicht anzeigen solle.

Damit will er sagen!..

Diese da haben mir vertraut, haben das Gericht und den Tag der Abrechnung vergessen, ich bin vor ihnen hergegangen!..

 

   Einigen habe ich das Licht der Zigarette gegeben und habe dafür das Licht des Gedenkens an Allah genommen!..

   Einigen habe ich das Fell gegeben, habe mich darunter versteckt, bin hin und wieder hervorgekommen und habe ihnen Separatismus ausüben lassen!..

   Einigen habe ich den Thron gezeigt, habe sie von der strengen Frömmigkeit entfernt und sie dazu gebracht, dass sie die Religion zum Werkzeug für die Politik und den eigenen Vorteil gemacht haben!..

   Einige habe ich dazu gebracht, dass sie zu Unrechtmäßigem rechtmäßig gesagt haben, habe sie angespornt und dazu gebracht, dass sie die Bücher so zerstört haben, dass der Teufel verborgen wurde und dazu gebracht, daß sie sinngemäß aus ihren Händen genommen und auf das Regal gestellt wurden, habe den Vorhang des Separatismus herunterziehen lassen, habe mich dahinter versteckt und habe deren Verhalten für die Prüfsteine des Systems gut aussehen lassen, habe zusammen mit diesen die Menschen von jenem Verhalten entfernt, das sie für Allahs Gnade und Segen benötigen!..  und habe die Menschen in Gruppen aufgeteilt, habe ihre rassischen Gefühle gefördert, habe sie auf die Straße oder auf den Berg hinausgehen lassen und habe sie die Grundlagen für jede Art von regionaler Anarchie und Chaos und Naturkatastrophen vorbereiten lassen.
Das wollte er damit sagen!.. 

   Da es eine geschichtliche Verantwortung darstellt, diese Dinge zu dechiffrieren und ans Tageslicht zu bringen, bin ich jenen Institutionen und Menschen sehr zu Dank verpflichtet, die dazu beitragen und vermitteln, dass sie den Menschen zur Kenntnis gebracht und die Menschen gewarnt werden.
Haci BAYAZIT


2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.8

 

Haci BAYAZIT              Wien, am 19. 05. 2003

An das                     Eingel,am Wien,20.05.2003
 

BEZIRKSGERICHT FÜNFHAUS
Gasgasse 1 - 7    

1150 WIEN

 

Betrifft: Mein am 14.04.2002 zu dem Beschluß

Vom 25.03.2002 in dem Strafverfahren mit dem Aktenzeichen 13U86/02 innerhalb offener Rechtsmittelfrist eingewendetes Rechtsmittel sowie den medizinischen Empfehlungsbeschluß mit medizinischem Beweischarakter des Ambulatoriums Märzstrasse 122 vom 30.4.2002 Dr. VO/ea betreffend die Erstellung eines speziellen Befunds für Saltuk Bugra Bayazit.  Ich ersuche höflichst darum, auch die unten befindlichen und dem Gericht zusätzlich vorgelegten Dokumente innerhalb ihres –mit den Vorfällen direkt zusammenhängenden– lebenswichtigen Umfangs einem Ende zuzuführen. Die aufklärenden Dokumente und Beweise, aus denen die unverzichtbare Wichtigkeit des Verfahrens hervorgeht, das mit der öffentlichen Ordnung und Sicherheit zusammenhängt, sind meine Eingaben vom 16.04.2003 an das Landesgericht für ZRS zu GZ: 20Cg19/01p 24 – vom 14.02.2003 an den Jugendgerichtshof Wien zu GZ:3U682/02y 1 (BS)    vom 17.03.2003 an das Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich sowie vom 31.03.2003 an das Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich.
Mit vorzüglicher Hochachtung  Haci BAYAZIT Beilagen: 31 Seiten

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.9

 

Rechtsanwalt
Dr. Wolfgang Blaschitz
Verteidiger in Strafsachen

 

Herrn

Haci Bayazit                                        Wien, 09. 04. 2003
Mariengasse 8/1/6   

1170 Wien

Aktenzahl für Schrift   und   Zahlungsverkehr:  6400/b  Asylverfahren

 

Sehr geehrter herr Bayazit!

In obiger Angelegenheit wurde mir zwischenzeitig der in Ablichtung angeschlossene Bescheid des unabhängigen Bundesasylsenates vom 07.04.2003 zugestellt, dem Sie erfreulicherweise entnehmen können, dass Ihrer Berufung gegen den Bescheid des Bundesasylamtes vom 22.02.2000 Folge gegeben wurde und der Behörde1.Instanz eine Entscheidung aufgetragen wurde. Maßgeblich war, dass Ihr ursprünglicher Asylantrag nicht offensichtlich unbegründet gewessen ist, Näheres ersuche ich dem Bescheidinhalt zu entnehmen. In diesem Sinne hat die Behörde 1. Instanz ein inhaltliches Ermittlungsverfahren durchzuführen.

 

Ich Freundlichen Grüßen
Dr. Wolfgang Blaschitz

Republik Österreich
UNABHÄNGIGER BUNDESASYLSENAT A  

1100 Wien, Laxenburger Straße 36

 

BAYAZIT Haci, 20.03.1957 geb   

Türk. StA.  Zahl: 215.690/18   V111/23/03

 

An

1. BAYAZIT Haci 2. Bundesasylamt

 

vertreten durch: Außenstelle Wien

RA Dr. Wolfgang BLASCITZ   Wien, am 07.April 2003

Obere Donaustraße 63 Landstaßer Hauptstraße 171     1020 Wien 1030 Wien

 

                                  B E S C H E I D

                                  S P R U C H

Der unabhängige Bundesasylsenat hat durch das Mitglied Mag. Volker NOWAK gemäß § 66 Abs. 4 AVG iVm § 38 Abs. 1 des Asylgesetzes 1997, BGBI. 1 Nr. 76/1997, idF BGBI. I Nr. 4/1999 (AsylG), BGBI. I Nr. 82/2001, entschieden: Gemäß § 32 Abs. 2 AsyIG wird der Berufung von BAYAZIT Haci vom 25. 02. 2000 gegen den Bescheid des Bundesasylamtes vom 22. 02.2000, Zahl:0001.427   BAW, stattgegeben, der bekämpfte Bescheid behoben und die Angelegenheit zur neurlichen Durchführung des Verfahrens und Erlassung eines Bescheides an das Bundesasylamt zurückverwiesen. Bagimsiz Federal Iltica Kurulu adina, kurul üyesi Mag. Volker NOWAK I Nr. 76/1997 numarali Resmi Gazetede (iltica Yasasi) yayimlanan 1997. Tarihli Iltica Yasasinin 1 Nr.126/2002 sayili Resmi Gazetede yayimlanan yürürlükteki metinin 38. Inci fikrasi ile beraber uygulanan Genel Idari Yasasinin 66. Inci maddesinin 4. Üncü fikrasi uyarinca asagidaki karari vermistir. Iltica Kanununun 32. Inci maddesinin 2. inci fikrasinin BAYAZIT Haci Nin Federal iltica dairesinin 00 01. 427   BAW sayili ve 22. 02. 2000 Tarihli kararina karsi yaptigi 25.02.2000 Tarihli itiraz kabul edilmis, itiraz edilen karar iptal edilmis ve konu iltica islemlerinin yeniden baslatilmasi ve yeni bir karar verilmesi amaciyla tekrar Federal iltica Dairesine havale edilmistir.

 

                           B E G R Ü N D U N G

 1.Die berufende Partei, die behauptet, am 14.01.2000 unter Umgehung der Grenzkontrolle in das Bundesgebiet eingereist zu sein, stellte am 02.02.2000 beim Bundesasylamt einen Asylantrag gemäß § 3 AsylG. Die berufende Partei behauptet aus der Türkei zu stammen, der türkischen Volksgruppe zugehörig und muslimischen Glaubens zu sein. Vor seiner Einreise nach Österreich hielt sich der Berufungswerber von 1982 bis zum 27.03.1999 schon einmal in Österreich auf. Er wurde am 27.03.1999 nach Istanbul erstmalig abgeshoben und nach neuerlicher Einreise unter Umgehung der Grenzkontrolle am 21.07.1999 wiederum   dieses Mal – nach Ungarn am 26.07.1999 abgeschoben. Er wurde im Jahr 1995 vom Landesgericht Eisanstadt nach dem Suchtgiftgesetz zu einer Freiheitsstrafe vom vier jahren und Monaten verurteilt.

    Das Vorbringen der berufenden Partei im Rahmen der Einvernahme vor der Erstbehörde am 16.02.2000 ergibt sich aus deren Niederscrift, auf welche vollinhaltlich verwiesen wird.

2.Das Bundesasylamt wies diesen Asylantrag mit dem im Spruch genannten Bescheid mit der Begründung ab, er sei gemäß § 6 Ziffer 2 AsylG offensichtlich unbegründet. Gleichzeitig stellte es in einem Spruchteil 11.Fest dass die Zurückweisung, Zurückschiebung oder Abschiebung der berufenden Partei in das Herkunftsland gemäß § 8 AsylG zulässig sei.

3.Gegen diesen Bescheid richtet sich die fristgerecht eingebrachte Berufung, in der beide Spruchteilte bekämpft werden. Die Berufungsbehörde wies diese Berufung mit Bescheid vom 11.04.2000, Zahl 215.690/0   x/31/00, ab. Der dagegen erhobenen Beschwerde an den Verwaltungsgerichtshof wurde mit Erkenntnis vom 26. 02. 2002, Zahl 2000/20/02233   16, Folge gegeben und der zitierte Berufungsbescheid der Berufungsbehörde wegen Rechtswidrigkeit seines Inhaltes aufgehoben.

4.Über diese Berufung hat der Unabhängige Bundesasylsenat erwogen

4.1.Gemäß § 3 AsylG begehren Fremde, die in Österreich Schutz vor Verfolgung (Art. 1 Abschn. A Z 2 der Genfer Flüchtlingskonvention) suchen, mit einem Asylantrag die Gewährung vom Asyl. Gemäß § AsylG sind Asylanträge gemäß § 3 leg. Cit. Als offensichtlich unbegründet abzuweisen, wenn sie eindeutig jeder Grundlage entbehren. Dies ist der Fall, wenn ohne sonstigen Hinweis auf Verfolgungsgefahr im Herkunftsstaat

1.Sich dem Vorbringen der Asylwerber offensichtlich nich die Behauptung entnehmen lässt, dass ihnen im Herkunftsstaat Verfolgung droht oder

2.die behauptete Verfolgungsgefahr im Herkunftsstaat nach dem Vorbringen  der Asylwerber offensichtlich nicht auf die in Art. 1 Abschn. A Z 2 GFK genannten Gründe zurückzuführen ist oder

3.das Vorbringen der Asylwerber zu einer Bedrohungssituation offensichtlich den Tatsachen nicht entspricht oder

4.die Asylwerber an der Feststellung des maßgeblichen Sachverhaltes trotz Aufforderung nicht mitwirken oder

5.im Herkunftsstaat auf Grund der allgemeinen politischen Verhältnisse, der Rechtslage und der Rechtsanwendung in der Regel keine begründete Gefahr einer Verfolgung aus denen Art. 1 Abschn. A Z 2 der GFK Genannten Gründe besteht.

4.2.Gemäß § 32 Abs. 2 AsylG ist der Berufung gegen einen gemäß § 6 leg. Cit. Erlassenen Bescheid der Behörde erster Instanz stattzugeben, wenn die Feststellung der Behörde, der Antrag sei offensichtlich unbegründet, nicht zutrifft. In diesen Fällen hat die Berufungsbehörde die Angelegenheit zur neuerlichen Durchführung des Verfahrens und Erlassung eines Bescheides an die Behörde erster Insanz zurückzuverweisen.

4.3.Die Regelung des § 6 AsylG orientiert sich im Wesentlichen an der Entschließung der für die Einwanderung zuständigen Mitarbeiter der Europäischen Gemeinschaften (EG) über offensichtlich unbegründete Asylanträge vom 30. November und 1. Dezember 1992, wonach ein Asylantrag nur dann als offensichtlich unbegründet abzuweisen ist, wenn eine Verfolgungsgefahr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann. Dies ist dann der Fall, wenn die Behauptung des Asylwerbers, in seinem Heimatland Verfolgung befürchten zu müssen, eindeutig jeder Grundlage entbehrt, der Asylantrag zweifellos auf einer vorsätzlichen Täuschung beruft oder einen Missbrauch des Asylverfahrens darstellt. Gegenstand der Überprüfung der Berufungsbehörde aus Anlass einer Berufung gegen einen auf § 6 leg. Cit gestützten Bescheid ist lediglich die offensichliche Unbegründetheit, nicht jedoch die „schlichte“ Unbegründetheit des Antrages (VwGH 23. 07.1998, 98/20/0175). Eine Abweisung eines Asylantrages auf der Grundlage des § 6 leg. Cit. Kommt nur dann in Betracht, wenn eine Verfolgungsgefahr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (arg.: 2 eindeutig“) ausgeschlossen werden kann (EB zur RV zu § 6 AsylG, 686 BlgNR, 20. GP). Hinsichtlich der Offensichtlichkeit im Sinne des § 6 1. Satz leg cit. („Asylanträge gemäß § 3 sind als offensichtlich unbegründet abzuweisen, wenn sie eindeutig jeder Grundlage entbehren2) ist ein strenger Maßstab anzulegen.

5.Die vom Gesetz geforderte Voraussetzung der Eindeutigkeit liegt nach Ansicht der Berufungsbehörde im gegenständlichen Fall nicht vor. Und zwar weder auf Grund der Erstbehörde herangezogenen Ziffer 2 noch auf Grund der übrigen –nach dem oben genannten Erkenntnis des VwGH ebenfalls zur Prüfung heranzuziehenden– Tatbestände des §

6 AsylG:

5.1.Zu § 6 Z 1 leg. Cit (dem Vorbringen des Asylwerbers ist keine Verfolgung im Herkunftsstaat zu entnehmen) ist auszuführen, dass die berufende Partei zum Ausdruck brachte, Verfolgung ausgesetzt zu sein, und zwar werde er von einer politischen Gruppe names „graue Wolfe“, deren Führer in Österreich ansässig sei, wegen seiner (unterstellten) Zugehörigkeit zu einer gegnerischen Partei mit dem Leben bedroht. Es genügt, wenn die Verfolgung im Herkunftsstaat schlüssig erkennbar vorgebracht wird. Der anwendung des § 6 Z 1 leg. Cit ist damit der Boden entzogen.

5.2.Die Anwendung des § 6 Z 2 leg. Cit. Kommt ebenfalls nicht in Betracht, da die anwendung dieser bestimmung verlangt, dass die vom Asylwerber behauptete Verfolgungsgefahr nicht Bestimmung verlangt, dass die vom Asylwerber behauptete Verfolgungsgefahr nicht einmal ansatzweise in einem der in Art. 1 Abschn. A Z 2 GFK genannten Gründe        (Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe) begründet ist.

   Der Verwaltungsgerichtshof führt in seinem eingangs zitierten aufhebenden Erkenntnis aus:

    „Im vorliegenden Fall, in dem die belangte Behörde ihre Entscheidung auf § 6 Z 2 AsylG stützt, kann nun der Glaubwürdigkeitsgehalt dieses (als auch des auf die Bedrohung durch einen türkischen Polizisten bezogenen) Vorbringens des Beschwerdeführers (ebenso wie der in der Gegenschrift der belangten Behörde vertretene Standpunk, die vom Beschwerdeführer befürchtete Verfolgung entspringe seiner schon fast krankhaften Vorstellungswelt) dahingestellt bleiben. Bei der Prüfung, ob ein Fall des § 6 Z 2 AsylG vorliegt, ist namlich von den Behauptungen des Asylwerbers auszugehen und – auf deren Grundlage – zu beurteilen, ob sich diesem Vorbringen eine Verfolgung aus den in Art. 1 Abschnitt A Z 2 der Gebfer Flüchtlingskonvention genannten Gründen entnehmen lässt. Fragen nach der Glaubwürdigkeit der Angaben des Asylwerbers stellen sich bei Beurteilung des Asylantrages nach § 6 Z 2 AsylG nicht (vgl: dazu das hg. Erkenntnis vom 22. Mai 2001, ZI. 2000/01/0294). Davon ausgehend kann der Ansicht der belangten Behörde, die vom Beschwerdeführer behauptete Verfolgungsgefahr sei , offensichtlich nicht, auf einen der in Art. 1 Abschnitt A Z 2 der Genfer Flüchtlingskonvention genannten Gründe zurückzuführen, jedenfalls dann nicht beigepflichtet werden, wenn man auch das eingangs erwähnte, mit der Einbringung des Asylantrages erstattete Vorbiringen des Beschwerdeführers, er werde, von einer politischen Gruppe namens graue Wölfe verfolgt, und von besagter Gruppe wegen seiner (unterstellten) Zugehörigkeit zu  Einer gegnerischen Partei mit dem Leben bedroht, berücksichtigt (was allerdings sowohl das Bundesasylamt als auch die belangte Behörde unbeachtet ließen). Das Beschwerdevorbringen erweist sich aber auch insoweit zutreffend, als die Belangte Behörde angesichts des Vorbringens des Beschwerdeführers verpflichtet gewesen wäre, eine mündliche Verhandlung durchzuführen. Zum erwänten, vom Beschwerdeführer mit der Einbringung seines Asylantrages erstatteten Vorbringen über eine Verfolgung durch eine politische Gruppe names, grauer Wolfe, hat das Bundesasylamt den Beschwerdeführer nicht weiter befragt und darauf, wie erwähnt, in seinem Bescheid, dessen Feststellungen und rechtliche Beurteilung die belangte Behörde war daher schon von vornherein verwehrt, von der Durchführung der im Gesetz vorgeschriebenen Berufungsverhandlung gemäß Art. II Abs. 2 Z 43a EGVG (wegen, geklärten, Sachverhaltes) abzusehen (vgl. etwa hg. Erkenntnis vom 22. Nowember 2001, ZI. 98/20/0223). Schließlich durfte die belangte Behörde auch in Anbetracht des (neuen) Vorbringens im Berufungsverfahren, das der Beschwerdeführer durch Beweisanbote zu bescheinigen suchte, ihre Entschidung nicht ohne Durchführung einer Verhandlung treffen (vgl. aus vielen etwa das hg. Erkenntnis vom 19. April 2001, ZI. 99/20/0424).“

    Diese Ausführungen des Verwaltungsgerichtshof, an die sich die Berufungsbehörde aus rechtlichen Gründen gebunden fühlen muss, folgend ist aber schlüssig erkennbar, dass aus Konventionsgründen Verfolgung behauptet wird.

5.3. § 6 Z 3 leg. Cit. („das Vorbringen des Asylwerbers zu einer Bedrohungssituation offensichtlich den Tatsachen nicht entspricht“) kommt nicht in Betracht. Schon die beweiswürdigenden Ausführungen der Erstbehörde, die von der Glaubwürdigkeit des Vorbringens ausging (diesem aber die konventionsrechtliche Relevanz absprach), vermögen den Spruch des angefochtenen Bescheides nicht zu tragen.

5.4.Ein Hinweis darauf, dass die berufende Partei an der Feststellung des maßgeblichen Sachverhaltes trotz Aufforderung nicht mitgewirkt habe, ergibt sich aus dem Akteninhalt nicht, sodass die Anwendung des § 6 Z 4 leg. Cit. Ausscheidet.

5.5.Hinsichtlich des § 6 Z 5 leg. Cit. (sicherer Herkunftsstaat) ist fest zu halten, dass die Anwendung diesen Norm eine Prüfung der Verhältnisse im Herkunftsstaat im Hinblick auf dessen politischen Verhältnisse, dessen Rechtsordnung und Rechtsumsetzung verlangt und diese Prüfung ergeben muss, dass in dem betreffenden Staat eine Verfolgung Einzelner nahezu ausgeschlossen ist (Rohrböck, Kommentar zum AsylG, 1999, Rz 304). Gemäß den Schlussfolgerungen der für Einwanderungsfragen zuständigen Minister der Mitgliedsstaaten der EG vom 30.11. und 1.12.1992 in London betreffend Länder, in denen im Allgemeinen keine ernstliche Verfolgungsgefahr besteht, sollten bei der Bewertung eines Landes als „sicherer Herkunftsstaat“ folgende Faktoren berücksichtigt werden: Frühere Flüchtlingszahlen und Anerkennungsraten, die Achtung der Menschenrecht, demokratische Einrichtungen und Stabilität. Schon im Hinblichk auf das notorische Wissen über das Herkunftsland der berufenden Partei kann nicht zwefelsfrei von einer Achtung der Menschenrechte auch in der Praxis oder von einer ausreichend gefestigten politischen Situation, wie diese § 6 Z 5 leg. Cit. Verlangt, gesprochen werden.  Damit ergibt sich aber, dass schon die von der Ersbehörde getroffenen Feststellungen den Spruch nicht zu tragen vermögen.

6.Aus den angeführten Gründen entbehrt der Antrag auf Asylgewährung jedenfalls nicht eindeutig jeder Grundlage. Auf Grund des Vorbringens der berufenden Partei kann eine asylrechtlich relevante Verfolgung keinesfalls von vornherein ausgeschlossen werden. Da der Asylantrag auch nicht aus anderen als von der Erstbehörde angenommenen Gründen offensichtlich unbegründet ist war, spruchgemäß zu entscheiden.

7.Unter Hinweis auf das bereits mehrfach zitierte Erkenntnis vom 26.02.2002, Zahl 2000/20/0233   16 erscheint aus der Sicht der Berufungsbehörde die Vornahme weiterer Ermittlungen unvermeidlich. In Verbindung mit dem Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes vom 21.11.2002, Zahl 2002/20/0315 sind solche weiteren Ermittlungen von der Erstbehörde vorzunehmen. Die Annordnung des Gesetzgebers, dass das Bundesasylamt den gesamten für die Entscheidung über den Asylantrag relevanten Sachverhalt zu ermitteln hat, würde aber unterlaufen, wenn es wegen des Unterbleibens eines Ermittlungsverfahrens in erster Instanz zu einer Verlagerung nahezu des gesamten Verfahrens vor die Berufungsbehörde käme und die Einrichtung von zwei Entscheidungsinstanzen damit zur bloßen Formsache würde. Es ist nicht im Sinne des Gesetzes, wenn die Berufungsbehörde, staat ihre ( umfassende) Kontrollbefugnis wahrnehmen zu können, jene Behörde ist, die erstmals den entscheidungswesentlichen Sachverhalt ermittelt und einer Beurteilung unterzieht ( siehe VeGH vom 21.11.2002, Zahl 2002/20/0315).

Im Fortgesetzten Verfahren gemäß § 7 AsylG wird von der Ersbehörde zu prüfen sein, ob dieser Asylantrag auch tatsächlich begründet oder im Sinne der Judikatur des Verwaltungsgerichtshofes (siehe oben) „schlicht“ unbegründet ist.

R E C H T S M I T T E L B E L E H R U N G

Gegen diese Bescheid ist kein ordentliches Rechtsmittel zulassig.

 

Mag.                                       Wien, am 07.April 2003

F.d.R.d.A.

 

Haci  BAYAZIT
Marien Gasse 8/1/6    

1170 Wien                              Wien,30.04. 2003

 

AN DAS              Zahl:215.690/18   V111/23/03

REEPUBLIK ÖSTERREICH

UNABHÄNGIGER BUNDESAASLSENAT

A 1100 Wien, Laxenburger Straße 36

Bayazit Haci, 20.03.1957 geb., türk. StA.

Bundesasylamt Außenstelle Wien    

Landstraße Hauptstraße 171    

1030 WIEN

 

Betreff: 1:Ich möchte Danke für, Der unabhängige Bundesasylsenat Beschluß vom Wien,am 07.April. 2003

2:Ich möchte weitere geben Vorinformationen und Beweise: Im Rahmen der Allgemeinen Grundsätze rechtlicher Schriftverkehr “mit dem Ziel zu warnen“ Wien,am 16.04.2003 zur GZ: 20 Cg 19/01 p   24 Landesgericht für ZRS Wien –Wien, am 17. 03. 2003 Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich    Wien, am 31.03.2003 Bundesministerium für Justiz der Republik Österreich, Museumstrasse 7 1070 Wien– Wien, am 28.01.2003 Zahl: 1X   601 BUNDESPOLIZEIDIREKTION WIEN Büro für Vereins Versammlungsund Medienrechtsangelegenheiten.

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.10

 

Frieden über Euch. Wien, am 25.04.2003
Sehr geehrter (älterer) Bruder Mustafa Necati Özfatura!                             
Allah möge Euch ein langes und ertragreiches Leben zuteil werden lassen, Allah möge Eure Feder, Euer Herz dem Teufel und dessen Komplizen überlegen sein lassen. Lieber (älterer) Bruder! Das Thema, dass Sie in Ihrem heutigen Artikel angeschnitten haben ist, dass die Welt sich zum Islam hinbewegt und es keine Rettung davor gibt. Während Allah die eine Seite prüft, bereitet er die andere Seite vor. Alle Welten wurden auf Gebeten und Wahrheit aufgebaut. Der Brennstoff für alle Arten von unmoralischen Ordnungen ist der Mensch und ist dazu verurteilt, zu Ende zu gehen. Sehr geehrter Bruder, nur „Wenn Männer der Religion, die wie Moslems wirken, die Religion der Politik und dem Vorteil zum Werkzeug machen, Unrechtmäßiges und Zinsen konsumieren und dies alles fördern und Separatismus betreiben“ werden die von Ihnen erwähnten Menschen zum Mittel und tragen die von Allah geschickten Plagen und Qualen.“ Denn indem die Religion zum Werkzeug von Politik und Vorteil wird, werden die Machthaber der anderen Gebiete zu den Auserwählten, die man Falken nennt und diese Staaten richten ihre Wirtschaft nach dem Krieg aus! Während die Männer der Religion in der dritten Phase jede Art von Unrechtmäßigem und Zinsen die ideellen Strukturen zur Explosion bringen und zerstören, wird durch ihren ideellen Separatismus im Verhältnis dazu gebietsweises Chaos, Anarchie und aktive Bewegung jeder Art von Grausamkeit hervorgerufen. Diese Menschen mögen bei dieser Bewegung aktiv nicht mitwirken, doch ihre Herzen sind wie Raketenabschussrampen des Teufels! Im Ausmaß der von diesen Menschen angerichteten Schäden gewinnt der Teufel an Kraft, täuscht die anderen Menschen und bildet die ideellen und äusserlichen Gründe für gebietsweises Chaos, Anarchie und Grausamkeit! Geschätzter (älterer) Bruder! Wenn die Menschen sich der strengen Frömmigkeit, dem Ideellen zuwenden würden, würde der Islam zur Lebensordnung werden und der Horizont der Bevölkerung würde sich erweitern und die Machthaber würden im Dienste der Bevölkerung stehen. Andernfalls, wenn sich die Menschen dem Thron, der Herrschaft zuwenden, fallen die strenge Frömmigkeit, das Ideelle unter den Thron. Da die Menschen die Spur verfehlen und ihre religiöse Überzeugung verdirbt, sich der Horizont der Bevölkerung verdunkelt, fügen die Machthaber der Bevölkerung Grausamkeiten zu. Auf Wiedersehen! Ich wünsche der gesamten Ihlas – Gemeinde Allahs Gnade und Segen.
Haci BAYAZIT

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.11

 

Haci BAYAZIT                                Wien,am 11.06.2003

 

An die
Republik Österreich
Bezirksgericht Hernals

Abteilung 1 P
Kalvarienberggasse 31

1170 WIEN

 

Betrifft: Sachwalterschaft zur GZ: 1 P 235/01g.

 

1:Es ist von lebenswichtiger Bedeutung, dass in den zur Aufhebung der Sachwalter   schaft am 27.Mai 2003 gestellten Antrag die unten angeführten wissenschaftlichen Beweise vom 30.05.2003 und vom 07.06.2003 mit einbezogen werden.

2:Als ich im April 2002 mit Ömer YOKUS, einer der Mitglieder des Mehmet Cemil SAHIN, in 1150 Wien, löhrgasse in dessen Auto zusammen saß, sagte er zu mir: Auch uns haben sie Solo   Musik gegeben. „Der Teufel hat denen den Weg der Solo   Musik und den Weg der Zigarette gegeben. Er nähert sich auf diesen beiden Wegen und setzt sie in der unten angeführten Form praktisch in Bewegung.“

3:Wie in dem an den Jugendgerichtshof Wien als BG zu3U682/02y I gerichteten Schreiben vom 14.02.2003 angeführt, hat man mit dieser Aufgabe den Mehmet Cemil SAHIN und eine andere Familie betraut. „Der Teufel versammelt jene Menschen, die er praktisch in Bewegung setzen will, um diese Personen“ und verhindert durch diese schon seit Jahren, dass ich Kontakt mit meinen Kindern und meiner Frau habe.

Ich bitte darum, dass Sie das notwendige rechtliche Einfühlungsvermögen an den Tag legen.

 

Frieden über Euch                              Wien, 30. 05. 03

Du mögest 1000 Mal gegrüßt sein. Geschätzter Herr Abdurrahman Dilipak, älterer Bruder; wie schön haben Sie genau den Kern der Angelegenheit getroffen.  Es gibt derartige religiöse Gemeinschaften, die sich islamisch nennen, die dem Moslem weder so viel von Nutzen sind wie die Engländer, noch so viel wie der Broterzeuger Anker. Während die Engländer versuchen ein zinsenloses Bankensystem zu entwickeln, um die Moslems von den Zinsen zu befreien. Der Broterzeuger Anker macht auf seinen Produkten Vermerke, aus denen hervorgeht, welche für die Moslems durch religiöse Vorschriften verboten und verdächtig sind. Man hat die Religion zu einem Beruf gemacht und die Menschen zur Fortsetzung ihrer eigenen Herrschaft in einen unmöglichen Zustand versetzt, in dem nach aussen hin ein islamisches Model sichtbar ist und innen alles völlig leer ist. Sie schützen sich weder vor Zinsen, noch vor – durch religiöse Vorschriften – Verbotenem, noch vor Verdächtigem. Sie stürzen sich auf alles, was sie sehen. Sehr geschätzter Herr. Die Religion ist die Chemie der Menschen. Die Menschen schützen sich, indem sie in die Religion eintreten. Die Menschen verdienen dadurch, dass sie sich von der Religion entfernen, jede Art von Unglück und Grausamkeit. Die Entfernung der Menschen von der Religion erfolgt auf zwei Arten von Innen und von Aussen durch Einflüsterung und Zerstörung. Die Zerstörung von Innen erfolgt dadurch, dass sich der Teufel in einem verletzbaren Zustand des Ideellen und der Moral im ideellen Körperbau einnistet ! Von Aussen hingegen dadurch, dass der Zustand von diesen auf das gesellschaftliche Leben abfärbt! (deshalb, da andere Menschen die Lebensweise dieser Menschen als Maßstab nehmen) Dadurch, dass sie sich direkt dem Ideellen entgegenstellen. Und so bricht die Ordnung zusammen, man kann dem nicht entrinnen. Und natürlich werden die Menschen darunter begraben. Denn jede Ordnung und jedes System wurde von Allah auf dem Gebet („Die Religion, die Moral, das Ideelle“) und der Rechtschaffenheit („Gerechtigkeit“) errichtet. Dem widersprechend zu denken, bereitet das Unglück der Menschen sowohl auf der Welt, als auch im Jenseits vor. Geschätzter älterer Bruder. Die Religion ist die Lebensordnung, die Allah für seine Untertanen für das weltliche Leben und das Leben im Jenseits gewählt hat. Das Ideelle ist die Wirbelsäule, das Kreuz dieser Ordnung und die ideellen Maßstäbe Allahs auf der Ebene des Untertanen

    Die islamische Mystik und der Derwischorden hingegen stellen 1.die ideellen Institutionen und das Herz des Islam dar. 2.Sie bedeuten, dass die menschliche Seele „von den Wünschen des Teufels befreit wird und das Herz von der Sorglosig   keit befreit wird.“ Dass die menschliche Seele von der das Böse gebietenden Seele des Teufels befreit wird bedeutet, dass sämtliche Vorhänge der Sorglosigkeit vom Herzen entfernt werden und und sich das Herz vergrößert und verbreitert und der Untertan innerhalb dieses Herzens, das Sicherheit gewonnen hat, geschützt wird. Geschätzter Herr, wenn der Moslem das religiöse Leben als Lebensordnung akzeptiert und festen Glaubens ist, erlangt er diese Ergebnisse, durch Handlungen. Wenn er hingegen die Religion als Form des Dahinlavierens akzeptiert und dieses Glaubens ist, entwickeln sich die Ereignisse nach einer Weile so, dass er sich denkt, ich laviere mich eben so durch, dann ist es auch nicht notwendig, dass ich es nicht lebe, wenn ich unrechtmäßiges und verdächtiges nicht befolge! Zunächst kleinere unrechtmäßige Dinge, Fehler, danach größere und dann das Ergebnis! Der verfluchte Teufel nimmt die Zügel in die Hand und weicht eine Seite auf und verformt sie! Und naturgemäß fällt die andere Seite daraufhin um. Das ist das Ergebnis der heutzutage gebietsweise erlebten Ereignisse.

    Ausweg! Die vor dem Volk befindlichen Menschen müssen das Volk von der Herrschaft, dem Thron abbringen und lassen sie sich dem Horizont, dem Ideellen, der guten Moral zuwenden und schalten den Teufel so aus. Mit Erlaubnis Allahs. Erst dann, wenn die Menschen es verdienen, Allah es wünscht, wird über den Gebieten der Wind der Gerechtigkeit und des Ideellen wehen. Allah möge seine schützende Hand über Euch halten. Ich wünsche von Allah für die gesamte Vakit   Gemeinschaft Gnade und Segen. Haci Bayazit

 

Frieden über Euch.                                Wien, 07.06.03

Die Grüße und der Segen Allahs möge zu jeder Zeit bei der Vakit   Gemeinschaft und beu Euch sein. Geschätzter, großer älterer Bruder Abdullah. In Ihrem heutigen Schreiben erklärten Sie: Und die sehr geehrten Minister wissen ebenfalls, dass die nationalen Gefühle nicht stärker werden können, solange die religiösen Gefühle nicht an Intensität verlieren. Ziya Gökalp hat die soziologische Auffassung „die Nation ist der Gott“, die er von Durkheim übernommen hat, aufgegriffen und den Nationalismus an Stelle der Religion platzieren lassen. Geschätzter Herr Aga, die Worte „die nationalen Gefühle können nicht stärker werden, solange die religiösen Gefühle nicht an Intensität verlieren“ „Könnten von Allah veranlasst worden sein“ Geschätzter älterer Bruder. Die Religion ist die Lebensordnung, die Allah für seine Untertanen für die Welt und das Jenseits gewählt hat. Dass die Geistlichen der Länder, die vor dem Volk befindlichen Menschen, auf diese Weise festen Glaubens sind und mit vollständigen Handlungen das Volk sich dem Horizont, dem Ideellen, der guten Moral hinwenden lassen, „kann lediglich dann erfolgen, wenn dies die Menschen verdienen und Allah dies wünscht. Die Leiter des Landes stehen dann zu Diensten, weil der Horizont des Volkes erweitert ist.“ Andernfalls kann keine politische Partei die heutigen Verhältnisse ändern, ihre Kraft würde dazu nicht ausreichen! Denn sie sind lediglich Vermittler. Wenn sie Vergnügen und Musikarten so in das Ideelle (das die Wirbelsäule und das Kreuz der Religion darstellt) in die islamische Mystik und den Derwischorden einbringen, dass sie sich in den Menschen, dem Ideellen und dem Herzen, dem Haus Allahs, einnisten und so eine Grundlage dafür schaffen, dass sich der Teufel annähert, so den seelischen Bereich des Körpers aufweichen, senkt sich auf das Herz der erste Vorhang der Sorglosigkeit. Die Menschen können die Sorglosigkeit nicht von der Gnade unterscheiden und verwechseln die Spur. Nachdem in der zweiten Phase die Menschen, die die Spuren verwechseln, die Religion zum Werkzeug für die Politik machen, senkt sich auf ihre Herzen der zweite Vorhang der Sorglosigkeit, nimmt jenen Platz ein, der vom Teufel freigemacht wurde, lässt die Religion lediglich als Form des Dahinlavierens wahrnehmen, verwandelt die Religion in einen Beruf und ein Mittel und zerstört den festen Glauben. Und die Menschen denken sich, ich laviere mich eben so durch, dann ist es auch nicht notwendig, dass ich es nicht lebe, ich unrechtmäßiges und verdächtiges nicht befolge und so entwickeln sich die Dinge! In der dritten Phase entwickeln sich zu dem Zweck, dass die Geistlichen ihre Herrschaft und ihr Baronat fortsetzen, dadurch, dass offensichtlich unrechtmäßiges als rechtmäßig  bezeichnet wird, gefördert wird und sich mit ihrem Separatismus der dritte Vorhang der Sorglosigkeit auf das Herz senkt, die Menschen dies verdienen, Allah dies wünscht, die ideellen Gründe dafür, dass im Himmelsgewölbe statt den Wolken der Gnade und des Segens Wolken des Staubes und des Rauchs umherwehen. Geschätzter Herr Aga. Die drei Vorhänge der Sorglosigkeit, die sich auf das Herz gesenkt haben sowie das dritte Volksfest, die Entstehung der driiten Gruppe ! Die Piste, die dem Abheben des Teufels dient, ist der Flughafen. Der verfluchte Teufel, der nach Eintritt dieser Bedingungen von den Herzen dieser Menschen abhebt, deren Herzen er zu Flughäfen gemacht hat, und der seine Kraft aus jeder Art von Zerstörung schöpft, setzt sich „praktisch in Bewegung“ und bereitet die Bedingungen für jede Art von Chaos und Anarchie vor, indem er die rassischen und nationalistischen Empfindungen der Menschen streichelt, die das Opium des Ichs und der erste Sumpf vor den Menschen ist. Denn der Teufel nähert sich auf drei „Arten“ von sieben Stellen, die sich in die innere und äussere Welt des Menschen öffnen und nistet sich infolge der vorgenommenen Zerstörungen selbst ein. Allah hat alle Welten auf Gebeten und Rechtschaffenheit errichtet. Allah wird jene beseitigen, die seine Religion zerstören. Allah möge seine schützende Hand über Sie halten. Allah möge uns Gefährte und Beistand sein. www.islam-tarikat.com 
Hochachtungsvoll 

Haci BAYAZIT

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.12

 

Haci BAYAZIT                   Wien, am 14.07.2003

Marien gasse 8/1/6

1170 WIEN              

 

An das
Bezirksgericht Hernals der Republik Österreich
Abteilung 1 P
Kalvarienberggasse 31

1172 WIEN

 

Betrifft:Rechtsmittel gegen die Abweisung des Antrags des Betroffenen Haci BAYAZIT auf Aufhebung der Sachwalterschaft zur Aktenzahl 1 P 235/01 g – 39

 

B E G R Ü N D U N G

1:Die Begründung für den abweisenden Beschluß des hohen Gerichts lautet: Die geplanten Aufwendungen für die aussichtslosen Prozesshandlungen würden ihn existenzkritisch bedrohen. Obwohl das ein Zeichen des guten Willens darstellt, da es auf meinen persönlichen finanziellen Nutzen ausgerichtet ist, geht es hierbei vor der Justiz, dem Recht und der Öffentlichkeit nicht um meinen persönlichen Nutzen, da die von mir angeklagten Personen und der Gegenstand der Anklage gesellschaftlicher, ideeller, familiärer und wirtschaftlicher Natur sind.

2:Da die Aktivitäten der von mir angeklagten Personen auf ihren Vorteil ausgerichtet, in zerstörerischem Maße gesellschaftlich sind und durch – mit Datum versehene    schriftliche Beweise wie Bücher und Zeitungen sowie mündliche Beweise erwiesen sind, ist es ideell und rechtlich nicht möglich, dass ich einen dahingehenden Paranoiden oder Wahn habe, dass sie gegen mich in einer Gegenklage obsiegen. Eine Aussichtslosigkeit in dieser Richtung würde den Glauben der Menschen in die Justiz und die Gerechtigkeit verletzen und in ihren ideellen und gesellschaftlichen Strukturen Zerstörungen verursachen.

3:Die dem Gericht am 12. 6. 2003 zugegangenen Briefe, die aus dem Koran stammen und einen „wissenschaftlichen Inhalt“ aufweisen, stellen die Beweise für die Aktivitäten und Zerstörungen der Menschen dar, die ich anklage.

4:Die am 02.07.2003 beim Bezirksgericht Hernals eingebrachte Klage wegen Schadenersatzforderungen stützt sich auf wissenschaftliche Beweise und Dokumente sowie auf die in dem an den Jugendgerichtshof Wien als BG zu 3 U 682/02y   I gerichteten Schreiben vom 14.02.2003 angeführten Beweise. Die Beweise wurden aufbewahrt. Ich ersuche zwecks Hintanhaltung einer Verlängerung meiner Notlage vor der Öffentlichkeit darum, daß von einem Obergericht oder von Institutionen die Sachwalterschaft, die der Grund für diese Notlage ist, dringend aufgehoben wird und meine Verfahrensakten vor der Öffentlichkeit und den Gesetzen einem Abschluß zugeführt werden, die Menschen, die meine Ausbeutung und Notlage verursacht haben, dechiffriert und bestraft werden. Da dies gegen diese Art von Aktivitäten und Zerstörungen abschreckend sein würde, ersuche ich hochachtungsvoll um die notwendigen gesetzlichen Regelungen.

   Anmerkung: Ich hatte Herrn Univ. Prof. Dr. Georg Pakesch um eine Sachwalterschaft ersucht, damit ein Rechtsanwalt für das Gericht beigegeben wird und eine Klage eingebracht werden kann.
       Hochachtungsvoll
         Haci BAYAZIT

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.13

 

Frieden über Euch!                     Wien, am 11.06.2003
Mein lieber Bruder Herr Ali ERSADOGLU   

Allahs Grüße, Segen und Gnade möge über Euch sein. Das weltliche Leben ist der Weg zwischen Geburt und Tod der Menschen, der mit dem unendlichen Leben endet. Sobald der Mensch, der in dieser Einsicht den Zweck seiner Existenz kennt, die Angelegenheit in der unten angeführten Weise begreift, begegnet er den von Ihnen erwähnten Wesen persönlich. Es ist notwendig, auch den Umstand voll und in aller Offenheit zu erläutern, dass die satanistischen Gruppen, die nichts mit dem Islam zu tun haben, die ungerecht behandelten dieser Vorfälle sind. Weil sie es nicht besser wissen, weil sie nicht darauf hingewiesen wurden. 

   Die Bedeutung des Ideellen, der islamischen Mystik und des Derwischordens im menschlichen Leben und die Beschreibung des Islam: Er ist die Lebensordnung, die Allah für seine Untertanen für den weltlichen Frieden und den Frieden im Jenseits gewählt hat. Die Ideellen Dinge: Stellen das Rückgrat, die Wirbelsäule und die ideellen Ränge der Grade der Gottesverehrung dieser Lebensordnung dar. Die islamische Mystik und der Derwischorden: 1: Sind die ideellen Institutionen und das Herz des Islam. 2: Ist die Befreiung des Ich von den Wünschen der fleischlichen Lust (Teufel) und das Erwachen des Herzen aus der Sorglosigkeit. 3: Sind die Mittel und die Unterwerfung der Stufen der ideellen Dinge im Kreis des Islam. 4: Ist der Hauptgrundsatz des Islam, die einheitliche Ansicht islamischer Gelehrter, und die Instanz, bei der er angewendet wird. 5: Ist das ideelle Gebäude, in dem der Untertan ideell und äusserlich geschützt wird. 6: Zum Aufbau des Gebäudes und zum Schutz des Untertan vor allem schädlichen und zweifelhaften (Die Reinigung „des Fundaments“ vom Rassismus und „ideellem Separatismus“, davon, dass die Religion zum Werkzeug der Politik und des Materiellen gemacht wird sowie vor übertriebener Musik und Vergnügen, und des „Inneren“ von jeder Art von Unrechtmäßigem und Verdächtigem). 7:Es ist die Vorbereitung der Menschen mit diesen Methoden auf jene Zustände, die von Allah der Gnade, des Segens und Friedens bedürfen.

    Mein lieber Bruder, wenn der Moslem diese sieben Bedingungen erfüllt hat, „sind hier vierzig ideelle Ränge vorhanden“. Nachdem der Kreis des Scheriatsrechts vollendet ist, wird mit dem Anstand und der Erziehung des Islam die Brücke der Religionsgemeinschaft errichtet. Ihre Säulen sind das rituelle Gebet. Die Brücke des Untertanen wird durch die rituelle Waschung errichtet, ihre Säulen sind der Schutz vor Unrechtmäßigem und Verdächtigem. Und danach wird der Fluß der strengen Frömmigkeit überschritten, mit Hilfe Allahs wird der Fluß der strengen Frömmigkeit, der Kenntnis Allahs des Allmächtigen mit dem Wissen um die göttliche Vorsehung überschritten. Hier gibt es nicht die geringste Schwäche. Mein lieber Bruder ! Bei der Überquerung der ersten und der zweiten Brücke schießen der Teufel persönlich sowie alle seine Helfer Tag und Nacht Pfeile unter den Brücken hinauf; wenn der Mensch sich dann ideell auf diese Stufe begeben hat, erblickt er mit Erlaubnis Allahs die Jahrmärkte in der Umgebung. Man muß folgendes offen zum Ausdruck bringen: Es gibt zahlreiche Verleumdungen, die unserem Herrn Propheten zugeschrieben werden. Eine davon ist, dass unser Herr Prophet gesagt haben soll, dass sich neben jedem Menschen der Teufel aufhält. Das ist wahr. Ausgenommen davon sind jedoch die Propheten. Denn bei ihnen halten sich keine Teufel auf. Außerdem behaupten diese Leute, der Prophet hätte gesagt, dass er die Teufel ergriffen und zu Moslems gemacht habe. Dies ist eine Verleumdung. Die Soldaten dieses willkürlich erfundenen Teufels zerstören die Religion mit dieser willkürlich erfundenen Verleumdung und holen durch dieses dadurch geöffnete Tor der Zerstörung den Teufel herein! Und danach geben sie mit der Erklärung, sie hätten den und jenen zu Moslems gemacht, vor jeden Menschen einen Teufel! Infolge dessen versammelt der Teufel um diese in jenem Ausmaß Menschen, in dem sie Zerstörungen anrichten! Das alles erleben und erblicken Sie, wenn Sie die oben erwähnten Brücken überschreiten. Mein lieber Bruder. Allah wird die Menschen durch unterschiedliche Ereignisse aufmerksam machen und zu diesen Brücken drängen. Der Treibstoff für jede Art von unmoralischen Ordnungen ist der Mensch und er ist dazu verurteilt, zu Ende zu gehen. Allah hat sämtliche Welten auf Gebet und Wahrheit errichtet. Deshalb ist es gemäß dem göttlichen Urteil so, dass Allah eine Seite prüft, während er die andere Seite vorbereitet. Möge Allah seine schützende Hand über Euch halten. Allah möge uns Gefährte und Helfer sein.  www.islam   tarikat.com.  Haci Bayazit

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.14

 

Es soll ein abschreckendes Beispiel sein!                    Lebenslänglich für die Satanisten

İSTANBUL – 3 Angeklagte, gegen die mit der Begründung, sie hätten in Ortaköy die Şehriban Coşkunfırat ”mit dem Ziel getötet, sie dem Teufel zu opfern’’ ein Verfahren anhängig war, wurden wegen dem Verbrechen „Mord unter dem Antrieb von wilden Gefühlen’’ zu einer schweren lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Von den Angeklagten, die auch wegen den Verbrechen des „Diebstahls’’ und „Beleidigung eines Leichnams’’ verurteilt wurden, wurden zwei darüber hinaus jeweils zu einer 1   monatigen und einer zu einer 20   tägigen Kerkerstrafe verurteilt. Wenn allerdings die Angeklagten entsprechend dem Vollzugsgesetz die Bestimmungen der „bedingten Entlassung” in Anspruch nehmen, werden sie 16 Jahre und 4 Tage im Gefängnis bleiben und von diesem Zeitraum wird die Zeit in Abzug gebracht werden, die sie bis zum heutigen Tag im Gefängnis verbracht haben.

    Der Kassationsgerichtshof hatte dieses Urteil aufgehoben  An der Verhandlung vor dem 2. Strafgericht für Kapitalverbrechen in Istanbul, vor dem die 3 Satanisten, deren Haftstrafe im Ausmaß von je 25 Jahren, 6 Monaten und 20 Tagen, zu der sie zuvor verurteilt worden waren, erneut abgeurteilt wurden, nahmen auch die in Haft befindlichen satanistischen Angeklagten Zinnur Gülşah Dinçer, Engin Arslan und Ömer Çelik teil. Von den Angeklagten, die nach ihrer Verteidigung dem Grunde nach gefragt wurden, erklärte Engin Arslan, dass er sich dem Beschluß des Kassationsgerichtshofes nicht anschließe und sagte: ”Es gibt sehr viel zu sagen, aber ich möchte es nicht sagen”. Ömer Çelik und Zinnur Gülşah Dinçer hingegen erklärten, daß sie den ”Aufhebungsbeschluß” der Generalstrafkommission des Kassationsge   richtshofes, mit dem die zuvor über die Angeklagten verhängte Haftstrafe im Ausmaß von jeweils 25 Jahren, 6 Monaten und 20 Tagen aufgehoben wurde, mit Hochachtung aufnehmen würden.
Der Vergleich mit wilden Tieren Die Gerichtskommission, die berücksichtigte, dass die vom Kassationsgerichtshof aufgehobene Tat der 3 Angeklagten „unter dem Antrieb von wilden Gefühlen“ verwirklicht worden war, verhängte über Arslan, Çelik und Dinçer gemäß Paragraph 450/3 des türkischen Strafgesetzes eine schwere, lebenslängliche Haftstrafe. Die Gerichtskommission, die unter Berücksichtigung der guten Führung der Angeklagten auch die Anwendung des Paragraphen 59 des türkischen Strafgesetzes beschloss, der Auswirkungen auf den Vollzug der über sie verhängten schweren, lebenslänglichen Haftstrafe hat, verurteilte Ömer Çelik, Engin Arslan und Zinnur Gülşah Dinçer auch wegen des Verbrechens des ”Diebstahls’’ zu einer Haftstrafe von jeweils 6 Monaten und 20 Tagen. Die Gerichtskommission verhängte die Angeklagten Çelik und Arslan wegen des Verbrechens der „Beschimpfung eines Leichnams’’ außerdem zu einer Haftstrafe im Ausmaß von jeweils 2 Monaten und 15 Tagen. Die Gerichtskommission, die den Beschluß fasste, die über Dinçer verhängte Haftstrafe im Ausmaß von 6 Monaten und 20 Tagen in der Dauer von 20 Tagen in Form einer Kerkerstrafe zu vollziehen, entschied auch, die über Çelik und Arslan wegen 2 verschiedenen Verbrechen verhängten Gefängnisstrafen im Ausmaß von zusammen 9 Monaten und 5 Tagen für die Dauer von je 1 einem Monat in eine Kerkerstrafe umzuwandeln.
urkiye.com.18.06.023

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.15

 

Suche Zuflucht bei Allah   

Die Arbeit des Teufels und seiner Helfer ist es, bei den Menschen Einflüsterungen vorzunehmen, sie in Hoffnungslosigkeit und Verwirrung zu stürzen und aufzubringen, sie aufzuwiegeln und vom Weg der Wahrheit abzubringen. Der wahre Gläubige ist jener, der nicht ihm, sondern Allah unterliegt, bei Allah Zuflucht sucht. „Wann auch immer Du einen Stoß de Teufels verspürst, suche sofort Zuflucht bei Allah, den er ist der der hört und der der weiß. Die Frommen, denen ein Trugbild des Teufels erscheint, erinnern sich Allahs und öffnen sofort die Augen.  Die Geschwister der Teufel hingegen ziehen sie in die Aufsässigkeit und lassen sie dann nie mehr los“. Der Koranvers 1 weist auf diese Wahrheit hin.  So wie so mancher intelligente Machthaber, Ermächtigter, der Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Grausamkeit zu erleiden hat, den Schutz genießt, wenn er Zuflucht in einem fremden Land sucht, so genießt selbstverständlicher jener, der die islamische Einleitungsformel für jene die vor dem Teufel Zuflucht bei Allah suchen, ausspricht und Zuflucht bei Allah sucht, seiner gedenkt, sich an ihn anlehnt, mit seinem Namen handelt, von ihm Hilfe erbittet, den Schutz von jenem, der unendliche Barmherzigkeit und Macht besitzt. Diese Wahrheit teilt Allah mit den Worten mit: „Gedenkt meiner, damit ich Eurer gedenke“ Koranvers 2.Wenn jemand mit einem hohen Amt und einem hohen Posten jemandes gedenkt, so verleiht das diesem Anerkennung, Kraft und Macht. Allah zu gedenken heißt, sich an eine unendliche Kraft anzulehnen, seine Energie und seinen Schutz zu erlangen. Auch unser Prophet beschreibt dies als „Der Vergleich von Häusern, in denen des Namen Allahs gedacht wird mit Häusern, in denen der Name Allah nicht erwähnt wird, entspricht dem Vergleich zwischen lebendig und tot“. Koranvers 3. Dies heißt widerstandsfähig und kräftig zu sein. Wer kräftig ist, fällt nicht auf das täuschende Geflüster der Teufel herein.  Eines Tages sprechen einander zwei Personen in Gegenwart des Propheten Allahs harte Worte. Einer von ihnen wird vor lauter Zorn auf den anderen purpurrot. Der geheiligte Prophet sagt, dass er einen Spruch kenne und wenn jemand, der wütend sei, diesen Spruch aufsage, dieser Zustand verschwinde und spricht die Worte: „Eûzu billahi mineş   şeytanir racîm” (Ich suche vor dem fortgejagten, verfluchten Teufel Zuflucht bei Allah) Koranvers 4. Er hat damit mitgeteilt, dass derjenige, der seine Wut besiegt, sowohl dem überlegen sein wird, über den er wütend geworden ist, als auch dem Teufel dieser Person und auch dem Teufel seiner eigenen Person. Koranvers 5.  Es wird übermittelt, daß Allah in einer heiligen Überlieferung folgendes ausgesprochen hat: Wer einem meiner Untertanen, der mich kennt und mich aufrichtig anbetet, Feindlichkeit entgegenbringt, dem erkläre ich den Krieg. Mein Untertan kann sich nicht mit etwas lieblicherem an mich annähern, als mit Anbetungen, die ich ihm als unbedingte Verpflichtung auferlegt habe. Dieser Untertan setzt seine Annäherung an mich auch damit fort, indem er Mohammeds maßgebliches Vorbild befolgt. Es kommt dann so weit, dass ich ihn liebe. Wenn ich ihn liebe, dann bin ich sein hörendes Ohr, sein sehendes Auge, seine haltende Hand und sein gehender Fuß. Wenn er etwas von mir haben will, so gebe ich es ihm. Wenn er Zuflucht bei mir sucht, so schütze ich ihn...“ Koranvers 6.

    Mein Herrgott, ich suche vor den Einflüsterungen der Teufel Zuflucht bei Dir. Auch vor deren Anwesenheit bei mir, mein Herrgott, suche ich Zuflucht bei Dir. FUSSNOTEN: Kur’ân, A’râf, 200; 2   Agk, İsrâ, 152; 3   Buhâri, Daavât 66; Müslim, Salâtü’l   Müsâfirîn, 211; 4   Buharî, Edep 76; 5   İbn   i Hacer, 10/535; 6   Buharî, Rikak, 38; 28.06.2003 Mail: fersadoglu@hotmail.com

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.16

 

Schlechte Geistliche..

WEISHEITEN MEHMET ORUÇ – Gestern hatten wir über „Religionsfanatiker“ also über schlechte Geistliche gesprochen. Der große Islam   Gelehrte İmâm   ı Ahmed Rabbânî schildert deren Schädlichkeit folgendermaßen: Auf die Worte von schlechten Geistlichen zu hören, die hinter irdischen Gütern her sind, deren Bücher zu lesen, ist so schädlich, wie Gift zu essen. Die Schädlichkeit schlechter Geistlicher ist ansteckend. Sie zerstören die Gemeinschaften, zerschlagen Nationen. Die Katastrophen, die islamischen Staaten in der Vergangenheit widerfahren sind, verursachten stets schlechte Geistliche. Diese haben die Staatsmänner vom rechten Weg abgebracht. Unser Prophet sprach: „sallallahü teâlâ aleyhi ve sellem“ „Die Moslems werden in dreiundsiebzig Gruppen aufgeteilt werden. Zweiundsiebzig von ihnen werden in die Hölle kommen. Lediglich eine Gruppe wird sich vor der Hölle retten können!“ Die Führer dieser zweiundsiebzig abartigen Gruppen, die vom rechten Weg abgekommen sind, waren stets schlechte Geistliche. Es war selten der Fall, dass die Schädlichkeit eines ungebildeten Religionsfanatikers andere angesteckt hat. Auch ungebildete und abartige Oberhäupter von Derwischklöstern sind schlechte Geistliche. Auch deren Schädlichkeit steckt andere an. Unser Prophet hat gesagt: „Derjenige, der am Jüngsten Tag die heftigste Qualen erleiden wird, ist jener Gelehrte, den Allah, möge er gepriesen sein, nicht von seiner eigenen Wissenschaft hat profitieren lassen.“ Ist die Wissenschaft nicht für jene schädlich, die die Wissenschaft, der Allah, möge er gepriesen sein, großen Wert beimisst und die das ehrenvollste von allem ist, zum Mittel für die Erlangung von Gütern, Ämtern und dafür machen, um an die Macht zu kommen? Dabei ist es etwas, was Allah, möge er gepriesen sein, nicht mag, dem weltlichen zugetan zu sein, das heißt sich den unrechtmäßigen, den unerwünschten zuzuwenden. In diesem Fall ist es eine sehr hässliche Sache, die von Allah, möge er gepriesen sein, so hoch bewertete Wissenschaft auf einem von ihm ungeliebten Weg zu verbrauchen. Etwas von ihm hoch eingeschätztes gering zu schätzen bedeutet, das von ihm ungeliebte hoch zu schätzen,  höher zu werten. Das sind die niederträchtigsten Menschen. Das sind Religions   und Glaubensdiebe. Dabei glauben diese Leute von sich, dass sie Geistliche, Männer des Jenseits und die besten Menschen sind und stellen sich anderen auch so vor. Allah, möge er gepriesen sein, sagt über diese in den achtzehnten und neunzehnten Koranversen der Sure des Kampfes sinngemäß: „Die halten sich für Moslems. Die sind große Lügner. Der Teufel hat sie heimgesucht. Sie gedenken nicht Allahs, möge er gepriesen sein, und nehmen seinen Namen nicht in den Mund. Sie richten sich nach dem Teufel, sie sind zum Teufel geworden. Wisset, dass jene, die sich nach dem Teufel richten, einen Verlust erlitten haben. Sie haben auf die ewige Glückseligkeit verzichtet und sich in die ewigen Qualen begeben“. Einer der Älteren meinte, dass der Teufel tatenlos herumsitzt, nicht bemüht ist, die Menschen zu täuschen und fragt nach dem Grund dafür. Der Teufel gab zur Antwort: „Die schlechten Gelehrten, die sich für die Geistlichen der Zeit ausgeben, helfen mir derartig dabei, die Menschen vom rechten Weg abzubringen, dass es nicht mehr notwendig ist, dass ich diese wichtige Arbeit verrichte.“ Der Umstand, dass in unserer Zeit die Menschen der Religion den Rücken kehren, geschieht nur wegen den –unter dem Mäntelchen des Geistlichen– gesagten Worten, geschriebenen Dingen und wegen den schlechten Absichten dieser Männer. www.turkiye   Avrupa.com 08.06.03

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.17

 

Frieden über Euch.      Wien, 30.06.03

Unterstreichen wir das noch einmal: Das Zeitalter befindet sich hinter dem Koran, die Welt des İslam hingegen ist auch hinter dem Zeitalter. Und für diese beiden Rückständigkeiten gibt es nur einen einzigen Grund: Die Krankheit der Herrenlosigkeit.  Allahs Grüße, Segen, Gnade möge über Euch sein. Der Reisende Allahs. Es ist natürlich, dass das Zeitalter hinter dem Koran zurückliegt. Denn der Koran hat das Zeitalter in die Arme genommen und befindet sich über den Zeitaltern. Die gesamte menschliche Natur findet im Kreis des Koran zu Leben, es wurde das Gebet „die Religion, die Moral, das Ideelle“ und die Rechtschaffenheit auf „Gerechtigkeit“ errichtet, wobei sich sämtliche Ereignisse innerhalb dieser göttlichen Maße entwickeln. Lieber Reisender der Reinheit! Wenn die Menschen mit großer Schüchternheit und großem Anstand die Moral und die Bestimmungen des Koran in ihren Lebenszellen verspüren, finden sie in seinem Schatten Leben, sind auf einer Seite mit Allah und auf der anderen Seite mit dem weltlichen, erkennen den Sumpf von Rassismus und Separatismus, in dem sie sich befinden und wenden sich der Zuneigung, der Brüderschaft und der Brücke der Religionsgemeinschaft zu. Denn der Sumpf des Rassismus und die Mauer des Separatismus kann nur mit dem Anstand und der Schüchternheit des Islam überwunden werden!  Der Grund, warum die Welt des Islam sich auch noch hinter dem Zeitalter befindet ist!

   

   -Lieber Herr Yasar Nuri ÖZTÜRK,

lieber (älterer) Bruder Hüseyin Üzmez! Ich anerkenne voller Bewunderung ihre Reaktion gegen die Degeneration. Allah möge Ihrer Feder und Ihrem Herzen stets Überlegenheit gegenüber jenen verleihen, die mit jeder Art von Degeneration finanziellen Nutzen aus der Zerstörung des gesellschaftlichen Aufbaus und der Not der Menschen ziehen.

    Lieber Reisender Allahs! Der Islam ist die Lebensordnung, die Allah für seine Untertanen für die Welt und das Jenseits auserwählt hat. Das Ideelle ist das Rückgrat , die Wirbelsäule dieser Ordnung und die ideellen Ränge der Grade der Untertanen Allahs. Die islamische Mystik und der Derwischorden hingegen sind das Mittel der Ergebenheit für die ideellen Ränge und die ideellen Institutionen und Schulen des gesellschaftlichen Lebens. Diese ideellen Institutionen und Schulen befinden sich hinter dem Fluß der strengen Frömmigkeit und hinter dem Kaukasus und bilden die Farbe und das Gleichgewicht des gesellschaftlichen Lebens. Die Menschen, die die Bevölkerung dazu bringen, sich dem Horizont, dem Ideellen und zu der guten Moral hinzuwenden, sind die Hände, die an den Brückenköpfen jener Brücken, die über die Sümpfe des Rassismus, des Separatismus und der Politik führen, die Lichter halten. Während die Menschen auf diesem ideellen Weg, der den Segen, die Gnade und den Frieden Allahs bringen wird, fortschreiten, taucht der verfluchte Teufel vor den Menschen auf, nähert sich auf drei Arten und von sieben Seiten um sie vom weg abzubringen und bringt jene Menschen ab, die nicht ideell, gedanklich und körperlich über sieben Bedingungen verfügen.

    Einem Teil von ihnen lässt er das Licht der wiederholten Rezitation religiöser Formeln aufgeben und gibt ihnen das Licht der Zigarette, denn beides gleichzeitig ist nicht möglich. Wenn ein Sturm aufkommt, erlischt die Zigarette und die Umgebung versinkt in Dunkelheit. Um alles zu vertuschen sagen sie sofort: „Kommt ja nicht aus Euren Häusern!“

    Einem Teil von ihnen geben sie das Fell, verstecken sich darunter, kommen hin und wieder hervor und erschrecken sie und lassen sie Separatismus betreiben. Wenn die Werke und die Plaudereien von denen verfolgt sieht man, dass es am Ende immer aufhört mit: „Unser Staat, unsere Nation soll nicht geteilt werden, soll nicht auseinander brechen.“ So vertrösten sie die Menschen. In Wahrheit ist das der Weg des Abbringens der Menschen vom Horizont, vom Ideellen, von der guten Moral und somit von den Brücken.

    Einen Teil von ihnen bringen sie ab, lassen von ihnen die Religion zum Werkzeug für Politik und Vorteilen machen, zeigen ihnen den Thron und die Herrschaft, entfernen sie von dem Ideellen und der strengen Frömmigkeit, zerstören und verformen die religiöse Überzeugung der Menschen und ihren Glauben an das Jenseits und stecken sie fest in den Sumpf. Und das tarnen sie unter dem Begriff Gegebenheiten des Landes.

    Und einen Teil von ihnen bringen sie ab, lassen von ihnen unrechtmäßiges und verdächtiges fördern, die Bücher in der Weise zerstören, dass der Teufel verborgen wird, lassen sie auf ideelle Weise aus ihren Händen nehmen und ins Regal stellen, geben vor jeden Menschen einen Teufel bei, verstecken sich hinter dem Vorhang des Separatismus und begründen den ideellen und äusserlichen Grund für jede Art von Anarchie und Chaos. Diese Menschen haben in ihren Zerstörungen eine derartige akute Phase erreicht, dass sie zur Sicherung ihrer Vorteile entsprechend den Spuren und den Einflüsterungen des Teufels unseren Herrn Propheten verleumden. Der geheiligte Imam Rabbani ist mit Erlaubnis und Unterstützung Allahs der Erneuerer und Reformator der Religion. Allah hat den geheiligten Rabbani von der Weisheit des Namens Rahim (der Barmherzige) profitieren lassen. Die Freunde des Teufels haben für das Baronat und im Interesse ihrer Herrlichkeit den Imam verleumdet und das aus Briefen der wichtigen Geistlichen an ihre Angehörige bestehende Buch (Mektubat) zerstört. Zum Beispiel ist es in der islamischen Mystik so, dass der Mensch, wenn mit Hilfe Allahs höhere Ebenen erreicht hat, zwischen mystischem Aufgehen in Allah und der wahrhaften Stufe des Untertans umhergeht! Wie auch Sie erwähnt haben, beinhalten die Worte des heiligen Hallaci Mansur „Es gibt mich nicht, es gibt Allah, gepriesen möge er sein!“ der wahrhaften Stufe des Untertans und stellen das Ende der ideellen Stufe dar. Es hat die Bedeutung, ich bin in ihm verschwunden. Eine Stufe darunter befindet sich hingegen das mystische aufgehen in Allah, dessen eine Seite weltlich ist. Zwischen den Beiden gibt es zahlreiche ideelle Zustände.

    Diese Menschen haben das Buch derartig zerstört, daß sie die Grundlage dafür vorbereitet haben, dass hier ein Spaziergang der unteren Ränge dazu führt, dass der Teufel den Menschen in der oben angeführten Art und Weise von seinem ideellen Weg abbringt!

    Allah möge es Ihnen vergelten. Nun fragen wir noch einmal warum ? Die Welt des Islam ist auch hinter dem Zeitalter zurück! Allah wird jene, die seine Religion zerstören, beseitigen, die Menschen durch verschiedene Ereignisse warnen und sie sich den Brücken der Errettung zuwenden lassen. Allah möge uns Gefährte und Beistand sein. Möget Allah anvertraut sein. www.islam   tarikat.com Hochachtungsvoll Hacı Bayazıt

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.18

 

Frieden über Euch           Wien, 01.07.03

Wir haben den Hacı Ali Efendi in seine wahre Heimat verabschiedet.

Mein Großvater war ein Greis, der in der Zeit vor dem Weltuntergang gelebt hat. Er war der Greis Ali. Er wurde von seinen Freunden als Ali Çavuş bezeichnet. Daß er in sehr naher Zeit ins Jenseits gehen würde habe ich zu dem Zeitpunkt erkannt, als er mir seine Gebetskette, sein Käppchen und seinen Turban schickte, die ihm von seinem Vater, der ebenfalls ein Freund Allahs war wie er, hinterlassen worden waren.

    Lieber Herr Bruder Ahmet Meric.

Allah möge ihm die ewige Ruhe geben und Haci Ali Efendi in seiner ursprünglichen Heimat mit den von ihm Geliebten im Horizont des Paradieses zusammenbringen.

    Er hat das Leid und die Grausamkeit und die Übeltäter nicht in sein Haus gelassen; die Häuser dieser Untertanen Allahs haben zwei Seiten, von denen eine Seite das ideelle Gebäude ist, in dem der Untertan ideell und äusserlich geschützt wird. Falls in ihr Haus jemand kommt der nicht die sieben Bedingungen erfüllt, wird das Haus zunächst ideell und danach äusserlich zerstört. Aus diesem Grund wurden sämtliche Zustände und Handlungen dieser Untertanen entsprechend der Wahrheit des Islam Allahs Willen unterstellt. „Gebete, die wiederholte Reziation religiöser Formeln, in denen Allahs Name vorkommt sowie die Anbetung Allahs stellen die Lebendigkeit in den Lebenszellen dieser Menschen dar.“ Falls sie einen Teil dieser täglichen Anbetung unvollständig absolvieren, verursacht sofort das von den Teufeln und ihren Helfern, die in Sümpfen und unter Brücken auf eine Gelegenheit warten, geschleuderte Leid und die Grausamkeit sowie die Übeltäter Unbehagen! Und das ist die Sicherheit des SICH SCHÜTZENS.

    Mein lieber Bruder! Die Gebetskette ist das Seil zwischen dem Haus Allahs und dem Herzen. Die Moslems hingegen sind wie die Glieder der Gebetskette, die auf dem Seil Allahs aufgereiht sind. Wenn einer dieser Menschen ins Jenseits geht, bereitet Allah an seiner Stelle sofort jemand anderen vor. Allah möge die Gebetkette, das Käppchen und den Turban segnen.

    Allah möge uns Gefährte und Helfer sein. Möge Allah seine schützende Hand über Euch halten. Haci Bayazit. www.islam   tarikat.com

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.19

 

Versuche im Kreis der religiösen Frömmigkeit zu leben! Koranvers 2

In einem Koranvers steht geschrieben, dass sich jene, die sich im Kreis der strengen Frömmigkeit bewegen, falls sie den Einflüsterungen oder den Nachrichten des Teufels gegenüberstehen, sofort selbst kontrollieren und überlegen, wo sie einen Fehler gemacht haben, die Listen des Teufels bemerken, die notwendigen Maßnahmen ergreifen und bei Allah Zuflucht suchen. Jenen hingegen, die von der Linie der religiösen Frömmigkeit abweichen, bleibt dies vorenthalten. Da sie keine Infrastruktur haben, kann der Teufel sie täuschen und in die Abgründe stürzen lassen. Diesen Aspekt der Angelegenheit gibt der Koran so zu berücksichtigen: „Was die Brüder/Schwestern des Teufels anbelangt, diese treiben die Teufel zur Ungebärdigkeit. Danach können sie sich nie mehr befreien“.  Die Liebe, die Unterstützung und der Schutz Allahs kann lediglich durch strenge Frömmigkeit erlangt werden: Zweifellos ist Allah mit jenen, die sich an die strenge Frömmigkeit klammern, Gutes tun und gute Untertanen sind. Wenn sie ein Signal/eine Nachricht vom Teufel erreicht, erinnern sich die Frommen an Allah und öffnen sofort ihre Augen.

    Der Koran erwähnt die strenge Frömmigkeit in drei Stufen: Die erste ist das abgehen von der Vielgötterei, die zweite ist das abgehen von der Sünde, das abgehen vom Aufbegehren, das dritte ist das abgehen von allem (allen irdischen Dingen) außer Allah. Reinheit erlangt man hingegen durch Werke der Nächstenliebe, durch gute Taten und das Gute. Werke der Nächstenliebe (Gutes, Gottesverehrung) erlangt man entweder durch das Herz oder durch das Äussere und den Körper oder durch Güter. Die Sonne der herzlichen Gottesverehrung ist der Glaube.  Das Verzeichnis der körperlichen Taten/der Gottesverehrung ist das rituelle Gebet. Der Pol der finanziellen Gottesverehrung ist das rituell vorgeschriebene Jahresalmosen. Der Mensch kann sich von Übermut und Ungebärdigkeit lediglich dann befreien, wenn er sich in der Umlaufbahn der strengen Frömmigkeit aufhält. Denn die „sinnliche Begierde“ des Menschen wird von der strengen Frömmigkeit auf das erlaubte Niveau gezogen. Die Wissenschaft der Bedeutung beleuchtet diesen Punkt folgendermaßen:

   Durch die Kraft der sinnlichen Begierde (essen   trinken, schlafen, spazierengehen, reden und alle Arten von geschlechtlicher sinnlicher Begierde) entsteht Verderbtheit auf der Erde. Mit dem Übergriff der Kraft der Wut entstehen dann Morde und Kriege. Dabei weist die Erde die Bestimmung einer kleinen Moschee auf, die auf strenger Frömmigkeit errichtet ist.

    Bei der ewigen Reise ist das ideelle Gefährt die strenge Frömmigkeit: Der Mensch nimmt legt langen Weg auf seiner Reise ins Grab, zum Jüngsten Tag/zum Platz der Auferstehung, zur Ewigkeit je nach der Kraft der Gottesverehrung der strengen Frömmigkeit in unterschiedlichen Graden zurück. Einige Fromme legen den Weg für ein tausend Jahre blitzartig an einem Tag zurück. Ein Teil hingegen, wie in einem Traum, legt die Strecke für fünfzigtausend Jahre an einem Tag zurück.

Welche Gottesverehrung derjenige zur strengen Frömmigkeit ausüben muß, der die religiösen Pflichten/unbedingten Pflichten kennt und diesen nachkommt und wer von den großen Sünden abgeht und um sie nicht zu begehen mit dem Ich und dem Teufel kämpft, ist in einer Koransure dargelegt:

    Ihr Menschen! Verehrt Euren Herrn, der Euch und die vor Euch erschaffen hat, damit Ihr die Stufe der strengen Frömmigkeit erreicht. Und verehrt Euren Herrn ebenso, da er Euch die Erde zum Bett, das Himmelsgewölbe zum Dach für Euer Gebäude gemacht und vom Himmelsgewölbe Wasser heruntergeholt hat, damit es Obst und andere Lebensmittel vom Boden hervorbringt, um tägliche Nahrung für Euch zu sein. Macht deshalb Allah niemanden zum Gleichgestellten und Teilhaber. Ihr wisset, dass Ihr außer Allah keine andere Gottheit habt.

 Fußnoten: 3   Mehmet Şeker, Yeni Ümit, Ocak   Şubat   Mart, 2003, s. 65; 4   Kur’ân, A’râf, s. 202; 5   Agk, Nahl, 128; 6   Aek, A’raf, 201; 7   İşârâtü’l   İ’câz, s. 45; 8   Age, s. 252; 9   Sözler, s. 27; 10   Kur’ân, Bakara, 21   22    04.07.2003 fersadoglu@hotmail.com

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.20

 

Der Islam lehnt die Gewalt ab

Muhammed Seyid Tantavi, das große Oberhaupt der El Ezher –Hochschule für Theologie in Ägypten, sagte, dass die islamischen Staaten ihre Arme gegenüber jenen, die Frieden mit ihnen haben wollen, aus vollem Herzen öffnen und die Gewalt gegen Unschuldige ablehnen müssen. Tantavi sagte in einer Rede, die er gestern im Zuge einer in Malaysia andauernden Konferenz hielt, dass die islamischen Staaten ihre Arme gegenüber jenen, die Frieden mit ihnen haben wollen, aus vollem Herzen öffnen und die Gewalt gegen Unschuldige ablehnen müssen.

    Tantavi sagte: ‘’Ich akzeptiere den Gedanken des Konflikts zwischen den Zivilisationen nicht’’.  Einer der anderen Redner der Konferenz, an der 800 Abgesandte aus 34 Ländern teilnehmen, Scheich Hüsam Karagirah, Präsident einer islamischen Stiftung im Libanon, erklärte: Der Name der islamischen Religion ‘’wird von Extremisten befleckt, die sich in betrügerischer Weise hinter den Slogans des Islam verstecken und Ideen verteidigen, die nichts mit dem Islam zu tun haben’’.  Karagirah gab in dem Text des unter den Abgesandten verteilten Rundschreibens an, dass „es unumgänglich sei, jenen, die für den Extremismus seien, den Zugang zu den Kanälen, die für die Verbreitung des Islam verwendet werden, zu verwehren“ und sagte: „Ihre Bücher müssen verboten werden und aus den Regalen der Moscheen, der Schulen, der Universitäten und der Büchereien verschwinden.” PUTRAJAYA 12.07.2003  Seiten; 17 bis 25, Warten deutsch übersetzung.

 

2.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.29

 

Bismillahir rahmanir rahim                                       
Beilagen:2:1(Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers)                                  
Mögen die Grüße, der Segen und die Gnade Allahs über Euch sein. Betet für unseren geliebten Propheten Mohammed und wünschet ihm Frieden mit aller Ehrerbietung. Mögen die Schüler und Gefährten Mohammeds sowie seine nächsten Angehörigen, die Freunde Allahs, seine Heiligen, seine Reformatoren, seine höchsten Koran   Exegeten, seine Vorbeter und jene, die deren Weg beschreiten, gegrüßt sein. Allah möge die Zuneigung, das Wohlwollen der von ihm Geliebten den von ihm Geliebten zukommen lassen, möge die Schleier der Sorglosigkeit beseitigen und sie vor jeder Art von Unglück bewahren.

 

Lieber älterer Bruder Herr Mehmet Oruc                                   
Allah hat alle Welten auf dem Gebet, „ der Religion, der Moral, dem Ideellen“ und der Rechtschaffenheit, der „Gerechtigkeit“ errichtet..Aus diesem Grund teilen sich die Menschen in drei Bereiche auf. Jene die wählen, jene die gewählt werden und die Auserwählten! Die hier Auserwählten sind jene, die mit Hilfe Allahs, dem Wohlwollen und der ideellen Unterstützung von jenen, die er liebt, die Wege der Zerstörung und die Sümpfe des Teufels und seiner Helfershelfer ans Tageslicht bringen und so zur Warnung der Menschen den obenstehenden Spuren nachgehen und die Brücken zwischen den Jahrhunderten errichten und sie sind die Hände, die das Licht an den Brückenköpfen halten.

    In Erfüllung gegangene Prophezeiungen und Scharfsinn werden unter der Zunge zur wiederholten Rezitation religiöser Formeln und befinden sich in dem ideellen Gebäude, in dem der Untertan mittels den vier Hauptgrundsätzen des Koran, dem maßgeblichen Vorbild Mohammeds (bei seinem Tun, Sprechen oder unausgesprochenem Gutheißen), die einheitliche Ansicht islamischer Gelehrter und dem Vergleich sowie die Redlichkeit, die Gotteserkenntnis, dem Derwischorden und dem Kreis des Scheriatsrechts befindet und seelisch und äußerlich geschützt ist !

    Wenn man für die einheitliche Auffassung islamischer Gelehrter ein Maß nehmen muß! Zu der Zeit, als sich der heilige Muaviye in der Gemeinschaft der strengen Frömmigkeit aufhielt, wurde er zum Schreiber der Offenbarungen und befand sich beim Propheten Mohammed. Als er sich später von der strengen Frömmigkeit entfernte und sein Herz von der Thron   Leidenschaft erfüllt wurde, widersetzte er sich dem Kalifen, sah die Nachkommenschaft des Propheten Mohammed als Gegner für seine Herrschaft an und hegte Feindschaft. Hier ist ein Weg der Weg der strengen Frömmigkeit und ein Weg der Weg des Throns. Diese Weggabelung wird von einem Teil der Mohammedaner nicht verstanden und sie nehmen es zu leicht. Ein anderer Teil nehmen die Situation jener als Maß, die es zu leicht nehmen, verlassen zunächst die Einmütigkeit und den Vergleich, danach Mohammeds maßgebliches Vorbild, zerstören die Brücken, bewegen sich in Richtung Konfessionslosigkeit und verlassen die Religion.

    Der Vergleich hingegen sind die Informationen, deren Quelle die 12 nächsten Angehörigen des Propheten Mohammed, die Vorbeter sind, sowie die Wahrheit des Islam, die islamische Mystik und die die Glaubens   und Lebens   verpflichtung zweier Vorbeter des festen Glaubens sowie von vier Vorbetern der Konfession beinhalten. Wenn die Menschen Religion, Moral und das Ideelle als Horizont sowie die Gerechtigkeit als Grundlage nehmen, öffnen sich mit der Entstehung der einheitlichen Ansicht islamischer Gelehrter, die die dritte Hauptbestandteil des Islam ist, im Himmelsgewölbe die Tore der Gnade und beginnen die Winde des Ideellen und der Gerechtigkeit zu wehen.  Das Gegenstück Entstehung der einheitlichen Ansicht islamischer Gelehrter in der ideellen Welt ist die Gotteserkenntnis mittels der Sinne, das Wissen um die göttliche Vorsehung, der Schutz der Menschen.

    Bei der Einflüsterung des Teufels und der Zauberei hingegen befinden sich unter der Zunge verborgen oder offen Schimpfwörter und werden durch Rassismus, ideellen Separatismus, den Missbrauch der Religion als Werkzeug für die Politik und dem Nutzen, durch übertriebene Musik und Vergnügen, die sich im Herzen festsetzen, die Grundfesten des ideellen und äußerlichen Gebäudes, in dem die Menschen geschützt werden, zur Explosion gebracht und durch alle Arten von Unrechtmäßigem und Verdächtigem das Innere, den ideellen Körper zerstört und durch die Schleier der Sorglosigkeit, die such auf das Herz gesenkt haben, zur Flughafenpiste des Teufels wird. „Der Teufel landet oder hebt ab mit den unter der Zunge eingenisteten offenen oder verborgenen Schimpfwörtern.“

    Aus diesem Grund sind deshalb, da die Berichtigung und der Zauber eine Kraft darstellen, die der Teufel und seine Helfershelfer aus der Zerstörung schöpfen, zum verlieren verurteilt. Gemäß dem göttlichen Urteil Allahs.

    Lieber älterer Bruder Herr Mehmet Oruc! Hier sind Wundertaten und Scharfsinn oben, die Einflüsterungen des Teufels und die Zauberei sind unten und sind voneinander getrennt wie schwarz und weiss.

    Der Islam: Ist die Lebensordnung, die Allah für seine Untertanen auf der Welt und im Jenseits ausgewählt hat... Das Ideelle: Sind das Kreuz und das Rückgrat dieser Ordnung und die ideellen Stufen im Grad der Gottesver   ehrung... Die islamische Mystik und der Derwischorden: Sind die Mittel der ideellen Stufen und das ideelle Gebäude, in dem der Untertan ideell und äußerlich geschützt ist... In der letzten Zeit der Osmanen wurde Musik in die islamische Mystik eingebracht, wodurch der ideelle Körper zerstört wurde, die Menschen die Spuren durcheinander brachten und sich auf vier große Wege der Zerstörung aufteilten... Zwei von ihnen haben die Vorreiterschaft in der Zerstörung übernommen... Die anderen nehmen den durch diese freigemachten Platz ein... Man die Religion zum Werkzeug für die Politik und dem Nutzen gemacht... Eine Seite haben jene eingenommen, die unrechtmäßiges offen als rechtmäßig bezeichnen und diese fördern und so ideellen Separatismus betreiben... So wurden die Menschen in einen für jede Art von teuflische Einflüsterung und Zauberei empfänglichen Zustand gebracht und die ideellen und äußerlichen Gründe dafür geschaffen, dass eine Seite des Gebäudes einbricht. Somit rutscht wegen dem gestörten Gleichgewicht die andere Seite auf die eingebrochene Seite. „Allah beseitigt jene, die die Religion zum Werkzeug für ihre Interessen machen und zerstören. Über den Ereignissen vom 28.Februar 1997 schweben diese Tatsachen.“ „Allah hat danach mit seinen göttlichen Ermahnungen vom 17.August 1999 sämtliche Anstalten und Institutionen der anderen Seite völlig durcheinandergewirbelt, alles ans Tageslicht gebracht und die Menschen gewarnt. Im Sommermonat des Monats 1999 war ich in der Türkei.“ Die Menschen hatten begonnen, das von ihnen erlebte für Religion zu halten und es als einen ideellen Rang aufzufassen, mit dem Teufel in Kontakt zu treten. Sie wollten eigentlich nicht als Zeugen gegen den Teufel und seine Helfershelfer auftreten. (!) Da Allah das alles wusste, hat er in diesen Tagen mit dem satanistischen Vorfall der Sehriban die Tagesordnung gegen die Teufel gedreht, damit die Menschen sich am Horizont dem Ideellen und der guten Moral zuwenden. Das alles muß man wissen. Jene die das wissen und dazu schweigen, tragen die Verantwortung für   benachteiligte und unschuldige Menschen.

    Liebe Moslems. Das die Menschen sich von den Einflüsterungen des Teufels und der Zauberei befreien und sich den Wundertaten und dem Scharfsinn zuwenden, ist dadurch möglich, dass sich die drei Schleier der Sorglosigkeit heben, die sich über dem Herzen befinden. Das Mittel für diese ideelle Ausbildung ist die islamische Mystik und der Derwischorden. Die islamische Mystik und der Derwischorden sind das ideelle Gebäude, in dem der Untertan ideell und äußerlich geschützt ist und sein erstes Tor ist Vera Billah (Der Schutz des Ich vor dem Teufel).

    Vera ist das Erwachen des Ichs aus der Sorglosigkeit und der Schutz des Herzen, dessen Grundlage das Gebäude ist, vor allen Angriffen des Teufels.  Sämtliche ideellen Ausbildungen beginnen danach und werden die Menschen auf die Zustände vorbereitet, die die Gnade und den Segen Allahs bringen.

    Meine lieben Geschwister. Nachdem das Fundament und das Innere des Gebäudes, in dem der Untertan ideell und äußerlich geschützt wird, gereinigt wird, wird das Herz mit der wiederholten Rezitation religiöser Formeln beschäftigt, in dem die Namen Allahs vorkommen. Es gibt zwei Arten dieser Rezitation. Die eine ist laut und die andere ist lautlos. Die lautlose Rezitation gründet sich auf unsere Heiligkeit Ebu Bekir, und setzt fort mit seiner Heiligkeit Naksi bendi. Wir setzen diese Rezitation in unserer ideellen Arbeit gemäß der islamischen Überlieferung die besagt, dass die Person mit dem zusammen ist, den er liebt, vor oder nach jedem rituell vorgeschriebenen Gebet im Herzen fort. Die laute Rezitation hingegen gründet sich auf unsere Heiligkeit Ali und setzt fort mit seiner Heiligkeit Abdul Gadir Geylani. Wir nehmen auch diese Rezitation in unserer ideellen Arbeit lautlos auf, passen sie unserer Atmung und unserem Herzschlag an und nehmen sie unter unsere Zunge. So schlafen wir mit der Rezitation ein und wachen mit der Rezitation auf. Deshalb kann der Teufel für den Fall, dass geträumt wird nicht dazwischen fahren und den Traum durcheinander bringen: Und die Zunge kann keine Heuchelei, Lügen und Schimpfwörter aussprechen.

    Liebe Moslems. Die drei Bedingungen für diese ideelle Arbeit sind: „Die Beseitigung der drei Schleier der Sorglosigkeit, die ideelle, gedankliche und physische Überschreitung der drei Brücken“. „Der Schutz der sieben Tore, die sich für den Menschen in die innere und in die äussere Welt öffnen und es gibt vierzig ideelle Stufen“. „Das ist der Abschluß des islamischen Kreises durch Wissenschaft und Gefühle zur Wahrheit.“ Allah möge jeder Arbeit in dieser Richtung Gnade und Segen zuteil werden lassen. Die Grüße, der Segen und die Gnade Allahs mögen über Euch sein. Allah möge Euch Gefährte und Helfer sein. Allah möge Euch bewahren. www.islam-tarikat.com Wien, 11.08.2003 Haci Bayazit

 

3.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.1

 

Haci BAYAZIT                              Wien, 27.08.2003
Marien Gasse 8/1/6

1170 Wien    

 

An das                                           11 R 86/03b
für das Oberlandesgericht Wien
der Republik Österreich zuständige Berufungs   bzw.  Rechtsmittelgericht

 

Betrifft: Rechtsmittel gegen die Rückweisung des Rekurses zu.11R86/03b durch das Oberlandesgericht Wien, mit der Begründung, der ordentliche Revisionsrekurs sei nicht zulässig.

 

B E G R Ü N D U N G

Ich habe gegen den Beschluß des LG für ZRS Wien vom 18.09.2002 fristgerecht Rechtsmittel eingewendet. Mit dem Ziel, dass die ideellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Dimensionen gemeinsam betrachtet und die von mir angeklagten Menschen mittels der Gerichte dechiffriert und die anderen Menschen gewarnt werden.

Es könnte am 25.4.2001 gewesen sein. Ich kam gerade vom Krankenhaus Baumgartner Höhe in 1160, es regnete leicht;

 

Ich dachte mir:

‘O mein Allah’, was soll ich mit diesen Teufeln, mit den Menschen, die ich klage tun?

Plötzlich regnete es stärker und dann wieder leichter;

in diesem Augenblick erklang vom Himmelsgewölbe der Ausruf:

„Wir werden sie mit unserer Gnade reinigen.“

 

    Als ich am 15.Februar 2003 beim AMS den Antrag auf Sozialhilfe erneuerte, hatte die Beamtin die Formalitäten unvollständig durchgeführt. Im März 2003 ist kein Geld gekommen. Deshalb bin ich zum AMS gegangen und habe nachgefragt. Es war nun eine andere Beamtin dort, die sagte, dass ein Versehen passiert sei und dass sie diesen Fehler ausbessern würden.

 

„Da habe ich gesehen, dass sich neben der Beamtin ein Kuvert befindet und darauf der Name des Teufels geschrieben steht.“

Der Name auf dem Kuvert war männlich und repräsentiert den inneren Teil; den Äusseren Teil hingegen, den Teil der de Facto Handlung und Zerstörung, repräsentieren, wie in dem Antrag vom 11.06.2003 auf Aufhebung der Sachwalterschaft angeführt, Mehmet Cemil Sahin und eine zweite Person.  Den weiblichen Teufel, der den Missbrauch der Religion für die Politik und den eigenen Nutzen repräsentiert, repräsentiert Melek Sahin, die Ehefrau des Mehmet Cemil SAHIN;

    Mehmet Cemil SAHIN hatte es am 27.01.1995 im Besuchsraum des Landesgerichts Eisenstadt gesagt. Er hatte erfahren, dass seine Frau Melek SAHIN Verbindung mit den Teufeln hat und sagte: „wir zwei Brüder haben uns zusammengesetzt und wollten der Melek den Kopf abreissen. Aber später haben wir erfahren, dass da Geld zu holen ist.“ „Deshalb habe er diese Sache akzeptiert.“ Wenn ich eine Vollmacht geben würde, werde er bis zu meiner Entlassung meinen Angelegenheiten nachgehen.  Da meine Frau meine Angelegenheiten nicht erledigen hätte können und ich in diesem Augenblick nicht verstanden habe, was Mehmet Cemil SAHIN meinte, habe ich diese Vollmacht gegeben.

    1:Mehmet Cemil SAHIN missbrauchte die Vollmacht, die er mit menschlichen Zusagen am 27.01.1995 erlangt hatte und übertrug meinen 10% ’igen Anteil an der Bayazit Backwaren Ges.m.b.H auf sich selbst, wodurch die bis Ende des Jahres 1994 zu zahlenden ÖS 700.000,   dem Mehmet Cemil SAHIN zugute kamen. Mehmet Cemil SAHIN entfernte daraufhin am 25.10.1995 auch meine Kinder aus meiner Wohnung, die sich über der Bäckerei befand und betrieb die Bäckerei bis 1997 zusammen mit den anderen entsprechend seinen eigenen Interessen.

    2:Was ich von Mehmet Cemil SAHIN haben möchte, ist das Entgelt für den 10% ’igen Anteil und die ÖS 700.000,    die ich zu bekommen habe.

   3:Wenn Mehmet Cemil SAHIN seine menschlichen Zusagen am 27.01.1995 eingehalten hätte, hätte er meinen 10% teligen Anteil nicht auf sich übertragen und in Vertretung weitergemacht. Außerdem habe ich dem Rechtsanwalt und dem LG für ZRS zwei Mal mitgeteilt, wie viel Geld sie von welchem Kunden erhalten haben.  Ich habe am 27.05.2003 beim Bezirksgericht Hernals einen Antrag auf Aufhebung der Sachwalterschaft gestellt. Auf den ablehnenden Beschluß des Bezirksgerichts Hernals vom 27.06.2003 habe ich am 14.07.2003 Berufung erhoben und warte darauf, dass über den Akt vom Obergericht entschieden wird.

    Das Obergericht ersuche ich aufgrund dessen, dass ich nichts mit einem Sachwalter zu tun habe, hochachtungsvoll darum, mein am 29.11.2002 beim LG für ZRS Wien eingebrachtes Rechtsmittel zu wahren und meine Rechte und Ansprüche zu sichern.

Beweise: Kopie des Sachwalter

Antrags vom 11.06.03 und vom 14.07.03.
                                                             Hochachtungsvoll
                                                                 Haci BAYAZIT
Beilage: 8 Seiten

 

3.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.9

 

Haci BAYAZIT                          Wien, am 18.09.2003
Geb. am 20.03.1957

Mariengasse 8/1/6 

1170 Wien                                  W ien, am 19.09.2003

 

An das
Bundesasylamt der Republik Österreich
Außenstelle Wien  Landstrasser Hauptstraße 171 

A–1030 Wien

 

Betreff: Berufung gegen den Bescheid vom 08.09.2003 zur Aktenzahl: 00 01.427   BAW, mit dem mein Asylantrag vom 02.02.2000 gem. § 7 Asylgesetz 1977, BGBI 1 1997/76 (AsylG) idgf, abgewiesen wurde.

 

B E G R Ü N D U N G :

1.Der Verwaltungsgerichtshof Wien der Republik Türkei hatte mit Urteil vom 26. Februar 2002 unter Berücksichtigung der Berufung vom 25.02.2000 und den zusätzlich vorgelegten „Unterlagen in Zusammenhang mit dem Teufel und seinen Helfern“ das Verbot aufgehoben. Entsprechend diesem Beschluß hat der UNABHÄNGIGE BUNDESASYLSENAT der Republik Österreich mit Beschluß vom 07. April 2003 gemäß Absatz 2 des Paragraphen 32 des Asylgesetzes der von Haci BAYAZIT am 25.02.2000 gegen den Bescheid des Asylamtes vom 22.02.2000 mit der Zahl 00 01.427   BAW eingebrachten Berufung stattgegeben, den Bescheid, gegen den die Berufung eingebracht worden war, aufgehoben und die Angelegenheit zur neuerlichen Einleitung der Asylformalitäten und neuerlichen Beschlussfassung erneut dem Asylamt übertragen:

    Aus diesem Grund sind die am 02.02.2000 bei der Polizei gemachten Aussagen, die genau so am 03.09.2003 beim Asylamt gemacht wurden, ungültig. a) Da ich der deutschen Sprache nicht in ausreichendem Maße mächtig bin, b.) da ich das, was ich zu diesem Zeitpunkt sagen wollte, mündlich nicht richtig und vollständig wiedergeben konnte. Beispielsweise habe ich gesagt: „Dieses Verfahren ist das Verfahren zwischen einer zum Schein religiösen Person, die eine Maske des Islam über ihr Gesicht gezogen haben, nichts mit dem Islam zu tun haben”, „kein Recht und keine Gerechtigkeit kennen“ in Opposition zu sämtlichen religiösen und moralischen Regeln gehen und durch das auf diese Weise von ihnen geöffnete Tor der Zerstörung den Teufel hereinlassen und im Ausmaß ihrer Zerstörungen die Menschen betrügen und daraus Nutzen ziehen, mit mafiosen Methoden arbeiten, die Religion verwenden. 1:1.Zu diesem Zweck habe ich am 29.11.2002 zur GZ: 20 Cg 19/01p   24 an das Landesgericht für ZRS, 1:2. am 14.02.2003 zu der Zahl 3 U 682/02y   1 (BS) beim Jugendgerichtshof Wien als BG, 1:3.am 27.05.2003 beim Bezirksgericht Hernals Anträge zur Aufhebung der Sachwalterschaft eingebracht. Seit meiner Berufung vom 14.07.2003 gegen den abweisenden Beschluß des Bezirksgerichts Hernals vom 27.06.2003 warte ich auf die Erledigung des Akts durch das Berufungsgericht. Wie in diesen Unterlagen angeführt ist, habe ich erklärt, dass in dieser bestellten Angelegenheit der weibliche Teufel, der im Jahre 1988 nach Wien gekommen ist, die Frau des M.C. Sahin, die anderen beiden männlichen Teufel M.C. Sahin selbst und eine weitere Person repräsentiert werden. Es wurde eine Vereinbarung getroffen um zu verhindern, dass die Ereignisse auf dem Wege der Öffentlichkeit und der Gesetze der Kenntnis der Bevölkerung zukommen. Bei dem Verfahren handelt es sich somit um ein Verfahren zwischen den Scheinreligiösen und einem Gläubigen. Da es sich bei den in der Verhandlung vom 03.09.2003 in Zusammenhang mit der Klage in Ablichtung vorgelegten schriftlichen Aussagen um die Fortsetzung der schriftlichen Aussagen vom 25.02.2000 handelt, ersuche ich um seelischen, ideellen und physischen Abschluß des Asylverfahrens entsprechend dieser lebenswichtigen Tatsachen.

    2.Dieses –auch in den anderen rechtlichen Bereichen eingeleitete– Verfahren ist eine ideelle Arbeit der islamischen Mystik, des Derwischordens, die das Rückgrat der Religion sind, daß das Gewissen der Menschen ist. Ich wollte sagen, dass da die Menschen, die die Religion zu ihrem Werkzeug machen und die ideellen und äusserlichen Gründe für jede Art von Chaos und Anarchie vorbereiten, 2:1.durch die ideelle Arbeit aufgedeckt werden, wie im Schreiben vom 11.08.2003 an Herrn Mehmet ORUC geschrieben wurde, deshalb Feindschaft gegen mich und meine Familie hegen. Die Menschen haben seit Jahren darauf gewartet, dass dies alles ans Tageslicht kommt. Währenddessen war der Teufel nicht untätig, hat die Menschen getäuscht und 2:2.Hat sich –wie im Schreiben an Prof. Yasar Nuri Öztürk angeführt– Helfer zugelegt.

3.In dem für das Bezirksgericht Hernals geschriebenen psychiatrischen Gutachten vom 15.06.2002 sind die Gründe 1.wahnhafte Störung und 2.psychisch krank angeführt. Dies nach meinen Schreiben, in denen ich die ideellen und lebenswichtigen Dimensionen angeführt hatte. Nach den in meinen Schreiben angeführten drei Zuständen wurde der vierte Flügel des tatsächlichen Handelns und der Zerstörung von M.C.Sahin und der zweiten Person repräsentiert. Jene, die gedanklich rassistische Gefühle in sich tragen, schoben, nachdem alles über den verfluchten Teufel aufgedeckt worden war und mittels des Internet und den Konsulaten ihre Tätigkeiten in anderen Ländern bekannt gemacht wurden, „die anderen Flügel vor.“ Es kamen von hier und aus der Türkei laufend telefonische Provokationen und Einflüsterungen, in denen es hieß. „Nähere Dich ein wenig, bringe Musik in das Ideelle, sage nichts, wenn sich der Teufel nähert. Damit von dort Menschen kommen, die die Religion zu ihrem Beruf gemacht und die Maske der Religion über ihr Gesicht gezogen haben, und als Zeugen auftreten.“ Es sind zu verschiedenen Zeitpunkten Telefonanrufe gekommen. Von der Nummer 06767407300 und anderen Nummern, drei Mal von der Nummer 067605443591, davon einmal

am 3.Juli 2003. Wenn ich abhebe, spricht der Anrufer nicht, er lässt mich Musik hören. Er will „psychologischen Druck ausüben“, indem er sagt, dass sie traurig sein werden ohne mich. Diese Menschen haben den Vorhang des Schamgefühls zerrissen und haben dem Teufel Unterschlupf im ideellen Körper gewährt. Und aus diesem Grund hat der Teufel Zerstörungen am Deckenbalken hervorgerufen. Die Zerstörungen am Dachbalken: Prof. Y.N. Öztürk schreibt in seinem Artikel vom 07.09.2003: „Wir alle wissen, dass die Luftverschmutzung die Ozonschicht durchlöchert hat dieses Loch laut Aussage des Professors aus den Vereinigten Staaten von Amerika Stephen Hawking die dreifache Größe des amerikanischen Kontinents erreicht hat. Wegen dieses Loches wird die Welt von radioaktivem und von ultravioletten Regen bedroht.“ Hawking persönlich meint, dass diese negative Entwicklung ein Vorzeichen für den Weltuntergang ist. (Die Decke ist das Weltall, der Deckenbalken ist die Ozonschicht). (Wenn die Geistlichen, um ihre Welt zu flicken, die Religion zerreissen und die Gottesehrfurcht sowie die Vorhänge des Schamgefühls zerstören, wird die Ozonschicht durchlöchert und es regnet Negatives auf die Welt herab). Es könnte im September oder Oktober 2002 gewesen, dass Allah mit dem Gürtel zuschlagen und die Teufel auseinanderjagen ließ, die sich am Dachbalken eingenistet haben. Nach diesem Vorfall gingen drei Personen, die die in dem wegen der Sachwalterschaft an das Bezirksgericht Hernals geschriebenen Schreiben vom 15.06.2002 angeführten Gruppen repräsentieren, zwei von ihnen Brüder, von denen einer Geistlicher ist und Tevrad Hoca heißt und ich in die Moschee in 1150 Wien, Löhrgasse zum rituellen Abendgebet. Tevrad Hoca hat ein in albanischer Sprache geschriebenes Religionsbuch gebracht und wir haben gemeinsam das Buch durchgesehen. Ich wollte das Buch aus Hochachtung an einen höherliegenden Platz stellen. Der jüngere der beiden Brüder hat das Buch genommen, hat es zerrissen und in den Mist geworfen. Ich habe es wieder aus dem Mist herausgenommen. „Die hatten diesen Vorfall offenbar schon vorher so abgesprochen.“ Das rituelle Abendgebet hat Tevrat Hoca geleitet. Nachdem das Gebet zu Ende war, wollte der Geistliche beten. Der Teufel hat sich ihm nun genähert. Der Geistliche hat den Mund geöffnet und „hat gegähnt“. Er hat damit begonnen, innerlich anders und äußerlich anders zu beten. Damit wollte er, dass ich zu dem von ihm innerlich gebeteten „Amen“ sage. Nach dem Gebet sind wir aufgestanden und sind hinausgegangen. Die drei, die zum Zwecke der Bestreitung ihres Lebensunterhalts die Religion zu ihrem Beruf gemacht, die Maske des Islam über ihre Gesichter gezogen hatten, haben draußen ihre Köpfe zusammengesteckt, einander ihre Hände über die Schultern gelegt, ihren Atem zusammengetan und hinter mir den Teufel nachgeschickt. Bis ich zu Hause war, hat der verfluchte Teufel mich immer und immer wieder angegriffen. Auch die Heiden aus Mekka zur Zeit unseres Propheten Mohammed schickten im Kampf zur Vertretung ihrer Stämme jeweils drei Personen auf das Feld.

    Der  Teufel hat diesen das gleiche machen lassen.

4.Im Rahmen des Sachwalter   Gutachtens vom 02.02.2002 hat mich Dr. Med. Georg Pakesc gefragt, weshalb ich einen Sachwalter haben wolle. Ich habe ihm daraufhin geantwortet, dass mir der Staat dabei behilflich sein soll, gegen jene Personen, gegen die ich Anklage erhebe, eine Klage einzubringen, für meinen Sohn und meine Tochter ein ärztliches Gutachten erstellen zu lassen und mir zu diesem Zweck einen Rechtsanwalt beigeben soll. Dr. Med. Georg Pakesc sagte, dass ein Verfahren eingeleitet werden würde, da das meinen Sohn betreffend zu erstellende Gutachten den Zeitpunkt und die Bedeutung des Vorfalls dokumentieren würde. Das meine Tochter betreffend zu erstellende Gutachten bescheinigt im Lichte der Vorfälle, die sich bis zum jetzigen Zeitpunkt ereignet haben, die Aktivitäten jener Menschen, gegen die ich Anklage erhebe. Zu diesem Zeitpunkt oder in meinen Schreiben gibt es keine Anzeichen für eine Krankheit. Alles was geschrieben wird, wird zur Beweisbarkeit dann geschrieben, wenn sich seelisch, ideell und physisch drei Beweise ergeben haben.

    4:1.Wie in dem – an das Bundesministerium für Justiz gerichteten – Schreiben vom 31.03.2003 angeführt, bin ich zwischen dem 15.12.2000 und dem 20.02.2003 monatlich in das sozialmedizinische Zentrum Baumgartner Höhe gegangen. Nicht weil ich krank war, sondern damit die Ärzte verstehen, wie der Teufel arbeitet und damit für das Gericht ein ärztliches Attest erstellt wird. Ich habe zu keinem Zeitpunkt psychische oder physische Medikamente genommen. Ich hatte auch keinen Bedarf. Die Ablichtung des Geschriebenen befindet sich in der Beilage.

    Beilagen:1.1:1., 1:2., 1:3., 2., 2:1., 2:2., 3., 4., 4:1. „a.) Sie haben den Irrweg gekauft,Mehmet Oruc 01.09.03;“ „b.) Bruchstücke der Lava, Mustafa Kaplan 05.09.03;“ „c) Scheinreligiöse und Gläubige,Prof. Yasar Nuri Öztürk 14.09.03;“

die schriftlichen Dokumente haben als Quellen den Koran und geschichtliche Unterlagen. In Hinblick auf die Aufdeckung der Zerstörungen jener Menschen, gegen die ich Anklage erhebe, meine Kinder und meine Frau, das Gewissen der Menschen, haben diese Vorfälle eine lebenswichtige Bedeutung. Ich ersuche höflichst darum, dass das Asylamt zusammen mit diesem Geschriebenen die in der Beilage vorgelegten Schreiben, deren Datum jeweils hervorgeht, an Stelle der Aussagen vollständig akzeptiert, die am 03.09.2003 gemacht wurden.

    Amerkung: In Hinblick auf die lebenswichtige Bedeutung der Angelegenheit ersuche ich darum, dass dem Asylamt von den ideellen, moralischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Institutionen der Welt, die mit der Sachlage zu tun haben, Informationen und Unterlagen zugesandt werden und zu diesem Zweck die erforderliche Zeit eingeräumt wird.

P.S.: Weitere Erläuterungen zu dieser Berufung werde ich übersetzen lassen und innerhalb einer Woche nachreichen. Beilage,2:1.,a.),b)
Mit vorzüglicher Hochachtung

Hacı BAZAYIT
Beilage: 37 seiten.

 

Haci BAYAZIT
Geb. am 20.03.1957                     Wien, am 26.09.2003
Mariengasse 8/1/6 

1170 Wien                       Aktenzahl:0001.427   BAW

 

An das
Bundesasylamt der Republik Österreich
Außenstelle Wien  Landstrasser Hauptstraße 171 

A–1030 Wien

 

Betreff: Weitere Erläuterungen zu dieser Berufung werde ich übersetzen lassen und innerhalb einer Woche     nachreichen.  Datum, am19.09.2003  ich habe geben; Weitere Beilagen. 2:1.,a).,b).,c)
Wegen:  Berufung gegen den Bescheid vom 08.09.2003 zur Aktenzahl: 00 01.427   BAW, mit dem mein Asylantrag vom 02.
02.2000 gem. § 7 Asylgesetz 1977, BGBI 1 1997/76 (AsylG) idgf, abgewiesen wurde.

 

Bismillahir rahmanir rahim

Beilagen: 2:1(Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Allerbarmers)
Mögen die Grüße, der Segen und die Gnade Allahs über Euch sein. Betet für unseren geliebten Propheten Mohammed und wünschet ihm Frieden mit aller Ehrerbietung.                                   

Mögen die Schüler und Gefährten Mohammeds sowie seine nächsten Angehörigen, die Freunde Allahs, seine Heiligen, seine Reformatoren, seine höchsten Koran   Exegeten, seine Vorbeter und jene, die deren Weg beschreiten, gegrüßt sein. Allah möge die Zuneigung, das Wohlwollen der von ihm Geliebten den von ihm Geliebten zukommen lassen, möge die Schleier der Sorglosigkeit beseitigen und sie vor jeder Art von Unglück bewahren.

  Lieber älterer Bruder Herr Mehmet Oruc                     
Allah hat alle Welten auf dem Gebet, „ der Religion, der Moral, dem Ideellen“ und der Rechtschaffenheit, der „Gerechtigkeit“ errichtet. Aus diesem Grund teilen sich die Menschen in drei Bereiche auf. Jene die wählen, jene die gewählt werden und die Auserwählten! Die hier Auserwählten sind jene, die mit Hilfe Allahs, dem Wohlwollen und der ideellen Unterstützung von jenen, die er liebt, die Wege der Zerstörung und die Sümpfe des Teufels und seiner Helfershelfer ans Tageslicht bringen und so zur Warnung der Menschen den obenstehenden Spuren nachgehen und die Brücken zwischen den Jahrhunderten errichten und sie sind die Hände, die das Licht an den Brückenköpfen halten.

    In Erfüllung gegangene Prophezeiungen und Scharfsinn werden unter der Zunge zur wiederholten Rezitation religiöser Formeln und befinden sich in dem ideellen Gebäude, in dem der Untertan mittels den vier Hauptgrundsätzen des Koran, dem maßgeblichen Vorbild Mohammeds (bei seinem Tun, Sprechen oder unausgesprochenem Gutheißen), die einheitliche Ansicht islamischer Gelehrter und dem Vergleich sowie die Redlichkeit, die Gotteserkenntnis, dem Derwischorden und dem Kreis des Scheriatsrechts befindet und seelisch und äußerlich geschützt ist !

Wenn man für die einheitliche Auffassung islamischer Gelehrter ein Maß nehmen muß! Zu der Zeit, als sich der heilige Muaviye in der Gemeinschaft der strengen Frömmigkeit aufhielt, wurde er zum Schreiber der Offenbarungen und befand sich beim Propheten Mohammed. Als er sich später von der strengen Frömmigkeit entfernte und sein Herz von der Thron   Leidenschaft erfüllt wurde, widersetzte er sich dem Kalifen, sah die Nachkommenschaft des Propheten Mohammed als Gegner für seine Herrschaft an und hegte Feindschaft. Hier ist ein Weg der Weg der strengen Frömmigkeit und ein Weg der Weg des Throns. Diese Weggabelung wird von einem Teil der Mohammedaner nicht verstanden und sie nehmen es zu leicht. Ein anderer Teil nehmen die Situation jener als Maß, die es zu leicht nehmen, verlassen zunächst die Einmütigkeit und den Vergleich, danach Mohammeds maßgebliches Vorbild, zerstören die Brücken, bewegen sich in Richtung Konfessionslosigkeit und verlassen die Religion.

    Der Vergleich hingegen sind die Informationen, deren Quelle die 12 nächsten Angehörigen des Propheten Mohammed, die Vorbeter sind, sowie die Wahrheit des Islam, die islamische Mystik und die die Glaubens   und Lebens   verpflichtung zweier Vorbeter des festen Glaubens sowie von vier Vorbetern der Konfession beinhalten. Wenn die Menschen Religion, Moral und das Ideelle als Horizont sowie die Gerechtigkeit als Grundlage nehmen, öffnen sich mit der Entstehung der einheitlichen Ansicht islamischer Gelehrter, die die dritte Hauptbestandteil des Islam ist, im Himmelsgewölbe die Tore der Gnade und beginnen die Winde des Ideellen und der Gerechtigkeit zu wehen.

   Das Gegenstück Entstehung der einheitlichen Ansicht islamischer Gelehrter in der ideellen Welt ist die Gotteserkenntnis mittels der Sinne, das Wissen um die göttliche Vorsehung, der Schutz der Menschen.

    Bei der Einflüsterung des Teufels und der Zauberei hingegen befinden sich unter der Zunge verborgen oder offen Schimpfwörter und werden durch Rassismus, ideellen Separatismus, den Missbrauch der Religion als Werkzeug für die Politik und dem Nutzen, durch übertriebene Musik und Vergnügen, die sich im Herzen festsetzen, die Grundfesten des ideellen und äußerlichen Gebäudes, in dem die Menschen geschützt werden, zur Explosion gebracht und durch alle Arten von Unrechtmäßigem und Verdächtigem das Innere, den ideellen Körper zerstört und durch die Schleier der Sorglosigkeit, die such auf das Herz gesenkt haben, zur Flughafenpiste des Teufels wird. „Der Teufel landet oder hebt ab mit den unter der Zunge eingenisteten offenen oder verborgenen Schimpfwörtern.“

    Aus diesem Grund sind deshalb, da die Berichtigung und der Zauber eine Kraft darstellen, die der Teufel und seine Helfershelfer aus der Zerstörung schöpfen, zum verlieren verurteilt. Gemäß dem göttlichen Urteil Allahs.

Lieber älterer Bruder Herr Mehmet Oruc! Hier sind Wundertaten und Scharfsinn oben, die Einflüsterungen des Teufels und die Zauberei sind unten und sind voneinander getrennt wie schwarz und weiss.

    Der Islam: Ist die Lebensordnung, die Allah für seine Untertanen auf der Welt und im Jenseits ausgewählt hat. Das Ideelle: Sind das Kreuz und das Rückgrat dieser Ordnung und die ideellen Stufen im Grad der Gottesver   ehrung. Die islamische Mystik und der Derwischorden: Sind die Mittel der ideellen Stufen und das ideelle Gebäude, in dem der Untertan ideell und äußerlich geschützt ist. In der letzten Zeit der Osmanen wurde Musik in die islamische Mystik eingebracht, wodurch der ideelle Körper zerstört wurde, die Menschen die Spuren durcheinander brachten und sich auf vier große Wege der Zerstörung aufteilten. Zwei von ihnen haben die Vorreiterschaft in der Zerstörung übernommen. Die anderen nehmen den durch diese freigemachten Platz ein. Man die Religion zum Werkzeug für die Politik und dem Nutzen gemacht. Eine Seite haben jene eingenommen, die unrechtmäßiges offen als rechtmäßig bezeichnen und diese fördern und so ideellen Separatismus betreiben. So wurden die Menschen in einen für jede Art von teuflische Einflüsterung und Zauberei empfänglichen Zustand gebracht und die ideellen und äußerlichen Gründe dafür geschaffen, dass eine Seite des Gebäudes einbricht. Somit rutscht wegen dem gestörten Gleichgewicht die andere Seite auf die eingebrochene Seite. Allah beseitigt jene, die die Religion zum Werkzeug für ihre Interessen machen und zerstören. Über den Ereignissen vom 28.Februar 1997 schweben diese Tatsachen. Allah hat danach mit seinen göttlichen Ermahnungen vom 17.August 1999 sämtliche Anstalten und Institutionen der anderen Seite völlig durcheinandergewirbelt, alles ans Tageslicht gebracht und die Menschen gewarnt. Im Sommermonat des Monats 1999 war ich in der Türkei. Die Menschen hatten begonnen, das von ihnen erlebte für Religion zu halten und es als einen ideellen Rang aufzufassen, mit dem Teufel in Kontakt zu treten. Sie wollten eigentlich nicht als Zeugen gegen den Teufel und seine Helfershelfer auftreten. Da Allah das alles wusste, hat er in diesen Tagen mit dem satanistischen Vorfall der Sehriban die Tagesordnung gegen die Teufel gedreht, damit die Menschen sich am Horizont dem Ideellen und der guten Moral zuwenden. Das alles muß man wissen. Jene die das wissen und dazu schweigen, tragen die Verantwortung für benachteiligte und unschuldige Menschen.

    Liebe Moslems. Das die Menschen sich von den Einflüsterungen des Teufels und der Zauberei befreien und sich den Wundertaten und dem Scharfsinn zuwenden, ist dadurch möglich, dass sich die drei Schleier der Sorglosigkeit heben, die sich über dem Herzen befinden. Das Mittel für diese ideelle Ausbildung ist die islamische Mystik und der Derwischorden. Die islamische Mystik und der Derwischorden sind das ideelle Gebäude, in dem der Untertan ideell und äußerlich geschützt ist und sein erstes Tor ist Vera Billah (Der Schutz des Ich vor dem Teufel).

    Vera ist das Erwachen des Ichs aus der Sorglosigkeit und der Schutz des Herzen, dessen Grundlage das Gebäude ist, vor allen Angriffen des Teufels.

    Sämtliche ideellen Ausbildungen beginnen danach und werden die Menschen auf die Zustände vorbereitet, die die Gnade und den Segen Allahs bringen.

    Meine lieben Geschwister. Nachdem das Fundament und das Innere des Gebäudes, in dem der Untertan ideell und äußerlich geschützt wird, gereinigt wird, wird das Herz mit der wiederholten Rezitation religiöser Formeln beschäftigt, in dem die Namen Allahs vorkommen. Es gibt zwei Arten dieser Rezitation. Die eine ist laut und die andere ist lautlos. Die lautlose Rezitation gründet sich auf unsere Heiligkeit Ebu Bekir, und setzt fort mit seiner Heiligkeit Naksi bendi. Wir setzen diese Rezitation in unserer ideellen Arbeit gemäß der islamischen Überlieferung die besagt, dass die Person mit dem zusammen ist, den er liebt, vor oder nach jedem rituell vorgeschriebenen Gebet im Herzen fort. Die laute Rezitation hingegen gründet sich auf unsere Heiligkeit Ali und setzt fort mit seiner Heiligkeit Abdul Gadir Geylani. Wir nehmen auch diese Rezitation in unserer ideellen Arbeit lautlos auf, passen sie unserer Atmung und unserem Herzschlag an und nehmen sie unter unsere Zunge. So schlafen wir mit der Rezitation ein und wachen mit der Rezitation auf. Deshalb kann der Teufel für den Fall, dass geträumt wird nicht dazwischen fahren und den Traum durcheinander bringen: Und die Zunge kann keine Heuchelei, Lügen und Schimpfwörter aussprechen.

    Liebe Moslems. Die drei Bedingungen für diese ideelle Arbeit sind: „Die Beseitigung der drei Schleier der Sorglosigkeit, die ideelle, gedankliche und physische Überschreitung der drei Brücken“. „Der Schutz der sieben Tore, die sich für den Menschen in die innere und in die äussere Welt öffnen und es gibt vierzig ideelle Stufen“. „Das ist der Abschluß des islamischen Kreises durch Wissenschaft und Gefühle zur Wahrheit.“ Allah möge jeder Arbeit in dieser Richtung Gnade und Segen zuteil werden lassen. Die Grüße, der Segen und die Gnade Allahs mögen über Euch sein. Allah möge Euch Gefährte und Helfer sein. Allah möge Euch bewahren. www.islam   tarikat.com Wien, 11.08.2003 Haci Bayazit

    Beilagen: a.) „Sie haben das  Abirren gekauft“

Der Wertvollste aller guten Ratschläge, der Kern, ist es sich mit Männern Allahs zu treffen, mit diesen zusammen zu sein. Und ein Mann Allahs zu werden und sich an den Islam zu heften ist davon abhängig, unter den verschiedenen Konfessionen der Moslems den richtigen Weg unseres Propheten Mohammed zu umklammern, der als der Abschnitt der Befreiung überbracht worden ist. Solange man nicht den Weg dieser Älteren beschreitet, kann es keine Befreiung geben. Solange man sich nicht dem unterwirft, was diese verstehen, kann man keine Glückseligkeit erreichen. Man muß wissen, dass es ein tödliches Gift darstellt, wenn man Freundschaft mit einem Menschen führt, der sich auch nur in der Größe eines Senfkorns von dem richtigen Weg dieser Älteren entfernt hat. Er muß ein Gespräch mit diesem so schrecklich ansehen wie einen Schlangenbiß. Männer der Religion, die keine Angst vor Allah haben, sind Ungläubige, welcher Konfession sie auch angehören. Man muß sich davor schützen, mit diesen zu sprechen, Freundschaft mit ihnen zu pflegen, ihre Bücher zu lesen. Die gesamte in der Religion vorkommende Zwietracht und die ungebärdige Religionsfeindschaft ist das Böse, das solche Ungläubigen zurückgelassen haben. Diese haben dabei geholfen, dass die Religion zusammengebrochen ist, umd die Weltherrschaft zu ergreifen. Im sechzehnten Koranvers der Bekara   Sure heißt es: „Sie haben die göttliche Führung abgegeben und das Abirren gekauft. Sie konnten bei diesem Geschäft nichts gewinnen. Sie konnten den richtigen Weg nicht finden.“ Dieser Koranvers teilt dies alles mit. Als eine Person sah, daß Satan gelassen und freudig saß und nichtversuchte irgendjemanden zu täuschen, fragte „Warum sitzt Du tatenlos herum und versuchst nicht die Menschen zu täuschen ?“ , sagte dieser „ die schlechten Männer der Religion in dieser Zeit machen meine Arbeit sehr gut, sie lassen mir dabei, die Menschen zu täuschen, keine Arbeit übrig.“

    Wir dürfen nicht dessen überdrüssig werden immer wieder mitzuteilen, dass man Abstand davon nehmen soll, Freundschaft mit schlechten Menschen zu pflegen, deren Bücher zu lesen. Denn die Grundlage dieser Sache sind diese beiden Dinge. In unserer Zeit haben Spione, konfessionslose die Gestalt die Gestalt von Männern der Religion angenommen. Es ist kein Mann der Religion mehr zu finden, der die Wahrheit kennt und ausspricht. Um die Glückseligkeit zu erlangen, gibt es keinen anderen Ausweg mehr, als die Bücher der auf dem Weg unseres Propheten Mohammed Befindlichen zu lesen. Sämtliche Bücher des Buchverlags Hakikat Kitabevi sind unter jenen Büchern zusammengetragen worden, die dem Weg unseres Propheten Mohammed folgen. All diese empfehlen wir den Moslems.

   Die Älteren haben sich an Mohammeds maßgebliches Vorbild bei seinem Tun, Sprechen oder unausgesprochenem Gutheißen geklammert und haben Abstand von der Ketzerei genommen. Deshalb sind sie nicht traurig, wenn es das Schicksal so will, dass sie sich an die Mohammeds maßgebliches Vorbild klammern und sie damit nichts erreichen, sie sind im Gegenteil erfreut darüber.

    Seine Heiligkeit Hâce Ubeydüllah’i Ahrâr sagt: „Wenn sie uns einige seelische Zustände vermitteln, jedoch in uns nicht die religiöse Überzeugung unseres Propheten Mohammed einpflanzen, bin ich meiner Auffassung nach vernichtet. Wenn sie mir die religiöse Überzeugung unseres Propheten Mohammed geben, jedoch überhaupt keine seelischen Zustände vermitteln würden, wäre ich gar nicht betrübt. Weisheiten und Warnende Beispiele (Mehmet Oruç) 01.09.03

Beilagen: b.) Stücke aus Lava ...

    Unser Bruder Mustafa Çelik, der Schriftsteller, hat folgendes aus der großen Erfahrung seines Gehirns herabtropfen lassen: „Jene, die im Vertrauen auf ihren Scheich, auf ihren Herrn, auf ihren Vorgesetzten, auf ihre politische Partei die Untertanenschaft gegenüber Allah, möge er gepriesen sein, vernachlässigen, jene die daran glauben, dass dies sie im Jenseits retten wird, die in Not Geratenen des heiligen Gefühlshandels. Jene, die diese dazu überreden, sind jene, die den heiligen Gefühlshandel betreiben.“ (Vakit, 12 August 2003) Gibt es in der heutigen Welt solche Menschen ? Oder gibt es sehr viele?..

   Der höfliche junge Mann hockt in der islamischen Hochschule und ich erzähle ihm etwas religionsgesetzliches. Er sagt, dass er das von seinen älteren Brüdern nicht so gelernt habe. Er hat seinen Verstand in die Tasche seines älteren Bruders gelegt, hat diese Tasche über die Beweise der Religionsgesetze gestellt und bemerkt das nicht einmal.
Ein anderer höflicher junger Mann ist in einem europäischen Land in einem Derwischkloster zum Stellvertreter eines Kalifen geworden. Der Scheich hatte ein Foto machen lassen, auf dem er von Kopf bis Fuß zu sehen ist und hatte es dem jungen Mann gegeben. Ich habe zu dem jungen Mann gesagt, dass der Scheich nicht auf diese Weise angeben solle, da das sei eine Sünde sei und als ich ihn an die Bestimmung der Religionsgesetze erinnerte, sagte er: „Unser Scheich ist ein Pol, er weiß alles gut!“ Er hat seinen Verstand in die Tasche seines Scheichs gelegt, hat diese Tasche über die Beweise der Religionsgesetze gestellt und bemerkt das nicht einmal.

    Jene, die die Führungspersönlichkeit ihrer Partei zum „Mehdî“ ernannt haben, kennt Ihr ohnehin. Es hat sich ein ungeheuerlicher Religionsmarkt aufgetan, die heiligen Gefühle der Massen, die sich seit achtzig Jahren von der Religion entfernt haben und unwissend gelassen wurden, werden unentwegt ausgebeutet. Um die Unwissenden herum, die nicht wissen, wie man nach der Sunna die rituelle Waschung vornimmt, sammeln sich die Haufen und es gibt nicht einmal jemanden, der die Koran   Vermittler grüßt.

    Çelik schreit unentwegt: „Jene, die ihren persönlichen Nutzen und ihre persönlichen Begierden unter der Kleidung der Religion verbergen, um die gläubigen Massen leicht zu betrügen und zu steuern, sind jene, die Handel mit den heiligen Gefühlen betreiben.“

    Daraus besteht die ganze Angelegenheit. Auf der legalen Seite der Welt der Religionsmißbrauch jener Klasse, die die Religion nicht mag und auf der illegalen Seite der Religionshandel jener, die sich als religiös ausgeben. Man weiß nicht mehr, wohin man den Schritt machen soll.

   Aus dem Munde von Mustafa Çelik hingegen rinnt weiterhin Lava:                                             
„Jene islamischen Geistlichen, Scheichs, Führer, Professoren, Dozenten und Doktoren, die sich darum bemühen, dass der Koran für die Fehler der Personen und Gruppen, die Morde der sozialen und politischen Systeme und die unsinnigen und faulen praktischen Handlungen der Führenden als ein Dokument verstanden wird, das ein Mäntelchen vorbereitet, sind Herzenssträflinge, die ihren Lebensunterhalt dadurch bestreiten, indem sie mit den heiligen Gefühlen handeln.“

Während diese Wörter aus meinem Gehirn auf die Tasten niedergehen, stört mich die Hitze der Lava. Meine Finger könnten sich entzünden. Spränge doch ein ernsthafter Funke über und entzünde dadurch den Talar der Betrüger. Vielleicht könnte nur durch so einen Brand die Ruhe auf dem Marktplatz einkehren. Meinen Sie, dass Mehdîs, Frieden über ihn, Nachricht über die Herstellung einer Sammlung mit vielen „Köpfen von islamischen Geistlichen“ auch deswegen erfolgt ist?.. mkaplan@vakit.com.tr 05.09.03

    Beilagen: c.) Artikel des Prof. Yasar Nuri Öztürk vom 14.09.03 mit dem Titel  („Zum  Schein  religiöse Person und Gläubiger“).

 ICH habe es STETS gesagt und sage es weiterhin: Der Gläubige ist Allahs Gnade, die zum Schein religiöse Person Allahs Plage). Die zum Schein religiöse Person ist ein Unglück, das Allah über jene bringt, die den Wert des Gläubigen nicht erkennen. Eines der Grundprobleme unserer Gesellschaft ist die der Unterscheidung zwischen der zum Schein religiösen Person und dem Gläubigen. Jene, die dieses Land regieren, haben Jahre über Jahre keine Gläubigen produziert und haben den Wert jener nicht erkannt, die mit ihren eigenen Bemühungen zu Gläubigen werden konnten. Der Mangel an Voraussicht dieser Leute wurde von jenen bemerkt, die es zum ertragsreichsten Beruf gemacht haben, Menschen auszubeuten und mit Allah zu betrügen (die Ausdrucksweise entstammt dem Koran) und es wurde in dem völlig leeren Raum eine gewaltigeIndustrie für zum Schein Religiöse errichtet. Scheinreligiosität ist ein Industriezweig, der die Religion zum Mittel für Interessen, Sessel, Druck, Herrschaft macht. Das Geschäft hat grundsätzlich weder eine Religion, noch einen Glauben. Seine Religion und sein Glaube, seine Gottheit, seine Gottesverehrung sind stets sein Nutzen und seine Rechnung. Eine der ertragsreichsten, aber auch grausamsten Geschäftszweige ist die Scheinreligiosität. Schein    Religiöser hingegen ist der Name und der Titel jener Person, die sich diesen Industriezweig zum Beruf gemacht hat.

  DER SCHEINRELIGIÖSE MAG DEN GLÄUBIGEN NICHT                                  
Der Scheinreligiöse ist ein ganz eigener Pharao, der sich auf jene teuflische Kunst sehr gut versteht, sämtliche Dinge, die von Allah verboten wurden, mit dem Stempel „Ich bitte Allah um Verzeihung“ zu versehen und zu tun. Kurz gesagt ist der Gläubige eine Gnade, der Dinge für Allah tut, Werte produziert und der Scheinreligiöse ein Übeltäter, der Dinge an Stelle Allahs zu machen versucht.

    DER SCHEINRELIGIÖSE ZERSTÜCKELT DIE RELIGION.
Der Gläubige ist eine Gnade für alle Lebewesen, der Scheinreligiöse hingegen eine Mühsal für sämtliche Lebewesen. Der Gläubige liebt die Erschaffenen wegen des Erschaffers. Der Scheinreligiöse hingegen stört die Erschaffenen, um sie dazu zu bringen, den Erschaffer zu hassen. Wenn Muhammed İkbal, der einer der Gewissensmänner des Islam ist, von dem Scheinreligiösen spricht, so macht er darauf aufmerksam, dass dieser eine Kreatur ist, die nicht nur die Welt sondern die Hölle völlig durcheinander bringen könnte.

    Der Gläubige entnimmt seine Eingebung, sein Licht aus dem Koran, der auch Glanz heißt. Für den Gläubigen ist die Quelle für den richtigen Weg und die Wahrheit der Koran. Der Scheinreligiöse hingegen sieht als die Quelle für den richtigen Weg und die Wahrheit sich selbst und jene an, die so denken wie er.

    Aus diesem Grund stört es den Scheinreligiösen am meisten, wenn man auf den Koran verweist. Der Scheinreligiöse entwickelt künstliche heilige Bücher (Seiten), nimmt diese an Stelle des Korans und teilt die Religion in Stücke auf. (siehe die Müminûn   Sure, 53). Für den Gläubigen gibt es ohne Diskussion ein einziges Buch und das ist der Koran. Für den Scheinreligiösen hingegen gibt es in der Zahl der Seiten, die für ihn nützlich sind, Bücher über die es nichts zu diskutieren gibt. Für den Gläubigen gibt es auch nur eine Person, über die nicht diskutiert werden kann. Das ist der heilige Prophet Mohammed. Der Scheinreligiöse hingegen akzeptiert so viele Menschen, über die nicht diskutiert werden kann, wie es Menschen gibt, die für ihn von Nutzen sind. Für den Gläubigen ist Allah sowohl von der Zahl her, als auch von seiner Schöpferkraft und seiner Kraft und seinen Verfügungen einzig. Für den Scheinreligiösen hingegen ist Allah nur von der Zahl her einzig. Was die Kraft und die Verfügungen anbelangt, hat sich der Scheinreligiöse für jede Angelegenheit auf der Rechnungsliste einen eigenen Reservegott zugelegt. Diese Reservegötter verbirgt er mit einer teuflischen Geschicktheit hinter einer Maskierung. yasarnuriozturk@stargazete.com 14.09.2003

Hochachtungsvoll
Haci BAYAZIT
Beilage: 8 seiten.

 

3.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.11

 

Haci BAYAZIT                      Wien, am 30.09.2003
Mariengasse 8/1/6  

1170 Wien

 

An das
Bezirksgericht Hernals
der Republik Österreich
Abteilung 1 P
Kalvarienberggasse 31

1172 WIEN

 

Betrifft:Gegen die Abweisung des Antrags des Betroffenen Haci BAYAZIT auf Aufhebung der Sachwalterschaft zur Aktenzahl 1 P 235/01 g–39 eingebrachtes Rechtsmittel; zusätzliche Beilagen in Hinblick auf die lebenswichtige Bedeutung des Verfahrens!

 

BEGRÜNDUNG
Ich ersuche hochachtungsvoll darum, dass die zusätzlichen Beilagen und Ansuchen, die deshalb vorgelegt wurden, um die anderen eingebrachten Verfahren innerhalb der Maße des Rechts und der Justiz einem Ende zuzuführen, seitens des Hohen Gerichts als Beweise zur Aufhebung der Sachwalterschaft bewertet werden.

Ablichtungen der zusätzliche Beilagen
1.Bezirksgericht Hernals zu 1P235/01g Vom,15.06.2002
2.Bezirksgericht Fünfhaus zu zu 3 P 270 / 99 k   149 vom,22.05.2003
3.Landesgericht für Strafsachen Wien zu 3P270/99k 149 vom,16.08.2003
4.Bezirksgericht Fünfhaus zu 13U86/02 w von 04/2002
5.Ärztlicher Bericht für Saltuk Bugra vom 30.04.2002
6.Bezirksgericht Fünfhaus zu 13U86/02 vom 19.05.2003
7.Bezirksgericht Hernals zu 6NC5/03 b vom 02.07.2003
8.Oberlandesgericht Wien zu 11R86/03b

Vom,27.08.2003
9.Bundesasylamt der Republik Österreich zu 0001.427   BAW vom, 18.09.2003
10. Bundesasylamt der Republik Österreich zu 0001.427   BAW vom, 29.09.2003
Haci BAYAZIT
Beilagen insgesamt 48 Seiten.

 

4.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.6

 

Hacı BAYAZIT
Mariengasse 8/1/6                          Wien, 01.12.2003
1170 WİEN                 Zum hand, Wien, 02.12.2003      

An die
Präsidentschaft der
Vereinigten Staaten von Amerika
unter Einschaltung
der Botschaft der USA
Boltzmangasse 16
1090 WIEN

Sehr geehrte Damen und Herren!

WASHINGTON (İHA) – Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika George W. Bush, gratulierte in einer gestern von ihm veröffentlichten Botschaft der moslemischen Welt zum Ramadan   Fest. In der vom Weissen Haus abgegebenen schriftlichen Erklärung sagte Bush: „die islamische Religion leite ihre Gläubigen zu einem Leben, das die Gerechtigkeit, die Barmherzigkeit und die persönliche Verantwortlichkeit zur Grundlage nehmen würde.“ Dafür danke ich: „ich lade dazu ein, unsere gemeinsamen Werte wie Dankbarkeit gegenüber Allah, Verbundenheit mit der Religionsfreiheit und Achtung gegenüber unterschiedlichen Religionen, die unser Land stärken, wiederzuspiegeln.”
   In dieser wertvollen Botschaft von Ihnen: Damit sich der Schleier des Nebels, der sich über den regionalen Ereignissen befindet und die die Welt beeinflussen, lichtet und die Gerechtigkeit und die Wahrheit erkannt wird.

    Als Erklärung des Ideellen und der Gerechtigkeit: Ich ersuche die ideellen, gesellschaftlichen und politischen Institutionen darum, die erforderlichen aufklärenden Ermahnungen abzugeben, damit durch Ihre Person für die Gerechtigkeit, die Ruhe und den Frieden für alle Menschen auf der Welt die ideellen und äußerlichen Gründe, die die Ereignisse vorbereiten, psychisch, gedanklich und physisch erkannt und die Menschen gewarnt werden.
   Allah hat den Menschen in der schönsten Art vollständig erschaffen: Für die weltliche Ruhe und die Ruhe im Jenseits dieses von ihm erschaffenen prächtigen Wesens übermittelte er durch seine Propheten die Religion und versah seine Untertanen mit einer Wohltat: Es existieren keine Divergenzen und Streitereien zwischen den Religionen. Die Quelle aller Religionen ist ihre wechselseitige Fortsetzung: Aus diesem Grund hat unser geheiligter Herr Jesus gesagt: „Ich bestätige Moses, Frieden über ihn, vor mir und kündige den Ahmet, Frieden über ihn, an, der nach mir kommen wird.
   Koransure Er Rahman, Koranvers 7: Allah hat den Himmel emporgehoben und hat die Ordnung (das Gleichgewicht) eingerichtet. Vers 8: Zerstört auf keinen Fall das Gleichgewicht.
   Die Zerstörung des Gleichgewichts erfolgt dadurch, daß die Menschen „der Religion, der Moral und des Ideellen”, die die kulturellen Säulen unter dem Himmelsgewölbe sind, von der Spur des Propheten abweichen, sich entsprechend ihrem persönlichen Nutzen entfernen und die Säule des Ideellen und der Gerechtigkeit nachgibt. Aus diesem Grund stürzt zwangsläufig die andere Seite auf die nachgebende Seite. Infolgedessen ist diese Angelegenheit nicht nur die Sache der Moslems, sondern die Sache aller Menschen.
Dieser ideelle und äusserliche Vorgang wird dadurch verwirklicht, daß mit der Bildung von sieben Gruppen auf drei Etappen und vier Wegen der Zerstörung die Menschen von jenem Zustand entfernt werden, der von Allah Gnade und Segen erfordert und dem Leid und der Bedrängnis angenähert werden.
   Die Religion: Ist die „Lebensordnung”, die Allah für seine Untertanen für den weltlichen Frieden und den Frieden im Jenseits auserwählt hat. Das Ideelle: Stellt das Rückgrat und die Wirbel dieser Ordnung dar. Die islamische Mystik und der Derwischorden: Sind die Mittel und die Gründe der Grade des Ideellen.
   Das weltliche Leben ist der Weg, der den Menschen vorgegeben wurde und mit dem das Leben im Jenseits enden wird. Die Menschen neigen nicht zum Bösen, alles Böse wird den Menschen vom Teufel eingeflüstert: Wenn die Menschen der Religion, der Moral und des Ideellen die Bevölkerung zum Horizont, zum Idellen, zur guten Moral hinwenden, öffnet sich der Horizont der Bevölkerung und die leitenden Personen stehen im Dienste der Bevölkerung. Wenn sich hingegen die Menschen der Religion, der Moral und des Ideellen für ihren politischen und materiellen Nutzen die Bevölkerung zum Thron und zur Herrschaft hinwenden, wird die religiöse Überzeugung der Bevölkerung zerstört und da sich ihr Horizont verdunkelt, beginnt die Tyrannei der leitenden Personen über der Bevölkerung: Diese sind wie Naturkatastrophen!
   1:Falls die Menschen des Ideellen, die in den Spuren unserer Propheten wandeln, den ideellen Körper nicht schützen, die Grundlagen für die Annäherung des Teufels schaffen, „sich in einem Zimmer mit einer Frau, die getraut werden wird ohne Trauung und in einer Entfernung aufhalten, die einem den Atem raubt”, und „die Beziehung eines Novizen des Scheichs führen oder in dessen Diensten stehen”, beginnt die Entleerung im Rückgrat und in der Wirbelsäule; danach werden in das Ideelle Musik, Vergnügen und Zigaretten eingebracht, „das Ich betäubt”, worauf sich auf das Herz der erste Schleier der Sorglosigkeit herabsenkt und die oben befindliche Kultursäule beginnt, nachzugeben: So entstehen im gesellschaftlichen Leben die Gefahr des Atheismus, die moralischen und familiären Krisen und das soziale Gleichgewicht wird zerstört...
   2:In dieser Phase leert sich dadurch, daß die ideellen Menschen die Religion zum Werkzeug für die Politik und den Nutzen machen, das Ideelle und es senkt sich der zweite Schleier der Sorglosigkeit auf das Herz herab; so versuchen sie, ohne sich selbst zu ändern, die vorhandenen Ordungen zu ändern und legen Reizbarkeit an den Tag: Hier ist „das heimliche und gemeinsame betreiben von Vielgötterei und Allah“ angesagt und in der Folge dieses Zustands gehören die leitenden Personen der anderen Gebiete zu den „Auserwählten, die Falken genannt werden” und diese Länder richten ihre Wirtschaften auf die Kriege aus: Denn die Menschen werden schön langsam von dem Zustand entfernt, der Gnade und Segen von Allah erfordert!
   3:In dieser Phase machen die Menschen des Ideellen die Religion zum Beruf, nennen im Interesse ihrer Herrschaft und ihres Baronats klar unrechtmäßiges rechtmäßig, fördern dies und konsumieren Zinsen; betreiben ideellen Separatismus, der jeglichen ethnischen Separatismus vorbereitet, worauf sich der dritte Schleier der Sorglosigkeit auf das Herz herabsenkt und „der Kreislauf geschlossen wird“. Der abgeschlossene Kreislauf stellt mit den jeweils auf die Herzen herabgesenkten drei Schleiern der Sorglosigkeit die Umwandlung in eine Flugzeuglandebahn für den Teufel dar. Der Teufel landet und hebt ab mit den unter der Zunge eingenisteten offenen und versteckten Schimpfwörtern: Diese sind die Quelle für sämtliches Leid und Bedrängnis. Durch die Existenz dieses ideellen Zustands, von „Gruppen”, existiert in der Türkei seit Jahren Terror und Chaos! Diese Menschen befinden sich nicht aktiv in diesem Terror und diesem Chaos, aber durch die von diesen herbeigeführten Zerstörungen setzt der verdammte Teufel den VİERTEN WEG der Zerstörung in Bewegung, schmeichelt den rassischen und nationalen Gefühlen der Menschen, treibt sie auf die Straße oder auf die Berge und lässt die Gründe für jede Art von Anarchie vorbereiten: Damit für die Menschen jene Zustände vorbereitet werden, die von Allah Gnade und Segen erforderlich machen, ist es notwendig, daß die Wege der Zerstörung des Teufels dechiffriert, seine Helfer und Soldaten beseitigt werden und die Menschen gewarnt werden!
   Auf der Webseite www.islam   tarikat.com wird der ideelle, gesellschaftliche und rechtliche Kampf geschildert, den ich seit langen Jahren gegen diese Menschen führe. Zum Zwecke des Wohlgefallens Allahs und zur Warnung der Menschen....
   Für das Glück der Menschen, die Gerechtigkeit, die Ruhe und den Frieden: Ich bedanke mich für jede Betätigung auf diesem ideellen Weg und wünsche im Namen Allahs viel Erfolg. Hochachtungsvoll
Hacı BAYAZIT                              

4.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.8

Hacı BAYAZIT
Mariengasse 8/1/6   

1170 WİEN                                Wien, am 03.12.2003

An das
Bezirksgericht Hernals
Kalvarienberggasse 31   

1170 WİEN

Betrifft: Berufung gegen den Beschluss des Landesgerichts für ZRS Wien, 1040 Wien,
Schwarzenbergplatz 11, Abt. 42 vom 28. Oktober 2003 zur GZ: 42 R 559/03x
Wegen: Ich stelle in Hinblick auf die Bedeutung des Verfahrens den Antrag und ersuche darum, daß die Klage betreffend Schadenersatzforderungen, die mit Beweisen belegt und erwiesen ist, vom OBERGERICHT mit dem Verfahren zu GZ: 6 Nc 5/03b vom 27.07.2003 beim Bezirksgericht Hernals zu verbinden, um das innere Recht zu vervollständigen.


       Begründung :                                                     
1:Das Verfahren zu 20 Cg 19/01p   38 (KL) betreffend Mehmet Cemil Şahin wegen Euro 50.870,99 8 (ÖS 700.000,   dauert noch an. Die Kopien befinden sich in der Beilage.                                                
2:Für die Schadenersatzklage: Von den Briefen, die Melek SAHIN zwischen dem 28.11.1994 und dem 27.11.1995 derart geschrieben hat, daß der Inhalt einen Verdacht gegen mich erwecken sollte, und in die Haftanstalt Eisenstadt geschickt hat, befinden sich die Briefe vom 19.07.1995 und vom 27.11.1995 im Akt zu GZ: 16 Nc 7/01 k, machen die Anwendung des Strafparagraphen „Beleidigen und Belästigen” notwendig, wobei die strafbare Handlung durch die Beweise als erwiesen anzusehen ist!                                                  
3:Die Schwäche im rechten Arm meines Sohnes Saltuk Buğra BAYAZIT ist zwischen April 1998 und September 1998 aufgetreten und befinden sich detaillierte Informationen und Bescheinigungen in der beim Bezirksgericht Hernals am 02.07.2003 zu GZ: 6 Nc 5/03b eingebrachten Klage. „Um dieses Ereignis zu vertuschen und das Gericht zu täuschen, haben sie Buğra im Jahre 1996 ins Krankenhaus gebracht und gemeldet oder sie haben schon damals damit begonnen. Den eigentlichen Vorfall haben sie zum angeführten Zeitpunkt herbeigeführt. Wenn ein Gutachten so erstellt wird, wie vom Krankenhaus festgehalten wurde, dann werden sich das Datum, die Schuldigen und lebenswichtige Bedeutung der Angelegenheit herausstellen.
4:Das Gutachten des Dr. Pakesch vom 2.2.2002 verhindert nicht die Einleitung dieses Verfahrens. „Falls der Teufel ideell, gedanklich oder körperlich eine offene Tür finden und eindringen könnte, wenn eine wahnhafte Störung oder ein paranoider Wahn vorliegen würde” würden wir das alles nicht schreiben können. Wir hätten nicht den ideellen, gesellschaftlichen und rechtlichen Kampf liefern können, wie dies auf der Webseite www.islam   tarikat.com angeführt ist. „Denn der Teufel gewinnt in jenem Grad an Kraft, in dem seine Helfer die Religion zerstören und verhindert dies!.. Es würden nicht – wie in dem Schreiben an den Präsidenten der USA vom 02.12.2003 angeführt – die historischen Ereignisse mit den ideellen, gedanklichen und physischen Beweisen herauskommen: In der Beilage befinden sich die Fotokopien als Beweis für das Gericht und die Öffentlichkeit.    

         Hochachtungsvoll
         Hacı BAYAZIT    

                               
Beilagen: 10 Seiten (Fotokopie von den Schreiben vom 27.08.2003, Ladung: vom 22.Oktober 2003, vom,18.11.2003, vom am 14.07.2003 Bezirksgericht Hernals Rechtsmittel gegen die Abweisung des Antrags des Betroffenen Hacı BAYAZIT auf Aufhebung der

 

5.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.17

 

Hacı BAYAZIT
Mariengasse 8/1/6   

1170 Wien                      Wien,am 07.04.2004

An das
Bezirksgericht Hernals
Kalvarienberggasse 31    

1170 Wien

 

Betrifft: GZ:006 Nc 5/03b – Beschluß des Bezirksgericht Hernals vom 26.3.2004. In dem oben näher bezeichneten Beschluß heißt es: „Am 09.07.2003 brachte der Betroffene die Klage ein. Aufgrund der Bestellung eines Sachwalters musste die Klagsführung genehmigt werden“. Da die ideellen, gedanklichen und physischen Dimensionen des Klagsakts unter Berücksichtigung meiner Person die Zukunft meiner Familie und die öffentliche Sicherheit beinhalten (!) und aus diesem Grund nicht vertuscht werden sollen ! Die Hinzufügung der zusammen mit der Beantwortung dem Gericht vorgelegten zusätzlichen Unterlagen zum Schadenersatzakt:                           

   B E G R Ü N D U N G:                                      
1
:Das Bezirksgericht entschied im Beschluß vom 23. März 2004 wie folgt:  Zur Aufhebung der Sachwalterschaft wurden vom Gericht die am 03.12.2003 vorgelegten Unterlagen akzeptiert und der Beschluß „Gegenstand: Ihr Schreiben vom 03.12.2003; allfällige Aufhebung der Sachwalterschaft...“ gefasst. Entsprechend diesem Beschluß wurde am 30.03.2004 ein neues Gutachten in Auftrag gegeben.      

2:Die rechtliche Grundlage des Verfahrensakts stützt sich auf unanfechtbare Beweise: a.) Der Brief, den Melek ŞAHIN geschrieben hat und der die Straf   paragraphen enthält, befindet sich im Akt. b.) Da M.C. ŞAHIN die von ihm erlangte Vollmacht missbräuchlich verwendet und meine Notlage verursacht hat; dies wurde der Gerichtsbarkeit übertragen und das Verfahren dauert noch an. c.) Zafer ÇANKAYA ist Mitglied dieser Organisation, deren Rädelsführer M.C. ŞAHIN und seine Familie sind; bei dem Vorfall der Nervenschwäche der rechten Hand meines Sohnes Buğra BAYAZIT war er innerhalb dieser Gruppe entsprechend den Wünschen des Teufels tätig... Der Vorfall und die Täter: Der Vorfall hat sich so zugetragen, wie dies in den schriftlichen Unterlagen angeführt ist, die am 14.02.2003 dem Jugendgerichtshof Wien als BG vorgelegt wurden: Wenn für Buğra BAYAZIT ein medizinisches Gutachten erstellt wird, werden die lebenswichtige Bedeutung und die Dringlichkeit des Vorfalls sowie die Täter ans Tageslicht kommen.
3:Der Umstand, dass diese – Gegenstand des Verfahrens darstellenden – Taten und Täter, die ihre Kraft aus der Geheimhaltung schöpfen, im Rahmen der Gerichtsbarkeit und der Legalität beleuchtet und die Menschen gewarnt werden, daß diese Ereignisse mit einer derartigen ideellen, gedanklichen und physischen Dimension der Gerichtsbarkeit zugetragen wurden, ....ist ein Segen Allah ’s über den Menschen, der alle tausend Jahre ein Mal vorkommt. Aus diesem Grund hat die Republik Türkei ein eigenes Gesetz mit einer Strafandrohung ab drei Monaten Freiheitsstrafe herausgebracht, die derartige Aktivitäten verbieten, bei denen die Menschen auf dem Wege der Zerstörung der Religion, die Unschuldigen spielend, heimlich opponierend betrogen werden, mit geschriebenen Zaubersprüchen, Wahrsagungen Verbindung mit Geistern und dem Teufel aufgenommen werden und die Menschen so in einen Zustand versetzt werden, der sie den Lehren des Teufels gefügig macht.
   Damit der Schleier des Geheimnisses über den Ereignissen gelüftet, das Recht und die Wahrheit erkannt und die Menschen gewarnt werden und unter Berücksichtigung der anderen Menschen ersuche ich hochachtungsvoll darum, zwecks Beendigung dieses Verfahrens, das meine Notlage und die Notlage meiner Familie verursacht hat und seit zehn Jahren andauert, sowie zur Sicherung meiner Ansprüche und meines Rechts diese dem hohen Gericht vorgelegten Unterlagen in das andauernde Verfahren einzubeziehen und den Akt einem Ende zuzuführen.
   Beweise: Antrag beim Bezirksgericht Hernals

vom 03.12.2003, Beschluß auf Bestellung eines Gutachtens vom 30. 3. 2004, Beschluß des Jugengerichtshofs Wien als BG vom 14.02.2003 – Zusammen 15 Seiten.
         Hochachtungsvoll
            Hacı Bayazıt

 

5.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.18

 

Hacı Bayazıt          Wien, am 10.05.2004

Mariengasse 8/1/6    

1170 Wien                                                                      

 

An die          Zahl.4000 959/0001-1V 2/04

REPUBLIK ÖSTERREICH

Bundesministerium für Justiz

Museumstrasse 7    

1070 WIEN

 

Betrifft: 1.Ich stelle den Antrag, daß seitens des Justizministeriums in Zusammenhang mit dem Akt des Landesgerichts für Strafsachen Wien zu 13e BL 121 / 2003 unter Wahrung der Offenhaltungsfrist, die am 14.12.2003 festgesetzt wurde, betreffend das Verfahren, dessen Bereich das Gewissen der Menschen ist und den Grund für deren Warnung darstellt, die Dimensionen in Zusammenhang mit der persönlichen, familiären und öffentlichen Sicherheit gewahrt werden und die notwendigen rechtlichen Veranlassungen getroffen werden.

    Ich ersuche darum, daß die lebenswichtige Dimension des Verfahrens, das eng mit dem täglichen Leben verbunden ist, mittels den Presse   und Publikationsanstalten und den zivilen gesellschaftlichen Institutionen der Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht wird und die Menschen so gewarnt werden, dies ähnliche Vorfälle verhindern wird, weshalb ich um die erforderliche Aufmerksamkeit und Sorgfalt ersuche. 

    Allah hat sämtliche Welten auf dem Gebet „die Religion, die Moral, das Ideelle” und  die Wahrheit „die Gerechtigkeit” errichtet; falls die Menschen diese Ziele nicht befolgen; die Grenzen überschreiten, nach Außen hin die Unschuldigen spielen und insgeheim dem zuwider handeln, herausfordern und die Religion Allahs ’s zerstören und auf diese Weise die Menschen auf Unglück und Not vorbereiten, wird das Gleichgewicht gestört: Aus diesem Grund rutscht die andere Seite unwillkürlich auf die zerstörte Seite: „Dieser ideelle und äußerliche Vorgang entwickelt sich in drei Etappen undf auf dem Wege von vier Zerstörungswegen durch Entstehung von sieben Gruppen.”

    Wer die Thora zerstört, fügt nur den Juden Schaden zu; wer die Bibel zerstört, fügt sowohl den Juden, als auch den Christen Schaden zu; wer hingegen den Koran, den Islam zerstört, fügt allen diesen zusammen Schaden zu und bereitet die ideellen und äußerlichen Gründe dafür vor, daß die Welt zerstört wird: Aus diesem Grund entstehten die Zerstörungen auf der Welt: Datum: 07. 09. 2003, Der US   Amerikanische Professor, an den Prof. Y.N. Öztürk geschrieben hat erklärt: „Wir alle wissen, daß die Luftverschmutzung die Ozonschicht durchlöchert hat und dieses Loch, wie dies Stephen Hawking ausdrückt, die dreifache Größe des amerikanischen Kontinents erreicht hat. Wegen diesem Loch ist die Welt der Bedrohung eines radioaktiven und ultravioletten Regens ausgesetzt....” Hawking persönlich erklärt, daß diese negative Entwicklung ein Zeichen für den Weltuntergang ist:

Die Aktivitäten und Werke der Menschen, die die Religion zerstören, sind wie Gift für die ideellen, seelischen und physischen Bereiche des menschlichen Lebens; wenn diese Zerstörung der Religion durch die Menschen mit Nachsicht aufgenommen wird, nähern sich die Gebiete in denen sie sich befinden der Zerstörung und die Menschen dem Unglück und der Not. Im Verhältnis zu ihren Aktivitäten wird das Innere des Ideellen, der familiäre und moralische Zustand der Menschen sowie der Anstalten und Institutionen mit unterschiedlichen Methoden ausgehöhlt, das gesellschaftliche Gleichgewicht gestört. Dies wirkt sich auf das gesamte Gebiet aus und die wissenschaftlichen und finanziellen Ressourcen, die für die Errichtung der Welt notwendig sind, fließen in den Kriegs   und Verteidigungsbereich: „Jene, die die religion, das Ideelle und das Innere zerstören sowie jene, die das Äussere, die Anstalten und die Institutionen aushöhlen erscheinen äusserlich anders. Eine Seite bereitet Unglkück und Not ideell vor, die andere Seite hingegen stellt äusserlich einen Grund dafür dar, daß dies getragen wird.”

    Die Menschen neigen nicht zum Bösen. Alles Böse flüstert den Menschen der Teufel ein, der sich auf drei Arten durch sieben Tore (unter diesen fünf Sinneswege, eines der feste Glaube, eines der Scharfsinn) nähert, die sich in die innere und äussere Welt der Menschen öffnen; mit der dritten Phase, mit der Entstehung dieser Zustände und Gruppen und nachdem er sie auf seine Spur gebracht hat, erlangt er physische Kraft! So wie der Plusdraht, der im Elektrokabel den Stromfluß sicherstellt, absolviert er den Stromfluß, den Schaltkreis die „innere Zerstörung” und setzt für Draußen den vierten Weg der Zerstörung in Bewegung. Wenn ich aufgrund dieses Verfahrens nicht in Anbetracht der in Not geratenen Menschen nicht gegen diese Menschen vorgehe, werden sich jene Menschen, die wegen diesen Menschen in Not geraten sind, vor Allah über uns beschweren. Im Strafgesetzbuch der Republik Türkei wurde ein Gesetz erlassen, das Haftstrafen ab 3 Monaten für jene vorsieht, die die Religion mit diesen Methoden zerstören und die Menschen mittels Amuletten und Wahrsagungen in einen für die Einflüsterungen der Geister und des Teufels empfänglichen Zustand versetzen.   

   28.11.1994: Beginnend mit der Phase der Voruntersuchung habe ich mich während meiner Haftzeit im Gefängnis an manche Dinge erinnert und wurde einer ideellen, gedanklichen und physischen Ausbildung unterzogen: Aus diesem Grund befinden sich meine Kinder, meine Frau und meine Angehörigen unter dem Druck und der Beschränkung der verfahrensgegenständlichen Menschen.  

   24.10.1995: Der Chefbeamte, Obstl ESSL ist in das Gefängnis in Eisenstadt gekommen, um mit mir zu reden. Von diesem Beamten habe ich erfahren, daß ich wegen meinem Freund M.C.Şahin im Gefängnis bin. Der Grund dafür, warum er meine Haft verursacht hat, ist der, daß verhindert werden sollte, daß das Verfahren in Zusammenhang mit den Menschen nicht über die Gerichte zur Kenntnis der Menschen gelangen sollte und Mehmet Cemil Şahin und eine andere Familie zur Sicherstellung des vierten Zerstörungsweges eine Vereinbarung getroffen haben:  Als Mehmet Cemil Şahin am 27.11.1995 zu Besuch gekommen ist, um eine Vollmacht zu erlangen, hatte er das selbst gesagt; alle wüssten davon, auch wir wüssten davon, daß die Menschen in einen Zustand versetzt werden, der sie empfänglich für die Einflüsterungen des Teufels macht.

    Mitte 1996 habe ich aus dem Gefängnis den Chefbeamten Obstl ESSL brieflich verständigt, habe mich bei ihm darüber beschwert, daß M.C. Şahin und dessen Familie teuflische Aktivitäten durchführen und bat ihn um Hilfe. Ich habe ihm gesagt, daß „M.C. Şahin seine Frau hineinbringt, seinen Bruder vor der Tür aufstellt und er selbst von Draußen die Ereignisse zu lenken versucht und quält...” Die Frau des M.C. Şahin repräsentiert die Gruppe, die die Religion zum Werkzeug für der Politik und ihrer Interessen machen, aushöhlen und zu einer Ideologie machen. Im Jahre 1988 sollen sie aus Wien in der Türkei angerufen haben und eine Frau angefordert haben. Zu diesem Zweck ist Melek Şahin gekommen, hat meine Adresse in Wien 7 herausgefunden, ist als Gebrauchtwarenverkäuferin verkleidet in unsere Wohnung gekommen, hat unsere Situation in Erfahrung gebracht und in die Türkei weitergeleitet. Die haben zu ihr gesagt, sie solle heiraten, in Wien bleiben und sich in meiner Umgebung aufhalten. Ihr Bruder hingegen repräsentierte mit der dritten Phase jene Gruppe und somit „die Personen, deren Teilhaber ich unwissentlich in meiner Bäckerei geworden bin”, die die Religion zum Beruf gemacht haben und im Interesse ihrer Sultanats und Baronats Unrechtmäßiges als rechtmäßig bezeichnet und gefördert, so den ideellen Körper gesprengt und die Grundlage von jeder Art von Chaos und Anarchie sowie des ethnischen Separatismus vorbereitet haben.

    Einige Zeit nachdem ich dem Chefbeamten Obstl ESSL geschrieben hatte, sagte  M. Şahin am Telefon zu einer Frau, die zu dieser zweiten Familie gehörte: „Wir können den Jungen nicht retten.” Mit dem „Jungen” meint er jedoch den Teufel, der wie in dem am 02.12.2003 an den US   Amerikanischen Präsidenten geschriebenen Brief erwähnt „die Seele der ersten Gruppe in einen Rausch versetzte, Scharfsinn und Großmut sowie außerordentliche Zustände von Sündern und Zauberei miteinander vermischte und das Feld leerte,”      

    ...danach auf die eine Seite des geleerten Feldes jene Gruppe brachte, die die Religion zum Werkzeug der Politik und ihrer Interessen machen und den einen Fuß darauf setzte, auf die andere Seite hingegen jene Gruppe brachte, die die Religion zum Beruf machen und Unrechtmäßiges als rechtmäßig bezeichnet und gefördert, so den ideellen Körper gesprengt und die Grundlage von jeder Art von Chaos und Anarchie sowie des ethnischen Separatismus vorbereitet haben und den anderen Fuß auf diese gesetzt hat. Da der Teufel vom Herzen des M.Şahin aus handelt, bringt er diesen Umstand mit dessen Mundart den unter seinem Einfluß stehenden Menschen zur Kenntnis und läßt sie spüren, daß der Junge „der Teufel” in ihren eigenen Diensten steht und läßt sie das so empfinden! Mit dieser Methode setzt der Teufel dann, wenn er aus der Gegenwart Allah’s verjagt wird, die Worte „dann werde ich – außer Deine frommen Untertanen    die anderen vom rechten Weg abbringen” mit Hilfe dieser Menschen um, führt sie in drei Sümpfen umher und betrügt sie.

    In den ersten Wochen des Februar 1997 habe ich mich über die ideellen, gedanklichen und physischen Quälereien dieser Menschen brieflich bei der Republik Türkei beschwert. Aus diesem Grund wird es wohl sein, daß Allah eine Seite der Gruppen, die die Füße des Teufels repräsentieren, beseitigt hat und der anderen Seite das Wasser abgeschnitten hat, durch das sie sich ernähren.

   Damit diese Ereignisse nicht den Gerichten und auf unterschiedlichen Wegen den Menschen zur Kenntnis gelangen, die Menschen nicht gewarnt werden, das heißt das Geheimnis des Jungen „des Teufels” gewahrt bleibt, ihr Sultanat und ihre Baronate nicht einstürzen, haben sie meinen Sohn Saltuk Buğra am 17.12.1996  in das Ambulatorium in der Märzstraße 122 gebracht und haben die Eintragung machen lassen, daß er eine Schwäche in der Hand habe. Um bei den später zu verursachenden Zerstörungen die Justizermittlungen in die Irre zu führen: Dafür haben sie die Familie Zafer CANKAYA ausgewählt. Als Entgelt hat er, weil meine Frau arbeitete und die Familie Cankaya auf Buğra aufpasste, die Gelder bekommen, die der Magistrat für die Pflege bezahlt hat. Da sie zuvor im Ambulatorium einen Untersuchungsvermerk gemacht hatten, haben sie das Ereignis um den 04.09.1998 im Sinne des Teufels so herbeigeführt, wie dies in dem Schreiben an den Jugendgerichtshof Wien als BG vom 14.02.2003 mitgeteilt wurde, indem sie sich gegenseitig Kraft gegeben haben: 

    Zur Feststellung des Zeitpunktes des Auftretens der Schwäche in der Hand meines Sohnes S. Buğra sowie der Erstellung eines ärztlichen Gutachtens habe ich im Preyerschen Kinderspital bei Dr. Bernert für den 23.01.04, den 12.03.04 und den 07.05.2004 einen Termin vereinbart. Da mir vom Bezirksgericht Fünfhaus für diese Zeit nicht die rechtlich erforderliche Besuchserlaubnis mit meinen Kindern erteilt wurde, stelle ich den Antrag, daß der Akt seitens der Staatsanwaltschaft des Justizministeriums einer Prüfung unterzogen wird und die erforderlichen medizinischen und rechtlichen Schritte eingeleitet werden.  

    Zusatzdokument: Schreiben vom 14.02.2003 Jugendgerichtshof Wien als BG  / Schreiben vom 19.05.2003 Bezirksgerichtfünfhaus / Schreiben vom 14.12.2003 Landesgericht für Strafsachen Wien.

 Insgesamt 8 Seiten

                                    Hochachtungsvoll

                                         Hacı Bayazıt     

 

5.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.47

 

Hacı Bayazıt         Wien, am 27.07.04

Mariengasse 8/1/6 

1170 Wien

 

An das

BEZIRKSGERICHT HERNALS

Abteilung 1

Kalvarienberggasse 31  

1172 WIEN

 

Betrifft: Beantwortung und Berichtigung der im Neurologisch – Psychiatrischen Gutachten vom 16.06.2004 angeführten Gründe. 

   

B E G R Ü N D U N G

DİAGNOSTİSCHE BEWERTUNG:

a.) Anhaltende wahnhafte Störung (ICD   10:F 22.0). Unverändert gegenüber früheren Begutachtungen (11.11.2000 und 02.02.2002) liegt ein fixiertes paranoides Wahnsystem vor.

 

Beantwortung:

Ich habe zwischen dem 11.11.2000 und dem 02.02.2002 monatlich regelmäßig das Krankenhaus Baumgartner Höhe aufgesucht, aber nicht weil ich krank war oder bin, sondern um sicherzustellen, daß die Ärzte den Teufel verstehen, der versuchte meine ideellen Bemühungen, die darauf ausgerichtet waren, die Wege der Zerstörung des Teufels aufzudecken, zu verhindern. Allah hat sämtliche Welten auf Gebeten, „Religion, Moral und das Ideelle” sowie auf Wahrheit „Gerechtigkeit” errichtet.

Allah stellt bis zu jenem Zeitpunkt zurück, der seinem Ermessen entspricht, vernachlässigt jedoch niemals. Sämtliche Ereignisse, die sich im Universum entwickeln, wurden innerhalb dieser göttlichen Masse als wechselseitige Gründe geschaffen. Allah, der in tausenden von Metern Tiefe am Meeresgund Süßwasser und Salzwasser trennt, hat auch die Bedingungen dafür, um die sieben Tore des Herzens, die sich zur inneren und der äusseren Welt öffnen,  gedanklich, ideell und physisch zu schützen, auf dem Weg, der zum Horizont, zum Ideellen und zur schönen Moral führt, als wechselseitige Gründe geschaffen und so Großmut und Scharfsinn von außergewöhnlichen Zuständen und dem Zauber des Teufels getrennt: Diese ideellen Anstrengungen stellen das Rückgrat und die Wirbelsäule der Religion dar und sind die islamische Mystik und der Derwischorden, die im gesellschaftlichen Bereich das soziale Gleichgewicht gewährleisten. Es gibt zwei Zustände der islamischen Mystik und des Derwischordens.

    Einer ist der mit dem Teufel! Dieser schöpft seine Kraft aus der Geheimhaltung, lässt den Menschen die religiösen Bücher zerstören und sich so in Vergessenheit geraten, versetzt ihr Ich in einen Rauschzustand und hält sich auf diese Weise vor und hinter jedem jedem Menschen auf, der seinen Einflüsterungen folgt, führt sie weg von dem Weg, der zum Ideellen und zur strengen Frömigkeit führt, läßt sie der eigenen Spur folgen, versetzt sie in einen Zustand in dem sie Unglück und Leid verdienen und bereitet das Unglück der der Welt vor!

    Der zweite Zustand ist der Zustand der göttlichen Bestimmung! Dieser deckt sämtliche Wege der Zerstörung des Teufels auf und dechiffriert dessen Helfer, warnt die Menschen und bereitet sie auf einen Zustand vor, in dem sie Gnade und Reichtum verdienen. Der Kampf, den ich und meine Familie seit Jahren führen, indem wir jeder Art von Druck und Einflußnahme geduldig entgegentreten, ist jener,  jene Menschen zu warnen, die sich auf der Seite der göttlichen Bestimmung befinden: 

    b.)Er möchte, da er sich als Aufdecker eines großen, zerstörerischen Komplotts fühlt, gegen diese Personen und deren Organisationen Klage einbringen. Gleichzeitig ist er in seiner Sichtweise derart eingeengt, daß er „kein Risiko scheut”, um diesen Personen durch Klagen entgegenzutreten.

    Beantwortung:

1:So wie in tausenden von Metern Tiefe am Meeresgund Süßwasser und Salzwasser des Meeres getrennt werden, sind die Ereignisse, die durch die Gerichte  aufgedeckt werden, mit Entschlossenheit aufzunehmen, ohne irgendeine Schwäche aufkommen zu lassen.

2:Falls ein klein wenig Schwäche gezeigt wird, wird eines der Tore zunächst aufgeweicht und danach zerstört, danach finden wir uns in einem der drei Sümpfe wieder und der Derwischorden, den wir verteidigen wandelt sich von der göttlichen Bestimmung zum Aberglauben! Aufgrund dessen stürzt das Gebäude, dessen Zweck der materielle und ideelle Schutz der Menschen ist über uns ein.

3:Falls sich in unserem Herzen gegenüber diesen Gruppierungen eine geringfügige Erweichung einstellt, dann gelangt an die freigewordenen Stellen der Teufel, der aus deren Herzen kommt und verursacht – wie beim verstorbenen Ministerpräsidenten der Republik Türkei Turgut ÖZAL    zunächst eine ideelle und danach eine physische Vergiftung. „Infolge dessen wird die Religion zum Werkzeug der Politik und der Interessen gemacht und wird zum Holz für die Verbrennung der Welt und des Jenseits der Menschen!”

    c.) Im Rahmen Systems sieht der Betroffene satanistische Organisationen, die sowohl seine persönliche Situation, die seiner Familie, jedoch auch die Religion und die Welt zerstören wollen. Da er dies aufgedeckt habe, wolle er entsprechende Klagen einbringen:

    Bantwortung:

1:Auf der Welt existieren hunderte aktive satanistische Gruppen. 2:In der Türkei gibt es den Mordfall der Satanistin Şehriban, deren Gerichtsurteil rechtskräftig geworden ist. 3:Die Republik Türkei hat den satanistischen Gruppierungen den Krieg erklärt.  4:Um die Schüler gegen den Satanismus zu warnen, hat das nationale Unterrichtsministerium der Republik Türkei an die Eltern tausende Bücher ausgeteilt. 5:Im türkischen Strafgesetz wurde ein Gesetz erlassen, das Haftstrafen ab 3.Monaten für Personen vorsieht, die die Menschen mittels Amuletten, Wahrsagungen in einen Zustand versetzen, die sie empfänglich für die Einflüsterungen des Teufels macht. 5. Vor zwei Monaten wurde im Internet bekanntgemacht, daß im Vatikan der Papst einen materiellen und ideellen Krieg gegen satanistische Gruppen eröffnet hat. 6: Falls für meinen Sohn und meine Tochter ein ärztliches Gutachten erstellt wird, wird die Bedeutung und werden die Zeitpunkte der Vorfälle medizinisch festgestellt.

    Berichtigung:

Mit der in meiner Aussage angeführten Formulierung betreffend die Wahrscheinlichkeit von eins zu tausend, daß ich in dem Verfahren unterliege, verhält es sich nicht so. Ich habe gesagt, daß die Angelegenheit, die durch die Gerichte ans Tageslicht gelangt ist und sich im Bereich des Gewissens der Menschen abspielt, drei Beine hat, die mit rechtlichen Beweisen fest auf dem Boden stehen! Da aus diesem Grund diese Ereignisse  durch die Gerichte ans Tageslicht gekommen und zur Kenntnis der Öffentlichkeit und der Geschichte gelangt sind, unsere ideelle Arbeit zur Institution geworden ist, ist die Bedeutung meines Unterliegens im Gerichtsverfahren nicht einmal eins zu tausend.”

    Anmerkung:

Jene Menschen, die seit Jahren die Religion zerstört und das Ideelle entleert haben, für das entleerte Ideelle die Menschen betrogen und eigenen Nutzen daraus gezogen haben, wußten dass all das aufgedeckt werden würde!

   In den letzten Monaten des Jahres 1993 habe ich gehört, daß der Geistliche Selahatdin Çelebi das Buch des heiligen İmam   ı Rabbani namens Mektubat besitzt. Ich bin hingegangen und habe ihn darum ersucht. Er hat mich angesehen, hat gelacht und hat gesagt. „Was willst Du damit? Willst Du Dich selbst sehen? Ich wußte nichts, aber diese Menschen wussten offenbar alles. Es ist so, daß der Teufel, während die Menschen auf dem Weg zum Horizont, zum Ideellen und zur schönen Moral sind, vor diese tritt, ihnen Nutzen einflüstert und sie täuscht. Und er sagt: „Niemand kann es von nun an mit Euch aufnehmen. Ich bin Euer Helfer.” Auf diese Weise entleert er das Ideelle, breitet sich selbst dort aus,  lässt sie das Jenseits, das Gericht vergessen und lässt sie Fehler machen.  Wenn es danach zum Tag der Abrechnung, dem Gericht kommt, lässt er seine Helfer im Freien stehen und tritt zur Seite. Deshalb teilt er diese Dinge, die sich ereignen werden, seinen Helfern mit, die er zunächst täuscht und anschließend niederreißt. So wie es die Wahrsager, die Zauberer dem Pharao mitgeteilt haben. 

   Es liegt keine Wahnkrankheit und keine seelische Störung vor. Ich akzeptiere das nicht. Selbst wenn alle Menschen zusammen kommen würden, kann keiner von ihnen ähnliche Ereignisse erleben und schreiben, wie sie dem Gericht zugetragen wurden. Eine Sachwalterschaft ist für die Bedeutung, die Fehlerlosigkeit des Verfahrens, die öffentliche Sicherheit und für Menschen notwendig, die sich selbst nicht schützen können. Falls die seitens Ihres Gerichts bestellten Sachwalter das Gerichtsverfahren FORTFÜHREN WERDEN, ohne den Inhalt der – den Gerichten zugetragenen    Ereignisse zu verändern, ersuche ich um deren Unterstützung.

Falls nicht, ersuche ich um den Abschluß des innerösterreichischen Rechtszugs und um Einleitung der erforderlichen Schritte, um das Verfahren dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu übertragen.

        Hochachtungsvoll

         Hacı BAYAZIT        

 

Anmerkung: Selahatdin ÇELEBİ Hodscha ist der Anführer der österreichischen Süleyman  Anhänger, die eine der sieben Gruppen sind, die Zinsen und Separatismus fördern und die Religion aus ihrem Kreis bringen und die dritte Stufe der Zerstörung vollenden.   

 

5.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.53

 

Hacı Bayazıt                                                  

Mariengasse 8/1/6       Wien, am 26.08.2004

1170 Wien                       Eingel. 31.08.2004

 

An das

Landesgericht für ZRS Wien  

Abteilung 20 Cg                          

Schwarzenbergplatz 11

1040 WIEN

 

Betrifft: Vorzunehmende Schritte im Verfahren zu 20 Cg 19/01 p.

 

1: Wegen den im Akt fehlenden Unterlagen ersuche ich darum, zwecks Sicherung unserer Rechte und Ansprüche das Uretil des Obersten Gerichtshofs vom 24. Juni 2004 zur Geschäftszahl 6 Ob 133/04h innerhalb der gesetzlichen Frist ruhen zu lassen.

2:Der Sachwalter hatte meine Berufung

vom 8.11.2002 gegen den ersten Gerichtsbeschluß nicht unterschrieben. Deshalb wurden auch in den bis zum heutigen Zeitpunkt erhobenen Einwendungen die Bestätigung des Sachwalters verlangt. „Die Rolle des Sachwalters in dem Verfahren ist die der Sicherstellung der Zeit, die dafür erforderlich ist, die dunkle Seite des Verfahrens ans Tageslicht zu bringen...!“

3:Da man die verfolgten ideellen, gedanklichen und physischen Ereignisse und Täter in dem an den Präsidenten der U.S.A. gerichteten Schreiben

vom 02.12.2003 erkannt hat, wurde mit Schreiben des Bezirksgerichts Hernals vom 23.März 2004 betreffend mein Schreiben vom 3.12.2003 der Beschluß gefasst, die Aufhebung der Sachwalterschaft in Betracht zu ziehen und ein neues Gutachten in Auftrag gegeben.  Deshalb glaube ich daran, dass im Rahmen der Verhandlung, die am 10.September 2004 im Bezirksgericht Hernals stattfinden wird, deshalb, da sich die Nebelschleier über den Gegebenheiten, die die Ereignisse ideell und äußerlich vorbereitet haben, gelichtet haben, auf Fortsetzung der Verfahren entschieden und ein dahingehender Beschluß gefasst werden wird, die Menschen zu warnen.

4:Die Ereignisse in Zusammenhang mit dem Verfahren wurden in den Beschwerden  vom 10. 05. 204 an das Justizministerium teilweise erläutert.

5:Allah hat sämtliche Welten auf dem Gebet (Religion, Moral, das Ideelle) und auf Redlichkeit (Gerechtigkeit) errichtet. Das Ideelle und die Gerechtigkeit sind der Grundpfeiler des Himmelsgewölbes. Deshalb haben das Ideelle und die Gerechtigkeit, die dem rassistischen und nationalistischen Gedankengut zugrunde   liegenden ideellen und gedanklichen Zustände der Menschen innerhalb der kosmischen und Zustände und Werte, die sich auf das Ideelle und die Gerechtigkeit stützen, schmelzen lassen. Wenn man diese in Europa stattfindenden Ereignisse innerhalb dieser göttlichen Werte und Maße betrachtet, so wird man erkennen, dass die Ereignisse, die durch die Gerichte ans Tageslicht kommen, die Sicherung der öffentlichen Sicherheit und des gesellschaftlichen Lebens darstellen: Die nicht zu übersehenden Vorfälle und die Aktivitäten ihrer Täter gelangten durch das Schreiben  des Zeitungskorrespondenten und Schriftstellers Abdurrahman DILIPAK vom 08.08.2004 an die Öffentlichkeit:     

   Die Grüße und der Segen Allahs mögen mit Euch sein.

Mein sehr geehrter älterer Bruder! Wir sind uns dessen bewusst, dass es zur Warnung der Menschen eines langatmigen Kampfes bedarf ! Aber wenn man nicht die Wurzeln des Sumpfes ermittelt und entschlossen gegen sie vorgeht, so „wenn es klar ausgesprochen Allah nicht wünscht“ kann man nicht einmal einen Bürokraten überwinden, der sich auf dem Weg zum Ideellen und zur Gerechtigkeit aufhält ! Am 18. 03. 2003 brachte ich einen Akt ins Justizministerium. In Zusammenhang mit den Verfahren. In der Nähe des Ministeriums an der Ecke Lerchenfelder Straße/ Strozzigasse standen zwei verschleierte Frauen. Da sie auf der Straße standen, bemerkte man selbst dann, wenn man ihnen ins Gesicht sah, ihre dunklen Gestalten. Ich habe mir irgendwie gedacht, es handle sich um die Frau eines Freundes von mir und ich wendete meinen Kopf in die entgegengesetzte Richtung. Gerade als ich an ihnen vorbeiging, begannen die beiden Frauen in arabischer Sprache zu reden. Ich war unwillkürlich erfreut, da ich mir dachte dass es arabische Moslems sind. Der Schleier meines Herzens hat sich leicht geöffnet. Kaum war ich auf der anderen Straßenseite, als als ich einen Taxistanplatz sah an dem ein Taxi mit einem Teufel als Taxilenker stand. Er hat den bei ihm befindlichen Teufel losgeschickt. Ich ging zum Ministerium. Der Teufel tippelte eine Weile lang hinter mir her: Das sind die Menschen, die die Religion zum Werkzeug für die Politik und für persönliche Interessen machen und sich innerhalb einer politischen Partei verstecken:

    Dieses Jahr, es war der 10. 05. 2004, brachte ich wieder einen Akt zum Ministerium. Ein junges Ehepaar, das zu jenen gehört, die in der Früh unrechtmäßiges als rechtmäßig betrachten, die zu jenen ideellen Separatisten gehören, die die Religion aushöhlen und die Grundlage für ethnischen Separatismus vorbereiten, sind, nachdem ich die Wohnung verlassen hatte, an der Ecke Elterleinplatz / Kalvarienberggasse vor mir aufgetaucht. Da ich ihre Ziele kenne, hat sich dort nichts ereignet. Nach annähernd einem Kilometer, an einer Haltestelle in der Neustiftgasse 52 in der Nähe des Ministeriums  standen die gleichen Personen wieder auf meinem Weg. Ihre physischen Aktivitäten entsprachen dem Normalen. Ihre Kraft besteht hingegen darin, daß sie den Teufel an Dich anhängen ! Wenn man das nicht weiß, dann ist ihr Teufel vor dem Menschen aktiv, um die Geschäfte zu zerstören, egal wohin man geht ! Der Teufel verwendet die Herzen dieser Menschen als Lager um sich fortzubewegen. Ihr Wille und ihre Zustimmung hängt vom Teufel ab: ABER MIT ERLAUBNIS ALLAHS WECKT DER TEUFEL, DER AKTIV IST UM ZU VERHINDERN, DIE MENSCHEN AUF, SCHICKT SEINE HELFER AUF DEN PLATZ UND STELLT SICHER, DASS SICH DIE MENSCHEN BLOSSSTELLEN: Mein geschätzter älterer Bruder. Man muß sich jetzt folgendes überlegen. Der politische Wille hat eine mit den Sorgen der Menschen zusammenhängende gesetzliche Bestimmung herausgebracht und zur Bestätigung geschickt. Die Person, die diese Schriftstücke überbringt, begegnet nun einer dieser Personen. ...Oder vom Herzen dieser Menschen aus hat sich der Matrose des Teufels in Bewegung gesetzt und hat die erwartete Bestätigung verzögert, oder hat die Menschen getäuscht und eine Entscheidung zuungunsten der Menschen herbeigeführt. Das ist auch die Aufgabe des Teufels. Kurz gesagt, solange die Dämonendrehbank des Teufels aktiv ist, solange diese Barrieren auf der Straße nicht aus dem Weg geräumt, dechiffriert und die Menschen gewarnt werden „liegt die Verantwortlichkeit bei jenen, die davon wissen aber schweigen!“ Natürlich so lange, solange Allah dies für angemessen erachtet. Möget Ihr Allah anvertraut sein.

    Anmerkung: Die Erfindungen der Menschen haben ihre Grenzen und ihre Kapazität. Der Mensch, den Allah erschaffen hat, hat auch gewisse Grenzen und eine gewisse Kapazität und sind diese mit den göttlichen Bestimmungen und den davon abhängigen ideellen und moralischen Werten begrenzt. Wenn die Menschen sich für das weltliche Glück und das Glück im Jenseits innerhalb dieser Grenzen befinden, setzt sich der Glaube durch die wiederholte Rezitation religiöser Formeln, in den Allahs Name vorkommt im Herzen fest und die Menschen gelangen in einen Zustand, indem sie Gnade und Segen verdienen. So beherrscht dann das Klima des Ideellen und der Gerechtigkeit die Welt. Falls die Menschen aus politischem und materiellem Interesse die Religion zerstören, ihr Inneres aushöhlen, die Menschen aus den Grenzen der Religion, der Moral, des Ideellen hinausführen und ideellen Separatismus betreiben, der die Zündschnur für Durcheinander, Chaos und Anarchie darstellt, setzt sich im Herzen statt des Glaubens der Teufel fest und bereitet die Menschen auf einen Zustand vor, der sie Übel und Sorgen verdienen läßt ! Und Allah schafft das Schamgefühl, die Gnade und den Segen beiseite und ertränkt jene, die die Religion zerstören und sie zum Werkzeug für ihre Interessen machen, im Roten Meer wie den Parao und die Soldaten. Wogegen wir in Europa seit 10 Jahren als Kläger im Kampf für die Öffentlichkeit und die Gesetze stehen, ist das Rote Meer der Menschen  Die Menschen haben seit Jahren darauf gewartet, daß diese Ereignisse in dieser Art und Weise publik werden und die Menschen gewarnt werden. „Lob und Preis sei Allah gesagt, der jene Menschen, die durch die Gerichte als jene bekannt geworden sind, die die Religion zerstören und die Menschen auf Übel und Sorgen vorbereiten, von uns trennt...”

    Das was hier geschrieben steht, sind lebenswichtige Dinge, die die Menschen wissen müssen. Damit so wie zur Trennung von gerade und ungerade, von süßem und von saurem Wasser voneinander getrennt wird und das Recht und die Ansprüche gesichert werden!

   Ich ersuche hochachtungsvoll darum, zwecks Sicherung unserer rechte und Ansprüche die erforderlichen gesetzlichen Veranlassungen zu treffen.     

                                                 Hochachtungsvoll

                                                       Hacı Bayazıt

 

 Zusätzlich der Kenntnisnahme des hohen Gerichts: Die dem Justizministerium übermittelten Unterlagen und Ansuchen vom 18.03.2003 und vom 10.05.2004, aus denen die Bedeutung des Verfahrens und der Täter hervorgehen.

 

5.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.57

                        

Hacı Bayazıt        Wien, am 06.09.2004

Mariengasse 8/1/6    

1170 Wien                                                  

 

An das

Bezirksgericht Hernals

Kalvarienberggasse 31     

1172 Wien

 

Betrifft:Schriftliche Aussage zur Verhandlung vom 10. September  2004 zu 1 P 235 / 01 g betreffend die Erörterung des Gutachtens.

 

1:Da ich zu dieser Zeit im Rahmen der Voruntersuchung im Gefangenenhaus des Landesgerichts Eisenstadt in Haft war, besuchte mich dort Mehmet Cemil Şahin am 27.01.1995 zusammen mit dem Dolmetscher Hasan AYTEKIN. Da ich mich zu dieser Zeit in einer schwierigen seelischen und physischen Lage befand, versprach er mir, daß er sich um meine Angelegenheiten kümmern werde, bis ich aus dem Gefängnis herauskomme, daß er einen Rechtsanwalt beauftragen werde, meinen Briefwechsel mit meinen Angehörigen mittels seiner Ehegattin organisieren werde und daß er meine ÖS 700.000,   betragenden Forderungen gegenüber meinen Teilhabern aus deren Beteiligung im Jahre 1994 von diesen einheben und an mich auszahlen werde. Da wir zu diesem Zeitpunkt familiären Kontakt miteinander hatten, habe ich ihm geglaubt und habe eingewilligt. Als die Besuchszeit abgelaufen war und er gehen sollte, teilte er mir plötzlich mit, daß er einen Notar mitgebracht habe, daß dieser im Nebenzimmer warte und daß ich ihm eine Vollmacht geben solle, damit er seine Versprechen einlösen könne. Ich wußte nichts von dem Notar, der dort hingekommen war. Er sagte das gerade zu dem Zeitpunkt, als die Besuchszeit zu Ende war und er Anstalten machte zu gehen. Mir blieb keine Zeit mehr, den Dolmetscher um Hilfe zu ersuchen oder mit jemandem zu sprechen. Ich habe die Vollmacht unterschrieben, die mir der Notar, der im anderen Raum wartete, vorlegte. Es war kein Dolmetscher dabei. Mehmet Cemil Şahin hat die mit dem Versprechen, mir zu helfen, erlangte Vollmacht mißbräuchlich verwendet und meine Anteile an der Bäckerei im Ausmaß von 10% auf sich selbst übertragen und hat mir meine Forderungen in der Höhe von ÖS 700.000,   nicht ausbezahlt! Oder er hat sich das mit den Teilhabern, die mir das Geld schuldeten, ausgemacht: Deshalb liegt klar auf der Hand, daß das beim Landesgericht für ZRS Wien eröffnete Verfahren zu 20  Cg 19/01 p eine rechtliche Grundlage hat, weshalb ich die Aufhebung der Sachwalterschaft in Zusammenhang mit diesem Verfahren beantrage! 

2:Im Akt des Bezirksgerichts Hernals zur Geschäftszahl 6 Nc 5/03b, liegt der handschriftliche Brief vom 27.11.1995, den Melek ŞAHIN geschrieben hatte, um mich seelisch und psychologisch zu stören und den betreffend rechtlich ein Verfahren eingebracht werden müßte. Ich stelle daher den Antrag, daß in Zusammenhang mit diesem Verfahren die Sachwalterschaft aufgehoben wird! 

3:Mit dem Urteil des Verwaltungsgerichtshofes mit der Zahl 2000/20/0470   8 vom 8.Jänner 2001 wurde der Abschiebungsbeschluß der Fremdenpolizei  aufgehoben und mit dem Urteil vom 26. Februar 2002 mit der Zahl 2000/20/0233 der bereits rechtskräftige Beschluß der unteren Gerichts   instanzen auf Einstellung des Asylverfahrens! Der UNABHÄNGIGE BUNDESASYSENAT akzeptierte mit dem Beschluß vom 07.April 2003 mit der Zahl 215.690/18   VIII/23/03 die von mir am 25.02.2000 geschriebenen Unterlagen: „Die Gegnerschaft zwischen den Personen, die ich anklage und mir, geht auf das Jahr 1980 zurück und stellt den Kampf der Seite der Gerechtigkeit des Derwischordens, dem Mittel des Ideellen, das das Rückgrat und die Wirbelsäule der Religion ist, mit der Seite des Teufels dar, die die Religion zerstören will und die Menschen auf das Unglück und die Not vorbereitet.” Damit dieser Kampf, der dazu führen würde, dass die Vorfälle durch die Öffentlichkeit und die Gesetze ans Tageslicht kommen und die Menschen gewarnt werden würden, geheim bleiben und verhindert werden sollte, dass die Menschen davon erfahren, übertrug man den beiden Familien namens Mehmet Cemil Şahin und Metin die Aufgabe, gedanklich und physisch Druck auszuüben und auf dem Wege der Einschüchterung und Unterdrückung die Aufdeckung zu verhindern! Die Menschen, die die Religion zerstören, die Menschen aus dem Kreis der Religion herausführen und in einen Zustand versetzen sollen, die sie für die Einflüsterungen des Teufels empfänglich machen soll, gingen wie folgt vor: „Von Zeit zu Zeit ging ich abends zwischen 18 und 19.30 Uhr zu dem Park in 1150 Wien, in dem meine Kinder spielten. Ich sah ihnen zu. Sie fühlten sich dadurch nicht gestört und freuten sich darüber! Da ich dorthin gekommen war und ihnen zugeschaut habe, hat mir am 19.08.2004 abends gegen 19.00 Uhr, zu einem Zeitpunkt, als ich nach Hause ging, Mehmet Cemil Şahin dort den Weg abgeschnitten, hat mich mit schweren Beschimpfungen bedacht und mich bedroht. Ich habe ihm gesagt, dass ich gerade faste, dass ich mich ihm nicht anpassen werde und er sich mir nicht nähern solle. Er ist mir bis zur Straßenbahnhaltestelle Gumpendorferstraße gefolgt und wollte einen Vorfall heraufbeschwören. Auch Zafer Çankaya ist vergangenes Jahr ein Mal an der gleichen Stelle und zwei Mal in 1170 Wien Mariengasse vor mich hingetreten und hat versucht, Druck auf mich auszuüben...” Ich möchte dass man auch in Zusammenhang mit diesem Verfahren die Sachwalterschaft aufhebt oder mir in dem Kampf, der in den Schreiben angeführt ist, behilflich ist. 

:Ich stelle den Antrag, dass in Zusammenhang mit dem Pflegschafts   verfahren beim Bezirksgericht Fünfhaus zur Geschäftszahl 3 P 270/99 k   149 die Sachwalterschaft aufgehoben wird.

5:Wie auch aus dem Beschwerdeschreiben an das Bundesministerium für Justiz vom 10.05.2004 zu ersehen ist, möchte ich für das Verfahren beim  Landesgericht für Strafsachen Wien zu 13e BL 121/2003 die  Sachwalterschaft.

   Anmerkung: Ich ersuche darum, daß im Zuge der Gutachtenserörterung am    10. September 2004 die dem Gericht vorgelegten Schreiben des Bezirks   gerichts Hernals vom 15.06.2002 zur Geschäftszahl 1P 235/01 g und Bezirks   gerichts Hernals vom 25.07.2004 betreffend die Beantwortung und Berichtigung der im Neurologisch–Psychiatrischen Gutachten vom 16.06.2004 angeführten Gründe berücksichtigt werden.

                                                    Hochachtungsvoll

                                                        Hacı Bayazıt

 

7.Im Kreise des Islam. Die Welt des Ideellen! Der weg des Derwischordens. Der Islamische Mystik und der Mensch.4

 

Hacı Bayazıt                                                                

Alser Strasse 30/26

1090 Wien        Wien, am 16.02.2005

 

An das

Landesgericht für ZRS Wien                               

Schwarzenbergplatz 11   

1040 Wien

 

Betrifft: Rechtsmittel gegen den Beschluß des Landesgerichts für ZRS Wien vom 25. Januar 2005 zur Geschäftszahl 42 R 512/04m betreffend Sachwalterschaft.

Dieser Beschluß möge vom Obergericht in eine Waagschale gelegt werden und in die andere Waagschale mögen „die zusammen dargebotenen Beweise” gelegt werden, um die Rechte und Ansprüche zu verteidigen, und das Verfahren möge von Ihrem hohen Gericht einem Ende zugeführt werden. Falls jedoch die „inneren   ideellen”, äusseren   gedanklichen und physischen Dimensionen nicht in den Rahmen der Verfassungsbestimmungen fallen, den  stelle ich den Antrag, den Akt dem Gericht der nächsten Instanz zu übertragen. 

 

B  e  g  r  ü  n  d  u  n  g :

1:Als der geheiligte Ibrahim, Frieden über ihn, die Kabaa erbaute, befahl Allah: O Ibrahim, rufe die Gläubigen dazu auf, „Mein Haus auf Erden zu besuchen !“ İbrahim, Frieden sei über ihn, sagte: Mein Gott der Welt, wen kann meine Stimme von hier aus erreichen ? Allah sagte: O Ibrahim, sag es nur. Es überall hörbar zu machen ist unsere Angelegenheit. Als ich mich im Jahre 1996 im Gefängnis von Eisenstadt in meinem Zimmer im dritten Stock befand, wurde „auf die Stützsäule des Gebäudes gedeutet“ und von mir verlangt, daß ich alles in Zusammenhang mit jenen Menschen, die ich anklage, die den Menschen Unglück und Not vorbereiten, dem Gericht mitzuteilen.

Das Ideelle und die Gerechtigkeit ist „beim Einzelnen die Säule des Menschen und  der Familie”, im allgemeinen jedoch „die Säule des Himmelsgewölbes”. „Aus diesem Grund ist es nicht möglich, daß mein Glaube an das Ideelle und an die Gerechtigkeit abgeschwächt wird.” Denn wenn sich die Menschen in Einklang mit dem Zweck ihrer Erschaffung innerhalb der Grenzen der Religion, der Moral und des Ideellen bewegen ist „das erste was ihnen dann einfällt, wenn sie Angst haben, ist der Name Allahs, der sich in den Herzen einnistet, wodurch die Menschen auf den Zustand des Empfangs von Gnade und Segen durch Allah vorbereitet werden. Wenn die Menschen fern vom Zweck ihrer Erschaffung die Religion zum Werkzeug der Politik und der Interessen machen nistet sich im Herzen statt des Glaubens der Teufel ein und die Menschen werden auf den Zustand des Empfangs von Unglück und Not durch Allah vorbereitet. Auf diese Weise führt Allah jeden den er wünscht auf den richtigen Weg, zur Erlösung und bringt über jeden den er wünscht den Teufel, die Geister und nähert ihn seiner Bestrafung an. Sein Urteil verwirklicht sich.

2:Die lebenswichtigen Dimensionen des Verfahrens wurden dadurch offengelegt, daß eine Handlung gelebt und anschließend mit Beweisen durch die Presse veröffentlicht wurde. Am 31.12.2004 und am 31.12.2004, zwei Dokumente.

   Allah ’s Friede, Segen möge mit Euch sein.

Sehr geehrter (älterer) Bruder Ali, seien Sie wieder im Internet willkommen! Allah möge Ihr Gefährte und Ihr Helfer sein ! Mit der Hilfe Allah ’s wird das Wasser des Beckens gereinigt werden. Ich war im Jahre 1999 in der Türkei. Ich war in Ankara zu Gast bei meinen Schwestern. Der jüngere Schwager Servet (!) soll Mitglied im Heim der Süleyman   Anhänger in Keçiören geworden sein. Aber er selbst verhielt sich so, als ob er dem Fetullah – Hodscha nahestehen ! Da der Herr Hodscha (dem Islam) widersprechende Äusserungen von sich gab, war ihm unser Herz verschlossen.  Aus diesem Grund war ich der Meinung „von dieser Seite wird nichts kommen”. Der ältere Schwager Mükremin sagte, „Trink keinen Tee (in der Wohnung der jüngeren Schwester)” Damit meinte er den Tee, den wir mit dem jüngeren Schwager zum Frühstück tranken. Er meinte, von dort käme das Gift !

   In der Früh frühstückten wir zusammen. Es war so, als ob sich meine Därme verknoteten ! Ich ging von Akdere bis nach Kızılay zwei Kilometer zu Fuß, damit der Körper ds während des Frühstücks mit dem Atem von der Gegenseite kommende Gift des Teufels wieder ausscheidet:  ALSO AUF DIESE WEISE HABEN SIE DAS WASSER DES BECKENS VERUNREINIGT, haben den zum Himmel, zum Ideellen, zur strengen Frömmigkeit führenden Weg mit Hindernissen versehen und haben jahrelang für den falschen Messias gearbeitet.   Die ganze Welt hat Maßnahmen gegen den Terror ergriffen. Diese Menschen werden den Spuren nachgehen und jeder Mensch, der SEINE RELIGION nicht zum Werkzeug der Politik und den Interessen macht, der sein Ich und seinen Willen  (die Torde des Herzens, dem Zentrum des Körpers) unter Kontrolle hält, wird verstehen, daß „jene, die den Terror durchführen” und „jene, die die ideelle Zündschnur des Terrors legen”, verschiedene Menschen sind.  

Grüße und Hochachtung

Hacı Bayazıt  www.islam-tarikat.com  31.12.2004

 

   Allah ’s Friede, Segen möge mit Euch sein.

Sehr geehrter (älterer) Bruder Rahim ER. Es wurde geschrieben, dass Sie im Fernsehen mit Herrn Korkut ÖZAL ein Interview über den Tod des Turgut ÖZAL  führen werden. Der Tod des Verstorbenen ÖZAL hat sich im Rahmen der unten angeführten Informationen und jener umfangreichen Informationen ereignet, die die Vorfälle beinhalten, die auf der Homepage www.islam   tarikat.com angeführt sind ! Auf diese Weise funktioniert die Vergiftung !

DIE GESCHICHTE DES VORFALLS:

Die Tageszeitung Hürriyet hat die Nachricht gebracht: „In den Händen der Süleyman   Anhänger befinden sich zweihunderttausend Kinder, wie wird man diese retten können ?“ Daraufhin ließ Bundespräsident Kenan EVREN  ein Gutachten erstellen, um die Heime der Süleyman   Anhänger schließen zu lassen. Der Bundeskanzler in dieser Zeit, Turgut ÖZAL,  setzte dies unter den damals vorherrschenden politischen Bedingungen nicht um. So stand sein Herz allen Aktivitäten dieser Gruppe offen.

   Aus diesem Grund kann der von denen kommende Teufel, indem er von zweiten Personen, von Mauernischen, Fenstervorsprüngen, Türöffnungen, Abfallsammel   stellen, Küchenbereichen Kraft schöpft, mit dem in diesem Augenblick Gegessenen oder Getrunkenen in den Körper eindringen und seine Wirkung entfalten. Er kann Druck auf das Ich ausüben, er kann dem Wasser, das sich zwischen Zunge und Unterlippe sammelt, einen bitteren Geschmack verleihen, er kann sich mit dem Gegessenen und Getrunkenen mischen, zunächst das reissen des Bauchmuskels herbeiführen, anschließend dem dort zusammenlaufenden Wasser laufend einen bitteren Geschmack verleihen und in den anderen Organen Krankheiten hervorrufen.  „Es gibt eine Pflanze, deren getrocknetes Pulver ein Niesen hervorruft, wenn man es der Nase nähert. Dieses Pflanzenpulver mischen sie mit Parfum (Alkohol) und tragen es stets bei sich. Auf diese Weise beten sie an, indem sie Alkohol mit sich führen und tragen den Teufel. Dem von Ihnen oder vom Teufel gewünschten Mensch nähern sie sich, indem sie Kraft aus den offenen und verborgenen Gotteslästerungen schöpfen und so vorgehen, bringen diesen zum Niesen, nehmen bei ihm Einflüsterungen vor,  täuschen ihn, führen Herzbeschwerden herbei und verursachen Todesfälle. Im Jahre 2004 stand es in der Zeitung. Daß man durch Niesen sterben kann. Allah weiß, wie es in Wahrheit ist. Der Ausweg ist der, dass man die Tore der Herzen vor diesen Menschen, die die Religion zerstören und dies zu ihrem Beruf gemacht haben, verschließt, sie dechiffriert und die anderen Menschen schützt. Mögen Sie Allah anvertraut sein. Hätten wir das nicht geschrieben, so wäre die Verantwortung für alles bei uns geblieben....

Grüße und Hochachtung

Hacı BAYAZIT 31.12.2004

 

   Anmerkung: Wenn man die Ereignisse, die sich ab diesem Tag entwickelt haben, analysiert, so wurde – da die ideellen Gründe nicht beseitigt wurden – mit der Aktivität dieser Gruppen die dritte Stufe der Zerstörung abgeschlossen und es hat sich der vierte Weg der Zerstörung, der „auf ethnische Spaltung aufgebaute Terror“, ausgeweitet.

   3.Ich stelle den Antrag, die Ihrem hohen Gericht vorgelegten Beschlüsse des Bezirksgerichts Hernals Wien vom 15.06.2002, des Bezirksgerichts Hernals Wien vom 25.07.2004, des Bezirksgerichts Hernals Wien vom 06.09.2004, des  Landesgerichts für ZRS Wien Abteilung 20 Cg vom 26.08.2004 gemeinsam aufzunehmen, dem Akt hinzuzufügen und so zu entscheiden oder dem Obergericht zu übertragen.

                                                   Hochachtungsvoll

                                                       Hacı BAYAZIT

Beilage: 28 Seiten